Schlagzeilen |
Freitag, 06. Mai 2022 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
2|3|4|5|6  

In der Schweiz sei etwas faul, sagt Bill Browder. Der illustre Antikorruptionskämpfer vermutet eine Verschwörung mit Russland. Wer ist der Mann, der fast im Alleingang Bern nervös macht?

Deklariert Ikea seine Holzprodukte korrekt? Der Möbelkonzern hat Besserung gelobt. Umweltschützer werfen dem Bund vor, Ikea zu schonen. Nun reagiert das Departement von Guy Parmelin.

Der Pontifex hat 36 neue Gardisten und ihre Familien empfangen. Dabei gedachte er auch eines ehemaligen Gardisten, der vergangene Woche in Graubünden bei einem Unfall ums Leben kam.

Die Wirtschaftskommission des Nationalrats hat es abgelehnt, das Bankengesetz zu ändern, das laut UNO Journalisten kriminalisiert.

Die Nationalratskommission sieht bei der Abschaffung des Eigenmietwerts weiterhin Probleme und will deshalb zweigleisig fahren – mit einem neuen Vorschlag.

Heute im «Politbüro»: Warum die nächsten Bundesratswahlen für viele Parteien ziemlich schwierig werden (und wer als neue Bundesrätin oder neuer Bundesrat überhaupt infrage kommt).

An einer US-Anhörung mit Mark Pieth wurden schwere Vorwürfe gegen die Schweiz als Putins «Gehilfin» erhoben. Selbst der Basler Ex-Professor wunderte sich etwas.

Wir zeigen laufend, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Eine staatliche amerikanische Kommission erhebt schwere Vorwürfe gegen die Schweiz: Sie leiste entscheidende Unterstützung für Wladimir Putins Regime.

In Europa herrscht Krieg, die Schweizer Armee braucht dringend Schutzwesten, moderne Geschütze und Panzer – aber die Sicherheitskommission hängt an Kunstflug­vorführungen.

Mehr Geld und eine Solarpflicht auf bestehenden Gebäuden: Die Bevölkerung will beim Ausbau der Solarenergie vorwärtsmachen – schneller als vom Bund geplant. Das zeigt eine neue Umfrage. 

Fabrice Leggeri, der ungeliebte Chef von Frontex, ist abserviert. Doch die Schizophrenie seines Amtes bleibt. Die Mitgliedstaaten müssen sich fragen lassen, ob sie eine gemeinsame Grenzwache mit ethischem Kompass überhaupt wollen.

Das Pandemie-Hin-und-Her dauert an. Der Bund will Macht abgeben, doch die Kantone wollen sich für künftige Epidemien bereits präventiv verstecken: Der Bundesrat soll die Führung übernehmen - stärker als zuvor.

Die bürgerlichen Parteien wollen das Militärbudget stark erhöhen. Der Bundesrat willigt ein – wenn auch mit einer nebulösen Antwort. Woher das Geld kommen soll, ist offen. Klar ist, dass Steuerreformen von Eigenmietwert bis Heiratsstrafe in weite Ferne rücken.

Schüler aus einfachen Verhältnissen sind besonders hoch motiviert und schaffen daher die Matura. Allerdings müssen sie dafür hart kämpfen, wie eine neue Studie der Bildungsforscherin Margrit Stamm zeigt.

Die Schweiz eröffnet eine Botschaft beim Heiligen Stuhl und beseitigt damit nach 150 Jahren die letzten Reste des Kulturkampfs. Tut sie sich damit einen Gefallen?

Selbst wenn die Initiative gegen den F-35 zustande kommt und angenommen wird – die GSoA wird die 36 neuen Kampfjets nicht mehr verhindern können.

In Deutschland schwappt die Empörung wieder einmal hoch. Eine nonbinäre Schwimmende wurde vom Bademeister eines Schwimmbads mit Hausverbot belegt, weil sie kein Bikini-Oberteil getragen hatte. Die Debatte erreicht nun auch die Schweiz – eifrig befeuert von der eidgenössischen Sachverständigen für Busen und Bonzen: Tamara Funiciello.

Bischof Bonnemain verlangt von Priestern, dass sie Richtlinien unterschreiben, die der Lehre der Weltkirche widersprechen – sonst will er sie rauswerfen. Konservative Kleriker widersetzen sich. Auch aus Angst davor, Abtreibungen gutheissen zu müssen.

Ein Besuch im appenzellischen Rehetobel, wo man aus der Überforderung das Beste machen will.

Schärfere Sanktionen gegen Russland oder gar Waffenlieferungen an die Ukraine? Die politischen Parteien überbieten sich derzeit mit Vorschlägen. Ein Aufruf zur Nüchternheit.

Drei Manager einer Sicherheitsfirma werden auf einer linksextremen Plattform an den Pranger gestellt, weil ihre Firma im Asylbereich tätig ist. Regelmässig kommt es zu solchen Attacken, selbst vor Tierquälerei schrecken die Täter nicht zurück.

Kurz nach dem Volks-Nein zum Ausbau der Medienförderung will die zuständige Nationalratskommission schon wieder eine Gesetzesvorlage für einen Subventionsausbau – obwohl es keine äussere Dringlichkeit gibt.

Eine Annäherung an das nordatlantische Verteidigungsbündnis gewinnt an Zustimmung. Die wichtigste Voraussetzung für eine vertieftere Zusammenarbeit ist eine starke Schweizer Armee.

Der ehemalige Nachrichtendienstchef Peter Regli warnte früh vor Putins Machtpolitik. Im Interview spricht er über den wohlstandsverwöhnten Westen, die Rolle der Geheimdienste im Krieg – und Bundesrätin Amherds Verfehlungen.

Angesichts des Kriegs in der Ukraine verlangen Sicherheitspolitiker von SVP, FDP und Mitte eine weitere Erhöhung des Militärbudgets. Sie operieren mit internationalen Vergleichen. Doch die haben ihre Tücken.

Der zeitliche Zufall wollte es, dass der Nationalrat unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine über die Fundamente der Sicherheitspolitik diskutieren musste. Er tat es gesittet.

Das Verteidigungsdepartement verfasst einen Zusatz zum sicherheitspolitischen Bericht 21. Darin muss der Bundesrat grundsätzliche Überlegungen liefern. Gefragt sind Ideen dazu, welchen Beitrag die Schweiz zur Sicherheit Europas leisten kann.

Ende März hat der Bundesrat die letzten Corona-Massnahmen aufgehoben. Eine Übersicht zur Lage in der Schweiz.

Wann eine neue Welle droht, wie voll die Spitäler sind und welche Daten uns immer noch fehlen – die wichtigsten Kennziffern zur momentanen Pandemielage.

Forscher beobachten jetzt die Virustypen BA.4 und BA.5. Die Daten zeigen, wie lange der Immunschutz nach einer Omikron-Infektion anhält.

Die Schweiz, die Flüchtlinge willkommen heisst, und die Schweiz, die Flüchtlinge abweist: Warum beides zu unserer Geschichte gehört.

Porträt einer Parallelgesellschaft.

Von aussen betrachtet, ist die Schweiz ein unmögliches, unübersichtliches Gebilde. Diese Komplexität ergibt nicht nur Sinn, sie ist auch einer der grössten Vorzüge.

Der Forderung nach einem neuen nationalen Koordinationsgremium und einer verstärkten Zusammenarbeit sollten grundlegende staatspolitische Überlegungen vorausgehen.

Das Zweikammersystem mit National- und Ständerat ist eine der grossen Stärken der Schweiz. Der Föderalismus ermöglicht es, dass jeder Kanton für sich die individuell passende Lösung finden kann.

Der Schweizer Föderalismus hat eine einzigartige Entwicklung hinter sich. 1848 noch als duales Modell nach US-amerikanischen Vorbild konzipiert, hat er sich zum Paradebeispiel administrativer Prägung entwickelt. Doch Mitwirkungsinstrumente wie beim deutschen Modell fehlen weitgehend, und auch bei den Finanzströmen wäre es Zeit zum Aufräumen.

Der Privatdetektiv Albert Gautschi starb nach einer missglückten Observation und wurde 1969 unfreiwillig zum ersten Herzspender des Landes. Dass kein Arzt seine Angehörigen gefragt hatte, löste heftige Debatten aus. Ein Blick zurück.

Vor 25 Jahren erschütterte ein Bestechungsskandal den europäischen Fussball. Mittendrin stand der Schweizer Kurt Röthlisberger, ein Schiedsrichter von Weltruf. Alles nur ein Missverständnis? Ein Blick zurück.

Über 600 «Kinder der Landstrasse» wurden ihren jenischen Eltern weggenommen. Vor fünfzig Jahren machte der «Beobachter» auf den Skandal aufmerksam, was zu einem neuen Umgang mit Fahrenden führte. Ein Blick zurück.

Im April 1993 fehlten im Tresor der Schweizerischen Bankgesellschaft in Chiasso 1,3 Tonnen Gold – und der zuständige Magaziner. Was war da los? Ein Blick zurück.