Schlagzeilen |
Sonntag, 05. Dezember 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
2|3|4|5|6  

Wenn der amerikanische und der russische Präsident am Dienstag miteinander reden, geht es darum, einen neuen Krieg in der Ukraine zu verhindern. Die Frage ist, wie Biden den Kreml abschrecken will.

Der Weltkriegsveteran Bob Dole hat als einflussreicher Senator Jahrzehnte der amerikanischen Politik geprägt. Um den Chefsessel im Weissen Haus bemühte er sich mehrfach vergeblich.

Laut der französischen Regierung ist der informelle Arbeitsmarkt in Grossbritannien der Hauptgrund dafür, dass so viele Migranten den Ärmelkanal überqueren wollen. Doch auf der Insel sind die Bedingungen für Sans-Papiers in den letzten Jahren immer unattraktiver geworden. Trotzdem bleibt der Bedarf an Arbeitskräften auch nach dem Brexit hoch.

Mit deutlicher Mehrheit stimmt die FDP dem Koalitionsvertrag mit der SPD und den Grünen zu. An ihrem Parteitag versuchen die Liberalen, das Verhältnis zwischen Individuum und Gemeinschaft neu zu justieren.

Die CSU blickt gebannt auf die Landtagswahl 2023. Ein Besuch in Bayern zeigt: Die Nervosität steigt. In den letzten Jahren beschleunigte sich schliesslich der Niedergang der Christlichsozialen.

Präsident Joe Biden wollte Trumps «unmenschlichen» Umgang mit Asylbewerbern an der Südgrenze der USA beenden. Nach einer Einigung mit Mexiko setzt Washington jedoch das alte Regime erneut in Kraft. Ein Gerichtsurteil zwingt Biden dazu, kommt ihm angesichts rekordhoher Migrationszahlen aber auch gelegen.

In den armen Sahel-Staaten werden die jihadistischen Gruppen immer aggressiver. Das Militär wird der Gefährdung nicht Herr. Auch die deutsche Bundeswehr in Mali wird Ziel eines Angriffs.

Frankreichs konservative Les Républicains schicken zum ersten Mal eine Frau ins Rennen um den Élysée-Palast. Valérie Pécresse hat viel Erfahrung, ein grosses politisches Netz und enorme Ausdauer.

Die Millionen von Vertriebenen im Norden Syriens kämpfen mit Kälte und Krankheiten. Viele der Flüchtlinge an der türkischen Grenze leben auch nach Jahren noch in improvisierten Zeltlagern. Die Versorgungslage bleibt prekär.

Fast 99 Prozent der Sozialdemokraten stimmen dem Koalitionsvertrag mit FDP und Grünen zu. Auf ihrem Parteitag sieht die SPD den Aufbruch in eine neue Ära gekommen – und Olaf Scholz bleibt pragmatisch: «Machen wir uns an die Arbeit!»

Der frühere japanische Regierungschef Shinzo Abe legt seine Zurückhaltung gegenüber China ab. Ein chinesischer Angriff auf Taiwan bedeute auch einen Ernstfall für Japan, sagt er Chinas Staatschef Xi Jinping gegenüber warnend.

70 Prozent der Inuit in Kanada können sich nicht angemessen ernähren. Die kanadische Regierung stellt sich dem Problem nur zögerlich, denn sie hat es selbst verschuldet. Wegen einer jungen Inuk erhält das Thema nun nationale Aufmerksamkeit.

Über 263 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 5,2 Millionen Infizierte sind gestorben. Mehr als 8 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Von einer geeinten Bewegung gegen das Brüsseler Establishment träumen derzeit viele rechte Parteien in der EU. Doch der Weg dorthin ist mehr als holprig, wie ein Gipfeltreffen mit einigen unbesetzten Stühlen in Warschau zeigt.

Die Weigerung, den Kulturmäzen Osman Kavala aus der Haft zu entlassen, hat erste Konsequenzen für die Türkei. Der Europarat leitet ein Verfahren ein, an dessen Ende der Ausschluss aus der Organisation stehen könnte.

Am Samstag bestimmen die Républicains in einer Stichwahl ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten für die Präsidentenwahl 2022. Der erste Wahlgang am Donnerstag hatte mit einer Überraschung geendet.

Mit der Rochade ihrer Minister nach dem Abtritt ihres Stars Sebastian Kurz demonstriert die ÖVP hektisch Handlungsfähigkeit. In Regierung und Partei hat die Suche nach einem neuen Gleichgewicht aber gerade erst begonnen – mit höchst unsicheren Perspektiven.

Der jetzige Innenminister soll Österreichs neuer Bundeskanzler werden. Die Grünen, der Koalitionspartner der ÖVP, werden mit ihm besser klarkommen als mit den Vorgängern Kurz und Schallenberg.

Nach seiner Suspendierung als Moderator von CNN, ist Chris Cuomo, der Bruder des zurückgetretenen ehemaligen New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo, nun entlassen worden. Er soll enger in die Verteidigung seines Bruders wegen dessen Sexskandals eingebunden gewesen sein, als zunächst bekannt war.

Der Senat in den USA hat einem temporären Ausgabenbeschluss zugestimmt, der den Betrieb der Bundesregierung bis Mitte Februar 2022 garantiert. Das selbe Paket war heute auch durch das Repräsentantenhaus genehmigt worden. Damit gibt es keinen «Shutdown», auch keinen temporären.

Sein ehemaliger Stabschef Mark Meadows bezichtigt den Ex-Präsidenten, bereits vor dem TV-Duell gegen Biden von einer möglichen Corona-Infektion gewusst zu haben.

Nach einem halben Jahrhundert könnte der konservativ dominierte Supreme Court in den USA das Recht auf Abtreibung aushebeln. Doch wie eine Anhörung am Mittwoch zeigt, würde er damit die eigene Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen.

Der Familienclan des Nochpräsidenten Juan Orlando Hernández und dessen Partido Nacional sind nach Überzeugung der amerikanischen Justiz tief in den Drogenhandel verwickelt. Nach den Wahlen vom Sonntag droht ihnen der Machtverlust.

Afrika ist bei den Covid-Impfungen das globale Schlusslicht. Das hat mit mangelnder internationaler Solidarität zu tun – aber längst nicht nur.

Im Streit mit Saudiarabien hat sich der libanesische Präsident an Katar um Vermittlung gewandt. Das Golfemirat hat selbst kürzlich einen Konflikt mit dem Königreich beigelegt. Doch Riad ist erzürnt und wird wohl noch eine Weile erzürnt bleiben.

Durch Afrikas grösstes Datenleck wird aufgedeckt, wie sich der engste Kreis des Ex-Präsidenten Joseph Kabila über Jahre hinweg an der Staatskasse bereicherte. Die Regierung will den Fall untersuchen.

Der Irak hat in den vergangenen Tagen Hunderte von Kurden aus Weissrussland repatriiert. Die Rückkehrer erheben schwere Vorwürfe gegen das Regime in Minsk, aber auch gegen Litauen und Polen. Sie berichten von Push-backs, Misshandlungen und Folter.

Saudi, Iraner und Türken haben die Grenzen der militärischen Konfrontation erfahren. Sie versuchen nun, am Verhandlungstisch die Spannungen in der Region zu entschärfen. Das ist ermutigend; der Westen sollte den Druck dazu aufrechterhalten.

Diplomatische Vertreter der gestürzten afghanischen Regierung arbeiten in aller Welt weiter. Doch ihre Zukunft ist ungewiss. Dieser Tage wird die Uno über einen Akkreditierungsantrag der Taliban entscheiden und damit auch über das Schicksal der amtierenden Botschafter.

Die USA haben in Doha Gespräche mit Taliban-Vertretern über Nothilfe für Afghanistan geführt. Menschenrechtsorganisationen berichten derweil über gezielte Rachemorde.

Indiens Regierungschef Narendra Modi hat die umstrittenen Agrargesetze zurückgezogen, das Parlament wird das diese Woche bestätigen. Damit entfernt sich der Hindu-Nationalist weiter von seinem alten Image als Wirtschaftsreformer.

Auch wenn chinesische Virologen und Regierungsvertreter intern immer wieder Szenarien für eine mögliche Lockerung der Corona-Beschränkungen durchspielen: Mit der neuen Virusvariante dürfte eine vollständige Grenzöffnung in weite Ferne rücken.

Wenn ihnen Aussagen in sozialen Netzwerken nicht gefallen, gehen australische Politiker immer forscher dagegen vor. Nun hat der Verteidigungsminister gegen einen Flüchtlingsaktivisten vor Gericht gewonnen.

Was im Untergrund wuchs, drängt an die Öffentlichkeit: Unterstützt von Russland werden nationalistische und religiöse Bewegungen stärker. Sie berufen sich auf den Faschismus der Zwischenkriegszeit.

Der Ausbruch von Seuchen ist dramatisch und deshalb gut erforscht. Viel weniger bekannt ist, wie Epidemien enden. Aus der Geschichte lassen sich Schlussfolgerungen ziehen.

Dag Hammarskjöld sah sich als Fürsprecher der Länder, die gerade die Unabhängigkeit erlangt hatten. Er schuf sich damit viele Feinde. Fand er deswegen den Tod?

Präsident Joe Biden verhängte ein weitgehendes Impfobligatorium, was seine Kritiker als verfassungswidrig bezeichnen. Doch eine Art 3-G-Regelung galt schon im 19. Jahrhundert während der Pockenepidemie.

Italien plagt ähnliche Verletzungssorgen wie die Schweiz. Doch nicht nur das lastet auf dem Europameister. Der italienische Motor ist nach der EM ins Stottern geraten.

Patrick Nigg, Leiter In- und Ausland, über die zu Ende gegangene Klimakonferenz.

In den nächsten Tagen finden die letzten Partien in der europäischen WM-Qualifikation statt. Bislang haben erst Deutschland und Dänemark ihren Platz in Katar auf sicher. Für andere kommt es zum Schlussspurt.

Flurina Marti spielt seit dieser Saison mit Lara Heini für Pixbo Wallenstam. Heute Samstag treffen sie nahe Stockholm auf Chiara Gredig.

Der Bob- und Skeletonverband (Swiss Sliding) weilt derzeit in China, um sich für die Olympischen Spiele vorzubereiten. Die Trainingswochen gleichen einem Science-Fiction-Abenteuer

Apache 207, Nura, Sido und Jan Delay: Auf diese und weitere Schweizer Acts dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am Big Air Chur freuen. Hier ein paar Fakten über die vier deutschen Acts.

Das Corona-Konzept der Olympischen Spiele in Peking wird deutlich strenger als in Tokio. Für die Athleten gibt es eine de facto Impfpflicht. Kritik gibt es auch aus einem anderen Grund.

Die Pilotfolge zur neuen von SRF koproduzierten ZDF-Krimiserie «Jenseits der Spree» stammt aus der Feder von Felix Benesch. Der Bündner Autor hat fast 13 Jahre lang in Berlin gelebt.

In New York gibt es drei wichtige Museen, die den 11. September aufarbeiten. Unterschiedlich von Größe und Konzept ergänzen sich die Erfahrungen, die sie Besuchern anbieten.

Reto Furter, Leiter Medienfamilie über das Comeback von Abba.

Eine Finalrunde von 63 Schlägen (9 unter Par) katapuliert Jeremy Freiburghaus bei der Vierumäki Finnish Challenge auf den starken Rang 10. Tags zuvor hatten beim Bündner die Putts nicht fallen wollen.

Rund um die Uhr informiert. Der Ticker zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Mit fünf Athleten und damit so vielen wie seit 1992 in Barcelona nicht mehr nahm Liechtenstein an den Sommerspielen in Tokio teil. Das Quintett erfüllte die Erwartungen.

Stefan Salzmann berichtet für die Kanäle der Südostschweiz direkt vor Ort in Tokio über die Olympischen Sommerspiele. Seine neueste Kolumne handelt von einem persönlichen und bemerkenswerten Rekord.

Der Churer William Reais wird im Halbfinale des 200-Meter-Sprints Fünfter. Reais läuft dabei eine persönliche Saisonbestzeit.

Gavin Black ist der Mechaniker von Silbermedaillengewinner Mathias Flückiger. Seit der Mann mit Churer Vergangenheit zum Team gehört, läuft es rund.

Das Glarnerland kam bei den Unwettern der vergangenen Woche mit einem blauen Auge davon.

Stefan Salzmann über die Olympischen Spiele in Tokio.

Liechtenstein reist mit fünf Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Sommerspielen nach Tokio. Es ist die grösste Delegation seit Jahren.

Am 23. Juli werden die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet. Die Vorfreude in Japan ist nicht riesig.