Schlagzeilen |
Freitag, 23. April 2021 13:24:48 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der Pharmakonzern Roche ist einer Zulassung für sein Mittel Enspryng zur Behandlung einer seltenen Autoimmunerkrankung einen Schritt näher. Am Freitag hat der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimi...

Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig verändert. Im Mittagshandel ging es mit den Notierungen leicht nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 65,51 US-Dollar. Das waren elf Cent mehr als am...

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Für das Atomkraftwerk Beznau in Döttingen AG sind nach dem Unfall in Fukushima im März 2011 nicht alle notwendigen Sicherheitsnachweise geliefert worden. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Es hat die Beschwerde ...

Der SMI fällt im Vormittagshandel zurück. Die Märkte reagieren weltweit auf mögliche Pläne der US-Regierung, Kapitalgewinne stärker zu besteuern.

Die Credit Suisse befindet sich nach Meinung von Actares derzeit in einer «existenziellen Krise». Die Aktionärsvereinigung stellt vor der Generalversammlung harte Forderungen auf.

Nach dem Kollaps der Super League hat die als Geldgeber eingeplante US-Grossbank JP Morgan öffentlich Reue gezeigt. "Wir haben klar falsch eingeschätzt, wie dieses Geschäft von der breiten Fussballgemeinde beurteilt ...

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hofft auf konstruktive Gespräche mit der Schweiz. Das sagte sie am Freitag in Brüssel vor dem Treffen mit Bundespräsident Guy Parmelin. Bei Verhandlungen seien jedoch di...

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat im ersten Quartal mit der Branchenerholung von der Corona-Krise deutlich bessere Geschäfte aufweisen können als vor einem Jahr. Der Konzernumsatz wuchs von 9,9 ...

Der cash Insider kommentiert die wichtigsten Börsenereignisse. Diese Woche unter anderem: SMI-Schwergewichte wieder «en vogue», Nestlé auf den Spuren Amazons, ungeschickte Credit Suisse und Sorgenkind AMS.

Der Bundespräsident hat am Freitag in Brüssel gegenüber der EU-Kommissionspräsidentin die Schweizer Maximalforderungen vertreten. Von der Leyen will die drei strittigen Punkte aber nicht aus dem Vertrag ausklammern. Um 14 Uhr soll Parmelin vor die Medien treten.

Die Differenzen sind so gross, dass alles andere als ein baldiger Abbruch der Gespräche über das institutionelle Abkommen (InstA) mit der EU eine echte Überraschung wäre. Doch worum geht es materiell, und wer ist schuld, wenn es scheitert?

Kurz vor der Reise der Bundesratsdelegation nach Brüssel erklärt der ungarische Aussenminister Peter Szijjarto im Gespräch mit der NZZ, das die EU mit Partnerstaaten wie der Schweiz respektvoller umgehen sollte. Budapest will, dass sich die Union nach dem Brexit stärker um strategische Partnerschaften und neue Mitglieder bemüht.

In den Hausarztpraxen warten viele besonders gefährdete Personen auf eine Impfung. Angesichts der dritten Welle fordern Ärzte nun, den Fokus auf diese Patienten zu richten.

Man darf sich wieder bewirten lassen, zumindest draussen. Hier finden Sie zwölf Tipps für Trink- oder Tafelfreuden in Freien, sieben davon in der Stadt und fünf in der Region.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 644 396 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 9948 Infizierte sind gestorben.

Die Uefa bestätigt München als Spielort der Euro 2020. In Bilbao und Dublin finden dagegen keine Spiele statt – diese werden nach Sevilla und St. Petersburg verlegt.

Der Start war zunächst für Donnerstag geplant gewesen, wurde dann aber wegen ungünstiger Wettervorhersagen auf Freitag verschoben. An Bord befinden sich drei Männer und eine Frau.

Kulturunternehmen, die vergangenen Sommer aufgrund der Corona-Pandemie finanzielle Unterstützung beantragten, konnten sich bei einem abschlägigen Bescheid nicht vor Gericht wehren. Das geht nicht, hält das Bundesgericht fest.

Die Atomaufsichtsbehörde Ensi hat es unterlassen, vom Kernkraftwerk Beznau einen zusätzlichen Sicherheitsnachweis für mittelschwere Erdbeben einzufordern. Zu diesem Schluss kommt das Bundesgericht. Atomgegner verlangen nun Konsequenzen.

Seine Interessen galten der Literatur und der Geschichte. In seinen grossen Studien zu den Kulturkontakten zwischen Alter und Neuer Welt fanden die beiden Gebiete zusammen. Nun ist Urs Bitterli 85-jährig gestorben.

In den letzten Jahren sind viele Wohnüberbauungen an den strengen Lärmvorschriften gescheitert. Die Hoffnung, das Bundesgericht werde wieder mehr Ausnahmen zulassen, hat sich vorläufig zerschlagen.

Mehr als 50 Film- und Fernsehschauspieler verabreden sich in Deutschland zu einer gemeinsamen Protestaktion gegen die Corona-Politik der Bundesregierung. Viele Schauspielkollegen äussern sich entsetzt über die Videos.

Welches Land ist wie stark vom Virus getroffen? Was unternehmen Regierungen im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus.

Über 144 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 3 Millionen Infizierte sind gestorben, über 82,4 Millionen genesen.

Der Machtkampf in der Union und die schwerfällige Pandemiepolitik folgen demselben Muster. In beiden Fällen triumphiert das Weiter-so-wie-bisher über Wandel und Agilität.

Am Ende einer langen Sitzung unterstützt der Bundesvorstand der CDU seinen Vorsitzenden mit einer Zweidrittelmehrheit. Anschliessend verzichtet Markus Söder. Damit ist die Kanzlerkandidatur entschieden. Die CDU präsentiert sich dennoch in einem beklagenswerten Zustand.

Ende September wählen die Deutschen ein neues Parlament. Unabhängig vom Ergebnis steht eine politische Zäsur an, da Kanzlerin Angela Merkel nicht mehr antreten wird.

Die USA verschieben Truppen im grossen Stil durch ¨Österreich. Dies geschieht nicht zum ersten Mal, diesmal aber bei einer militärisch angespannten Lage. Die Truppenbewegungen im Osten wecken auch das Interesse der Schweizer Nachrichtendienste.

Wochenlang hat Russland mit seinem Truppenaufmarsch Kriegsängste geschürt. Nun kündigt es plötzlich einen Rückzug an. Die Krise ist damit nicht ausgestanden, auch ein Ablenkungsmanöver könnte vorliegen.

Wegen eines ungesetzlichen Abschreibers weist der Regierungsrat den Zürcher Stadtrat in die Schranken. Dieser stellt sich stur. Das ist schwer verständlich.

Der Zürcher Stadtrat wollte seine Fehlinvestition beim Triemli-Spital mit einem Finanzkniff korrigieren. Doch es fehlt die gesetzliche Grundlage. Nun verweigert der Regierungsrat die Genehmigung der Rechnung 2019.

Anbieter kommerzieller Gentests wie 23andMe locken Kunden mit dem Versprechen, mehr über ihre Vorfahren herauszufinden. Die gewonnenen Daten verkaufen sie an die Medikamentenforschung – sehr zum Ärger von Datenschützern.

In kürzester Zeit hat die neue Regierung in Rom ihren «Recovery Plan» erarbeitet, mit Unterstützung von McKinsey-Beratern. Die frühere Regierung war an dieser Aufgabe gescheitert.

LVMH, Prada und Richemont haben sich zusammengetan, um eine Blockchain-Lösung speziell für die Luxusgüterindustrie zu entwickeln. Damit wollen sie Fälschungen bekämpfen und die Transparenz in der Lieferkette verbessern.

Bargeld ist zunehmend «pfui». Das bedroht auch den Bancomaten. Doch er ist mehr als Bargeldausgabe und hat noch einige Tricks in der Hinterhand.

Das neue Infektionsschutzgesetz hat nun auch den Bundesrat passiert: Zwar übten die Länderchefs deutliche Kritik, legten aber keinen Einspruch ein. Weil die verfassungsrechtlichen Bedenken keineswegs ausgeräumt sind, wollen die Freien Wähler den Weg nach Karlsruhe beschreiten.

Während Russland massiv Truppen an der Grenze zur Ukraine aufmarschieren lässt, intensiviert China seine Verletzungen des taiwanischen Luftraums. Es zeichnet sich ein Muster im Kampf gegen den Westen ab: in Absprache gleichzeitig regionale Krisen auszulösen.

Sicherheit ist in unseren westlichen Gesellschaften zu einem Fetisch geworden, Freiheit meint Verantwortungslosigkeit: ein kritischer Blick auf unsere Gegenwart, die ihre Zukunftsfähigkeit aufs Spiel setzt.

Ein angeblich aus Slowenien stammender Vorschlag über radikale Grenzänderungen schlägt hohe Wellen. Viele Fragen bleiben offen. Der grösste Verlierer der Affäre steht aber bereits fest.

Am 12. April 1961 umrundete der Russe Juri Gagarin als erster Mensch die Erde. Die planetarische Perspektive, die sich ihm auftat, weckte Hoffnungen auf eine geeinte Menschheit. Erfüllt haben sie sich nicht.

Die Armeeapotheke hatte es nicht leicht mit der Beschaffung der Schutzmasken. Und wo gearbeitet wird, passieren halt Fehler, bedeuten uns die internen Revisoren mit Kalendersprüchen.

Angestachelt vom Zeitgeist, meldet sich der Singer-Songwriter zurück.

Der Arbeitsplatz war lange die wichtigste Partnerbörse. Doch das Home-Office lässt Büroaffären versiegen. Und noch etwas erschwert diese heute.

Ein beträchtlicher Teil dessen, was heute unter den Auspizien politisch korrekter Woke-Kultur «nicht mehr geht», ist Opfer des genetischen Fehlschlusses. Man beschäftigt sich nicht mehr mit der Geltung eines Werkes, sondern mit dessen Urheber. Wehe, es fehlt ihm an Moral.

Nie hatte Grönland einen jüngeren Regierungschef als Mute Egede, den Parteivorsitzenden der Links-Grünen. Der 34-Jährige steht für eine neue Generation von Politikern auf der Insel. Mehr als andere will er die Ablösung von Dänemark voranbringen. Ein Spaziergang indes wird das nicht.

Kinder sind in der Corona-Krise wieder einmal zum Totschlagargument in der politischen Debatte geworden. Das lenkt von den eigentlichen Problemen ab.

Deutschland kann den «Corona-Aufbaufonds» nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes mit auf den Weg bringen. Die Frage bleibt bestehen, ob etwa nicht eine erhöhte Schuldenaufnahme durch die Mitgliedsländer möglich wäre, um den Wiederaufbaufonds und dessen Transferleistungen zu finanzieren.

Statt nach zukunftsgerichteten Lösungen zu suchen, wird in Bundesbern weiter um die bürokratische und ungerechte Mehrwertsteuer gefeilscht. Es ist nicht einzusehen, weshalb das Bankwesen weiterhin steuerlich bevorzugt werden soll.

Mit der Ausweisung von bis zu 70 weiteren Mitarbeitern will die tschechische Regierung Russlands Einfluss stark reduzieren. Der Geheimdienst sieht die riesige Vertretung als regionale Basis für Spione.

Präsident Biden hat am virtuellen Klimagipfel seine neuen Ziele vorgestellt. Er will damit auch die anderen Akteure zu mehr Ehrgeiz anfeuern. Zugleich will er vor der eigenen Türe kehren, zum Beispiel bei den Emissionsgrenzen für Autos.

Im Fussball gelten zum Teil ungewöhnliche Marktgesetze. Diese sorgen dafür, dass der Druck der grossen Klubs in Richtung europäischer Liga anhalten wird.

Der Fall des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard hat weitreichende Folgen. Bisher mussten die Chefs der Finanzaufsicht Bafin, der «Bilanzpolizei» DPR und von EY Deutschland ihre Posten räumen. In der politischen Aufarbeitung wird jetzt Bundeskanzlerin Merkel befragt.

Amerikanische Bürgen ab einem siebenstelligen Jahreseinkommen müssten bis zu 43,4 Prozent Steuern an die Regierung in Washington abführen.

Bitpanda zählt zu den bedeutenden Handelsplattformen für Kryptowährungen. Nun will die Firma auch den Aktienhandel aufmischen. Anleger können für einen Euro ins Geschäft einsteigen. Das ist neu für Europa.

Broker werden zukünftig neben traditionellen Anlagen auch Krypto-Assets anbieten müssen. Die Hausse wird viele Anbieter anlocken und zu einem intensiven Verdrängungskampf führen.

Auf Zypern lizenzierte Online-Broker nutzen offenbar die Unwissenheit von Kleinanlegern aus. Das ruft Staatsanwälte auf den Plan.

Das Bundesgericht hat Beschwerden gegen die geplanten Windkraftwerke bei Sainte-Croix abgewiesen. Die Schweiz kann hoffen, dass sie ihren massiven Rückstand immerhin ein bisschen aufholt.

In der Westschweiz betreute eine Tagesmutter jahrelang fremde Kinder. Ihre Nachbarin ärgerte sich über den Lärm und prozessierte. Nun hat das Bundesgericht entschieden. Ein Präzedenzfall?

Nachdem der Bundesrat den Veranstaltern von Grossanlässen keine Perspektiven aufzeigen konnte, steht am nächsten Montag für die Festivals einiges auf dem Spiel. Der Fussball hofft auf volle Fankurven ab August.

Mit der Universität Freiburg und dem Dachverband islamischer Organisationen entwickelt die Direktion der Justiz und des Innern einen Lehrgang für muslimische Schlüsselpersonen. Die SVP findet das unnötig.

Auf dem besetzten Koch-Areal in Zürich entstehen dereinst 325 Wohnungen und ein spezielles Gewerbehaus. Bis dahin muss das Projekt aber noch einige Hürden nehmen.

Gewaltdelikte unter Teenagern haben 2020 erneut zugenommen. Die Folgen der Pandemie könnten die Probleme noch verstärken.

Das gescheiterte Vorhaben von zwölf abtrünnigen europäischen Spitzenklubs, eine eigene Superliga aufzuziehen, hat die Szene erschüttert. Das Beben hat zu flüchtigen Zweckallianzen geführt.

Die Qualifikation in Basel zeigt, wie verschärft der Konkurrenzkampf um die vier Plätze im Schweizer Olympiateam ist. Pablo Brägger bestätigt den Status als Leaderfigur, doch neben ihm erreicht auch Christian Baumann drei Finals.

Jede Woche erinnern wir uns an eine Legende aus dem Schweizer Fussball. Edwin Vurens erzielt 1999 in der Finalissima gegen Lausanne drei Tore und gewinnt doch noch den langersehnten Meistertitel. Heute trainiert der Niederländer in der Heimat ein Amateurteam – aus Spass.

Liebe zu jungen Frauen, das Staunen über Schönheit, das plötzliche Gefühl von Einsamkeit: Die antike Lyrikerin Sappho spricht so schlicht wie eindringlich von dem, was sie bewegt. Eine neue deutsche Ausgabe lädt ein, ihr Werk zu entdecken.

In Hongkong ist die Sammlung chinesischer Gegenwartskunst von Uli Sigg zwischen die politischen Fronten geraten. Trotz dem wachsenden Einfluss Pekings in der Finanzmetropole hält er den Entscheid, der Stadt die Sammlung zu schenken, noch immer für richtig.

Die Corona-Pandemie herrscht, wir dürfen nicht reisen. Ein guter Anlass, sich zu fragen, was Reisen eigentlich bedeutet. Michel de Montaignes Reisetagebuch gibt eine Antwort.

Es ist eine bewährte Methode, Frühchen möglichst viel Hautkontakt mit ihren Eltern zu ermöglichen. Das fördert die Entwicklung der noch unreifen Babys und wirkt sich auf ihr Sozialverhalten bis ins Erwachsenenalter aus.

Laut der Harvard-Demografin Marcia Castro hat die Regierung Bolsonaro die rasante Verbreitung des Virus in Brasilien gefördert. Das Land werde immer mehr zu einer Bedrohung für die Weltgesundheit.

Gerade einmal zehn Prozent der Betroffenen überleben einen Herzstillstand, der ausserhalb eines Spitals passiert – und nur ein Teil von ihnen ohne Folgeschäden. Eine neue Methode könnte das ändern.

Vor einem halben Jahr verabredeten sich Zürcherinnen und Zürcher in einer Chat-Gruppe zum Einkaufen ohne Maske. Jetzt werden die Inhalte in der Gruppe immer radikaler. Wie konnte das passieren?

In Russland gehen Tausende von Menschen auf die Strasse. Auslöser dafür ist die Festnahme von Alexei Nawalny. Der Oppositionspolitiker hat mit wenigen Mitteln eine grosse Anhängerschaft aufgebaut. Und vor allem mit seinen Videos Putin in die Enge getrieben.