Schlagzeilen |
Freitag, 11. Juni 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die Regierung Trump soll sich heimlich Daten demokratischer Abgeordneter beschafft haben. Das Justizministerium kündigte eine Untersuchung an.

Deutsche Unternehmen sollen entlang ihrer Lieferketten stärker auf die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards achten. Wirtschaftsverbände befürchten, dass das vom Bundestag verabschiedete Gesetz vor allem mehr Bürokratie schaffen wird.

Eine Pandemie, ein polarisierender Wahlkampf in den USA und riesige Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassismus: Das vergangene Jahr war für Journalisten eine grosse Herausforderung, erkennt die Jury der Pulitzer-Preise an – und kürt viele, die diese gemeistert haben.

Die Betreiberfirma gibt das Projekt auf, gegen das sich Umweltschützer seit Jahren wehrten. Gleich nach seinem Amtsantritt hatte Präsident Biden dem Bau, der Öl aus Teersand von Kanada nach Nebraska bringen sollte, die Lizenz entzogen.

Boris Johnson will die G-7-Staaten beim Gipfel in Cornwall dazu bringen, bis Ende 2022 eine Milliarde Impfdosen an Entwicklungsländer zu spenden. Damit wollen die westlichen Demokratien ihren globalen Führungsanspruch erneuern, doch könnte ein ungelöster Brexit-Streit das Treffen überschatten.

Irans Revolutionsführer scheint gewillt, den Justizchef Ebrahim Raisi zum Präsidenten zu machen. Der Preis dürften eine beispiellose Wahlenthaltung und ein weiterer Ansehensverlust des Landes sein. Doch Khamenei sind andere Dinge wichtiger.

Europa gibt seit Jahren Milliarden aus, um die Sahelzone zu stabilisieren. Trotzdem hat sich die dortige Sicherheitslage rapide verschlechtert. Es ist höchste Zeit, ein paar kritische Fragen zu stellen.

Am 16. Juni begegnen sich in Genf der amerikanische und der russische Präsident zum ersten Mal. Die wichtigsten Antworten im Überblick.

In Ungarn sollen künftig Aufklärungsprogramme an Schulen, die Respekt für LGBT-Personen einfordern, verboten werden. Der umstrittene Gesetzentwurf soll ferner das «Recht der Kinder auf ihre bei der Geburt empfangene geschlechtliche Identität» schützen.

Gefangennahme, Folter und Verfolgung: Amnesty wirft China in Xinjiang Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

Die Verhaftung der Oppositionskandidaten könnte dazu führen, dass sie bei den kommenden Wahlen nicht kandidieren dürfen.

Asien rüstet schon länger auf. Jetzt will auch Japan seine Zurückhaltung ablegen, weil es Chinas Verhalten als «existenzielle Bedrohung» sieht.

In der Pandemiebekämpfung und beim Klimawandel wollen der britische Premierminister Boris Johnson und der amerikanische Präsident Joe Biden am G-7-Gipfel den Führungsanspruch des Westens erneuern. Doch der Brexit sorgt für Misstöne, und die Grafschaft Cornwall macht sich auf die grösste Sicherheitsoperation in ihrer Geschichte gefasst.

Über 174,8 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 3,77 Millionen Infizierte sind gestorben. Über 2,2 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Der Plan eines Campus der Fudan-Universität in Budapest ist vorerst vom Tisch. Er stand geradezu sinnbildlich für die umstrittensten Elemente der Politik Viktor Orbans: mangelnde Transparenz und grosse Korruptionsgefahr.

Besteht in Frankreich eine unterschätzte Bedrohung durch Rechtsextreme? Dies fragen sich viele Franzosen nach dem Angriff auf Präsident Macron. Der geständige Täter Damien T. wurde derweil zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

In einem intransparenten Gerichtsverfahren sind die Stiftungen und die regionalen Niederlassungen des Oppositionspolitikers für extremistisch erklärt worden. Schlüssige Belege dafür fehlen. Aber die Konsequenzen für Hunderttausende von Russen sind gravierend.

Mit Windkraft, einem Technopark und der Ansiedlung von Donbass-Flüchtlingen will die ukrainische Hafenstadt Berdjansk der Krise trotzen. Doch die Behinderung der Handelsschifffahrt durch Russland droht den Lebensnerv der Stadt zu kappen.

Die Wahlen in Peru sind noch nicht entschieden. Doch jetzt schon ist abzusehen, dass das politische Establishment in Lima zu den Verlierern zählt. Peru steht vor einem Epochenwandel.

Peru steht vor einem Wendepunkt. Plötzlich ist der Sozialismus wieder populär.

Die Vereinigten Staaten versprechen unter Joe Biden eine humanere Migrationspolitik. Vizepräsidentin Harris musste auf ihrer ersten Auslandsreise erfahren, vor welch komplizierter und undankbarer Aufgabe sie da steht.

In den USA sind Frauen seit Jahren auch in den höchsten Generalsrängen zu finden. Nun kommt es zu einer weiteren Premiere: In der männlich dominierten Welt der Marine erhält eine ehemalige Pilotin die Führung eines nuklear betriebenen Flugzeugträgers.

Der geplante Milliardenverkauf von F-35-Kampfjets an die Vereinigten Arabischen Emirate schien beschlossene Sache. Doch nun tritt Washington offenbar auf die Bremse. Ein Grund ist Abu Dhabis zunehmende Sicherheitskooperation mit China.

Israelische Software soll Saudiarabien geholfen haben, den Journalisten Jamal Khashoggi auszuspionieren. Jetzt wird bekannt: Auch nach dessen Ermordung konnte Riad israelische Technologie kaufen, mit der sich ein Smartphone ohne einen Klick hacken lässt.

Abubakar Shekau soll sich in die Luft gesprengt haben, als ihn Kämpfer einer rivalisierenden Terrorgruppe stellten. Diese hat Boko Haram in den letzten Jahren den Rang abgelaufen.

Besuch in einer Stadt, die von einer afrikanischen Renaissance träumt.

Zumindest bis 2024 wird die Mongolische Volkspartei die Mehrheit im Parlament sowie den Präsidenten stellen. Die Opposition ist geschwächt, das Land kämpft mit grossen Problemen.

Im Vietnamkrieg warf ein B-52-Bomber der amerikanischen Luftwaffe seine Ladung versehentlich auf eine kambodschanische Kleinstadt ab. Der Fehler sorgte kurz für Aufsehen, dann ging er fast vergessen. Drei Zeitzeugen erinnern sich.

China hat die Drei-Kind-Politik eingeführt. Ein Gespräch mit dem Soziologen Wang Feng über den Versuch der chinesischen Regierung, etwas zu kontrollieren, worüber sie schon längst die Kontrolle verloren hat.

Wer nach Australien reist, musste bisher in Hotelquarantäne. Doch immer wieder kommt es zu Pannen – deswegen ist zum Beispiel gerade Melbourne im Lockdown. Designierte Quarantänestationen sollen die Lage verbessern.

Dass sich Militärs mit kaum verhohlenen Putschdrohungen in die französische Politik einmischen, schockiert. Doch es kommt nicht von ungefähr. Seit dem Krieg haben die Generäle bereits zweimal in einer Krise selbst die Führung übernommen.

Der Vater und die politischen Spannungen der späten Donaumonarchie prägten seine Kindheit und Jugend. Das Österreich seiner wahnhaften Traumwelten begleitete Hitler bis zu seinem Tod.

Die Benes-Dekrete legten nach dem Zweiten Weltkrieg die Grundlage für die Vertreibung von drei Millionen Sudetendeutschen. An der Grenze zu Österreich ist der «Brünner Todesmarsch» unvergessen.

Hunderttausende kamen im Algerienkrieg ums Leben, lange wurde in Frankreich zu jener Zeit geschwiegen. Nun will Präsident Macron das Land mit seiner kolonialen Vergangenheit versöhnen. Doch das dürfte nicht einfach werden.

Die Staats- und Regierungschefs haben nach einer wochenlangen Blockade den Weg für Sanktionen gegen Weissrussland freigegeben. Zypern zog sein Veto zurück. Auch gegen die Türkei stehen Sanktionsdrohungen im Raum. Zugleich wurde Erdogan allerdings ein üppiges Angebot gemacht.

Boris Johnson kommt zwar parteiinternen Kritikern entgegen, bleibt aber gegenüber Brüssel auf Konfrontationskurs. Will er der EU in den Brexit-Freihandelsgesprächen Konzessionen abringen? Oder plant er ganz bewusst den harten Bruch mit der EU und eine Annäherung an die USA?

In Russlands junger Generation gärt es viel stärker als unter älteren Mitbürgern. Sieben junge Russinnen und Russen erzählen über ihre Hoffnungen und Befürchtungen.

Der spanische Premier Pedro Sánchez will den Katalonien-Konflikt befrieden und Fehler seines Vorgängers beheben. In Spanien formiert sich mächtiger Widerstand.

Bei seiner Europatour möchte der US-Präsident die alten Verbündeten wieder für eine enge Zusammenarbeit gewinnen. Das könnte auch für die Schweiz Folgen haben.

Sofia Sapega wurde gemeinsam mit ihrem Freund verhaftet, dem Blogger Roman Protassewitsch. Nun durfte sie einen Brief an ihre Familie schicken – ein bewundernswertes und zugleich schreckliches Dokument.

Angesichts der Ausbreitung neuer Coronavirus-Varianten haben die EU-Mitgliedstaaten vor der Sommer-Reisesaison ihre Reiseempfehlungen angepasst. Internationale Meldungen im Ticker.

US-Präsident Joe Biden, Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen diskutieren über Impfspenden, den Klimawandel und Steuergerechtigkeit – über allem schwebt aber ein anderes Thema.

G7-Gipel, Nato-Gipfel und ein Treffen mit Putin: US-Präsident Joe Biden hat auf seiner ersten Auslandreise ein dichtes Programm. Wir berichten laufend.

Südafrikas Ex-Präsident Jacob Zuma ist bekennender polygamer Ehemann mit drei Ehefrauen. Was ausschliesslich Männern vorbehalten ist, könnte der Gesetzgeber am Kap nun bald ändern.

Die chinesischen Staatsmedien reden die Rolle der G-7 klein. Doch die Angst vor einer geschlossenen Allianz der mächtigen Industriestaaten ist gross.

Annalena Baerbock will die Grünen für die Mitte wählbar machen, Teile der Basis fordern jetzt aber ultimativ mehr Radikalität. Am Parteitag werden die Erwartungen hart aufeinanderprallen.

Die Fidesz-Partei will die Rechte und den Schutz von homosexuellen und transsexuellen Jugendlichen noch weiter einschränken. Ungarische Menschenrechtler kritisieren dies als «Zensur nach russischem Vorbild».

Der israelische Regierungschef steht seit Mai 2020 in mehreren Fällen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirf dem 71-Jährigen vor, seine Macht missbraucht zu haben. So soll er Geschenke im Austausch gegen Gefälligkeiten und finanzielle Vorteile angenommen haben.