Schlagzeilen |
Sonntag, 21. November 2021 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
3|4|5|6|7  

Es ist achtmal wahrscheinlicher, dass ein Schüler aus Muri bei Bern die Matura macht als eine Schülerin aus Adelboden. Was sagt das über das Berner Bildungssystem aus?

Die Art und Weise der Berner Siege in Rapperswil-Jona und gegen den ZSC ist mindestens so viel Wert wie die sechs Punkte.

Früher machten viele um das Armenheim Kühlewil und seine «Insassen» einen grossen Bogen. Ein Rückblick auf die Institution, welche Bern nun verkaufen will.

Zehntausende verbreiteten an der bisher grössten Corona-Demo Österreichs Verschwörungstheorien und rechtsradikales Gedankengut. Die Politik wirkt resigniert.

Der Ersatz alter fossiler Anlagen wird in mehreren Kantonen komplizierter. Darum kaufen viele Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer in letzter Minute noch schnell eine neue.

Familien mit Kindern, die an Long Covid leiden, fühlen sich im Stich gelassen. Ärzte und Fachpersonen können kaum weiterhelfen.

Nach den Rängen 7 und 8 am Samstag überzeugen Wendy Holdener und Michelle Gisin auch im zweiten Slalom von Levi. Sie verpassen das Podest nur knapp.

Das kantonale Amt für Wasser und Abfall wirft der Fischzucht Blausee vor, mehrmals einen nahen Bach verschmutzt zu haben.

Um eine SVP-Initiative zu bekämpfen, wurde rasch eine neue Sozialversicherung eingeführt. Jetzt zeigt sich: Die Nachfrage ist äusserst bescheiden – trotz Corona-Krise.

Die SCL Tigers glänzen beim 8:2 über Ajoie, sogar die Schweizer Stürmer treffen. Das mag dem Selbstvertrauen dienlich sein – doch tun die Emmentaler gut daran, den Sieg richtig einzuordnen.

Am Samstagnachmittag besuchten gut 150 FCB-Fans ein YB-Nachwuchsspiel auf der Allmend.

Der Schauspieler kommt in seinem Bestseller «Taste» dem Geschmack des Lebens auf die Spur.

Wenn Venedig vom Nebel verschluckt wird, entfaltet sich der ganze Zauber eines morbiden Universums. Eine magische Reise während einer besonderen Jahreszeit.

Menschen suchen in Freundinnen und Freunden ganz spezifische Eigenschaften und Charakterzüge. Männer und Frauen haben dabei andere Ideale.

In keiner Altersgruppe gibt es mehr Covid-Infektionen als bei den 10- bis 19-Jährigen – auch Kinder bis 9 Jahre stecken sich überdurchschnittlich oft an.

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag in Uetendorf ein Feuer entfacht und dabei eine Gasflasche zum Explodieren gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Hüttenzauber und Wintergefühl: Beides wird derzeit in Langnau geboten. Das Areal mit der temporären Kunsteisbahn ist nicht nur für Schlittschuhläufer gedacht.

Die Polizei hat in der Nacht auf Sonntag eine schwer verletzte Person in einer Wohnung gefunden und wenig später in Bern unter Waffenandrohung einen Mann festgenommen.

Der Verkehr um die Schulhäuser bereitet in Langenthal Sorgen. Konkrete Massnahmen sollen aber erst 2023 umgesetzt werden.

Zug fahren bei diesen Preisen? Noch mal spülen oder Wasser sparen? In dieser Kolumne befasst sich der Langenthaler Maximilian Jacobi mit inneren Widersprüchen, die uns täglich begleiten.

Militante Linksaktivisten bekämpfen in der Berner Lorraine die Aufwertung des Quartiers. Ein häufiges Opfer ist ausgerechnet ein Fitnesscenter. Dessen Betreiber ist macht- und ratlos.

Grosse Spannung im Titelrennen: Zwei Rennen vor Schluss holt Lewis Hamilton immer weiter auf. Alfa bleibt ohne Punkte.

In den letzten neun Partien verloren die Grasshoppers nur einmal. Jetzt müssen sie nach Genf, wo Servette zuletzt sechsmal in Folge verlor. Die Partie im Liveticker.

Hier finden Sie das Wichtigste aus dem nationalen und internationalen Fussball.

Der ehemalige Weltklasse-Fechter Fabian Kauter spricht anlässlich des GP de Berne über die hiesigen Talente und seine neue Rolle.

Die nationalen und internationalen Sportmeldungen in der Übersicht.

Ein WM-Boykott ist eine unrealistische Forderung. In einem Jahr geht es um Schadensbegrenzung und darum, dass sich Verbände aus demokratischen Ländern von Katar nicht am Nasenring durch die Arena ziehen lassen.

Im Kanton Bern sind aktuell rund ein Viertel der Hospitalisierten doppelt geimpft. Das heisst aber nicht, dass die Impfung schlecht schützt.

Der von der Stadt Bern kommunizierte Vorschlag zur politischen Integration von Ostermundigen wird hüben wie drüben heftig kritisiert.

Vergessene Log-in-Daten und überlastete Hotlines: Die Terminbuchung für die Auffrischungsimpfung gestaltet sich nicht für alle einfach.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Viele Kantone können den unter 65-Jährigen die dritte Impfdosis erst 2022 anbieten – weil sie die notwendigen Impfkapazitäten abgebaut oder eingespart haben.

Die «vermännlichte» deutsche Sprache fördere sexistisches Denken. Das zumindest schreibt der Bieler Forscher Pascal Gygax in seinem neuen Buch. Er stösst damit auf massiven Widerstand.

Laut einer neuen Studie brauchen die Kantone die Gelder bloss für Steuersenkungen und den Schuldenabbau – die Wirtschaftskrise habe daran nichts geändert.

Die Abstimmung über das Covid-19-Gesetz erhitzt die Gemüter. Führt es zu einer Spaltung der Gesellschaft? Oder ist es die Basis, um endlich aus der Pandemie zu finden?

Ob bei der Bührle-Sammlung, der Fifa oder Glencore: Ständig sorgt sich die Schweiz um ihre Reputation. Als ob wir eine Insel der Reinheit sein müssten.

Der Zürcher Infektiologe Huldrych Günthard schlägt Alarm. Es könne nicht sein, dass die Schweiz mit der Booster-Impfung nicht vorwärts komme.

Weil er sich bedroht fühlte, hat Kyle Rittenhouse zwei Menschen erschossen. Nun wurde er freigesprochen. Wegen der geltenden Gesetze hatte die Jury keine andere Wahl.

Der unter Hausarrest gestellte Abdalla Hamdok soll sein früheres Amt einen Monat nach der Machtübernahme durch das Militär wieder übernehmen. Darauf hätten sich Vermittler mit den Putschisten geeinigt.

Weil Taiwan in Litauen eine offizielle Vertretung eröffnen konnte, erhöhte China nun den Druck auf das EU-Land.

Hier gibt es die neusten Informationen zur Pandemie, Infografiken und Links auf interessante Hintergründe. Die internationalen News im Ticker.

Grammatik, Orthografie und Wortschatz – das sind die Disziplinen, die es heute zu bewältigen gilt. Viel Glück!

Die Siedlung «Plateaux de Berne» von Marques Architekten bietet urbanes Wohnen mit Ausblick auf die Stadt Bern.

Die in Berlin lebende Schweizer Schauspielerin spielt die Hauptfigur im Drama «Stürm» und kam dem Ausbrecherkönig in den Lockdown-Zeiten näher als erwartet.

Das Zürcher Kunsthaus steht wegen der Bührle-Sammlung unter Beschuss. Nun nimmt der legendäre Kunsthändler Walter Feilchenfeldt das Museum in Schutz. Seine Familie war Bührle dankbar.

Wodka, Wind und keine Arbeit: Ein Berner Film zeigt das Elend eines russischen Eilands.

Schönheit in Superzeitlupe, schwerblütige Frauen und ungünstige Helikoptermusik: Die Dampfzentrale lädt zum viertägigen Festival. Mit Musik, die beängstigend adäquat die Unwägbarkeiten der Zeit auffängt.

Nicht jede Innovation bringt uns auch als Gesellschaft weiter: Der Theaterabend «21st Century Skills» taucht ein in die Untiefen des Cyberspace.

Eine Schwäche für Tierisches: Uwe Schönbeck tritt seit 16 Jahren im Naturhistorischen Museum auf. Jetzt spielte er Kafkas «Ein Bericht für eine Akademie».

Haben Sie Ihre Sonnenbrille verloren? Sind Sie auf der Suche nach einem gemütlichen Sofa? Oder möchten Sie Ihren Hometrainer verschenken? Unsere Pinnwand hilft Ihnen beim Suchen, Finden und Weitergeben.

Möchten Sie Ihren Fernseher verschenken? Haben Sie die Brieftasche verloren? Oder suchen Sie gratis einen alten Küchentisch? Schalten Sie hier Ihren Aufruf.

Für Leserbriefe an die Redaktion füllen Sie bitte dieses Formular aus.

Lassen Sie sich verzaubern von historische Städten und dichten grünen Wäldern in Russland und tiefblauen Fjorden in Norwegen. Abwechslung ist garantiert.

Um die Erderwärmung zu stoppen, braucht es eine Vollbremsung bei fossilen Energien. Dieses konkrete Ziel hat die Welt in Glasgow wegen Widerstand aus Indien und China nicht erreicht.

Das Ringen um einen versöhnlichen Abschluss der Klimakonferenz in Glasgow war zäh. Dennoch lassen sich aus den letzten zwei Wochen auch positive Entwicklungen lesen.

Vertreter von rund 200 Ländern haben über die weitere Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt. Alle News zur Konferenz in Glasgow im Ticker.

Jene Staaten, die am meisten vom Klimawandel betroffen werden, sind frustriert. Die Reichen wollten offenkundig nicht bezahlen für die Kosten, die sie den Armen aufgebürdet haben.

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Die Delegierten lehnten bei ihrem Treffen in Lausanne eine Geschlechterquote ab – allerdings nur knapp.

Der Unternehmer macht den Fahrzeugbauer Aebi Schmidt bereit für die Börse. Bei seiner Firma Stadler Rail hat sich der Börsengang nur für Spuhler gelohnt.

Ausgerechnet zu Beginn der Skisaison prüfen Gastronomiebetriebe, Ruhetage einzulegen oder weniger Tische für Gäste im Restaurant anzubieten.

Eine «internationale Woche» war als «lehrreicher Kulturaustausch» mit Deutschland gedacht. Doch die Aspiranten griffen bei der Kostümwahl gründlich daneben, der Leiter wurde entlassen.

In der Nähe von San Diego verlor ein gepanzertes Fahrzeug Geldscheine im Wert von mehreren Tausend Dollar. Eifrige Sammler sorgten für ein Verkehrschaos. Die Polizei ruft zur Rückgabe der Beute auf.

In vielen Ländern sind Zentralheizungen unbekannt, die Häuser kaum isoliert. Wie kommen die Menschen trotzdem durch den Winter? Unsere Autorinnen und Autoren berichten.

Wer diese Schweizer Meisterschaften gewinnen will, muss 150 verschiedene Bierstile zuordnen können und biertypische Gerüche, Geschmäcker und Fehler erkennen.

Im einem neuen Buch verraten Schweizer Backstuben ihre besten Tricks und Rezepte.

Nicole Ruch sagt, wie sie dem Schweizer Tierschutz mehr Geld in die Kasse bringen will.

Wenn das Undenkbare eintritt, fängt ihre Arbeit an: Wir haben eine Bestatterin besucht, die auf Kinderbeisetzungen spezialisiert ist.

Stefanie Stahl ist Deutschlands populärste Beziehungsexpertin. Ihr Spezialgebiet: Bindungsneurotiker. Mit ihrer speziell entwickelten Methode hilft sie ihren Klienten, sich von alten Mustern zu lösen.

Der Shutdown und die Pandemie sorgen dafür, dass die Schweiz sich weiter digitalisiert – doch nicht alle neuen Gewohnheiten sollen bleiben. Das zeigt eine Befragung.

Auch Kinder und Jugendliche seien von Long Covid betroffen, sagt Alain di Gallo, Mitglied der Covid Taskforce. Man müsse das sehr ernst nehmen.

Wenn es nicht gelingt, die Neuansteckungen in den nächsten Wochen unter Kontrolle zu halten, gebe es zusätzliche Verschärfungen, sagt Kantonsarzt Thomas Steffen.

Für Satelliten und Raumsonden werden schon seit Jahren elektrische Ionenantriebe verwendet. Genutzt wird häufig das seltene und teure Edelgas Xenon. Entwickelnde aus Frankreich haben nun eine Alternative erprobt.

Nächste Woche ist bereits der erste Advent. Diese Inspirationen helfen dabei, die Weihnachtszeit entspannt und mit viel Freude zu geniessen.

Jeden Freitag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Der momentan spürbare positive Basiseffekt könnte bald nachlassen. Doch wann können wir mit der Wende rechnen?

In diesem Dilemma stecken momentan viele Anlegerinnen und Anleger. Was unser Geldberater rät.

In einer Woche stimmen wir über das Covid-Gesetz ab. Das «Politbüro» stellt sich die Frage: Entsteht unter den Gegnern eine Kraft, die über das Referendum hinaus Bestand hat?

Emil Bührle kaufte während des Zweiten Weltkriegs Kunst – auch von jüdischen Flüchtlingen. Der Streit um sein Erbe zeigt: Die Kunstwelt muss sich aktiver mit Herkunft beschäftigen.

In den USA wütet Corona wieder, vor allem im Trump-Land. Dort ist die Todesrate dreimal so hoch wie in demokratischen Bundesstaaten. Weshalb das so ist und was Biden damit zu tun hat.

Eine Bauch-OP endet für eine Patientin im Desaster. Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Arzt auffällt. Er bestreitet die Vorwürfe.

Unser Autor unternimmt mit seinem Vater eine Reise in dessen Heimatstadt, vielleicht zum letzten Mal. Wie nennt man es, wenn man wegen etwas trauert, das erst noch bevorsteht?

Eigentlich mochte ich den Schnabelmann nie. Bis ich mit ihm nach Italien reiste.

Fünfzehn Jahre drehte sich in der Schweizer Europadebatte alles um das Rahmenabkommen. Dann beerdigte der Bundesrat den Vertrag. Warum? Und ist da noch was zu retten?

Oder: warum wir darüber nachdenken sollten, unser System besser zu machen.

Sogenannte Totimpfstoffe wecken nicht zuletzt unter Impfskeptikern Interesse. Grosse Hoffnungen ruhen auf einem Präparat des französisch-österreichischen Unternehmens Valneva. Novavax aus Amerika aber könnte uns noch im Winter einen mit bewährter Technik hergestellten Impfstoff zur Verfügung stellen.

Der Corona-Wind hat gekehrt. Nun sind auch in der Schweiz wieder Einschränkungen statt Lockerungen in Diskussion. Auch die Heimbüro-Pflicht könnte erneut zum Thema werden.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 941 216 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 999 Infizierte sind gestorben.

Die politische Stimmung im Nachbarland ist vor dem erneuten Lockdown und der geplanten Impfpflicht aufgeheizt. Doch die Massendemonstration in Wien ist weit von den Strassenschlachten in anderen europäischen Städten entfernt.

Rund 257 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 5,1 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 7,3 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Auch beim zweiten Slalom der Saison im finnischen Levi machen Petra Vlhova und Mikaela Shiffrin den Sieg unter sich aus.  Mit dem besseren Ende für die Slowakin. Die beiden Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin werden vierte und fünfte.

Als Reaktion auf Sanktionen der EU ermuntert Lukaschenko Migranten, über Weissrussland die EU-Aussengrenze zu passieren. EU-Staaten mit einer Grenze zu Weissrussland reagieren mit dem Ausnahmezustand und Grenzschliessungen.

Der Bund hat den Braunkohleregionen Hilfen in Milliardenhöhe versprochen. Doch in den betroffenen Gemeinden gibt es grosse Zweifel, ob das Geld bei den Richtigen ankommt. Ein Besuch im Mitteldeutschen Revier.

Unter dem Druck der chinesischen Regierung verpfändet Xu Jiayin Villen und verkauft Teile seiner Kunstsammlung. Mit den Erlösen soll der Milliardär Schulden des taumelnden Immobilienkonzerns begleichen. Auch andere Anbieter kommen zunehmend in Schwierigkeiten.

Mit Falschmeldungen und Halbwahrheiten säen die Gegner eines US-Kampfjets Zweifel an der Evaluation. Die kritischen Fragen des Parlaments erhöhen die Glaubwürdigkeit des Verteidigungsdepartements bei der Beschaffung des F-35.

In einer Woche stimmen wir über die Justizinitiative ab. Doch was wissen wir überhaupt über Richter und ihren Beruf? Gespräch mit einer ehemaligen Oberrichterin über Macht und Ohnmacht am Gericht.

Wenn man so will, wird dieser Tage der Motorwechsel bei Geldmarkthypotheken abgeschlossen. Grund genug, die Neuerungen und die Eigenarten solcher Kredite genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der ehemalige Wirtschaftsprüfer kann auf drei Jahrzehnte bei der amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley zurückblicken. Während der Finanzkrise schaukelte er als Finanzchef das Boot.

Österreichs Regierung stolpert durch die Krise und sieht radikale Schritte als einzigen Ausweg. Die Schweiz ist gut beraten, nicht mit Unverständnis zuzusehen, sondern eine ähnliche Katastrophe noch rechtzeitig abzuwenden.

Grüne, sanfte Hügel prägen die südenglische Grafschaft Somerset. Doch auch Isolation und Einsamkeit sind verbreitet. Die Kleinstadt Frome stemmt sich dagegen und will dem Zusammenleben neuen Schwung geben. Es scheint zu funktionieren.

Die grösste Schweizer Bank unterstreicht mit der Wahl eines Investmentbankers amerikanischer Prägung ihre globalen Ambitionen. Gleichzeitig schafft sie ein Gegengewicht im Verwaltungsrat.

In Europa steigt die Bereitschaft, das Territorium mit physischen Barrieren gegen irreguläre Migration abzuschotten. Die Flüchtlingskrise von 2015 brachte den Umschwung.

Der zehnte Fall des einsam ermittelnden Fernsehkommissars lässt diesen zum Teil einer mörderischen Familienaufstellung werden.

Rund drei Jahrzehnte lang hat Martin Alioth für die NZZ über Irland und Grossbritannien berichtet. Seine Beobachtungsgabe, sein historisches Wissen und sein Sprachwitz sind legendär. Nun ist er bloss zwei Jahre nach der Pensionierung verstorben.

Mit «JFK Revisited» kratzt der amerikanische Regisseur weiter an der offiziellen Version des Tathergangs. Im Video-Ferngespräch erklärt er, warum sein Land seiner Meinung nach seit jenem Attentat vergiftet ist.

Memorial ist die älteste und wichtigste Menschenrechtsorganisation Russlands. Es entstand 1989, als sich in der UdSSR das Streben nach Freiheit Bahn brach. Es widmete sich der Aufarbeitung der Schrecken des Kommunismus, aber auch der Gegenwart. Jetzt wird es liquidiert.

Die Schweizer Grossbank holt mit dem ehemaligen Morgan-Stanley-Mann Colm Kelleher einen Investmentbanker als Präsidenten in ihr Haus. Dass sie gleichzeitig ein Schweizer Gegengewicht im Verwaltungsrat installiert, ist sinnvoll.

Im Vorfeld der US-Invasion gegen das Terrorregime Saddam Husseins wurde 2003 episch und erregt darüber debattiert, ob dieser Feldzug legitim sei. George W. Bushs Entscheid loszuschlagen, ging eine lange Eskalation voraus. Heute ist das seltsamerweise fast alles vergessen.

Armeniens Süden ist der neue Zankapfel im Kaukasus – eine Fahrt von Erewan an die iranische Grenze.

Chile hat vor einem halben Jahr eine linke Verfassungsversammlung gewählt. Nun könnte ein Rechtsaussen mit Verbindungen zur Pinochet-Diktatur die erste Runde der Präsidentschaftswahlen gewinnen. Die traditionelle politische Elite hat wenig Einfluss.

Bis zum 13. Dezember wird in Österreich das öffentliche Leben erneut komplett heruntergefahren. Die Wirtschaft befürchtet grosse Schäden. Ihre Vertreter wissen aber auch, dass nur mit einem erfolgreichen Lockdown die wichtige Wintersaison im Tourismus zu retten ist.

Der erfahrene Manager übernimmt das neu geschaffene Amt als Vizepräsident im Verwaltungsrat.

Der Wegzug von Shell ist für die Niederlande ein Donnerschlag. Arbeitgeberverbände sehen ihn als weiteres Zeichen für die langsame Verschlechterung des Geschäftsklimas. Doch in der Gesellschaft hatte der Konzern zunehmend einen schweren Stand.

Die Corona-Infektionszahlen steigen, die Inflationsdaten auch. Hinzu kommen die hohen Energiepreise und beschädigte Lieferketten. Doch die Börsen lässt das – zumindest vordergründig – bis jetzt kalt.

Die Liquidität erodiert, und die Volatilität der Renditen nimmt zu, seit die Notenbank angedeutet hat, ihre Anleihekäufe zurückzufahren. Das Fed werde sich gar nie richtig aus dem Markt zurückziehen können, fürchten manche Analytiker – auch weil das Interesse aus dem Ausland abnehme.

Der Boom in dem Segment ist bereits abgeflaut. Nun kommen Spacs auch noch in die Schweiz. In diesen Mantelgesellschaften spiegelt sich die verzweifelte Suche der Anleger nach Rendite.

Selbst wenn die Zulassung für die Auffrischungsdosis noch im alten Jahr erteilt werden sollte, werden viele Impfwillige weiter Geduld brauchen: Die Kapazitäten reichen nicht einmal für alle älteren Patienten.

10 bis 15 Prozent der Intensivpflegerinnen haben in der Pandemie gekündigt. Auch die Ärzte klagen über den gestiegenen Druck.

Selbstbewusst, aber nicht überheblich: Jane Owen, die britische Botschafterin in Bern, formuliert im Gespräch die Zauberformel für den Prozess der Trennung von Brüssel. Der Brexit zwinge ihr Land, global zu denken und innovativer zu werden. Mit der Schweiz sieht sie Gemeinsamkeiten.

Mehr Brauereien, mehr Sorten, mehr Frauen: In der Zürcher Brauszene ist eine neue Generation am Werk. Doch sie tritt ein schwieriges Erbe an.

Noch ist es eine Baustelle: Das Polizei- und Justizzentrum (PJZ) optimiert die Strafverfolgung. Ab April nächsten Jahres wird es schrittweise in Betrieb genommen.

Rückversetzungen für Verstappen und Bottas. Schweizer Curler mit nächster Niederlage. Siegenthaler und Hischier schlagen den Stanley-Cup-Sieger. Und Capela und die Atlanta Hawks mit viertem Sieg in Serie. Die wichtigsten Meldungen aus der Welt des Sports.

Die italienisch-französische Modeschöpferin brachte in den 1930er Jahren den Surrealismus und den Reissverschluss in die Haute Couture. Nun, inmitten von Corona, treibt Schiaparelli neue Blüten.

Eine simple Moral stiftet nicht nur Orientierung und Halt im komplizierten Alltag. Sie schafft auch einen Mehrwert, den andere zu bezahlen haben.

Der Schriftsteller hat Konjunktur, und das völlig zu Recht. Sein Blick auf die Totalitarismen des 20. Jahrhunderts scheint heute so aktuell wie nie seit seinem Tod 1950. Wer war der Mann, der einst als Polizist in Myanmar arbeitete – und dort den Imperialismus hassen lernte?

In einem mehrstündigen Gespräch mit der Fachzeitschrift «Science» schliesst der britisch-amerikanische Virenforscher Peter Daszak einen Laborunfall in Wuhan erneut kategorisch aus.

Auch Geimpfte können bei einer Corona-Infektion anstecken sein. Das Antidepressivum Fluvoxamin reduziert bei Covid-19 das Hospitalisationsrisiko. Tumorpatienten entwickeln einen schlechteren Impfschutz.  Diese und weitere Forschungsergebnisse zu Sars-CoV-2 und Covid-19.

Covid-19 wird bald zu einer immer besser behandelbaren Krankheit – wenn die Schweiz nicht zu lange mit der Bestellung der Pillen wartet.

«NZZ Format» hat drei Bauern besucht, die sich um die Nische kümmern: um vergessene Kartoffelsorten, um seltene Kuhrassen und um neue Tomatenzüchtungen. Ihr gemeinsames Ziel: den Alpenraum schützen.

Eine Erderwärmung um 1,5 Grad Celsius, darum geht es bei Klimakonferenzen oft – doch dieses Ziel lässt sich nicht klar wissenschaftlich ableiten. Die Geschichte hinter dem Wert im Video.