Search
Media
Travel
Didactica
Money
Venture
eMarket
Chats
Mail
News
Schlagzeilen |
Dienstag, 21. Juni 2022 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
4|5|6|7|8  

Die Gegner einer Erhöhung des Rentenalters schieben Scheinargumente vor wie den Arbeitsmarkt. Solchen Unsinn machte auch der Bundesrat mit. Nun sagt eine vom Bund bestellte Studie, was viele nicht hören wollen.

Die USA und die EU haben ein Ölembargo gegen Russland verhängt. Dank dem stark steigenden Ölpreis bleiben Russlands Einnahmen trotzdem hoch. Jetzt schlägt US-Finanzministerin Yellen vor, den Preis einzufrieren.

Wer ein Studium absolviert und nachher nur wenig arbeitet, belastet die Allgemeinheit finanziell. Teilzeitarbeit ist besonders bei Geistes- und Sozialwissenschaftern beliebt. Mit geeigneten Anreizen liesse sich eine unerwünschte Umverteilung von unten nach oben verhindern.

Die Schweiz und Singapur wollen künftig jedes Jahr eine Fintech-Konferenz, das Point-Zero-Forum, durchführen. Im Interview sagt Bundesrat Maurer, dass sich alte James-Bond-Zerrbilder hartnäckig in den Köpfen ausländischer Beobachter halten.

Am Dienstag hat ein nationaler Streik der britischen Bahngewerkschaften begonnen und den Verkehr lahmgelegt. Angesichts der hohen Inflation stellen auch Lehrer, Ärzte und Strafverteidiger Lohnforderungen – die drohende Streikwelle weckt Erinnerungen an die traumatischen Arbeitskämpfe der siebziger Jahre.

Bei den erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind liegt die Schweiz im Vergleich der europäischen Länder auf dem fünftletzten Platz. Wenn aber Wasserkraft einbezogen wird, schafft sie es in die Spitzengruppe.

Der Industriekonzern verschiebt den Börsengang des Geschäfts mit Ladestationen. Gegen den markanten Gegenwind an den Märkten kommt selbst ein Megatrend nicht an.

Auf die anziehende Nachfrage haben die Fluggesellschaften lange gehofft. Nun sind sie schlecht darauf vorbereitet. Das verwundert nicht: Die Branche musste massiv Personal entlassen, um überleben zu können. Das war ihre unternehmerische Verantwortung. Ein ruppiger Neustart aus der Krise ist der Preis dafür.

Mit innovativer Technologie seiner Ferag hat der unlängst verstorbene Erfinder, Pionier und Unternehmer Walter Reist nicht nur die NZZ, sondern Druckereien rund um den Globus ausgerüstet.

Mit seinem Vakzin gegen Sars-CoV-2 hat der Pharmariese Pfizer viel Geld verdient. Nun entwickelt er mit der französischen Biotechfirma Valneva einen Impfstoff gegen die von Zecken übertragene Borreliose. Auch ein solcher wäre hochwillkommen.

Unter dem Begriff K-Beauty sind in den vergangenen Jahren Schönheitsprodukte aus Südkorea in Mode gekommen. Deutsche Hersteller wie die Familienfirma Babor Beauty suchen nun auf der G-Beauty-Welle den internationalen Erfolg.

Die WHO ist alarmiert: Es gibt viel zu viele Dicke auf dieser Welt. Die Feministinnen sind alarmiert: Das Schlankheitsdiktat ist frauenfeindlich und diskriminierend. Einig ist man sich immerhin in zwei Punkten: Erstens ist «die Industrie» schuld, und zweitens soll der Staat handeln. Doch die Politisierung des Körpergewichts führt in die Unmündigkeit.

Die Inflation ist auch in der Schweiz angekommen. Doch wie stark trifft sie die Menschen wirklich? Ein Vergleich von verschiedenen Haushalten zeigt: Bei der individuellen Teuerung gibt es grosse Unterschiede. Drei Beispiele.

Mehr als 57 000 Flüchtlinge aus der Ukraine haben in der Schweiz einen Antrag auf den Schutzstatus S gestellt. Das weckt in der IT-Branche Hoffnungen: Eine neue Plattform soll Firmen und Jobsuchende zusammenbringen.

Elektronische Kriegsführung spielt an der Ost- und der Südfront eine zentrale Rolle. Mobilfunksignale sind dabei besonders wertvoll. Russland hat gute Gründe dafür, dass es die Mobilfunkinfrastruktur in der Ukraine bisher nicht zerstört hat.

Die Stadt Schwedt an der deutsch-polnischen Grenze ist mit der Erdölraffinerie PCK gross geworden. Nach dem Ende der DDR sind beide gemeinsam geschrumpft. Nun zittern beide vor dem Öl-Embargo.

In Israel gibt es diverse Startups, die Fleisch im Labor züchten. An zweien ist die Migros beteiligt. Ein Besuch bei einem Rindfleisch- und einem Poulethersteller zeigt, was bereits möglich ist.

Die Migros ist an Firmen beteiligt, die im Labor Fleisch aus tierischen Zellen herstellen. Auf dem Weg in die Supermarktregale sind noch einige Hürden zu überwinden. Aber Matthew Robin, der Chef der Migros-Tochter Elsa-Mifroma, hofft, dass zumindest Degustationen bald auch in der Schweiz möglich sein werden.

Die Buchhalterin Patricia D’Agostino, 61, hat sich vor über zehn Jahren zum ersten Mal Gedanken darüber gemacht – in einem Kurs für baldige Rentner.

Glückliche Mitarbeiter leisten mehr. Doch was bedeutet Glück im Job überhaupt? Die Forschung hat Antworten.

Die 29-Jährige ist hin- und hergerissen, wie viele junge Frauen in der Schweiz. Ein Beispiel einer jungen Mutter hingegen zeigt, dass beides möglich ist.

Graber ist erschöpft und sucht Rat bei seinem Psychiater. Seine Mitarbeiter, die junge Generation, die alles erklärt haben will und alles ständig hinterfragt, überfordern ihn.

Wenn Spitzenkräfte der Wirtschaft in der Krise stecken, rufen sie ihn: Aloys Hirzel. Im Interview mit der NZZ spricht der 73-Jährige über seinen Aufstieg, die schlimmsten Fehler in Chefetagen – und über sein eigenes Scheitern.

Weltweit sind rund 400 Millionen Menschen auf Lebensmittel aus der Ukraine angewiesen. Wegen des russischen Angriffskriegs gerät die Versorgung ins Wanken, Experten warnen vor neuen Hungersnöten. Wie schlimm ist die Nahrungsmittelkrise?

Die Rendite zehnjähriger Bundesobligationen ist seit dem Tiefpunkt um über 2 Prozentpunkte gestiegen. Das beschäftigt nicht nur die Anleger, sondern auch die Politik.

Unternehmen buhlen um die junge Generation der Berufseinsteiger und umgarnen sie. Die Integration der technikaffinen Generation Z, die auf eine strikte Trennung von Arbeits- und Privatleben pocht, ist allerdings alles andere als einfach. Wie Arbeitgeber damit umgehen.

Mehr Kohlestrom, weniger Industriegas und Kredite für die Einspeicherung: Deutschland reagiert mit zusätzlichen Massnahmen auf die Drosselung der Gaslieferungen durch Russland.

Auch der legendäre Sportwagenproduzent aus Maranello muss und will jetzt auf Elektroantriebe umstellen. Damit verliert er sein traditionelles «Herz», die leistungsstarken Motoren. Das weckt Ängste in den Ferrari-Stammlanden.

Die Schweizer Grossbank durchlebt die turbulentesten Jahre seit der Finanzkrise. Strategische Fehler und Missmanagement sind offenkundig. Wie will sie die Wende schaffen? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Noch vor seiner offiziellen Wahl schafft der neue Präsident der Credit Suisse Tatsachen: Drei altgediente Konzernleitungsmitglieder müssen die Bank verlassen. Die Wahl des neuen Chefjuristen sorgt für Irritationen – wie Lehmann selbst kommt er von der UBS.

Die angeschlagene Grossbank befindet sich weiterhin im Umbaumodus. Sie präsentiert die erwarteten schlechten Resultate und wechselt den langjährigen Rechts- und den Finanzchef aus.

Die Grossbank schickt erneut eine Gewinnwarnung voraus, bevor sie nächste Woche ihre Zahlen präsentieren wird. Die Investoren sollten sich von der Dauerberieselung mit schlechten Neuigkeiten aber nicht von den entscheidenden Themen ablenken lassen.

Axel Lehmann erklärt, warum er die Grossbank wieder auf dem Weg in normalere Zeiten sieht, wie er Aktionäre und Mitarbeiter bei der Stange hält und wieso er Konzernchef Thomas Gottstein nicht ersetzt. Das erste Interview mit dem neuen CS-Präsidenten.

Der Credit Suisse bleibt derzeit nichts erspart. Ein internationales Journalistennetzwerk wirft der Bank vor, sie habe über viele Jahre korrupte Autokraten, Kriegsverbrecher und andere Kriminelle als Kunden akzeptiert.

Kann sich Deutschland von russischem Gas lösen und dennoch bis Oktober die Speicher füllen? Wie wirkt sich das auf die Energie- und Spritpreise aus? Alle Zahlen, täglich aktualisiert.

Virtuelle Währungen wie Bitcoin und Co. haben einen schlechten Ruf. Seit Anfang Mai stürzen die Kurse regelrecht ab. Sie gelten als unbeständig und als Energiefresser. Doch sie haben gegenüber herkömmlichen Zahlungsmitteln auch Vorteile. Die wichtigsten Antworten zu Kryptowährungen.

Die EU hat ein Teil-Embargo für russisches Erdöl beschlossen. Russland wiederum hat Gaslieferungen in einzelne Staaten gestoppt oder eingeschränkt. Ist Europas Energieversorgung gefährdet?

Hohe Inflation in schrumpfenden Wirtschaften, soziale Spannungen, Hungersnöte und Flüchtlingswellen: Noch selten waren die Negativszenarien so düster wie jetzt. Damit sie nicht eintreten, braucht es nun erst recht multilaterale Zusammenarbeit und offene Märkte.

Am letzten Tag des Jahrestreffens 2022 des World Economic Forum (WEF) erklärte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz in Davos überzeugt, dass Putin den Krieg gegen die Ukraine nicht gewinnen werde. Auf die Kritik an der zögerlichen Unterstützung Deutschlands ging er nicht ein. Dafür machte er sich für eine Welt des Miteinanders und der internationalen Zusammenarbeit stark.

Was macht Menschen erfolgreich? Was treibt Führungskräfte an, und wie gehen sie mit Stress um? Das haben wir fünf WEF-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer in Davos gefragt.

Es ist einer der meistgehörten Appelle am WEF: ob all der Krisen den Klimawandel nicht aus dem Blick zu verlieren. Unternehmen und Investoren interessiert derzeit vor allem eins: Wann gibt es endlich ein gemeinsames Verständnis darüber, was nachhaltig ist und wie man es misst?

Auch mit 91 Jahren lässt es sich der Financier und Kämpfer für eine demokratische, offene Gesellschaft nicht nehmen, in Davos zu Tisch zu bitten, um die Welt zu analysieren. Diesmal warnt er vor dem Weltuntergang und lässt sich seinen Optimismus gleichwohl nicht nehmen.

Im wohl wichtigsten Schweizer Wirtschaftsprozess der letzten Jahrzehnte werden die Hauptbeschuldigten Pierin Vincenz und Beat Stocker in Hauptpunkten verurteilt. Die Freiheitsstrafen von 3¾ und 4 Jahren sind überraschend hart. Vincenz’ Anwalt hat Berufung angekündigt.

In ihrem Podcast haben sich die Anwälte Duri Bonin und Gregor Münch seit Monaten intensiv mit dem Prozess gegen den früheren Raiffeisen-Chef befasst. Dass dabei keine Zeugen auftreten konnten, sehen sie kritisch.

Die Richter haben sich mehrheitlich den Argumenten der Anklage angeschlossen. Diese zeigt sich deutlich erleichtert. Alle Verurteilten haben Berufung angekündigt. Juristen kritisieren das Urteil.

Das Bezirksgericht hat die meisten Schadenersatzforderungen der Bank und der Kreditkartenfirma an ein Zivilverfahren verwiesen. Selbst wenn sie Erfolg haben, werden sie erst in einigen Jahren Geld sehen.

Der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz wird zu 3,75 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Das strenge Urteil wird allen eine Lehre sein, die sich um die Grundsätze guter Unternehmensführung foutieren.

Der Raiffeisen-Chef war lange der beliebteste Banker der Nation. Doch in der Finanzkrise verlor Pierin Vincenz die Bodenhaftung. Eine kurze Geschichte von Aufstieg und Fall.

Die vergangenen Wochen haben eine Fülle von Uhren-Neuheiten hervorgebracht. Wir zeigen eine Auswahl der interessantesten Modelle.

Edle Uhren ziehen längst nicht mehr nur Fans und Sammler an, sondern auch diejenigen, die hoffen, das schnelle Geld zu machen – auf legale, aber auch auf illegale Art und Weise. Die Käufer sollten kritischer werden, aber auch die Hersteller sind in der Pflicht.

Patek Philippe nimmt dieses Jahr erstmals am Genfer Uhrensalon teil. Patron Thierry Stern erzählt, was für ihn anders ist als früher an der «Baselworld» und weshalb seine Belegschaft wächst, obschon er die Produktion nicht erhöht. Und er verrät, was ihn zur Lancierung der Tiffany-Nautilus bewogen hat.

Die Nachfrage nach hochwertigen mechanischen Uhren steigt und steigt. Die Hersteller nehmen das als Ansporn, noch besser und kreativer zu werden. Dies zeigt ein Augenschein an der Watches & Wonders Geneva, an der erstmals auch Rolex und andere Aussteller der früheren «Baselworld» teilnehmen.

Die Schweizer Uhrenindustrie hat ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Selbst im boomenden Luxussegment sind allerdings längst nicht alle Marken gleichermassen erfolgreich.

Die Ökonomenzunft hat sich in der Corona-Krise beherzt zu Wort gemeldet. Der Wirtschaftsgang, die Staatsschulden oder die Ungleichheit waren wichtige Themen. In der Rangliste der einflussreichsten Wirtschaftsexperten schafft es der Vizepräsident der Covid-Task-Force neu aufs Podest.

Insgesamt sind 40 Wirtschaftswissenschafter im Ranking vertreten. Neu zählen fünf Ökonominnen zu den einflussreichsten Fachpersonen in der Schweiz.

Im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus wird Peking von seinem eingeschlagenen Kurs so bald nicht abrücken. In einer Welt, die lernt, mit Covid zu leben, könnte die zweitgrösste Volkswirtschaft zu einer grossen Blase werden.

Duwa Lashi La steht der myanmarischen Parallelregierung vor. Im Gespräch schildert der Schattenpräsident seine Visionen für ein demokratisches Myanmar und sagt, warum er mit der Junta nicht verhandeln wird.

Wie wirkt sich der Vorentscheid der EU weg vom Benzin- und Dieselmotor auf die globale Autoindustrie aus? Manche Länder wie Italien wehren sich, in China reibt man sich die Hände.

Eine NZZ-Analyse von Pro-Kreml-Desinformation auf Tausenden Online-Nachrichtenportalen zeigt, welche Narrative die Russen im Ukraine-Krieg pflegen – und in welchen Sprachen.

Trotz strikten Sanktionen hat sich Russland vom ersten wirtschaftlichen Schock erstaunlich schnell erholt. Zwar stehen der Wirtschaft die schwierigsten Zeiten erst noch bevor. Doch vom Kriegführen wird sich Putin kaum abhalten lassen, solange der Westen nicht konsequenter agiert.

Die Technischen Betriebe Glarus wollen ihr schnelles Glasfasernetz ausbauen. Mögliche Kunden bekommen nun aber von der Swisscom ein Angebot, welches den Ausbau der Technischen Betriebe konkurrenziert.

Andri Nay über Solarenergie.

Ex-SP-Präsident Peter Bodenmann plant im Wallis das grösste Solarkraftwerk Europas. In Graubünden wird getestet, aber Grossprojekte sind keine angedacht.

Die in Stiftung Gesundheit Mittelbünden umbenannte Thusner Spitalstiftung genehmigt 1,7 Millionen Franken für ein Bindeglied zwischen Intensivpflege- und Normalstation.

Ob Erdgas, Rohöl, Strom, Rohstoffe oder Mikrochips: Vieles wird derzeit teurer. So reagieren Unternehmen aus Graubünden darauf.

Die Pendicularas Scuol SA möchte das bisherige Gebäude La Motta durch einen Neubau ersetzen. Geplant sind Investitionen von 15 Millionen Franken.

Stefan A. Schmid über den Zinsentscheid der Nationalbank.

Zunächst nach Polen verkauft, dann von einer Investorengruppe übernommen: die Karl Vögele AG. Jetzt hat das Uzner Traditionsunternehmen Nachlass-Stundung beantragt. Was ist los im Hause Vögele?

In der Gemeinde Celerina sind in den kommenden Jahren verschiedene Grossprojekte geplant. Die Dorfentwicklung erfolgt koordiniert und in Etappen.  

Der Auftrag und die Auftragsvergabe für die Marktbearbeitung des Tourismus sollen eine neue gesetzliche Grundlage erhalten. Damit wird die Zusammenarbeit vereinfacht.

Die Kraftwerke Hinterrhein AG gesteht Fehler ein: Der Besitzer eines Mehrfamilienhauses in Sils i. D. muss die hohen Kosten für eine E-Ladestation nicht bezahlen.  

Nicht mehr lange, und bei der Hochgebirgsklinik Davos sind die aktuellen Bauarbeiten abgeschlossen. Ist damit die Sanierung der Klinik abgeschlossen, und wie geht es ihr heute?

Nach einem positiven Sommerergebnis resultiert auch im Winter eine erfreuliche Zunahme. Die Betriebe in der Destination schliessen die Saison mit einem Plus von 40.80 Prozent bei den Logiernächten (LN) ab.

Die Fachhochschule Graubünden hat im vergangenen Jahr weniger Geld in der Forschung umgesetzt. Dafür gab es einen Rekord an Studierenden.

Investor Martin Ebner trennt sich von der Mehrheit seiner legendären BZ Bank. Die Graubündner Kantonalbank greift zu.

Stefan A. Schmid über den jüngsten Zukauf der GKB.

Am 3. Juni, hielt der Bündner Gewerbeverband seine Delegiertenversammlung in der Arena in Klosters ab. Dabei wurde auch der Personalnotstand im Gewerbe thematisiert.

Die Nachfolge an der Spitze des RhB-Verwaltungsrates ist aufgegleist. Im Sommer 2023 übernimmt Mario Cavigelli von Stefan Engler.

Die beliebte Plattform Open Forum wird seit bald zwanzig Jahren parallel zum Jahres­treffen des World Economic Forum (WEF) durchgeführt. 

Das EWZ will in das Kraftwerk Tinizong investieren. Das 200-Millionen-Projekt scheint aber von der Bündner Wasserkraftstrategie ausgebremst zu werden.

Dank einem Crowdfunding stehen die Sportbahnen Hochwang in der kommenden Saison nicht still. Über 390’000 Franken wurden gespendet.

Die Bus und Service AG hat im vergangenen Jahr noch weniger Fahrgäste transportiert als 2020. Die erhoffte Erholung des öffentlichen Verkehrs ist ausgeblieben.

Die Gemeindeversammlung Furna machte 2019 Pläne zur Erweiterung des Skigebiets Grüsch-Danusa zunichte. Das Bergbahnunternehmen will einen zweiten Anlauf vorbereiten.

Chocolatier Johannes Läderach räumt am Swiss Economic Forum Fehler ein im Umgang mit dem Boykottaufruf gegen seine Firma. Auf einen gut gemeinten Rat würde er heute nicht mehr hören.

Die Hotellerie im Kanton Graubünden blickt auf eine äusserst erfolgreiche Wintersaison 2021/22 zurück. Übernachtungszahlen und Wertschöpfung lagen so hoch wie seit Jahren nicht mehr. 

Der Spezialchemiekonzern Ems erlebt turbulente Zeiten. Trotz höherer Energie- und Rohstoffpreise erwartet das Unternehmen für 2022 allerdings weiterhin einen höheren Gewinn und Umsatz.

Die Delegierten des Bündner Gewerbeverbandes haben sich in Klosters zur Jahresversammlung getroffen. Thema waren auch unterbrochene Lieferketten und steigende Preise. 

Eine Zuger Immobilienfirma hat die alte Thurgauer Schaffhauser Höhenklinik in Davos gekauft. Das Areal soll touristisch genutzt werden.

Vor 25 Jahren erschien zum ersten Mal die «Südostschweiz». Das war damals eine Pioniertat. Sie wirkt bis heute nach – auch national.

Die Erstausgabe der «Südostschweiz» bot Schwergewichtiges aus Bundesbern. Und regionale Geschichten ganz unterschiedlicher Couleur. Ein Blick ins Archiv.