Schlagzeilen |
Donnerstag, 12. Mai 2022 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
2|3|4|5|6  

Unter der Woche arbeitet er als Architekt, am Wochenende ist er Footballspieler bei den Calanda Broncos. Marco Mahrer ist auf und neben dem Platz wie ein Schweizer Taschenmesser – ein vielseitiger Typ.

Jedes Jahr konkurrieren sich zahlreiche Länder aus Europa und darüber hinaus am Eurovision Song Contest. Die Darbietungen könnten dabei nicht unterhaltsamer sein – auch diejenigen aus der Schweiz.

Der Weltcupsieg Nummer 34 von Nino Schurter muss warten. Der Bündner sichert sich in Deutschland beim Triumph des Briten Tom Pidcock den zweiten Rang und baut die Gesamtführung deutlich aus.

Zwei intensive Tage stehen diesem Waggon der Rhätischen Bahn bevor: Er reist nach Frankreich. Mehrere Waggons der RhB wurden an die Touristenbahn «Chemin de Fer de la Baie de Somme» verkauft.

In der letzten Etappe des Mountainbike-Rennens Cape Epic sind Nino Schurter und Lars Forster auf das Podest gefahren. Insgesamt hatte sich das Duo mehr erhofft.

Max Verstappen gewinnt den Grand Prix von Saudi-Arabien. Der Weltmeister im Red Bull siegt auf dem ultraschnellen Stadtkurs in Dschidda im Ferrari. Keine Punkte gibt es für Alfa Romeo.

287 Tage nach seinem Herzstillstand während der EM-Partie gegen Finnland kehrte der Däne Christian Eriksen ins Nationalteam zurück – und traf im Test gegen die Niederlande herrlich.

Die 1:2-Niederlage im Testspiel gegen England brachte im Schweizer Lager unterschiedliche Gefühle hervor – und für Trainer Murat Yakin die eine oder andere wichtige Erkenntnis.

Im Wettkampfkalender der Montainbike-Cracks steht als nächstes Rennen das Cape Epic in Südafrika auf dem Programm. Am Sonntag mit am Start sind auch die Südostschweizer Nino Schurter und Lars Forster.

Patrick Nigg über die Aufnahme von Menschen aus der Ukraine.

Der Glarner Eugen von Arb erlebt am ersten Kriegstag im russischen St. Petersburg besorgte Bürokollegen und halbwegs funktionierende Bankomaten.

Patrick Nigg zum russischen Überfall auf die Ukraine.

Heute ist Valentinstag. Wie gut weisst du über den Tag der Liebenden, Blumen und Co. Bescheid? Teste hier dein Wissen.

Eine Kolumne von Stefan Salzmann über seinen Aufenthalt in Peking.

In der Nacht vom Sonntag auf Montag (0.30 Uhr Schweizer Zeit) ist es wieder so weit: Das US-Sportevent des Jahres steht an. Im Super Bowl treffen die Cincinnati Bengals auf die Los Angeles Rams.

Dario Cologna startet am Freitag in seine letzten Olympischen Spiele der Karriere. Er lanciert sie mit dem Rennen, wo er der Reihe nach in Vancouver, Sotschi und Pyeongchang triumphiert hat.

Testen, Fiebermessen und Abtasten lassen – unser Sportredaktor Stefan Salzmann berichtet von seinen Erlebnissen in China.

Die Olympischen Winterspiele haben begonnen und mit ihnen auch mein Arbeitsalltag in Peking. Zuerst einmal schaue ich aber zurück.

Dank seinem Sieg am Australian Open avanciert Rafael Nadal mit dem 21. Grand-Slam-Titel zum erfolgreichsten Spieler der Geschichte. Ob er dies bleiben wird, muss erst noch abgewartet werden.

Ashleigh Barty beendet mit dem Sieg am Australian Open die 44-jährige Durststrecke des Gastgebers am heimischen Grand-Slam-Turnier in Melbourne. Für die 25-Jährige ist es der grösste Erfolg.

Nordkorea bestätigt Omikron-Fälle in der Hauptstadt. Die Führung verhängt strikte Massnahmen – und testet Kurzstreckenraketen.

Iran wirft dem Mediziner Ahmed Reza Jalali Spionage für Israel vor. Kritiker sehen in dem Todesurteil einen Vergeltungsakt gegenüber Schweden. Dort steht ein früherer iranischer Staatsanwalt wegen Mordes und Kriegsverbrechen vor Gericht.

Das ukrainische Asow-Regiment zeigt in einer Reihe von Fotos, wie es um die verwundeten Soldaten im Stahlwerk Asowstal steht. In einer Erklärung fordert es ihre sofortige Evakuierung.

Finnlands Staatsspitze hat erstmals klar Position bezogen zur Frage eines Nato-Beitritts und befürwortet die unverzügliche Einreichung eines entsprechenden Gesuchs. Der politische Prozess dafür dürfte rasch ablaufen und das Nachbarland Schweden mitziehen.

Nur drei Tage nach der Ernennung des als Hardliner bekannten John Lee zum neuen Regierungschef setzt die Hongkonger Polizei vier prominente Unterstützer der Demokratieaktivisten von 2019 fest.

Die Reise europäischer Spitzenpolitiker nach Japan ist auch Ausdruck einer geostrategischen Zeitenwende. Die EU, die USA und Japan schmieden eine gemeinsame Indopazifikstrategie.

In einem seltenen Zugeständnis an die Opposition hat das Asad-Regime Hunderte von politischen Gefangenen freigelassen. Angesichts der Erfahrung mit früheren Amnestien ist aber Skepsis angebracht, dass dies einen Kurswechsel signalisiert.

Berichte über den Krieg in der Ukraine widerspiegeln klare Geschlechterrollen: Frauen fliehen, Männer kämpfen. Stimmt das?

Im Juni kippt der Supreme Court wohl das Recht auf Abtreibung. In der Niederlage setzen die Demokraten auf eine wütende Reaktion ihrer Wähler im Herbst. Die Aussicht auf Abtreibungsverbote beflügelt aber auch die republikanische Basis. Kluge Kompromisse will fast niemand.

Der Ukraine-Krieg hat im Norden Europas intensive Nato-Debatten ausgelöst. Finnland hat sich am Donnerstag für einen Beitritt zum Militärbündnis ausgesprochen. Der Kreml sieht dies als feindlichen Schritt und «definitiv als Bedrohung».

Die ersten Anführer der Ukraine und Weissrusslands nach der Unabhängigkeit sind gestorben. Sie besiegelten im Belowescher Wald das Ende der Sowjetunion. Ihr Tod fällt auf symbolische Weise mit Russlands Krieg zusammen.

Eine Fabrik in Südafrika hat die Produktion wieder gestoppt. Gibt es trotzdem eine Zukunft für die Herstellung von Impfstoff auf dem Kontinent?

Die deutschen Fernsehsender ARD und ZDF kritisieren Putin-Versteher und Demonstranten, die russischer Propaganda glauben. Dabei hat man ähnliche Verharmlosungen noch vor kurzem selber verbreitet – ausgerechnet dank Journalisten, die gerne ihre «Haltung» demonstrieren.

Derzeit warnen verschiedene Geheimdienste vor russischen Cyberangriffen. Wir zeigen im Video, wie solche Angriffe aussehen könnten und wie wahrscheinlich sie sind.

Die ukrainische Hafenstadt hat den schwersten Beschuss seit Beginn des Krieges erlebt. Kapazitäten für eine Offensive auf Odessa hat die russische Armee zurzeit aber nicht.

Der Politologe Serhi Kudelia erklärt die Gründe für den Erfolg der Ukraine rund um Kiew und das Desaster im Süden. Präsident Selenski sieht er als den richtigen Anführer in Kriegszeiten – und zeigt sich über dessen autoritäre Tendenzen besorgt.

Russlands Angriff auf ein souveränes Land hat viele überrascht. Umso energischer muss nun die Ukraine in ihrem Kampf unterstützt werden. Die grosse politische Herausforderung aber kommt erst danach.

Der Angriffskrieg des Kremls bedeutet nicht das Scheitern des Völkerrechts. Die beispiellose Isolierung Russlands und die mögliche Verurteilung von Kriegsverbrechern zeigen vielmehr dessen Errungenschaften in den letzten Jahrzehnten.

Der Soziologe Erwan Lecœur erklärt im Interview, warum Emmanuel Macrons zweite Amtszeit ungemütlich werden dürfte und weshalb Frankreichs Grüne aus den Sorgen um den Klimawandel kein politisches Kapital schlagen konnten.

Der Amtsinhaber hat sich gegen die Nationalistin Le Pen durchgesetzt, aber Frankreich ist politisch auseinandergedriftet. Nun muss er die Lehren daraus ziehen. Und es ernst meinen.

In der Regel beschaffen die Franzosen ihrem Präsidenten eine Parlamentsmehrheit, damit er seine Politik umsetzen kann. Doch nun sind Macrons Gegner wild entschlossen, ebendies im Juni zu verhindern. Sie setzen dabei auf unterschiedliche Wege.

Ihr starkes Abschneiden in der Stichwahl zeigt den Erfolg, aber auch die Grenzen ihrer Strategie der «Entdiabolisierung». Für grosse Teile der Wählerschaft bleibt die Rechtsnationalistin eine Gefahr für den sozialen Zusammenhalt und damit unwählbar.

Die Hoffnung schwindet, dass die EU ihr sechstes Sanktionspaket gegen Russland verabschieden kann. Ungarn blockiert – als einziges Mitgliedsland. Es will sich beim Erdölembargo auch nicht auf Ausnahmeregelungen einlassen, sondern komplett aussen vor bleiben.

«Planet A» – Der andere Blick auf die Klimadebatte

Die Frage eines Nato-Beitritts wird in Schweden deutlich kontroverser diskutiert als in Finnland. Das hat mit dem Selbstverständnis als Staat zu tun, der sich als Vorreiter von Friedenspolitik und Abrüstung sieht. Ein Teil der Gesellschaft tut sich deshalb schwer damit, die Bündnisfreiheit aufzugeben.

Bei seinem Auftritt an der Kremlmauer hat der russische Präsident keine neuen Ideen erkennen lassen. Doch die Rückschläge der letzten Zeit zwingen ihn, schon bald wichtige Weichenstellungen vorzunehmen.

Am Sonntag wählt Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland ein neues Parlament. Der CDU-Ministerpräsident Hendrik Wüst muss um seine Macht kämpfen, doch seine Chancen sind intakt. So richtig in Ordnung ist die christlichdemokratische Welt allerdings nicht einmal mehr im beschaulichen Sauerland.

Mark Esper war Verteidigungsminister unter Donald Trump. In einem Buch beschreibt er nun, wie er den Präsidenten vor grösseren Dummheiten zu bewahren versuchte.

Die Gewalt in Ecuadors Haftanstalten nimmt kein Ende: Wieder liefern sich verfeindete Banden in einem Gefängnis des südamerikanischen Landes blutige Auseinandersetzungen. Die Gangmitglieder gehen mit blanker Waffe aufeinander los.

Seit der Ermordung des ehemaligen haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse am 7. Juli 2021 sind Dutzende von Verdächtigen festgenommen worden. In den USA steht nun der dritte Angeklagte vor Gericht.

Nach örtlichen Medienberichten sind die Direktorin des lokalen Nachrichtenportals El Veraz und eine Reporterin vom selben Medium von Unbekannten erschossen worden. Bereits jetzt liegt die Zahl der Tötungen über der im Vorjahr.

Die genauen Umstände des Todes von Shirin Abu Akleh sind noch unklar. Die israelische Armee kündigte eine Untersuchung an.

2022 ist das Jahr von Katar. Das kleine Emirat am Golf richtet die Fussball-Weltmeisterschaft aus und profiliert sich als Gaslieferant in der Ukraine-Krise. Ein Besuch in einem selbstbewussten Land.

Am Horn von Afrika sind fast zwanzig Millionen Menschen von Hunger bedroht. Eine Fahrt durch Kenyas Norden – wo Tierkadaver den Strassenrand säumen und die Menschen glauben, sie seien als Nächste an der Reihe.

Die Zahl der Millionäre ist in Afrika im vergangenen Jahr deutlich gestiegen – trotz Corona-Pandemie. Zugenommen hat aber auch die Ungleichheit. Sie ist weltweit nirgends grösser als in Südafrika.

In der Wüste östlich von Kairo entsteht eine riesige neue Stadt. Die Pläne beeindrucken, doch sind sie auch wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig? Es wäre nicht das erste Mal, dass die Gründung einer neuen Stadt in Ägypten scheitert.

Zwischen Südkorea und Japan herrscht seit Jahren eine diplomatische Eiszeit. Südkoreas neuer Präsident Yoon Suk Yeol will dies nun ändern – zu Chinas Ungunsten.

Der philippinische Souverän hat erneut ein Mitglied des Marcos-Clans zum Präsidenten gewählt. Wie konnte es so weit kommen?

China und Indien buhlen um die hochverschuldete Insel.

Peking hat Hongkong ein Sicherheitsgesetz aufgezwungen. Seither schrumpft die Autonomie der Sonderverwaltungsszone – Peking unterdrückt die Opposition.

Ferdinand Marcos Sr. führte ein Regime der Angst, Brutalität und Korruption. Jetzt ist sein Sohn der Favorit im Rennen um das Präsidentenamt auf den Philippinen. Das Land steht vor einer richtungsweisenden Wahl.

Der Krieg in der Ukraine und seine Fluchtwelle rücken die Nachbarrepublik Moldau in den Blick der westlichen Öffentlichkeit. Doch hier weiss man wenig von der reichen und tragischen Geschichte dieser historischen Landschaft.

Im Westen ist bis heute wenig bekannt über das Schicksal der über 200 000 vietnamesischen Kriegsgefangenen, die den Amerikanern und ihren Verbündeten in die Hände fielen. Viele wurden Opfer der zunehmenden Brutalisierung des Vietnamkriegs.

Eisige Kälte, kaum zu essen, Angst vor den Kommunisten: Die Besatzungspolitik der Briten und Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg ist gescheitert. Doch dann kommt Herbert Hoover.

Was im Untergrund wuchs, drängt an die Öffentlichkeit: Unterstützt von Russland werden nationalistische und religiöse Bewegungen stärker. Sie berufen sich auf den Faschismus der Zwischenkriegszeit.