Schlagzeilen |
Donnerstag, 02. Dezember 2021 00:00:00 Schweiz/Zürich News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
1|2|3|4|5  

Von links bis rechts ist man sich im Kanton Zürich einig: Menschen mit einer Behinderung sollen mehr Selbstbestimmung erhalten.

Eine Person, die am 23. November von Südafrika kommend in Zürich landete, ist positiv auf die jüngste Variante des Coronavirus getestet worden.

Leroy Bächtold hat die «Lockdown stop!»-Petition mit über 200 000 Unterschriften lanciert. Jetzt will der Jungfreisinnige ins Zürcher Stadtparlament und fühlt sich von seiner Partei verschmäht.

Das Stadtparlament hat am Mittwoch ein Vorlagenpaket zum Koch-Areal in Albisrieden genehmigt. Nun entscheidet das Volk über einen Quartierpark.

Für die Seegemeinden könnte innert zwei Wochen ein Impfzentrum in Meilen parat stehen. Dass der Kanton darauf verzichtet, stösst auf Kritik. Gesundheitsdirektorin Rickli verhalte sich in der Booster-Kampagne generell zu passiv, heisst es von der GLP.

Die Auffrischimpfung kann zu einem entscheidenden Faktor für die Bekämpfung der Omikron-Variante werden. Doch schon jetzt ist die Schweiz beim Boostern im Rückstand.

In Zürich und in anderen Kantonen können sich die meisten Booster-Willigen noch nicht für einen Termin anmelden. Das ist ein bürokratischer Blödsinn. Die sechsmonatige Sperrfrist gehört abgeschafft.

Kurz nach Ausbruch der Pandemie ist an der Langstrasse ein Lokal gegründet worden. Es hält tapfer die Stellung, allen Schwierigkeiten zum Trotz, und punktet mit einem kleinen, feinen Angebot.

Der Rammbock-Überfall auf das Zürcher Juweliergeschäft Graff Diamonds vom Mai 2016 wird am Bezirksgericht Zürich aufgerollt. Zwei mutmasslich Beteiligte sind angeklagt: Einer ist teilweise geständig, der andere überhaupt nicht.

Die Stadt Zürich sucht einen neuen Mieter für die Lokalität in der Altstadt. Die Gay-Community ist über das leise Verschwinden der geschichtsträchtigen Bar und das Verhalten der Stadtpräsidentin Corine Mauch enttäuscht.

In 13 Fällen besteht in Zürich der Verdacht auf die neue Virusvariante. Doch das Zürcher Contact-Tracing ist überlastet. Rückkehrer aus Südafrika werden nur per SMS kontaktiert.

Würden die Vorschläge des Bundesrates realisiert, müssten die Klubs schliessen, sagt Alexander Bücheli von der Bar- und Clubkommission.

Der klare Volksentscheid für den Ausstieg aus den Öl- und Gasheizungen ist weniger ein Erfolg der Klima-Allianz als einer der Bereitschaft zum Kompromiss.

Am 28. November entscheiden die Stimmberechtigten des Kantons über neue Bestimmungen zur Wärmeaufbereitung in Gebäuden. Was das für den Ersatz von Heizungen auf fossiler Energiebasis bedeutet.

Hans Egloff, der Präsident des Zürcher Hauseigentümerverbands, sagt, warum das Nein für ihn nicht ganz überraschend gekommen ist.

Der Kanton Zürich vertraut nicht darauf, dass die Hausbesitzer eigenverantwortlich Sorge zum Klima tragen. Nun drohen Regeln, die noch viel tiefer in den Alltag eingreifen.

Die Stimmbevölkerung sagt mit 62,6 Prozent Ja. Das ist mehr als bei der Abstimmung zum CO2-Gesetz. Der Abstimmungssonntag zum Nachlesen.

Seit dem Start der Booster-Impfungen gehen bei der kantonalen Impf-Hotline täglich bis zu 5500 Anrufe ein. Probleme mit dem Anmeldungs-Tool sind ein Grund dafür. Aber nicht nur.

Mit einem Flussdiagramm sollen Erziehungsberechtigte herausfinden können, ob ihr Kindergartenkind Covid-19 hat. Das sorgt für Kritik.

Am Dienstag hat die Arzneimittelbehörde Swissmedic Auffrischungsimpfung für den Impfstoff von Pfizer/Biontech ab 16 Jahren zugelassen. Trotzdem sind zur Booster-Impfung noch viele Fragen offen.

Pool-Tests bringen eine bessere Übersicht über die Corona-Situation in den Klassenzimmern. Auch die Rudolf-Steiner-Schule will sie jetzt «thematisieren».

Die Zürcher Wirtschaft hat die Pandemie wirtschaftlich erstaunlich gut bewältigt. Für Ausnahmesituationen in der Zukunft ist der Kanton aber weiterhin schlecht gerüstet.

Die Zürcher Stimmberechtigten haben die beiden Richtpläne angenommen. Was passiert nun konkret in der Stadt – und wo?

Am Donnerstag wurden die Weihnachtsmärkte eröffnet – und die Stadt Zürich war so gut besucht wie schon lange nicht mehr.

Hans Fischbacher war der Chef des dreieckigen Betonbaus. Zuletzt sass er noch ganz allein dort. Wehmütig ist er heute aber nicht.

Noch ist es eine Baustelle: Das Polizei- und Justizzentrum (PJZ) optimiert die Strafverfolgung. Ab April nächsten Jahres wird es schrittweise in Betrieb genommen.

Das Zürcher Hotel Bellerive ist zu neuen Ufern aufgebrochen. Davon zeugt ein ganz frisch errichteter Gastrobereich im Parterre, der prächtig, aber offenbar noch wenig bekannt ist.

Die renommierte Zürcher Kulturinstitution hat zurzeit andere Probleme, als ihre Drink-Karte auszubauen, klar. Unser Bar-Tester bittet trotzdem darum.

Wie und wo schmeckt gehacktes Rindfleisch am besten? Ohne uns auf einen Richtungsstreit um geschmackliche Vorlieben einzulassen, halten wir fest: Als Zvieri ist es uns noch immer lieber denn als Snack.