Search
Media
Travel
Didactica
Money
Venture
eMarket
Chats
Mail
News
Schlagzeilen |
Mittwoch, 22. Juni 2022 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
1|2|3|4|5  

Gion-Mattias Durband über nachhaltiges Geschirr.

Die Graubündner Kantonalbank reagiert auf die Zinswende. Sie verrechnet reichen Kunden ab Juli tiefere Negativzinsen.

Der Wohnkomplex Chesa Faratscha in Celerina ist verkauft worden. Die Mieterinnen und Mieter von 22 Erstwohnungen müssen jetzt eine neue Bleibe suchen, da neue Luxuswohnungen entstehen.

Das Mutterhaus der Eternit ist neu der zweitgrösste Faserzementhersteller Europas. Die Erweiterung der Firma soll aber noch weitergehen.

Die Technischen Betriebe Glarus wollen ihr schnelles Glasfasernetz ausbauen. Mögliche Kunden bekommen nun aber von der Swisscom ein Angebot, welches den Ausbau der Technischen Betriebe konkurrenziert.

Ex-SP-Präsident Peter Bodenmann plant im Wallis das grösste Solarkraftwerk Europas. In Graubünden wird getestet, aber Grossprojekte sind keine angedacht.

Andri Nay über Solarenergie.

Die in Stiftung Gesundheit Mittelbünden umbenannte Thusner Spitalstiftung genehmigt 1,7 Millionen Franken für ein Bindeglied zwischen Intensivpflege- und Normalstation.

Ob Erdgas, Rohöl, Strom, Rohstoffe oder Mikrochips: Vieles wird derzeit teurer. So reagieren Unternehmen aus Graubünden darauf.

Die Pendicularas Scuol SA möchte das bisherige Gebäude La Motta durch einen Neubau ersetzen. Geplant sind Investitionen von 15 Millionen Franken.

Stefan A. Schmid über den Zinsentscheid der Nationalbank.

Zunächst nach Polen verkauft, dann von einer Investorengruppe übernommen: die Karl Vögele AG. Jetzt hat das Uzner Traditionsunternehmen Nachlass-Stundung beantragt. Was ist los im Hause Vögele?

In der Gemeinde Celerina sind in den kommenden Jahren verschiedene Grossprojekte geplant. Die Dorfentwicklung erfolgt koordiniert und in Etappen.  

Der Auftrag und die Auftragsvergabe für die Marktbearbeitung des Tourismus sollen eine neue gesetzliche Grundlage erhalten. Damit wird die Zusammenarbeit vereinfacht.

Die Kraftwerke Hinterrhein AG gesteht Fehler ein: Der Besitzer eines Mehrfamilienhauses in Sils i. D. muss die hohen Kosten für eine E-Ladestation nicht bezahlen.  

Nicht mehr lange, und bei der Hochgebirgsklinik Davos sind die aktuellen Bauarbeiten abgeschlossen. Ist damit die Sanierung der Klinik abgeschlossen, und wie geht es ihr heute?

Nach einem positiven Sommerergebnis resultiert auch im Winter eine erfreuliche Zunahme. Die Betriebe in der Destination schliessen die Saison mit einem Plus von 40.80 Prozent bei den Logiernächten (LN) ab.

Die Fachhochschule Graubünden hat im vergangenen Jahr weniger Geld in der Forschung umgesetzt. Dafür gab es einen Rekord an Studierenden.

Investor Martin Ebner trennt sich von der Mehrheit seiner legendären BZ Bank. Die Graubündner Kantonalbank greift zu.

Stefan A. Schmid über den jüngsten Zukauf der GKB.

Am 3. Juni, hielt der Bündner Gewerbeverband seine Delegiertenversammlung in der Arena in Klosters ab. Dabei wurde auch der Personalnotstand im Gewerbe thematisiert.

Die Nachfolge an der Spitze des RhB-Verwaltungsrates ist aufgegleist. Im Sommer 2023 übernimmt Mario Cavigelli von Stefan Engler.

Die beliebte Plattform Open Forum wird seit bald zwanzig Jahren parallel zum Jahres­treffen des World Economic Forum (WEF) durchgeführt. 

Das EWZ will in das Kraftwerk Tinizong investieren. Das 200-Millionen-Projekt scheint aber von der Bündner Wasserkraftstrategie ausgebremst zu werden.

Dank einem Crowdfunding stehen die Sportbahnen Hochwang in der kommenden Saison nicht still. Über 390’000 Franken wurden gespendet.

Die Bus und Service AG hat im vergangenen Jahr noch weniger Fahrgäste transportiert als 2020. Die erhoffte Erholung des öffentlichen Verkehrs ist ausgeblieben.

Die Gemeindeversammlung Furna machte 2019 Pläne zur Erweiterung des Skigebiets Grüsch-Danusa zunichte. Das Bergbahnunternehmen will einen zweiten Anlauf vorbereiten.

Chocolatier Johannes Läderach räumt am Swiss Economic Forum Fehler ein im Umgang mit dem Boykottaufruf gegen seine Firma. Auf einen gut gemeinten Rat würde er heute nicht mehr hören.

Die Hotellerie im Kanton Graubünden blickt auf eine äusserst erfolgreiche Wintersaison 2021/22 zurück. Übernachtungszahlen und Wertschöpfung lagen so hoch wie seit Jahren nicht mehr. 

Der Spezialchemiekonzern Ems erlebt turbulente Zeiten. Trotz höherer Energie- und Rohstoffpreise erwartet das Unternehmen für 2022 allerdings weiterhin einen höheren Gewinn und Umsatz.