Schlagzeilen |
Mittwoch, 05. Mai 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Impfungen für alle, so schnell wie möglich: Um diesem Ziel näherzukommen, greift die amerikanische Regierung zu einem ungewöhnlichen Mittel. Für Corona-Impfstoffe sollen zeitweise keine Patente gelten. Damit könnte die Produktion langfristig deutlich angekurbelt werden.

Donald Trump bleibt auf Facebook vorerst gesperrt. Doch das unabhängige Aufsichtsgremium des Konzerns übt scharfe Kritik: Im besten Fall kommt es bei Facebook nun endlich zu einem Umdenken.

Der Bundestag befragte Merkels Mann für das Pandemie-Management. Braun antwortete routiniert und ruhig und forderte mehr Impfsolidarität. Leidenschaftlich wurde er, als die Rechtstreue der Kanzlerin infrage stand.

Zum Abschluss des dreitägigen Treffens in London machen die G-7-Aussenminister Russland und China schwere Vorwürfe: Sie kritisieren den Kreml für ein systematisches Vorgehen gegen Oppositionelle und China für die Unterdrückung von Minderheiten.

Zehn Betroffene reichen in Karlsruhe eine Strafanzeige wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein. Sie werfen dem weissrussischen Präsidenten Folter, Entführungen und das Verschwinden von Menschen vor.

Beim G-7-Aussenministertreffen in London hat sich die indische Delegation laut britischen Medien wegen zwei Corona-Fällen in Selbstisolation begeben.

Die EU hat bei der Impfstoffbeschaffung versagt, doch die Schuld dafür bei der Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen allein abzuladen, ist zu einfach. Wichtig wäre ein engeres Zusammenspiel zwischen Politik und Industrie.

Mehr als 80 Objekte wurden durchsucht und mehrere Verdächtige festgenommen. Den Verdächtigen wird unter anderem Kokain-Handel mit mehreren Hundert Kilo vorgeworfen.

Nach dem Abgang Trumps erhält das Format der sieben wichtigsten Industrienationen (G-7) neues Gewicht. Beim Aussenministertreffen in London versuchten die britischen Gastgeber, die G-7 als Forum der weltweit grössten Demokratien zu erweitern – und damit China und Russland entgegenzutreten.

In Burma zeichnet sich ein langanhaltender Konflikt ab. Vermittlungsversuche kommen nicht vom Fleck. Mit einer Verteidigungsallianz setzen Opposition und Rebellen die Militärführung unter zusätzlichen Druck.

Die Opposition hat es nun in der Hand, die Ära von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zu beenden. Für den Abgesang auf Israels langjährigen Regierungschef ist es aber noch zu früh.

Das Cabell County und seine Hauptstadt Huntington in West Virginia galten lange als Epizentrum der Opioid-Epidemie in den USA. Jetzt stehen dort die drei grossen Arzneimittel-Verteiler vor Gericht. Sie sollen die Epidemie aus Gewinnsucht befeuert haben.

Bei der grössten Impfaktion aller Zeiten sind der Europäischen Union viele Fehler unterlaufen. Dennoch war die Entscheidung, gemeinsam Impfstoff zu beschaffen, sinnvoll.

Über 154,4 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Rund 3,2 Millionen Infizierte sind gestorben, rund 91 Millionen genesen.

Zuerst waren es zu viele Touristen, dann wegen Corona gar keine mehr. Den Bauern Salvatore Aceto hat die Krise schwer getroffen.

Weil sie sich der Zentralregierung widersetzte und die Madrider Gastronomie am Leben erhielt, gelingt der konservativen Madrider Regionalpräsidentin Ayuso die Wiederwahl – das Ergebnis ist eine Warnung an die in Spanien regierende Linkskoalition.

Im dreiwöchigen Lockdown bis Ende Ramadan darf in der Türkei kein Alkohol verkauft werden. Der Streit um den Umgang mit dem sündigen Genussmittel ging auch schon früher über den Gegensatz zwischen Religion und Säkularismus hinaus.

Die Welle der Unterdrückung von Andersdenkenden in Russland erfasst auch die Anwälte. Iwan Pawlow, der auch die Stiftung von Alexei Nawalny vertritt, ist dem Geheimdienst FSB seit langem ein Dorn im Auge. Der Preis für seinen Mut ist hoch.

Der Staat soll bei der Krisenbekämpfung nicht mehr das Problem sein, sondern die beste Waffe. Mit ihren enormen Ausgabenplänen versuchen die Demokraten zudem, einen Trend zu brechen, der ihnen normalerweise in zwei Jahren eine Wahlniederlage bescherte.

Das von Bukeles Partei Nuevas Ideas («neue Ideen») dominierte Parlament hat fünf Verfassungsrichter sowie den Generalstaatsanwalt abgesetzt. Sie hatten sich gegen Bukeles Politik der harten Hand gestellt. Die Mehrheit der Salvadorianer steht hinter dem Präsidenten.

Die brasilianische Gesundheitsbehörde hat als erstes Land weltweit die Zulassung von Sputnik V aus Sicherheitsgründen verweigert. Die russischen Behörden schäumen. Aber auch in Brasilien regt sich Widerstand.

Die autoritär regierten Vereinigten Arabischen Emirate wollten den liberalen Philosophen Jürgen Habermas mit einem fürstlich dotierten Preis ehren. Doch die Emire mussten lernen: Auch die Macht des Geldes hat ihre Grenzen.

Auch zehn Jahre nach dem Tod ihres Gründers Usama bin Ladin ist al-Kaida weiter aktiv. Was als radikale Gruppe in Afghanistan begann, ist heute eine globale Marke mit Ablegern in aller Welt. Doch ist sie überhaupt noch eine Organisation oder nurmehr ein Label?

Seit Jahren ist bekannt, dass die Wallfahrtsstätte, an der 45 Pilger ums Leben gekommen sind, eine Todesfalle ist. Trotzdem hat die Regierung nichts unternommen.

Im Kampf gegen das Virus hat die marokkanische Regierung während des Ramadan eine abendliche Ausgangssperre verhängt. In der Küstenstadt Sidi Ifni trifft dies besonders die Cafés und Restaurants. Viele fürchten nun um ihre Existenz.

Indien geht einen ungewöhnlichen Weg: Das Land teilprivatisiert sein Impfprogramm. Aber es gibt zu wenig Impfstoff im Land.

Die Länder Südostasiens verfügen über vergleichsweise kleine Kriegsmarinen. Praktisch alle haben U-Boote im Einsatz oder streben zumindest danach. Denn diese Bootsklasse hat klare Stärken.

Statt das Land auf die zweite Welle der Pandemie vorzubereiten, hat Narendra Modi Wahlkampf gemacht. Seine Hindu-Nationalisten kommt dies nun teuer zu stehen. Sie sollten endlich Verantwortung übernehmen.

Die Partei des indischen Premierministers wollte den Gliedstaat Westbengalen unbedingt erobern. Sie scheiterte.

Dass sich Militärs mit kaum verhohlenen Putschdrohungen in die französische Politik einmischen, schockiert. Doch es kommt nicht von ungefähr. Seit dem Krieg haben die Generäle bereits zweimal in einer Krise selbst die Führung übernommen.

Der Vater und die politischen Spannungen der späten Donaumonarchie prägten seine Kindheit und Jugend. Das Österreich seiner wahnhaften Traumwelten begleitete Hitler bis zu seinem Tod.

Die Benes-Dekrete legten nach dem Zweiten Weltkrieg die Grundlage für die Vertreibung von drei Millionen Sudetendeutschen. An der Grenze zu Österreich ist der «Brünner Todesmarsch» unvergessen.

Hunderttausende kamen im Algerienkrieg ums Leben, lange wurde in Frankreich zu jener Zeit geschwiegen. Nun will Präsident Macron das Land mit seiner kolonialen Vergangenheit versöhnen. Doch das dürfte nicht einfach werden.

Die Staats- und Regierungschefs haben nach einer wochenlangen Blockade den Weg für Sanktionen gegen Weissrussland freigegeben. Zypern zog sein Veto zurück. Auch gegen die Türkei stehen Sanktionsdrohungen im Raum. Zugleich wurde Erdogan allerdings ein üppiges Angebot gemacht.

Boris Johnson kommt zwar parteiinternen Kritikern entgegen, bleibt aber gegenüber Brüssel auf Konfrontationskurs. Will er der EU in den Brexit-Freihandelsgesprächen Konzessionen abringen? Oder plant er ganz bewusst den harten Bruch mit der EU und eine Annäherung an die USA?

In Russlands junger Generation gärt es viel stärker als unter älteren Mitbürgern. Sieben junge Russinnen und Russen erzählen über ihre Hoffnungen und Befürchtungen.

Facebook lässt den Ex-Präsidenten weitere sechs Monate nichts posten. Was bedeutet das nun? Wie trifft es die Politik in der Schweiz? Dazu Experte Martin Steiger.

Der Ex-Präsident kann Facebook weiterhin nicht nutzen. Doch im Urteil gibt es einen Lichtblick für Donald Trump – und davon hängt ab, ob er 2024 nochmals antritt.

Der Premier scheitert mit der Bildung einer neuen Regierung, nun bekommen seine Gegner eine Chance. Was einen Machtwechsel in Israel so schwierig macht.

US-Präsident Joe Biden schickt eine hochrangige Delegation nach Jordanien, Saudiarabien, den Emiraten und Ägypten. Sie muss die neue Iran-Politik erklären und die Verbündeten beruhigen.

Bei den ersten landesweiten Regionalwahlen seit Brexit-Vollzug und Pandemiebeginn könnte Schottland die Weichen zu einem neuen Unabhängigkeitsreferendum stellen.

Die USA verfolgten mit Argwohn das revolutionäre Treiben des deutschen Studentenführers und liessen ihn überwachen. Teile der Geheimdienst-Dossiers über «Red Rudi» sind nun publik.

Facebook und Twitter sperren Trump. Nun hat er seinen eigenen Dienst lanciert – mit Share-Funktionen auf eben diese Netzwerke. Twitter hat sich bereits geäussert.

Der langjährige Ministerpräsident von Israel kann keine Koalition bilden. Nun könnte sein Rivale eine Chance bekommen.

Die Konservativen haben bei der Regionalwahl in Madrid einen beachtlichen Sieg erzielt. Amtsinhaberin Ayuso konnte ihr Ergebnis von 2019 verdoppeln.

Die Scheidung von Bill und Melinda Gates wird die teuerste der Welt. Es ist nicht nur das Ende einer Ehe, sondern einer Institution. Die Frage ist vor allem, wie es mit ihrer Stiftung weitergeht.

Die Vereinigten Staaten stünden hinter dem Schutz geistigen Eigentums, die Pandemie sei aber eine globale Krise, die ausserordentliche Schritte erfordere, erklärte die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai. Internationale Meldungen im Ticker.