Schlagzeilen |
Freitag, 06. Mai 2022 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
1|2|3|4|5  

Bis Sonntag ist Basel der Hotspot für unabhängiges Design. Die Blickfang lockt auch in diesem Jahr mit nachhaltigem Design: Livia Naef färbt ihre Kleider mit alten Avocados, und die Gebrüder Dubois bauen Betten, die einen ein Leben lang begleiten. 

Dank neuer Direktorin und neuer Jury ist die Organisation jetzt dort, wo sie schon lange sein sollte. Ein Gastbeitrag von Reto Camenisch, Studienleiter Fotografie an der Journalistenschule MAZ. 

Dieses Buch über menschliches Begehren in all seiner Brutalität und Zärtlichkeit hat mich an meine Grenzen gebracht. Ich hab es trotzdem verschlungen wie eine HBO-Serie.

Nachrichten, Personalien und Fundstücke aus der realen und digitalen Welt der Kultur. Rund um die Uhr aktualisiert.

Pop ist auf Techniken fürs Aufnehmen und Abspielen angewiesen. Doch Künstler wie Kraftwerk, Cher oder Grandmaster Flash gingen unbekümmert damit um. Und revolutionierten ihre Musik.

Zuletzt gesehen hat man das Bild des österreichischen Malers Egon Schiele 1930 auf einem Schwarzweissfoto. Nun wird es ein NFT.

News und Wissenswertes über das Basler Kulturleben

Kunstvermittlerin Cristina Bechtler kandidiert für das Präsidium der Kunstgesellschaft –  nominiert ist der Ex-Präsident der Nationalbank. Kommt ihre Kandidatur zu spät? 

Ein Jahr nach seinem 75. Geburtstag geht Pepe Lienhard auf verspätete Jubiläumstournee. Im Gespräch schlägt er den Bogen von seinem Auftritt am Grand Prix Eurovision 1977 bis zur aktuellen Tour. Auch ein Thema: das abgesagte Konzert mit Sinéad O’Connor.

Eurosport möchte den verurteilten Tennisstar aus dem Gefängnis die French Open kommentieren lassen. Ein guter Plan oder eine Schnapsidee?

«Ozark» ist das Fieseste, was es gab. Jetzt ist die Thriller-Serie fertig. Eine Würdigung. Vorsicht, Spoiler!

Im Rahmen ihres 135-Millionen-Dollar-Deals mit dem Streamingdienst hätten die Ex-Royals eine Animationsserie liefern sollen. Diese wurde nun gestoppt. Die Gründe.

Der neue Franken-«Tatort» verläuft sich zwischen Pharma, Mafia, Kommissarskoller, Lovestory und Hinterbliebenentrauma.

Ein Dokumentarfilm verspricht neue Enthüllungen zum Tod der Hollywood-Ikone. Und zeigt, wo Journalismus aufhört und Netflix anfängt.

Die Netflix-Serie «Old Enough» aus Japan schickt Zwei- und Dreijährige allein auf Einkaufstouren. Der Japanologe erklärt. 

Alles ist privatisiert, alle werden überwacht, und in der Schweiz denkt man über Miniatombomben nach. Mit «RCE #RemoteCodeExecution» trifft Sibylle Berg ins Schwarze.

In diesen Tagen erscheint der neue Roman von Sibylle Berg. Vorab spricht sie über das Ende von Gewissheiten, soziale Spaltung und ob sich die Welt noch retten lässt.

Sie interessieren sich nicht für Werbung? Lesen Sie trotzdem weiter.

Mit «BRZRKR» legt der Filmstar auf Anhieb einen Bestseller-Comic vor. Bald werden daraus auch zwei Netflix-Serien gemacht. Doch wie viel Selbstbeweihräucherung verträgt es bei Keanu Reeves?

Der Elektroniker sieht sich bis heute als Dilettanten. Nur so bleibe man neugierig, sagt der Zürcher, der die gesamte Musik von Yello komponiert hat.

Zusammen mit seiner Band Ceramic Dog beschallte der New Yorker Marc Ribot am Freitagabend die Reithalle der Basler Kaserne. Und bescherte dem Jazzfestival ein mitreissendes Konzert.

Am vergangenen Wochenende fand das Basler Club-Festival zum ersten Mal seit 2019 wieder statt. Trotz dem eher verhaltenen Publikumsandrang blickt Tobias Metzger, der scheidende Präsident des Events, optimistisch in die Zukunft.

Diese Lieder begleiten die jüngste Basler Grossratspräsidentin schon seit ihrer frühen Jugend. Auf ihrer Lieblingsliste finden sich Mundartklassiker und Pophits, französische Chansons und Hymnen der Frauenpower.

Marvel, die erfolgreichste Filmreihe der Welt, ist inzwischen zum Multiversum angeschwollen. Doch woher rührt diese Lust an parallelen Welten – und was bringts?

Maya Vanderbeque aus Belgien spielt die Hauptrolle in einem Film über Mobbing auf dem Pausenplatz. Der Dreh habe ihr keine Probleme bereitet. 

Julian Fellowes ist adlig und Erfinder der erfolgreichen Serie – zum Start des neuen «Downton Abbey»-Kinofilms verrät er, wieso Nostalgie auch zeitgemäss sein kann.

Der Film des Berners Ueli Grossenbacher zeigt Ausbeutung und Elend und ist gleichzeitig witzig. Wer ihn gesehen hat, betrachtet die Welt mit neuen Augen.

Der französische Filmkomponist Alexandre Desplat hat für grosse Regisseure wie Luc Besson, Wes Anderson und Roman Polanski gearbeitet. Diesen Freitag dirigiert der Oscarpreisträger das Sinfonieorchester Basel im Stadtcasino.

Das Ensemble aus Salzburg zeigte beim Konzert am Montagabend, wie es individuell auf die einzelnen Werke von Mozart und Haydn eingehen kann.

Andreas Homoki inszeniert Wagners «Rheingold» im Opernhaus Zürich. Er hält sich eng an die Vorlage und schafft damit viel Raum für Details und Humor. 

Laura Alvarado von der Schola Cantorum Basiliensis präsentiert im Rahmen ihres Projekts «Bach-Tropfen» eine Idee, wie Bach, Vivaldi und Co. so lebendig wie in der Barockzeit aufgeführt werden könnten.

Die Kunst ist ein Rätsel, für das es keine Lösung gibt – da kann man so viel fragen, wie man will. Wir versuchen es trotzdem. 

Der Franko-Amerikaner Jean-Jacques Lebel war einer der Ersten, der Happenings veranstaltete. Dem heute 86-Jährigen ist in Basel eine kleine Ausstellung gewidmet.

Fratzen, Hybridwesen und ein Penis in einer Kutsche – Künstlerinnen lassen ihre Superkräfte spielen.

Seine Waffenlieferungen an Nazideutschland machten Emil G. Bührle reich. Nach Kriegsende gelang ihm die Ehrenrettung – dank des grossen Wohlwollens von Bundesräten, Bankern und Stadtpräsidenten.

«Erbsache» ist ein starkes Stück des Schweizer Schauspielers. Müller beeindruckt mit seinen sattelfesten Dialektkenntnissen – das Stück mit seinem Tiefgang im Leichtsinn.

In «POV:», der neusten Produktion des Jungen Theaters Basel, entscheiden die Zuschauerinnen, wie sich die Handlung entwickelt. Nur mit ihrer Hilfe können Ying und Adi ihren Freund Elio wiederfinden.

2019 feierte dieses Schweizer Musical Weltpremiere in Luzern. Nun steht die Produktion von Drehbuchautor und Regisseur Max Sieber wieder auf der Bühne. Mit neuer Besetzung soll nun der Rest der Schweiz erobert werden.

Wie Milo Rau am Pfauen in seinem «Wilhelm Tell» kleine Revolutionen versucht – und uns mitnimmt. Smart.

Dank neuer Direktorin und neuer Jury ist die Organisation jetzt dort, wo sie schon lange sein sollte. Ein Gastbeitrag von Reto Camenisch, Studienleiter Fotografie an der Journalistenschule MAZ. 

Die «Style Bakery» feiert im Moods ihr Fünf-Jahr-Jubiläum. Die Gründer Florian Reichle und Antonio Schiavano über die Live-Hip-Hop-Veranstaltung.

Dieses Buch über menschliches Begehren in all seiner Brutalität und Zärtlichkeit hat mich an meine Grenzen gebracht. Ich hab es trotzdem verschlungen wie eine HBO-Serie.

Pop ist auf Techniken fürs Aufnehmen und Abspielen angewiesen. Doch Künstler wie Kraftwerk, Cher oder Grandmaster Flash gingen unbekümmert damit um. Und revolutionierten ihre Musik.

Im April begeistern uns Romane, in denen mit Eizellen gehandelt wird oder ein unbekannter Stern am Himmel auftaucht – und Sachbücher über die Generation Z oder die Kulturgeschichte der Frau ohne Begleitung.

Die besten Serien und Filme, die Sie diesen Monat streamen können. Auf Netflix, aber nicht nur.

Zuletzt gesehen hat man das Bild des österreichischen Malers Egon Schiele 1930 auf einem Schwarzweissfoto. Nun wird es ein NFT.

In unserer Agenda finden Sie Inspirationen für Ihre Freizeit - Konzerte, Theater-Aufführungen, Events und vieles mehr.

Kunstvermittlerin Cristina Bechtler kandidiert für das Präsidium der Kunstgesellschaft –  nominiert ist der Ex-Präsident der Nationalbank. Kommt ihre Kandidatur zu spät? 

Nachrichten, Personalien und Fundstücke aus der realen und digitalen Welt der Kultur. Rund um die Uhr aktualisiert.

Liebeslieder von den Golanhöhen, ukrainische Flüchtlinge, die in Zürich eine Band gegründet haben – und viele spannende lokale Künstlerinnen. Das sind unsere Tipps fürs Lauter Festival.

Eurosport möchte den verurteilten Tennisstar aus dem Gefängnis die French Open kommentieren lassen. Ein guter Plan oder eine Schnapsidee?

«Ozark» ist das Fieseste, was es gab. Jetzt ist die Thriller-Serie fertig. Eine Würdigung. Vorsicht, Spoiler!

Im Rahmen ihres 135-Millionen-Dollar-Deals mit dem Streamingdienst hätten die Ex-Royals eine Animationsserie liefern sollen. Diese wurde nun gestoppt. Die Gründe.

Der neue Franken-«Tatort» verläuft sich zwischen Pharma, Mafia, Kommissarskoller, Lovestory und Hinterbliebenentrauma.

Alles ist privatisiert, alle werden überwacht, und in der Schweiz denkt man über Miniatombomben nach. Mit «RCE #RemoteCodeExecution» trifft Sibylle Berg ins Schwarze.

Im neuen Buch lässt Seepolizistin Rosa Zambrano an der Goldküste ihre Eizellen einfrieren – und dann stirbt jemand. Seraina Kobler erzählt beim Treffen, wie ihr Krimi entstanden ist und wo sie auf Abgründe stösst.

In diesen Tagen erscheint der neue Roman von Sibylle Berg. Vorab spricht sie über das Ende von Gewissheiten, soziale Spaltung und ob sich die Welt noch retten lässt.

Sie interessieren sich nicht für Werbung? Lesen Sie trotzdem weiter.

Marisa Meier wurde für ihren Debüt-Film geehrt, der in zwei Welten spielt: In einer leben Menschen, die für immer jugendlich sein wollen. In der anderen Erwachsene, die zielstrebig ihre Karriere verfolgen. 

Marvel, die erfolgreichste Filmreihe der Welt, ist inzwischen zum Multiversum angeschwollen. Doch woher rührt diese Lust an parallelen Welten – und was bringts?

Maya Vanderbeque aus Belgien spielt die Hauptrolle in einem Film über Mobbing auf dem Pausenplatz. Der Dreh habe ihr keine Probleme bereitet. 

Julian Fellowes ist adlig und Erfinder der erfolgreichen Serie – zum Start des neuen «Downton Abbey»-Kinofilms verrät er, wieso Nostalgie auch zeitgemäss sein kann.

Der Elektroniker sieht sich bis heute als Dilettanten. Nur so bleibe man neugierig, sagt der Zürcher, der die gesamte Musik von Yello komponiert hat.

Die Zürcher Band Fjälla hat den Namen einer Ikea-Kiste und nennt ihr Genre «Erotic-Rock und Guitar-Porn». Ein Gespräch mit Sängerin Paula Götti (20) und Gitarrist Emilio Marchisella (20).

Fernsehen, Crystal-Pepsi, Nirvana: Die Neunziger werden gerade besonders schwer vermisst. Warum nur? Erkundung eines Jahrzehnts, das genau am 24. September 1991 begann.

Anlässlich seines neuen Albums «Marathon» spricht Rapper Nativ über den Stand der «Black Lives Matter»-Bewegung und erklärt, warum er sich manchmal selbst sabotiert.

Andreas Homoki inszeniert Wagners «Rheingold» im Opernhaus Zürich. Er hält sich eng an die Vorlage und schafft damit viel Raum für Details und Humor. 

Die Sopranistin Golda Schultz nahm ihre erste Lied-CD auf – mit Musik nur von Komponistinnen. Funkelnd!

In der Realität ist es oft schwierig, ein Ende zu finden. In der Musik hat man die Zauberformel dafür entdeckt.

Der Zürcher Stefan Wirth hat sich für seine erste Oper einen Bestseller als Vorlage gewählt. Die Uraufführung erhielt viel Applaus.

Noch nie stellten Schweizer Museen so viele Künstlerinnen ins Zentrum. Wir präsentieren sehenswerte Ausstellungen von Aarau bis Zürich.

Die Kunst ist ein Rätsel, für das es keine Lösung gibt – da kann man so viel fragen, wie man will. Wir versuchen es trotzdem. 

Fratzen, Hybridwesen und ein Penis in einer Kutsche – Künstlerinnen lassen ihre Superkräfte spielen.

Seine Waffenlieferungen an Nazideutschland machten Emil G. Bührle reich. Nach Kriegsende gelang ihm die Ehrenrettung – dank des grossen Wohlwollens von Bundesräten, Bankern und Stadtpräsidenten.

Der Schauspieler Sebastian Krähenbühl zeigt im Stück «Der Krieg mit den Molchen» einen Trip bis ans Ende der Vernunft. 

Wie Milo Rau am Pfauen in seinem «Wilhelm Tell» kleine Revolutionen versucht – und uns mitnimmt. Smart.

Milo Rau liebt die Schweiz, aber das diverseste Ensemble Europas baute der skandalumwobene Kultregisseur in Belgien auf. Uns erklärt er, wie er in Zürich den «Tell» aufmischt.

Die Bühne ist ihr Ort, um sich gegen Ungerechtigkeiten einzusetzen. Die Offizierin der Schweizer Armee erzählt, weshalb sie in Milo Raus Produktion mitspielt.