Schlagzeilen |
Mittwoch, 15. September 2021 00:00:00 Schweiz/Zürich News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||  

Der Besuch eines Anwalts bei einem Häftling im Gefängnis Limmattal, der nicht sein Mandant war, hat zu einem Strafverfahren gegen zwei Zürcher Rechtsanwälte geführt.

Der Entwicklungsplan 2050 umreisst nebst der verstärkten Ausrichtung auf Natur- und Artenschutz einige kühne Bauideen. Davon sollen Tier und Mensch profitieren.

Das Strafverfahren gegen den grünen Dietiker Stadtrat Lucas Neff wird eingestellt. Das Zürcher Obergericht hat eine Beschwerde der Exekutive dagegen abgewiesen.

Die USA und China steuern im Kampf um die Welthegemonie auf einen Showdown zu. Über dieses Thema diskutierten Kenner beider Seiten beim «NZZ Podium». Sie machten deutlich: Auch Europa steht in der Verantwortung.

Seit Montag ist ein regelrechter Run auf Corona-Tests ausgebrochen. Dadurch steigt nicht nur die Nachfrage, sondern auch die Ungeduld. Apotheker sprechen von brenzligen Situationen.

Zwei junge mehrfache Mütter aus Rumänien, die einen Rentner mit Lügengeschichten schamlos ausnahmen, sind vom Bezirksgericht Bülach wegen gewerbsmässigen Betrugs und Geldwäscherei zu teilbedingten Freiheitsstrafen und je 7 Jahren Landesverweis verurteilt worden.

In einer grossangelegten Studie will die Stadt Zürich die Auswirkungen eines regulierten Cannabis-Verkaufs erforschen. Interessierte dürfen sich ab Herbst 2022 legal mit Gras eindecken.

Emotionen, Erlebnisse und Alphörner sollen Gäste künftig in das Zürcher Edelhotel locken.

Spätestens 2035 fehlen der Zürcher S-Bahn Abstellgleise mit einer Länge von drei Kilometern. Nach heftigem Widerspruch von Anwohnern und Gemeinden werden die Standorte neu abgeklärt.

Über eine Million Zürcherinnen und Zürcher haben mindestens eine Impfdosis erhalten. Jetzt sollen es noch mehr Geimpfte werden.

Per Ende August waren 70 bis 80 Prozent der Intensivpatienten Personen mit einem Migrationshintergrund.

Seit Montag gilt in der Schweiz eine ausgedehnte Covid-Zertifikats-Pflicht. Das passt nicht allen.

Am Montag diskutierte der Zürcher Kantonsrat über das neue Bürgerrechtsgesetz. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Einbürgerung.

Lange verwehrte die Schweiz einem jungen Briten ein Covid-Zertifikat. Nun darf er hoffen.

Die Nachfrage nach Impfungen hat sich nach dem Bundesratsentscheid teilweise verdoppelt. Doch ist es mehr als ein kurzfristiger Anstieg?

Eine Zürcher Schule lockt Ungeimpfte mit einer Tombola. Doch nicht jede dieser Wettbewerbe sind von Erfolg gekrönt. Das musste auch Radiopionier Roger Schawinski erfahren.

Die Zürcher Stadtärztin Gabriela Bieri fordert auch für Besucher der Zürcher Alterseinrichtungen die Zertifikatspflicht. Ob sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind, müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits heute offenlegen.

Den wirtschaftlichen Schaden nach dem Entzug der Bewilligung können die Organisatoren noch nicht beziffern.

Der Innovationspark Zürich ist kein Bauprojekt, noch nicht. Studierende der ETH forschen dort aber schon seit Jahren. Ein Augenschein in den Hangars.

Eugeniker interessierten sich einst für den Aussenseiter Johannes Seluner. 1926 gelangten deshalb dessen Gebeine ins Institut für Anthropologie der Universität Zürich. Nun ist er im Toggenburg zum zweiten Mal bestattet worden.

Zwölf Tipps für unkomplizierte Trink- oder Tafelfreuden im Freien – neun in der Stadt und drei in der Region, basierend auf unseren NZZ-Restaurantkritiken.

Am Samstag kommt es im Zürcher Albisgütli zu einem Wettbewerb der Generationen. Über dreissig Schützenkönige treffen sich zum Ausstich. Der älteste König ist 90, die jüngste Königin 17 Jahre alt.

Eines Mittags packt uns die Lust, den Home-Office-Tag für ein Stündchen zu unterbrechen. Also machen wir einen Lunch lang blau in der «Hopfenau».

Seit zwei Jahren ist das Restaurant in Zürich 4 in der Hand einer SP-nahen Genossenschaft. Man isst gut und politisch korrekt.

Der Nachtfalter, der monatlich für die NZZ in Zürichs Bars unterwegs ist, landet in einem frisch renovierten Klassiker. Dass die Massen diesen noch nicht erobert haben, ist sein Glück und Pech zugleich.