Search
Media
Travel
Didactica
Money
Venture
eMarket
Chats
Mail
News
Schlagzeilen |
Sonntag, 19. Juni 2022 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
2|3|4|5|6  

Seit Samstag verbietet Litauen, durch das die meisten Landtransporte von Russland in die russische Ostsee-Exklave Kaliningrad führen, den Transport von Gütern, die unter EU-Sanktionen stehen. Es geht um Kohle, Metalle, Baumaterialien und Hochtechnologieprodukte.

In Frankreich hat an diesem Wochenende die zweite Runde der Parlamentswahlen stattgefunden. Präsident Emmanuel Macron verliert die absolute Mehrheit.

Seit Tagen nehmen die Proteste von Indigenen gegen die steigenden Preise zu. Der nun in drei Provinzen ausgerufene Ausnahmezustand erlaubt es der Regierung, Bürgerrechte vorübergehend aufzuheben und das Militär einzusetzen.

Ukrainisches Getreide kann nicht schnell im erhofften Ausmass über Rumänien exportiert werden – wegen schwacher Transport-Infrastruktur. Unter anderem liegt der Hafen-Güterbahnhof am Schwarzen Meer unter seit Jahrzehnten wuchernder Vegetation.

Ein Misstrauensantrag droht die bulgarische Reformregierung zu Fall zu bringen. Für den Kampf gegen die Korruption und eine Lösung des Streits mit Nordmazedonien verheisst das nichts Gutes. Auch für die Militärhilfe an die Ukraine könnte es Folgen haben.

Am Sonntag findet in Kolumbien die Stichwahl für die Präsidentschaft statt. Lange sah es so aus, als würde mit Gustavo Petro erstmals ein Linker Präsident werden. Doch nun könnte der ´wenig bekannte Rechtspopulist Rodolfo Hernández das Rennen machen.

In den letzten Monaten kam es in Iran zu zahlreichen ungeklärten Mordanschlägen auf Regimevertreter und Forscher. Nun verkündete Israels Premier Naftali Bennett, es habe gegenüber Iran einen Kurswechsel gegeben.

Der Linkspopulist wirbelt mit seiner Wahlallianz die französischen Parlamentswahlen auf. Sein erklärtes Ziel, Premierminister zu werden, dürfte er zwar verfehlen. Dennoch bringt er Präsident Macron in Bedrängnis.

Elektronische Kriegsführung spielt an der Ost- und der Südfront eine zentrale Rolle. Mobilfunksignale sind dabei besonders wertvoll. Russland hat gute Gründe dafür, dass es die Mobilfunkinfrastruktur in der Ukraine bisher nicht zerstört hat.

Noch beherrschen in Italien Giuseppe Conte und Matteo Salvini die Schlagzeilen – doch drängen sich mit Enrico Letta und Giorgia Meloni zwei andere Politiker mit intakten Chancen für die Nachfolge von Mario Draghi in den Vordergrund. Wer sind sie?

Zwanzig Monate nach dem Beginn des Bürgerkriegs im Norden von Äthiopien sind Friedensverhandlungen in Reichweite. Sie werden knifflig, vor allem für Ministerpräsident Abiy Ahmed.

In der Ukraine läuft ein Schachspiel der besonderen Art: Beide Seiten versuchen, die Funk- und Radaranlagen des Gegners zu blockieren. Nachdem die Russen bei der elektronischen Kriegsführung zunächst überraschend schwach abgeschnitten hatten, holten sie nun auf.

Die Repression in Russland erreicht mit dem Krieg in der Ukraine ein neues Ausmass. Scheinbar wahllos werden Personen festgenommen, Existenzen zerstört. Die Willkür des Machtapparats hat System.

Eine NZZ-Analyse von Pro-Kreml-Desinformation auf Tausenden Online-Nachrichtenportalen zeigt, welche Narrative die Russen im Ukraine-Krieg pflegen – und in welchen Sprachen.

Kann ein Land mitten im Krieg Beitrittskandidat werden? Es kann, findet die Europäische Kommission. Auch von den drei wichtigsten Regierungschefs der EU kam am Donnerstag Unterstützung für die Ukraine. Doch es gibt auch jede Menge Skepsis.

Nach langem Zögern sind die Spitzenpolitiker der wichtigsten europäischen Wirtschaftsmächte in die Ukraine gereist. Sie setzten trotz wachsender Kriegsmüdigkeit ihrer Bevölkerungen ein klares Signal der Solidarität.

In Sewerodonezk kämpfen Russen und Ukrainer derzeit um jeden Meter. Im benachbarten Lisitschansk herrscht derweil die Ruhe vor dem Sturm. Ein Besuch in der Frontstadt im Donbass.

Der Soziologe Erwan Lecœur erklärt im Interview, warum Emmanuel Macrons zweite Amtszeit ungemütlich werden dürfte und weshalb Frankreichs Grüne aus den Sorgen um den Klimawandel kein politisches Kapital schlagen konnten.

Der Amtsinhaber hat sich gegen die Nationalistin Le Pen durchgesetzt, aber Frankreich ist politisch auseinandergedriftet. Nun muss er die Lehren daraus ziehen. Und es ernst meinen.

In der Regel beschaffen die Franzosen ihrem Präsidenten eine Parlamentsmehrheit, damit er seine Politik umsetzen kann. Doch nun sind Macrons Gegner wild entschlossen, ebendies im Juni zu verhindern. Sie setzen dabei auf unterschiedliche Wege.

Ihr starkes Abschneiden in der Stichwahl zeigt den Erfolg, aber auch die Grenzen ihrer Strategie der «Entdiabolisierung». Für grosse Teile der Wählerschaft bleibt die Rechtsnationalistin eine Gefahr für den sozialen Zusammenhalt und damit unwählbar.

Um grosse Konzerne daran zu hindern, dass sie ihre Gewinne in Regionen mit niedrigeren Steuern verlagern, will die EU seit Jahren einen globalen Mindeststeuersatz von 15 Prozent einf¨ühren. Nun blockiert Ungarn nach Polen das beabsichtige Gesetz.

Die Europäische Kommission empfiehlt, der Ukraine und der Moldau den Status eines EU-Beitritts-Kandidaten zu verleihen. Verbunden damit ist aber die Erwartung, dass beide Länder grosse Reformanstrengungen unternehmen. Viele weitere Hürden sind noch zu nehmen.

Die britische Innenministerin Priti Patel sieht keine Gründe dafür, die gerichtlich beschlossene Auslieferung von Julian Assange in die USA zu verhindern. Doch seine Anwälte wollen alle Rekursmöglichkeiten ausnützen – und notfalls vor den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Strassburg ziehen.

Der russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny ist in ein neues Straflager verbracht worden. Dort soll er unter härteren Bedingungen seine neue Freiheitsstrafe verbüssen. Der Ort ist ganz besonders berüchtigt.

Die Lust der Franzosen, ihrem Präsidenten einen Denkzettel zu verpassen, ist so gross wie lange nicht. Emmanuel Macron scheint dies trotz der Parlamentswahl nicht gross zu kümmern. Das könnte ihm noch zu schaffen machen.

Die Hearings zum Sturm auf das Capitol zeigen: Donald Trump spielte mit dem Leben von Mike Pence, um mit Gewalt an der Macht zu bleiben.

Vier Angeklagte im Mordfall des Mafia-Ermittlers Marcelo Pecci sind in Kolumbien zu jeweils 23 Jahren Haftstrafe verurteilt worden. Nach den Eingeständnissen der Angeklagten wurden diese jedoch halbiert.

Trotz seiner Niederlage im Kampf um eine zweite Amtszeit ist Donald Trumps Einfluss auf die amerikanische Politik immer noch enorm. Wie gross ist seine Chance auf ein Comeback? Und welche Gefahr droht ihm durch die Ermittlungen der Justiz? Ein Überblick.

Er hätte als einer der grossen Präsidenten in die amerikanische Geschichte eingehen können. Doch Richard Nixon scheiterte wegen eines monströsen Skandals, der vor 50 Jahren seinen Anfang nahm und die USA bis heute verfolgt – Watergate.

Die amerikanische Schriftstellerin Nancy Crampton Brophy erschoss vor vier Jahren ihren Gatten in Portland. Nun wurde sie zu lebenslanger Haft verurteilt. Einer ihrer Essays erscheint im Nachhinein wie die Vorlage zu ihrer Tat.

Erstmals reiste der belgische Monarch Philippe in das vormalige Kolonialgebiet Kongo-Kinshasa. Er äusserte tiefes Bedauern über die Vergangenheit und enttäuschte zugleich hohe Erwartungen.

Die Bilanz der ungewöhnlichen Koalition um Naftali Bennett und Yair Lapid ist nach einem Jahr gar nicht so schlecht. Trotzdem steht sie womöglich kurz vor dem Aus.

Iran produziert unverhohlen Material für eine Atombombe und reagiert auf Kritik an seinen Vertragsbrüchen, indem es die internationalen Inspektoren behindert. Solch alarmierendes Verhalten macht eine geeinte Reaktion der Grossmächte nötig – doch das Gegenteil ist der Fall.

Jahrelang schienen die Drahtzieher der schamlosen Ausbeutung von Südafrikas Staatskassen unter dem früheren Präsidenten Zuma straffrei davonzukommen. Doch nun wurden zwei Mitglieder der Unternehmerfamilie Gupta verhaftet. Das liegt auch am wachsenden Druck auf das Steuerparadies Vereinigte Arabische Emirate.

Ausbleibende Getreidelieferungen und steigende Temperaturen bereiten in Somalia die Basis für eine grosse Hungersnot. Die Uno schlägt Alarm – und bittet um Hilfe.

Australien exportiert riesige Mengen Kohle und Gas. Dennoch ist der Strom knapp. Was läuft schief?

In Myanmar hat das neue Schuljahr begonnen. Viele Eltern wollen aber nicht, dass ihre Kinder Schulen besuchen, die von der Militärjunta kontrolliert und ideologisch beeinflusst werden.

Fünf Trugschlüsse über das heutige China.

In vielen Wohnanlagen in China werden die Bewohner am Eingang umfassend kontrolliert. Das passte einem jungen Mann gar nicht.

Was bleibt zurück nach zwei Monaten Corona-Chaos und Willkür? Ein Stimmungsbericht aus einer geschundenen Stadt.

Der Krieg in der Stadt ist besonders mörderisch. Das zeigt sich auch bei der Eroberung von Kiew durch die deutsche Wehrmacht. Sie gelang erst im zweiten Anlauf und wurde von Kriegsverbrechen begleitet.

Der Krieg in der Ukraine und seine Fluchtwelle rücken die Nachbarrepublik Moldau in den Blick der westlichen Öffentlichkeit. Doch hier weiss man wenig von der reichen und tragischen Geschichte dieser historischen Landschaft.

Im Westen ist bis heute wenig bekannt über das Schicksal der über 200 000 vietnamesischen Kriegsgefangenen, die den Amerikanern und ihren Verbündeten in die Hände fielen. Viele wurden Opfer der zunehmenden Brutalisierung des Vietnamkriegs.

Eisige Kälte, kaum zu essen, Angst vor den Kommunisten: Die Besatzungspolitik der Briten und Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg ist gescheitert. Doch dann kommt Herbert Hoover.

Olivier Berger über die Gründung der «Südostschweiz».

Die Erstausgabe der «Südostschweiz» bot Schwergewichtiges aus Bundesbern. Und regionale Geschichten ganz unterschiedlicher Couleur. Ein Blick ins Archiv.

Vor 25 Jahren erschien zum ersten Mal die «Südostschweiz». Das war damals eine Pioniertat. Sie wirkt bis heute nach – auch national.

Im März hat sich die rätoromanische Sängerin Bibi Vaplan auf nach Madagaskar gemacht. Zurückgekommen ist sie mit einem neuen Song mit lokaler Unterstützung.

Nach der Hälfte der Gruppenphase steht die Eishockey-Nationalmannschaft noch ohne Niederlage da. In den ersten vier Spielen zeigte das Team schon viel Gutes, der ultimative Test für Patrick Fischer und sein Team folgt aber erst jetzt.

Das World Economic Forum hat die Gästeliste für das bevorstehende Jahrestreffen in Davos öffentlich gemacht. Diese ist weniger hochkarätig als auch schon.

Es ist soweit, der diesjährige Eurovision Song Contest (ESC) findet statt. Teste hier dein Wissen über den grössten Musikwettbewerb der Welt.

Lars Morger über die Eishockey-WM.

Der Verein Saam Education möchte die Bildungsmöglichkeiten von Kindern in Südafrika unterstützen. Dazu führt er im ganzen Mai einen Spendenlauf durch. Mitmachen geht ganz einfach.

Alle wollen weg von Gas und Öl: Für Heizungsinstallateure bedeutet das viel Arbeit. Und für Kunden lange Wartezeiten.

Unter der Woche arbeitet er als Architekt, am Wochenende ist er Footballspieler bei den Calanda Broncos. Marco Mahrer ist auf und neben dem Platz wie ein Schweizer Taschenmesser – ein vielseitiger Typ.

Jedes Jahr konkurrieren sich zahlreiche Länder aus Europa und darüber hinaus am Eurovision Song Contest. Die Darbietungen könnten dabei nicht unterhaltsamer sein – auch diejenigen aus der Schweiz.

Der Weltcupsieg Nummer 34 von Nino Schurter muss warten. Der Bündner sichert sich in Deutschland beim Triumph des Briten Tom Pidcock den zweiten Rang und baut die Gesamtführung deutlich aus.

Zwei intensive Tage stehen diesem Waggon der Rhätischen Bahn bevor: Er reist nach Frankreich. Mehrere Waggons der RhB wurden an die Touristenbahn «Chemin de Fer de la Baie de Somme» verkauft.

In der letzten Etappe des Mountainbike-Rennens Cape Epic sind Nino Schurter und Lars Forster auf das Podest gefahren. Insgesamt hatte sich das Duo mehr erhofft.

Max Verstappen gewinnt den Grand Prix von Saudi-Arabien. Der Weltmeister im Red Bull siegt auf dem ultraschnellen Stadtkurs in Dschidda im Ferrari. Keine Punkte gibt es für Alfa Romeo.

287 Tage nach seinem Herzstillstand während der EM-Partie gegen Finnland kehrte der Däne Christian Eriksen ins Nationalteam zurück – und traf im Test gegen die Niederlande herrlich.

Die 1:2-Niederlage im Testspiel gegen England brachte im Schweizer Lager unterschiedliche Gefühle hervor – und für Trainer Murat Yakin die eine oder andere wichtige Erkenntnis.

Im Wettkampfkalender der Montainbike-Cracks steht als nächstes Rennen das Cape Epic in Südafrika auf dem Programm. Am Sonntag mit am Start sind auch die Südostschweizer Nino Schurter und Lars Forster.

Patrick Nigg über die Aufnahme von Menschen aus der Ukraine.