Schlagzeilen |
Sonntag, 04. April 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Vom Katastrophenfall zum Positivbeispiel in Europa: Nach mehr als zwei Monaten öffnet das Land langsam wieder – zahlt den Preis aber nun auf besonders traurige Weise.

Die jordanische Regierung hat nach eigenen Angaben ein Komplott zur «Destabilisierung» des Königreichs vereitelt, an dem auch der Halbbruder des Königs, Hamsa bin Hussein, beteiligt gewesen sein soll.

Facebook löschte jetzt auch die Stimme des Ex-Präsidenten. Um sein Vermächtnis zu retten, sucht Donald Trump nun neue Wege.

Portugal verlängert die Beschränkungen für die Einreise bis Mitte April. Italien will mit improvisierten Impfstationen die Spitäler entlasten. Internationale Nachrichten im Ticker.

Normalerweise drängen sich über Ostern die Pilger in Jerusalem. Doch in diesem Jahr ist es sehr still, obwohl vieles schon wieder geöffnet ist. Jetzt hoffen alle auf eine baldige Rückkehr der gläubigen Gäste.

Sizilianische Staatsanwälte haben monatelang Reporter beschattet, die über Migration und Seenotrettung berichten. Und sie legten Fichen über sie an, mit Kontakten und Quellen.

Julia Leeb berichtet über die gefährlichsten Orte der Welt. Die Fotoreporterin sieht Elend, Grausamkeit und Tod – und stösst immer wieder auf Momente von Menschlichkeit und Hoffnung.

US-Aussenminister Blinken hat gegenüber seinem israelischen Kollegen Kritik an der Besatzungspolitik geübt. Doch in einem Punkt bleibt er Trumps Linie treu.

Erneut wurden Schritte von Ex-Präsident Donald Trump rückgängig gemacht: Zwar sei die Regierung Joe Bidens auch nicht mit allem einverstanden, was der internationale Strafgerichtshof unternimmt. Aber man würde einen Dialog Sanktionen vorziehen.

Die Bevölkerung stimmt Macrons Entscheidung zum Lockdown zu – will sich aber nicht unbedingt dranhalten

Nach einem Aprilscherz strömten 2000 in einen Park – und ignorieren die strengen Corona-Auflagen.

Vom Katastrophenfall zum Positivbeispiel in Europa: Nach mehr als zwei Monaten öffnet das Land langsam wieder – zahlt den Preis aber nun auf besonders traurige Weise.

Die jordanische Regierung hat nach eigenen Angaben ein Komplott zur «Destabilisierung» des Königreichs vereitelt, an dem auch der Halbbruder des Königs, Hamsa bin Hussein, beteiligt gewesen sein soll.

Facebook löschte jetzt auch die Stimme des Ex-Präsidenten. Um sein Vermächtnis zu retten, sucht Donald Trump nun neue Wege.

Portugal verlängert die Beschränkungen für die Einreise bis Mitte April. Italien will mit improvisierten Impfstationen die Spitäler entlasten. Internationale Nachrichten im Ticker.

Normalerweise drängen sich über Ostern die Pilger in Jerusalem. Doch in diesem Jahr ist es sehr still, obwohl vieles schon wieder geöffnet ist. Jetzt hoffen alle auf eine baldige Rückkehr der gläubigen Gäste.

Sizilianische Staatsanwälte haben monatelang Reporter beschattet, die über Migration und Seenotrettung berichten. Und sie legten Fichen über sie an, mit Kontakten und Quellen.

Julia Leeb berichtet über die gefährlichsten Orte der Welt. Die Fotoreporterin sieht Elend, Grausamkeit und Tod – und stösst immer wieder auf Momente von Menschlichkeit und Hoffnung.

US-Aussenminister Blinken hat gegenüber seinem israelischen Kollegen Kritik an der Besatzungspolitik geübt. Doch in einem Punkt bleibt er Trumps Linie treu.

Erneut wurden Schritte von Ex-Präsident Donald Trump rückgängig gemacht: Zwar sei die Regierung Joe Bidens auch nicht mit allem einverstanden, was der internationale Strafgerichtshof unternimmt. Aber man würde einen Dialog Sanktionen vorziehen.

Die Bevölkerung stimmt Macrons Entscheidung zum Lockdown zu – will sich aber nicht unbedingt dranhalten

Nach einem Aprilscherz strömten 2000 in einen Park – und ignorieren die strengen Corona-Auflagen.