Schlagzeilen |
Dienstag, 07. Dezember 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
1|2|3|4|5  

Überraschend wird jetzt auch das dritte grosse Panorama Giovanni Giacomettis per Auktion zum Verkauf angeboten. Es zeigt das Hotel «Maloja Palace», das dem Künstler nicht mal besonders gefiel.

Stand-up-Comedian Charles Nguela macht sich in seinem dritten Programm unter anderem über Wanderanfänger in Turnschuhen lustig. Am 16. Dezember tritt er am Arosa-Humorfestival auf.

Die Ostschweizer Ausstellung «Heimspiel» wird dieses Jahr zum ersten Mal auch im Kunsthaus Glarus ausgetragen. Eröffnet wird am Samstag zudem die «Fokus»-Ausstellung von Karin Reichmuth.

Nach zwei Jahren Konzertpause hat sich der Chor Cantaurora zurückgemeldet. Die frohe Botschaft (neben jener in den Motettentexten): Das Vokalensemble ist nach wie vor in exzellenter Form.

Am Montag gibt Michael von der Heide in Zürich ein Konzert – mit Betty Legler als Spezialgast. Die Vorfreude bei der Linthalerin ist gross.

Unter dem Motto «Die Faszination des modernen Linolschnitts» ruft die Graphische Sammlung der ETH Zürich die Künstlerin Lill Tschudi in Erinnerung. Die Schwanderin gilt als bedeutende Künstlerin.

Die derzeit in Chur zu sehenden Arbeiten des deutschen Künstlers Joachim Wörner vermögen durch ihre intensive Farbigkeit zu begeistern.

Ihr seid Festtagsmuffel? Dann nimmt euch die Churer Revue «Wenn hai kusch ...» trotzdem mit. Ehrenwort.

«Eimol im Johr» heisst der Spengler-Cup-Song 2021. Geschrieben und produziert wurde er von der Bündner Band Hedgehog. Wir haben mit Frontmann Sandro Gansner über den Song, das Turnier und einen speziellen Vorfall in der Fankurve gesprochen.

Herausragende Stimmen zu ungewohnter Stunde: Origen lädt zum adventlichen «Rorate»-Konzert auf dem Julierpass. Es beginnt im Kerzenmeer und endet im Licht des neuen Morgens.

Die Gemeindeversammlung von Trun gibt grünes Licht für die 2024 geplanten Festivitäten «600 Jahre Grauer Bund» und spricht den für das Projekt nötigen Kredit von 873’000 Franken.

Wer auf Outdoor-Sportarten steht und es dabei gerne mit anderen Spielern aufnehmen will, ist mit diesem Spiel sicherlich gut bedient, denn dieser Arcade-Titel bietet mehr als nur Spektakel.

Zum Auftakt in die Vorweihnachtszeit führt die Harmoniemusik Näfels am Sonntag ein adventliches Jahreskonzert vor. Seit vier Jahren wurde kein derartiges Jahreskonzert mehr aufgeführt.

Die Eingabefrist für Transformations-Kulturprojekte ist abgelaufen. Wie nachhaltig diese Projekte sein werden, lässt sich noch nicht sagen. Innovation haben sie aber wohl schon jetzt bewirkt.

Das Bündner Kunstmuseum erhält eine Schenkung mit 17 Bildern der Künstlerin Angelika Kauffmann. Die bereits bestehende Sammlung wird somit ausgebaut.

Der Churer Rapper Liv und der Produzent Geesbeatz veröffentlichen am Freitag das Album «Kart Arena». Neben namhaften Gästen finden sich darauf soulige Songs und ehrliche Texte.

Vom 3. bis 5. Dezember führen über 80 Tänzerinnen im Kulturhaus Chur den Adventsklassiker «Nussknacker» auf – als Premiere für die Tanzschule Balleo. 

Das Bad Ragazer Quellrock Open Air musste in den vergangenen beiden Jahren pandemiebedingt abgesagt werden. Für das nächste Jahr zeigt sich das Open-Air-OK optimistisch. 

Im Dezember ist es so weit: Nach über drei Jahren Vorbereitung erscheint «Pippin il patgific», der romanische Märchencomic von Chrigel Farner und Tim Krohn. Im Gespräch erzählt Illustrator Farner von seiner Arbeit – und mehr.

Parallel zur aktuellen Ausstellung im Rätischen Museum in Chur würdigt ein neues Buch den vielseitig interessierten und engagierten Forstingenieur Johann Coaz.

Dem Tödi, Glärnisch oder Kärpf hat er sich mit den unterschiedlichsten Techniken genähert. Der Glarner Alpinist und Bergmaler Albert Schmidt hat sein Lebenswerk jetzt zusammengetragen.

Im Märchenreich ist einiges durcheinander geraten. Im Stück «Rettet Rumpelstilzchen» schafft die Freie Bühne Chur wieder Ordnung. Die Premiere im Theater Chur begeisterte das kleine Publikum.

Beim Finale des Band-Contests «bandXost» haben sich Ende November acht Bands gemessen. Die beiden Bündner Bands holten sich den dritten und den vierten Platz. Der Sieg geht nach St. Gallen.

Ein Jahr nach «Die Silberne» legt Regula Caviezel aus Urmein bereits ihre nächste Erzählung vor: «Blutweiderich» ist die Geschichte eines späten Neuanfangs.

Der Fachmann Andrea Raschèr erklärt, was der Unterschied zwischen Raubkunst und Fluchtgut ist. Und was zu tun ist, wenn an der heimischen Wohnzimmerwand ein verdächtiges Gemälde hängt.

Die Schweiz steckt mitten in einer Debatte über Raub- und Fluchtkunst. Graubünden hatte diesbezüglich eine Pionierrolle. Erledigt ist das Thema im Kanton damit aber nicht.

Vier Davoser Museen zeigen ab Sonntag die Ausstellung «Europa auf Kur». Zu sehen ist ein grandioses Panoptikum.

Marius Bear, Black Sea Dahu, James Gruntz, Troubas Kater, Cali P., Phenomen: Das Programm des diesjährigen Songbird Festivals Davos liest sich wie da Who is Who der angesagtesten Schweizer Musicacts.

Die Churer Postremise startet in die Vorweihnachtszeit – mit Martina Hugs Musiktheaterrevue «Wenn hai kusch». Nächste Woche ist Premiere.

Mit «bap e figl» haben Dumeng und Gian Giovanoli eine Liebeserklärung an das Engadin veröffentlicht – in Geschmack, Bild und Text.

Erst jetzt, nachdem die Bührle-Bilder im Kunsthaus hängen, macht sich das Kunsthaus daran, die Herkunftsangaben der Bilder zu evaluieren.

Slow Food, Slow Sex und jetzt kommt auch noch Slow Gifting – das ach so achtsame Beschenken zu Weihnachten.

Nach der Kritik am Museum und dem Konter mit einem «Fake News»-Inserat nimmt der Pressesprecher des Kunsthauses erstmals Stellung zum Konflikt.

Er nervt und kann trotzdem lustig sein. Jetzt hat der amerikanische Komiker Mel Brooks seine Lebensgeschichte geschrieben. Mit 95.

ETH und Uni Zürich haben eine Studie gegen Feindseligkeiten in den Sozialen Medien verfasst. Diese kommt zu erstaunlichen Resultaten.

Die besten Serien und Filme, die Sie jetzt streamen können. Auf Netflix, aber nicht nur.

Die 13-jährige Engländerin Milly Hardwick hat eine Axt aus der Bronzezeit ausgegraben. In der Metalldetektorenszene gilt sie längst als Star.

In unserer Agenda finden Sie Inspirationen für Ihre Freizeit - Konzerte, Theater-Aufführungen, Events und vieles mehr.

Matthias Schulz übernimmt 2025 die Leitung des Zürcher Opernhauses. Er ist eine vernünftige Wahl.

Im Café auf Englisch bedient werden? Who cares! Das macht Zürich sogar zu einer besseren Stadt. Eine Replik.

Der 44-jährige Deutsche Matthias Schulz übernimmt 2025 die Nachfolge von Andreas Homoki. Wer ist er, und was hat er vor? Antworten gibt er im Interview.

1400 Dollar für ein Modestück aus Pixeln: Influencer kleiden sich seit Neustem digital. Wie soll das funktionieren? Und: Erkennen Sie den Unterschied zwischen echtem Stoff und einem virtuellen Kleidungsstück?

Eigentlich geht es im neuen Dortmunder Fall um Sex. Aber am Ende gewinnt die Liebe.

In «Hellbound» werden sündige Menschen zu ewigen Qualen verdammt. Die Serie ist bereits jetzt erfolgreicher als «Squid Game».

Das Verbrechen an Schwedens Ministerpräsident Olof Palme vor 35 Jahren ist ungelöst. Netflix präsentiert nun einen bekannten Täter. Und kassiert dafür Ärger.

Die Zeitschrift «Art Review» kürte die Anthropologin Anna Lowenhaupt Tsing zur einflussreichsten Persönlichkeit in der Kunstwelt. Tsings Buch über einen Pilz fasziniert.

Die promovierte Politikwissenschafterin ist eine der wichtigsten literarischen Stimmen der Gegenwart. Der Luxus zu schweigen, sagt sie im Interview, stehe heute niemandem mehr zu.

Früher versorgte sie einen Grosshaushalt. Dann verkam sie zur Familienfrau und verlor ihr Ansehen. «Was nun?», fragt unsere Autorin.

Alice Sebold wurde vergewaltigt und identifizierte den Täter. Den Fall verarbeitete sie zu einem Buch. 40 Jahre später steht nun fest: Der Mann war unschuldig.

Der spanische Kultregisseur hat keine Ahnung, weshalb Penélope Cruz die ideale Mutter für ihn ist. Aber er lüftet mit ihr in «Madres Paralelas» dunkle Geheimnisse.

Mit einem emotionalen Gespräch zum tödlichen Filmset-Unfall will der Hollywood-Star die öffentliche Wahrnehmung steuern.

Die Sängerin spielt als Patrizia Reggiani alle anderen Darsteller an die Wand. Ein Vergleich mit vier Musikerinnen, die es ebenfalls beim Film versuchten.

Der Regisseur von «Basic Instinct» hat einen Film über lesbische Nonnen gedreht. Wir treffen ihn und reden über – Bücher.

Erst war die Schweiz nicht bereit für die Musik von Mario Batkovic. Nun darf er sich offiziell Hollywood-Komponist nennen. Sein neues Album ist der Wahnsinn.

Zu Weihnachten kommt allerlei Tand auf den Markt, der unbedarfte Musikfans blendet. Ausserdem: House Music als Zeitkapsel.

Recherchen haben in sonderbare Parallelwelten geführt, in denen man unter anderem einer Basler Milliardärin und einem österreichischen Rechtsextremen begegnet.

Am Donnerstag wird die abtretende Kanzlerin musikalisch gewürdigt. Sie hat sich dafür Songs von Nina Hagen und Hildegard Knef gewünscht – und einen Choral.

Wie wird man eine Gattin los? In Donizettis «Anna Bolena» wird die Frage auf sehr unschöne Weise beantwortet.

Sonic Matter in Zürich, Forward in Luzern: Die zeitgenössische Musikszene erfindet sich gerade neu. Hochkarätig, aufregend.

Sheku Kanneh-Mason ist ein erfolgreicher Cellist, seine Schwester Isata startet als Pianistin durch. Nun haben sie ein gemeinsames Album herausgebracht.

Viele Highlights und ein paar Fragen: Das Tonhalle-Orchester testet die Akustik im restaurierten Saal.

Wie soll mit dem digitalen Kunsttrend umgegangen werden? Diese Frage müssen sich auch klassische Messen stellen.

Das renommierte Magazin «Art Review» veröffentlicht seine Liste der 100 Einflussreichsten im Kunstbetrieb. Nicht alle sind Menschen.

Die Kritik an der Sammlung Bührle richtet sich in erster Linie gegen das Kunsthaus Zürich. Wir geben einen Überblick über den Stand der Debatte.

Hongkong wollte sich mit dem M+ ein Museum von Weltklasse schenken, jetzt eröffnet das Haus in einem Klima wachsender Repression. Im Zentrum der Aufmerksamkeit: Der Schweizer Uli Sigg und seine Sammlung chinesischer Kunst.

Im Weihnachtsmärchen «König der Frösche» zieht Regisseur Nicolas Stemann Klischees, aber auch die Wokeness durch den Kakao.

Die Theaterkritik gerät in die Kritik. Für die vielfach ausgezeichnete Intendantin Karin Beier ist sie nur «Scheisse am Ärmel». Hat die Dame recht? Eine Replik.

Am Pfauen hat die brasilianische Regisseurin Christiane Jatahy einen «Macbeth» mit Blick auf die Regenwaldverwüstungen realisiert.

Barão-Hutter Architekten haben die Alte Reithalle in Aarau radikal erhalten und umgebaut. Der Kultur bietet der Raum fast grenzenlose Möglichkeiten.