Schlagzeilen |
Mittwoch, 08. Dezember 2021 00:00:00 Schweiz/Zürich News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
1|2|3|4|5  

Seit dieser Woche gelten vielerorts neue Einlassregime. Was sie für Gäste und die Lokale bedeuten.

Eigentlich kann man sich die Auffrischungsimpfung erst sechs Monate nach der Zweitimpfung verabreichen lassen. Es gibt aber Schlupflöcher.

Das Obergericht hat nicht genug abgeklärt, ob ein Notstand vorlag, als der junge Straftäter im Gefängnis Personal attackierte und bedrohte. Deshalb muss es den Fall nochmals aufrollen.

Der Zürcher Gemeinderat berät ab Mittwochnachmittag das Budget 2022. Die wichtigsten Entscheide im Überblick.

Die Stadt Zürich wollte mit Strassensperrungen Quartiere beleben – Läden und Restaurants aber beklagen Umsatzeinbussen. Nun entscheidet das Stadtparlament über eine Wiederholung der Aktion, die rund eine halbe Million Franken kostet.

Der einstige Zürcher Stadtforstmeister sorgte in den 1980er Jahren mit ungewohnten Ideen für Furore. Sein ganzheitliches Verständnis der Naturlandschaft Wald setzte sich schliesslich durch.

Der Präsident des Heimverbands Curaviva Zürich ist besorgt. Nicht das Tempo bei den Booster-Impfungen hält er für das grosse Problem, sondern die steigenden Ansteckungszahlen in den Alterseinrichtungen.

Ein 48-jähriger Pole ist vom Bezirksgericht Meilen wegen eventualvorsätzlichen Mordes an seiner Partnerin im März 2020 in Hombrechtikon zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren verurteilt worden.

Pool-Tests an Schulen helfen, den Überblick in der Pandemie zu behalten. Doch jetzt kommen die Labors beim Auswerten der Proben nicht mehr nach. Das darf nicht passieren.

Leroy Bächtold kritisierte die FDP scharf – die Kreispartei hat ihn nun von der Liste für das Zürcher Stadtparlament gestrichen.

140 000 Pool-Tests pro Woche: Im Kanton Zürich geraten die Labors an den Anschlag. Es kommt zu Verzögerungen, das musste auch eine Meilemer Schule merken.

Sarah Springman gehörte immer zu den Besten. Die grösste Herausforderung steht ihr aber noch bevor.

Nächste Woche steht auf dem städtischen Verkehrsnetz der alljährliche Fahrplanwechsel an. Das sind die drei wichtigsten Neuerungen.

Die Gesundheitsbehörden haben die Auffrischungsimpfung auch für Personen unter 65 Jahren zugelassen. Empfohlen wird sie aber nach wie vor in erster Linie älteren Personen. Eine Übersicht.

Fachleute schlagen Alarm. Immer mehr Jugendliche leiden unter Suizidgedanken oder verletzen sich selbst. Im Notfall der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Zürich zeigt sich ein bedrückendes Bild.

Ungeimpfte stehen vor dem letzten Partywochenende. Danach dürften Klubs und Bars grossflächig auf 2-G-Regeln setzen. Neben Luzern muss sich an diesem Wochenende auch Zürich auf einen Ansturm aus der ganzen Deutschschweiz vorbereiten.

Am Freitagmorgen forderte der CEO des Flughafens Zürich, Stephan Widrig, eine Aufhebung der Quarantäne – am Nachmittag erfüllte der Bund diesen Wunsch. Doch Schwierigkeiten bleiben.

Eine Person, die am 23. November von Südafrika kommend in Zürich landete, ist positiv auf die jüngste Variante des Coronavirus getestet worden.

Für die Seegemeinden könnte innert zwei Wochen ein Impfzentrum in Meilen parat stehen. Dass der Kanton darauf verzichtet, stösst auf Kritik. Gesundheitsdirektorin Rickli verhalte sich in der Booster-Kampagne generell zu passiv, heisst es von der GLP.

Die Zürcher Stimmberechtigten haben die beiden Richtpläne angenommen. Was passiert nun konkret in der Stadt – und wo?

Am Donnerstag wurden die Weihnachtsmärkte eröffnet – und die Stadt Zürich war so gut besucht wie schon lange nicht mehr.

Hans Fischbacher war der Chef des dreieckigen Betonbaus. Zuletzt sass er noch ganz allein dort. Wehmütig ist er heute aber nicht.

Noch ist es eine Baustelle: Das Polizei- und Justizzentrum (PJZ) optimiert die Strafverfolgung. Ab April nächsten Jahres wird es schrittweise in Betrieb genommen.

Kurz nach Ausbruch der Pandemie ist an der Langstrasse ein Lokal gegründet worden. Es hält tapfer die Stellung, allen Schwierigkeiten zum Trotz, und punktet mit einem kleinen, feinen Angebot.

Das Zürcher Hotel Bellerive ist zu neuen Ufern aufgebrochen. Davon zeugt ein ganz frisch errichteter Gastrobereich im Parterre, der prächtig, aber offenbar noch wenig bekannt ist.

Die renommierte Zürcher Kulturinstitution hat zurzeit andere Probleme, als ihre Drink-Karte auszubauen, klar. Unser Bar-Tester bittet trotzdem darum.