Schlagzeilen |
Sonntag, 28. November 2021 16:27:29 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Der voraussichtliche neue Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat beim Parteinachwuchs für die Koalition mit Grünen und FDP geworben und interne Kritiker zur Zurückhaltung aufgerufen. Man solle sich nun mehr mit der CDU beschä...

Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

Der US-Elektrobauer Tesla wird die Serienproduktion in Grünheide einem Medienbericht zufolge bereits im Dezember aufnehmen. Die Zustimmung des brandenburgischen Landesamts für Umwelt solle voraussichtlich in den komm...

Der Schliesstechnikkonzern Dormakaba hat zuletzt am Investorentreffen für die Zukunft ein Umsatzwachstum von jährlich 3 bis 5 Prozent sowie eine EBITDA-Marge von 16 bis 18 Prozent in Aussicht gestellt. "Ich bin aber ...

Die bislang mit der neuen Coronavirus-Variante Omikron infizierten Menschen in Südafrika sind nach Angaben der dortigen Mediziner-Vereinigung (SAMA) bislang nicht schwer erkrankt.

Die Pflegeinitiative schafft auch das Ständemehr. Nur einer der bisher ausgezählten 16 Kantone hat das Anliegen abgelehnt, nämlich Appenzell Innerrhoden. Laut der aktuellen Hochrechnung von gfs.bern für die SRG legte...

(Meldung mit weiteren Resultaten aktualisiert.) - Die Stimmbevölkerung stützt die Corona-Politik des Bundesrats und des Parlaments weiterhin. Hochrechnungen gehen von einem Ja-Anteil zum Covid-19-Gesetz von rund 63 Pr...

Südafrika sieht sich durch die zahlreichen Reisebeschränkungen seit der Entdeckung der neuen Variante des Coronavirus im südlichen Afrika zu Unrecht bestraft. "Herausragende Wissenschaft sollte gelobt und nicht bestr...

Infektionen mit der Omikron-Variante des Coronavirus sind nun auch in Dänemark bekannt geworden. Das staatliche Gesundheitsinstitut SSI bestätigte am Sonntag zwei Fälle, die zuvor als Verdachtsfälle eingestuft worden...

Die britische Fluggesellschaft British Airways hat vorübergehend ihre Flüge nach Hongkong eingestellt.

Eine klare Mehrheit steht hinter der Corona-Politik. Dieses Resultat zu respektieren, bedeutet auch, sich von Leuten fernzuhalten, die sich nicht an die Regeln halten und Verschwörungstheorien verbreiten. Doch auch die Sieger des Tages stehen in der Pflicht.

Das Schweizer Stimmvolk steht hinter dem Covid-Gesetz. Laut Hochrechnung wird es klar angenommen. Auch die Pflege-Initiative findet eine Mehrheit. Keine Chance hingegen hat die Justiz-Initiative. Wir berichten live über Resultate und Reaktionen.

Die Abstimmung zum Energiegesetz wird zum Plebiszit über die Klimapolitik im Kanton Zürich. Die Bevölkerung sagt laut Hochrechnung mit 62,1 Prozent Ja.

Die linken Parteien planen den grossen Umbau der Stadt Zürich. Die kommunalen Richtpläne sollen dabei als Instrumente helfen. Die Bürgerlichen befürchten Enteignungen.

Der Streit um das Covid-Gesetz hat viel Aufmerksamkeit beansprucht. Es stehen an diesem Sonntag aber zahlreiche weitere Entscheidungen an auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene. Hier eine Auswahl der wichtigsten Vorlagen.

In Afghanistan haben die Taliban die Macht übernommen. Viele Staaten haben ihre Landsleute und lokalen Mitarbeiter unter teilweise dramatischen Umständen evakuiert. Die Lage im Land ist unübersichtlich.

Präsident Milos Zeman hat Petr Fiala zum neuen Ministerpräsidenten des Landes ernannt.

Als Reaktion auf Sanktionen der EU ermuntert Lukaschenko Migranten, über Weissrussland die EU-Aussengrenze zu passieren. EU-Staaten mit einer Grenze zu Weissrussland reagieren mit dem Ausnahmezustand und Grenzschliessungen.

Die griechischen Inseln, die Balkanroute, der Ärmelkanal und die weissrussische Grenze: Noch immer versuchen täglich Migranten, unter Lebensgefahr nach Europa zu gelangen.

Zum Platinjubiläum von Queen Elizabeth II., das im kommenden Jahr gross gefeiert werden soll, bringt die britische Münzprägeanstalt eine neue 50-Pence-Münze zu Ehren der Monarchin heraus.

Abenteurer Jonas Deichmann hat etwas geschafft, was vor ihm kein Mensch jemals gewagt hat: Eine Weltumrundung per Triathlon. Nach 456 Kilometer Schwimmen, 5040 Kilometer Laufen und 21 600 Kilometer Radfahren geht seine Reise um die Welt am Montag zu Ende.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 986 828 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 11 092 Infizierte sind gestorben.

Der Bund hat den Ball den Kantonen zugespielt für eine allfällige Verschärfung der Corona-Massnahmen. Einige haben reagiert. Hier eine Übersicht über die derzeit gültigen Massnahmen in den Kantonen.

Über 260 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 5,1 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 7,5 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Das Robert-Koch-Institut hat am Sonntag 44 401 Neuinfektionen und 104 Todesfälle gemeldet. Einmal geimpft sind etwa 59,1 Millionen Menschen, zweimal rund 56,9 Millionen. 8,6 Millionen haben eine Booster-Impfung erhalten.

Noch weiss man nicht viel über die in Südafrika aufgetauchte B1.1.529-Variante. Aber sie scheint besonders viele Mutationen zu haben und sich schnell auszubreiten.

Jugendliche aus bildungsfernen Elternhäusern sind in den Mittelschulen massiv untervertreten. Die Initiative Allianz Chance+ fordert, dass sich das endlich ändert. Die Frage ist nur: Wie?

In Glarus und Uri absolvieren nur rund 13 Prozent der Jugendlichen das Gymnasium. In Genf und der Waadt sind es über 30 Prozent. Wie kommt es dazu? Und ist das gerecht?

Als Weihbischof war Peter Henrici nahe dran an den Ereignissen, die in der Ära Haas das Bistum Chur erschütterten. In seinen Erinnerungen lässt er kein gutes Haar am abgehobenen «lächelnden Engel» aus Liechtenstein.

Früher wählten die Arbeiter linke Parteien, und diese kämpften für höhere Löhne. Heute interessieren sich Linke für Genderstern­chen, Migration und Quoten – während die Arbeiterschaft Rechtspopulisten wählt. Ist ein neuer Klassenkampf im Gange? Die deutsche Politikerin Sahra Wagenknecht erklärt ihre Kritik an der neuen Linken.

Während weltweit Reisesperren gegen die Länder im südlichen Afrika verhängt werden, prüfen örtliche Forscher eine mögliche Verbindung von B.1.1.529 zur HIV-Epidemie.

Zum ersten Mal in der Geschichte wird der Bundesplatz an einem Abstimmungssonntag präventiv abgeriegelt. Das zeigt, wie gross die Nervosität nach dem gehässigen Streit über das Covid-19-Gesetz ist.

Das Bekenntnis zur EU ist deutsche Staatsräson. Nicht überraschend fordert die künftige Regierung in Berlin einen härteren Kurs gegen Rechtsstaats-Sünder und einen Block, der global handlungsfähiger wird. Die wahre Bombe: Aus dem Staatenbund soll langfristig ein Bundesstaat werden.

Angesichts des Gefahrenpotenzials, das die Omikron-Variante birgt, genügt das normale Krisenmanagement nicht. Dies hat das Bundesamt für Gesundheit aus früheren Fehlern gelernt.

Der «Tatort» Dortmund schlägt sich auf die Seite der Liebenden. Das liegt nicht nur daran, dass das Drehbuch Hauptkommissar Faber seine erste Liebesnacht seit neun Jahren zugesteht.

Die neue Miniserie des Schweizer Fernsehens in Kooperation mit Sky ist frech, frisch und furios.

Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff beschreibt das Papier nicht nur. Sie zaubert mit Schere und Leim grandiose Miniaturen ihrer Vorstellungswelten hervor.

Väter prägen unser Leben – aber was bleibt von ihnen? Zweimal im Monat befragen wir Prominente über ihre Beziehung zu ihrem Vater. Dieses Mal: die Diplomatin und ehemalige Schweizer Bundesanwältin Carla Del Ponte.

Die Erde hat mit ihren Hervorbringungen auch nicht immer ein gutes Händchen. Aber ihr Korrekturprogramm funktioniert ganz ordentlich.

«Sichtbarkeit» ist Mode geworden; alle, und zumal auch Randgruppen, drängen ins Scheinwerferlicht. Ein unauffälliges Dasein gilt als Nachteil. Was dabei vergessen geht, ist die Dialektik: Das (sprachliche) Hervorkehren des Eigenen befördert das gesellschaftliche Trennende.

Nach dem Untergang eines Migrantenbootes im Ärmelkanal geraten die Politiker in London und Paris aneinander. Hilfreicher wäre es, sie würden besser zusammenarbeiten, um den Grenzschutz zu stärken und den Missbrauch des Asylrechts einzuschränken.

Die Stadtzürcher SP lanciert vor den Wahlen drei wohnungspolitische Initiativen. Unter anderem will sie eine eigentliche Landkaufoffensive lostreten. Es könnte ein Eigentor werden.

Die Linken-Politikerin wirft der Bundesregierung vor, schon früh vom abnehmenden Schutz der Impfstoffe gewusst zu haben. Dennoch sei nichts unternommen worden.

Bayern meldet zwei Fälle der neuen Corona-Mutation, in Hessen gibt es einen dringenden Verdachtsfall. Andere Staaten haben den Flugverkehr früher und entschlossener eingeschränkt als Deutschland.

Trotz erfolgreicher Impfkampagne beschliesst Portugal prophylaktisch eine Art Ausnahmezustand. Nach Silvester soll das soziale Leben eine Woche lang fast gänzlich stillstehen. Hinter dem Schritt dürfte auch wahltaktisches Kalkül stecken.

Peter Spuhler führt seit eineinhalb Jahren wieder das Tagesgeschäft des Schienenfahrzeugherstellers Stadler Rail. Die Suche nach einem neuen CEO hat sich auch wegen der Pandemie verzögert. Erfreut äussert sich der Patron über das Infrastrukturprogramm der USA.

Die Gaspreise zogen in den vergangenen Tagen wieder an, nachdem es um diese etwas ruhiger geworden war. Wenn der Winter kalt wird, dürfte es am Erdgasmarkt heiss werden.

Die Dachverbände der Schweizer Wirtschaft haben am Freitag mit der Publikation eines politischen Programms Einigkeit demonstriert. Dies war nur möglich, weil das Programm sich auf allgemeine Grundsätze beschränkt und heikle, konkrete Fragen, etwa in der Europa- und der Klimapolitik, ausblendet.

Die Preise sind in der Schweiz bisher nur moderat gestiegen. Wer von stärker steigender Inflation ausgeht, kann sich davor schützen. Dafür kommen verschiedene Geldanlagen infrage.

Die Sorgen über eine neue Coronavirus-Variante im südlichen Afrika halten auch die Börsianer in Atem. Die Aktien von Unternehmen, die von einer erneuten Verschlechterung der Situation stark betroffen wären, verbuchten hohe Verluste. Es gab aber auch «Corona-Gewinner».

In zweieinhalb Monaten werden die Olympischen Winterspiele in Peking eröffnet. Und in diesem Rahmen wird der digitale Yuan einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die digitale chinesische Währung fordert Südostasien heraus.

Auch Militärflugzeuge werden heute international gefertigt. Das verlangt die industrielle und geschäftliche Logik.

Wer Ungeimpfte jetzt noch von einer Impfung überzeugen will, der muss sie davon überzeugen, dass es nicht schlimm ist, die eigene Meinung zu ändern.

Seit dem Start der Booster-Impfungen für über 65-Jährige gehen bei der kantonalen Impf-Hotline täglich bis zu 5500 Anrufe ein. Probleme mit dem Anmeldungs-Tool sind ein Grund dafür. Aber nicht nur.

Am Donnerstag wurden die Weihnachtsmärkte eröffnet – und die Stadt Zürich war so gut besucht wie schon lange nicht mehr.

Der Glühwein ist eine von vielen Errungenschaften der alten Römer, die bis heute begeistern. Auf einen Becher im Zürcher Münsterhof.

Der amerikanische Komponist gehörte zu den prägenden Persönlichkeiten der Musical-Kultur. Er hat das Genre auch als Texter aufgefrischt. Am Freitag ist er 91-jährig gestorben.

Jeder träumt einmal von der Flucht in ein neues und anderes Leben. Es gibt gute Gründe, es beim Traum zu belassen.

Eine neue Virusvariante namens «Omikron» schürt wegen aussergewöhnlich vieler Mutationen Ängste. Die WHO stuft sie als besorgniserregend ein. Wie neue Varianten entstehen und sich verbreiten.

Ist Impfen ein moralisches Gebot? Für die Medizinethikerin Tanja Krones spricht vieles dafür. Doch sie fürchtet: Die unbeabsichtigten Folgen einer Impfpflicht würden die positiven Effekte zunichtemachen.

Die Schweiz kommt bei den Auffrischungsimpfungen nur langsam in die Gänge. Allzu lange haben die Entscheidungsträger wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert. Auch bei der Kommunikation hapert es auf mehreren Ebenen.

Es scheint paradox, dass vor allem junge Menschen zunehmend sagen, dass sie sich einsam fühlen. Ausgerechnet jene Generation, die digital vernetzt ist wie nie zuvor. «NZZ Format» spricht mit jungen Menschen über ihre Einsamkeit und geht den Gründen nach.

«NZZ Format» hat drei Bauern besucht, die sich um die Nische kümmern: um vergessene Kartoffelsorten, um seltene Kuhrassen und um neue Tomatenzüchtungen. Ihr gemeinsames Ziel: den Alpenraum schützen.