Schlagzeilen |
Mittwoch, 05. Mai 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Für Tschechows «Onkel Wanja» kehrt Ueli Jäggi ans Theater seiner Heimatstadt Basel zurück. Hier wurde er Teil der Marthaler-Theaterfamilie. Hier erlebte er seinen ersten Bühnenskandal.

Heiner Müllers «Philoktet» am Theater Basel ist ein starkes Stück. Und so drastisch, dass das Publikum reihenweise aus der Premiere flüchtete.

War Napoleon ein Befreier oder ein Imperialist? Neue Forschung zeigt: Der Berner Staatsschatz, den der Kaiser klaute, wäre heute Milliarden Franken wert.

Regisseur Dietrich Brüggemann mischt die deutsche Corona-Debatte auf. Schweizer Filmemacher wollen nun eine Veranstaltung mit ihm verhindern.

In «The Flight Attendant» spielt Kaley Cuoco eine dauerbetrunkene Flugbegleiterin. Die Rolle ist ihr Ticket zum Superstar.

Nachrichten, Personalien und Fundstücke aus der realen und digitalen Welt der Kultur. Rund um die Uhr aktualisiert.

Für Männer von kleiner Statur seien Status und Macht umso wichtiger: Das ist der «Napoleon-Komplex». Was ist dran an diesem Phänomen?

Ausserdem: Programm Tanzfest

Der Bundesrat hat Grossveranstaltungen für den Sommer in Aussicht gestellt. Doch wie könnten sie konkret ablaufen? Nachgefragt bei drei Organistoren, die es versuchen.

Der Fachmann für Rock, Pop und Funk der «Basler Zeitung» präsentiert die Auswahl seiner Songs. Eher eklektisch als einer geraden Linie folgend.

Danger Dan bestätigt seinen starken Eindruck auf Albumlänge. Ausserdem: Girl in Red liefert das vielleicht aufregendste Debütalbum seit Billie Eilish, und Cro entdeckt den Disco-Dancefloor.

Die neue Folge leistet eine erstklassige Abkehr vom Blödelformat, ohne den Münsteranern ihren kurligen Charakter zu nehmen.

Die Doku «Life in Color» zeigt mit Hightech-Hilfe, wie Farben das Leben und Überleben in der Tierwelt bestimmen. Eine berauschende Serie.

Heute kann jeder attraktiv sein – zumindest online. Immer extremer verändern bearbeitete Bilder unser Schönheitsideal. Das sind die Folgen.

Eher etwas unterspannt zeigt sich der neue «Tatort» aus Freiburg. Dafür mit grossem thematischem Ausgriff, von der Patientenverfügung bis zur Zwangsarbeit.

Wenn sich Autorinnen und Autoren auf Social Media präsentieren, heisst es, man könne sie nicht ernst nehmen. Warum diese antiquierte Sicht dem Image der Literatur schadet.

Vor 75 Jahren erhielt der Wahlbasler den Literaturnobelpreis. Höchste Zeit, sich wieder seiner zu erinnern.

Joseph Ratzinger strafte liberale Theologen ab, Missbrauchspriester aber schonte er. Ein neues Buch deckt auf, warum er das Kindeswohl hintanstellte.

Die Linke habe die einfachen Leute vergessen, sagt Sahra Wagenknecht in ihrem neuen Buch. Mattea Meyer kontert, Rudolf Strahm pflichtet bei – und was meint Michael Hermann?

Am Samstag arbeitete sich das gefeierte Schweizer Trio Stucky-Doran-Studer am Repertoire von Jimi Hendrix ab. Im Kasernen-Rossstall wirkte die virtuose Hommage streckenweise etwas manieriert.

In ihrem neusten Song verarbeitet die Musikerin eine persönliche Geschichte. Und lotet dabei ihre Macht aus.

Wir ernennen Dinosaur Jr. zu Frauen ehrenhalber. Denn auch mit ihrem neuen Album retten sie mal wieder den Rock.

Nach langer Pause sollen ab Juli wieder Events mit Tausenden von Besuchern möglich sein – unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Was Sie dazu wissen müssen.

Das Stadtkino Basel zeigt eine Retrospektive zur französischen Schauspielerin Simone Signoret (1921–1985).

Der Taschen-Verlag präsentiert einen Bildband der aussergewöhnlichen Art: Er gewährt einen spannenden Blick hinter die Kulissen.

Der Netflix-Dokumentarfilm «My Octopus Teacher» hat zwar den Oscar gewonnen, aber gut ist er deswegen noch lange nicht.

Der jüngste Pritzker-Preis-Träger lebt in und für Tokio. Auf einer wilden Fahrt in seinem Vintage-Auto zeigt er uns, wo er die Stadt geprägt hat und welches sein Lieblingsgebäude ist.

Was macht Corona mit einer Musikerin? Die Wahlschweizerin über eine Zeit, die sie als ebenso schrecklich wie faszinierend erlebt.

Die neue Sonderausstellung im Antikenmuseum Basel zeigt, dass Musik schon immer eine zentrale gesellschaftliche Rolle spielte. Und dass Musikgeschmack schon immer voller Gegensätze war.

Martin Korn war 22 Jahre lang Labelmanager bei Sony, dann wurde er entlassen. Nun startet er ausgerechnet in der kriselnden CD-Branche durch.

Kultregisseur Herbert Fritsch hat zugeschlagen: Am Theater Basel spielt er in einer Strauss’schen Komödie mit bösen Vorurteilen – und lässt am Schluss doch die Hausdame als die tiefgründigste, musikalischste Figur erscheinen.

Zum Entsetzen der Kunstkritik etablieren sich nach der Corona-Krise neue Künstler – der erfolgreichste nennt sich KAWS und macht eine Art Mickey-Mouse-Figuren.

Am Dienstag wurde Klaus Littmanns «Arena für einen Baum» vorgestellt. Regierungspräsident Beat Jans lobte ihn über alle Massen. Wir reden mit dem Künstler und Kurator.

Die Malerin Vivian Suter wird 2021 mit dem Prix Meret Oppenheim ausgezeichnet – für ein Werk, das aus einer unvergleichlichen künstlerischen Laufbahn entstand, die in Basel ihren Anfang nahm.

Kolorierte, grossformatige Künstlerporträts. Das TnT Art Project zeigt Musikerinnen und Musiker, wenn man schon nichts von ihnen hört derzeit.

Es war die erste Premiere mit Publikum am Schauspielhaus Zürich seit Dezember. Alexander Giesche liefert einen bedeutungsschweren Sinnestaumel.

Auf der Jagd nach «Moby Dick» stellt sich der Schauspieler und Basler Co-Schauspielchef Jörg Pohl ganz allein den Weiten der Ozeane und der Grossen Bühne. Eine Rachemission? Ein Höllenkommando.

Der Schauspieler und Komiker findet die Aktion #allesdichtmachen daneben. Und als Satire handwerklich schlecht gemacht.

In der Kunstmarktsatire «The Square» stolpert ein Star-Kurator über Eigendünkel und Doppelmoral. Das Basler Schauspiel zeigt, was herauskommt, wenn sich zeitgenössisches Theater über zeitgenössische Kunst lustig machen will.

War Napoleon ein Befreier oder ein Imperialist? Neue Forschung zeigt: Der Berner Staatsschatz, den der Kaiser klaute, wäre heute Milliarden Franken wert.

Regisseur Dietrich Brüggemann mischt die deutsche Corona-Debatte auf. Schweizer Filmemacher wollen nun eine Veranstaltung mit ihm verhindern.

Bis Ende Mai führt die Junge Theaterfabrik Bern das Stück «Renn um dein Leben» auf. Es kritisiert humorvoll den heutigen Produktivitätsdrang.

In «The Flight Attendant» spielt Kaley Cuoco eine dauerbetrunkene Flugbegleiterin. Die Rolle ist ihr Ticket zum Superstar.

Für Männer von kleiner Statur seien Status und Macht umso wichtiger: Das ist der «Napoleon-Komplex». Was ist dran an diesem Phänomen?

Pedro Lenz lässt in seinem neuen Roman einen Maurerstift erzählen. Dieser erinnert stark an ihn selbst als Jugendlicher in Langenthal.

Der Bundesrat hat Grossveranstaltungen für den Sommer in Aussicht gestellt. Doch wie könnten sie konkret ablaufen? Nachgefragt bei drei Organistoren, die es versuchen.

Danger Dan bestätigt seinen starken Eindruck auf Albumlänge. Ausserdem: Girl in Red liefert das vielleicht aufregendste Debütalbum seit Billie Eilish, und Cro entdeckt den Disco-Dancefloor.

Im einem neuen Videoclip will der Tennisstar die Hollywood-Legende für die Schweiz begeistern. Doch De Niro meint lapidar: Zu schön, zu wenig Drama dort.

Wenn sich Autorinnen und Autoren auf Social Media präsentieren, heisst es, man könne sie nicht ernst nehmen. Warum diese antiquierte Sicht dem Image der Literatur schadet.

Das römische Amphitheater soll einen Holzboden bekommen, eine Bühne also. Die Polemik ist laut.