Schlagzeilen |
Donnerstag, 09. Dezember 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
1|2|3|4|5  

Die Stadtpräsidentin zeigte sich in der Auseinandersetzung um die Kunstsammlung des Waffenhändlers Emil G. Bührle jahrelang resistent gegen Kritik. Nun hat sie eine Wende vollzogen.

Am 12. Dezember 1821 wurde Gustave Flaubert geboren. Der Autor war ein rachlustiges Genie, das die Schreibkunst auf zuvor nie erklommene Höhen hob.

Die Comedy-Serie erzählt von einer bislang sträflich vernachlässigten Menschenspezies: Darts-Profis.

Sie war die erste Frau, die für einen Regie-Oscar nominiert wurde: Die Filmemacherin Lina Wertmüller ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Gelacht haben wir nicht, aber geklatscht: «King Lear» in der Inszenierung von Johan Simons, die am Schauspielhaus Zürich gastiert.

Die besten Serien und Filme, die Sie jetzt streamen können. Auf Netflix, aber nicht nur.

Braucht der Schweizer Humor eine Lobby? In Montreux diskutierten Patti Basler und Michael Elsener über Cancel-Culture und Kliby und Caroline.

In unserer Agenda finden Sie Inspirationen für Ihre Freizeit - Konzerte, Theater-Aufführungen, Events und vieles mehr.

«No Time to Die» hat das Schweizer Publikum in Scharen ins Kino gelockt. Aber wie viel Booster-Kraft steckt im Bond-Film? Eine Einschätzung in fünf Punkten.

Im düsteren Psychothriller «Kleine Grausamkeiten» lässt die irische Autorin Liz Nugent die Rivalität zwischen drei Brüdern eskalieren, bis einer von ihnen tot ist.

Die Diskussion über schwierige Triage-Entscheidungen verwies auf grundsätzliche Fragen, die weit über die derzeitige Notsituation hinausgehen.

1400 Dollar für ein Modestück aus Pixeln: Influencer kleiden sich seit Neustem digital. Wie soll das funktionieren? Und: Erkennen Sie den Unterschied zwischen echtem Stoff und einem virtuellen Kleidungsstück?

Eigentlich geht es im neuen Dortmunder Fall um Sex. Aber am Ende gewinnt die Liebe.

In «Hellbound» werden sündige Menschen zu ewigen Qualen verdammt. Die Serie ist bereits jetzt erfolgreicher als «Squid Game».

Das Verbrechen an Schwedens Ministerpräsident Olof Palme vor 35 Jahren ist ungelöst. Netflix präsentiert nun einen bekannten Täter. Und kassiert dafür Ärger.

Die Zeitschrift «Art Review» kürte die Anthropologin Anna Lowenhaupt Tsing zur einflussreichsten Persönlichkeit in der Kunstwelt. Tsings Buch über einen Pilz fasziniert.

Die promovierte Politikwissenschafterin ist eine der wichtigsten literarischen Stimmen der Gegenwart. Der Luxus zu schweigen, sagt sie im Interview, stehe heute niemandem mehr zu.

Früher versorgte sie einen Grosshaushalt. Dann verkam sie zur Familienfrau und verlor ihr Ansehen. «Was nun?», fragt unsere Autorin.

Alice Sebold wurde vergewaltigt und identifizierte den Täter. Den Fall verarbeitete sie zu einem Buch. 40 Jahre später steht nun fest: Der Mann war unschuldig.

Der spanische Kultregisseur hat keine Ahnung, weshalb Penélope Cruz die ideale Mutter für ihn ist. Aber er lüftet mit ihr in «Madres Paralelas» dunkle Geheimnisse.

Mit einem emotionalen Gespräch zum tödlichen Filmset-Unfall will der Hollywood-Star die öffentliche Wahrnehmung steuern.

Die Sängerin spielt als Patrizia Reggiani alle anderen Darsteller an die Wand. Ein Vergleich mit vier Musikerinnen, die es ebenfalls beim Film versuchten.

Der Regisseur von «Basic Instinct» hat einen Film über lesbische Nonnen gedreht. Wir treffen ihn und reden über – Bücher.

Erst war die Schweiz nicht bereit für die Musik von Mario Batkovic. Nun darf er sich offiziell Hollywood-Komponist nennen. Sein neues Album ist der Wahnsinn.

Zu Weihnachten kommt allerlei Tand auf den Markt, der unbedarfte Musikfans blendet. Ausserdem: House Music als Zeitkapsel.

Recherchen haben in sonderbare Parallelwelten geführt, in denen man unter anderem einer Basler Milliardärin und einem österreichischen Rechtsextremen begegnet.

Am Donnerstag wird die abtretende Kanzlerin musikalisch gewürdigt. Sie hat sich dafür Songs von Nina Hagen und Hildegard Knef gewünscht – und einen Choral.

Matthias Schulz übernimmt 2025 die Leitung des Zürcher Opernhauses. Er ist eine vernünftige Wahl.

Der 44-jährige Deutsche Matthias Schulz übernimmt 2025 die Nachfolge von Andreas Homoki. Wer ist er, und was hat er vor? Antworten gibt er im Interview.

Wie wird man eine Gattin los? In Donizettis «Anna Bolena» wird die Frage auf sehr unschöne Weise beantwortet.

Sonic Matter in Zürich, Forward in Luzern: Die zeitgenössische Musikszene erfindet sich gerade neu. Hochkarätig, aufregend.

Wie soll mit dem digitalen Kunsttrend umgegangen werden? Diese Frage müssen sich auch klassische Messen stellen.

Das renommierte Magazin «Art Review» veröffentlicht seine Liste der 100 Einflussreichsten im Kunstbetrieb. Nicht alle sind Menschen.

Die Kritik an der Sammlung Bührle richtet sich in erster Linie gegen das Kunsthaus Zürich. Wir geben einen Überblick über den Stand der Debatte.

Hongkong wollte sich mit dem M+ ein Museum von Weltklasse schenken, jetzt eröffnet das Haus in einem Klima wachsender Repression. Im Zentrum der Aufmerksamkeit: Der Schweizer Uli Sigg und seine Sammlung chinesischer Kunst.

Im Weihnachtsmärchen «König der Frösche» zieht Regisseur Nicolas Stemann Klischees, aber auch die Wokeness durch den Kakao.

Die Theaterkritik gerät in die Kritik. Für die vielfach ausgezeichnete Intendantin Karin Beier ist sie nur «Scheisse am Ärmel». Hat die Dame recht? Eine Replik.

Am Pfauen hat die brasilianische Regisseurin Christiane Jatahy einen «Macbeth» mit Blick auf die Regenwaldverwüstungen realisiert.

Barão-Hutter Architekten haben die Alte Reithalle in Aarau radikal erhalten und umgebaut. Der Kultur bietet der Raum fast grenzenlose Möglichkeiten.

Die Stadtpräsidentin zeigte sich in der Auseinandersetzung um die Kunstsammlung des Waffenhändlers Emil G. Bührle jahrelang resistent gegen Kritik. Nun hat sie eine Wende vollzogen.

Am 12. Dezember 1821 wurde Gustave Flaubert geboren. Der Autor war ein rachlustiges Genie, das die Schreibkunst auf zuvor nie erklommene Höhen hob.

Sie war die erste Frau, die für einen Regie-Oscar nominiert wurde: Die Filmemacherin Lina Wertmüller ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Gelacht haben wir nicht, aber geklatscht: «King Lear» in der Inszenierung von Johan Simons, die am Schauspielhaus Zürich gastiert.

Thun, Steffisburg und Interlaken: Drei von zehn Institutionen beteiligen sich aus der Region an der Cantonale Berne Jura. Am Samstag laden alle drei zur Vernissage.

Die Comedy-Serie erzählt von einer bislang sträflich vernachlässigten Menschenspezies: Darts-Profis.

Therese Bichsel schreibt über Anna Seiler, welche die Berner Krankenpflege verändert hat. Die Autorin zeichnet ein beklemmendes Bild des Spätmittelalters.

Braucht der Schweizer Humor eine Lobby? In Montreux diskutierten Patti Basler und Michael Elsener über Cancel-Culture und Kliby und Caroline.

«No Time to Die» hat das Schweizer Publikum in Scharen ins Kino gelockt. Aber wie viel Booster-Kraft steckt im Bond-Film? Eine Einschätzung in fünf Punkten.

Der Berner Autor und Musiker Urs Frauchiger entführt uns mit «Geschichten für Ruth» ins Reich der Musik, der Natur und der Sprache.

Die Diskussion über schwierige Triage-Entscheidungen verwies auf grundsätzliche Fragen, die weit über die derzeitige Notsituation hinausgehen.