Schlagzeilen |
Samstag, 20. November 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
2|3|4|5|6  

Armenien und Aserbaidschan stehen am Rande eines neuen Krieges. Es geht um strittige Gebiete und Verkehrswege – und um die strategisch wichtige Region an der Grenze zu Iran. Die Reise dorthin zeigt Armeniens Verletzlichkeit.

Chile hat vor einem halben Jahr eine linke Verfassungsversammlung gewählt. Nun könnte ein Rechtsaussen mit Verbindungen zur Pinochet-Diktatur die erste Runde der Präsidentschaftswahlen gewinnen. Die traditionelle politische Elite hat wenig Einfluss.

Bis zum 13. Dezember wird in Österreich das öffentliche Leben erneut komplett heruntergefahren. Die Wirtschaft befürchtet grosse Schäden. Ihre Vertreter wissen aber auch, dass nur mit einem erfolgreichen Lockdown die wichtige Wintersaison im Tourismus zu retten ist.

Nach den USA überlegt laut einem Medienbericht nun auch Grossbritannien, aufgrund der Menschenrechtsverletzungen in China ein Zeichen zu setzen und nicht an den Winterspielen teilzunehmen.

Nach monatelangem Hickhack verabschiedet das Repräsentantenhaus am Freitag das grosse Ausgabenpaket für Sozialprogramme und Klimaschutz. Im Senat könnte Bidens ambitionierter Plan aber von neuen Flügelkämpfen unter den Demokraten zerzaust werden.

Kyle Rittenhouse wollte den Menschen in Kenosha helfen, als die Provinzstadt im Gliedstaat Wisconsin von Protesten gegen Polizeigewalt durchgeschüttelt wurde. Stattdessen erschoss er zwei Männer. Nun hat ihn ein Lokalgericht in sämtlichen fünf Anklagepunkten freigesprochen.

Nach einem Jahr heftiger Proteste nimmt die indische Regierung ihre Landwirtschaftsgesetze zurück. Die Bauern feiern. Doch sie wollen nicht eher nach Hause zurückkehren, als bis sie Taten sehen.

Falsche und fehlende Wahlzettel, lange Wartezeiten: Die Liste der Mängel bei der Bundestagswahl in Berlin ist lang. Deutschlands oberster Wahlaufseher zweifelt deshalb die Gültigkeit an. Jetzt muss der Bundestag entscheiden.

Als Reaktion auf Sanktionen der EU ermuntert Lukaschenko Migranten, über Weissrussland die EU-Aussengrenze zu passieren. EU-Staaten mit einer Grenze zu Weissrussland reagieren mit dem Ausnahmezustand und Grenzschliessungen.

Österreichs Regierung stolpert durch die Krise und sieht radikale Schritte als einzigen Ausweg. Die Schweiz ist gut beraten, nicht mit Unverständnis zuzusehen, sondern eine ähnliche Katastrophe noch rechtzeitig abzuwenden.

Ganz Österreich geht per Montag in den Lockdown. Was müssen Schweizer und Deutsche jetzt beachten?

Das Land geht am Montag in den Lockdown, die Regierung will eine Impfpflicht. Die Massnahmen heizen das vergiftete politische Klima im Land weiter an.

Rund 256 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 5,1 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 7,3 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Selbstbewusst, aber nicht überheblich: Jane Owen, die britische Botschafterin in Bern, formuliert im Gespräch die Zauberformel für den Prozess der Trennung von Brüssel. Der Brexit zwinge ihr Land, global zu denken und innovativer zu werden. Mit der Schweiz sieht sie Gemeinsamkeiten.

Die irakischen Rückkehrer berichten über brutale Misshandlungen durch Sicherheitskräfte in Weissrussland, Polen und Litauen. Und nicht jeder trat die Rückreise freiwillig an.

Die Pandemielage im Nachbarland ist dramatisch, in einigen Regionen sind die Spitäler überlastet. In der Schweiz mit der gleich tiefen Impfquote könnte ein ähnliches Szenario in zwei bis drei Wochen eintreten. Sie hat aber einen gewichtigen Vorteil.

Grossbritanniens Premier versprach dem Norden Englands mehr Züge. Jetzt wird das Riesenprojekt High Speed 2 geschrumpft. Eine Region, die gerade erst zu den Konservativen überlief, fühlt sich verraten.

Die weissrussische Führung spricht nach den beiden Telefonaten mit Kanzlerin Merkel von einer Vereinbarung zur Lösung der Migrationskrise. Der Autokrat Lukaschenko versucht damit, Merkel und die EU unter Zugzwang zu setzen.

An der Umweltkonferenz versprachen die brasilianischen Minister noch das Blaue vom Himmel herunter zum Amazonas- und Klimaschutz. Dabei wussten sie schon längst: Ihre Zusagen werden sich angesichts der neuen Rodungsrekorde kaum einhalten lassen.

Muhammad Aziz und Khalil Islam verbrachten Jahrzehnte im Gefängnis. Zu Unrecht: Nach einer Überprüfung wurde ihre Verurteilung als Mörder des Bürgerrechtlers Malcolm X aufgehoben. Eine Netflix-Serie hatte den Stein endlich ins Rollen gebracht.

Die ersten Monate im Amt sind für die amerikanische Vize-Präsidentin nicht so verlaufen wie erhofft und erwartet. Nun tritt auch noch eine Schlüsselfigur in Harris' Team zurück.

Bei der Erstürmung des Capitols durch Anhänger Donald Trumps ging das Bild des Schamanen mit Kopfschmuck aus Fell und Hörnern um die Welt. Jetzt hat ihn ein Gericht zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Die Zahl der an einer Überdosis gestorbenen Personen in den USA hat im Jahr nach Beginn der Pandemie um 30 Prozent zugenommen. Die anhaltende Opioid-Krise wurde durch die Corona-Pandemie noch zusätzlich verstärkt.

Russland hat seine wichtigsten Ziele in Syrien erreicht. Ein Ende des Militäreinsatzes ist aber nicht in Sicht, denn ein Abzug der Truppen würde das fragile Gleichgewicht im Land sofort zerstören. Steckt Russland also fest in Syrien?

Nach dem Sohn des ehemaligen Diktators Ghadhafi hat sich nun auch General Haftar, der Machthaber im Osten, für die Präsidentenwahl im Dezember registrieren lassen. Das Land gleitet weiter ins Chaos.

In Uganda ereignet sich innert weniger Wochen bereits der dritte Terroranschlag. Die Täter begründen ihren Angriff mit Ugandas Rolle im Kampf gegen den Islamismus.

Ghanas Parlament debattiert ein Gesetz, das homosexuelle Handlungen mit jahrelanger Haft bestraft. Das hat mit dem Einfluss der Kirchen zu tun – und mit dem kolonialen Erbe.

Zwei Jahre nach der blutigen Niederschlagung von Protesten in Iran hat ein informelles Tribunal in London den Opfern und Hinterbliebenen eine Stimme gegeben. Auch danach bleibt das genaue Ausmass der Gewalt aber unklar.

Die Vereinigung der professionellen Tennisspielerinnen WTA setzt sich für die verschwundene Peng Shuai ein. Dass sie dieses Risiko eingeht, ist löblich.

Flugzeugträger sind wegen ihrer schieren Grösse verletzlich. Doch mehrere Marinen im Westpazifik wollen solche Schiffe beschaffen. Ein neuer Flugzeugtyp macht es möglich.

Die Feinstaubbelastung in Nordindien hat neue Rekordwerte erreicht. Die Hauptstadt reagiert mit Notaktionen. Für eine nachhaltige Lösung wären aber nationale Ansätze nötig.

Die Frage, ob China und die USA ihre Gegensätze in friedlichen Bahnen halten können, stand im Zentrum ihres ersten Gipfeltreffens seit zwei Jahren. Viel Zündstoff hat sich angehäuft, aber die beiden Präsidenten zeigen zumindest den Willen zur Entspannung.

Das erste virtuelle Gipfeltreffen der beiden Staatsoberhäupter dauerte länger als geplant. China und die USA wollen künftig enger zusammenarbeiten, echte konkrete Beschlüsse gab es allerdings nicht.

Was im Untergrund wuchs, drängt an die Öffentlichkeit: Unterstützt von Russland werden nationalistische und religiöse Bewegungen stärker. Sie berufen sich auf den Faschismus der Zwischenkriegszeit.

Der Ausbruch von Seuchen ist dramatisch und deshalb gut erforscht. Viel weniger bekannt ist, wie Epidemien enden. Aus der Geschichte lassen sich Schlussfolgerungen ziehen.

Dag Hammarskjöld sah sich als Fürsprecher der Länder, die gerade die Unabhängigkeit erlangt hatten. Er schuf sich damit viele Feinde. Fand er deswegen den Tod?

Präsident Joe Biden verhängte ein weitgehendes Impfobligatorium, was seine Kritiker als verfassungswidrig bezeichnen. Doch eine Art 3-G-Regelung galt schon im 19. Jahrhundert während der Pockenepidemie.

Italien plagt ähnliche Verletzungssorgen wie die Schweiz. Doch nicht nur das lastet auf dem Europameister. Der italienische Motor ist nach der EM ins Stottern geraten.

Patrick Nigg, Leiter In- und Ausland, über die zu Ende gegangene Klimakonferenz.

In den nächsten Tagen finden die letzten Partien in der europäischen WM-Qualifikation statt. Bislang haben erst Deutschland und Dänemark ihren Platz in Katar auf sicher. Für andere kommt es zum Schlussspurt.

Flurina Marti spielt seit dieser Saison mit Lara Heini für Pixbo Wallenstam. Heute Samstag treffen sie nahe Stockholm auf Chiara Gredig.

Der Bob- und Skeletonverband (Swiss Sliding) weilt derzeit in China, um sich für die Olympischen Spiele vorzubereiten. Die Trainingswochen gleichen einem Science-Fiction-Abenteuer

Apache 207, Nura, Sido und Jan Delay: Auf diese und weitere Schweizer Acts dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am Big Air Chur freuen. Hier ein paar Fakten über die vier deutschen Acts.

Das Corona-Konzept der Olympischen Spiele in Peking wird deutlich strenger als in Tokio. Für die Athleten gibt es eine de facto Impfpflicht. Kritik gibt es auch aus einem anderen Grund.

Die Pilotfolge zur neuen von SRF koproduzierten ZDF-Krimiserie «Jenseits der Spree» stammt aus der Feder von Felix Benesch. Der Bündner Autor hat fast 13 Jahre lang in Berlin gelebt.

In New York gibt es drei wichtige Museen, die den 11. September aufarbeiten. Unterschiedlich von Größe und Konzept ergänzen sich die Erfahrungen, die sie Besuchern anbieten.

Reto Furter, Leiter Medienfamilie über das Comeback von Abba.

Eine Finalrunde von 63 Schlägen (9 unter Par) katapuliert Jeremy Freiburghaus bei der Vierumäki Finnish Challenge auf den starken Rang 10. Tags zuvor hatten beim Bündner die Putts nicht fallen wollen.

Rund um die Uhr informiert. Der Ticker zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Mit fünf Athleten und damit so vielen wie seit 1992 in Barcelona nicht mehr nahm Liechtenstein an den Sommerspielen in Tokio teil. Das Quintett erfüllte die Erwartungen.

Stefan Salzmann berichtet für die Kanäle der Südostschweiz direkt vor Ort in Tokio über die Olympischen Sommerspiele. Seine neueste Kolumne handelt von einem persönlichen und bemerkenswerten Rekord.

Der Churer William Reais wird im Halbfinale des 200-Meter-Sprints Fünfter. Reais läuft dabei eine persönliche Saisonbestzeit.

Gavin Black ist der Mechaniker von Silbermedaillengewinner Mathias Flückiger. Seit der Mann mit Churer Vergangenheit zum Team gehört, läuft es rund.

Das Glarnerland kam bei den Unwettern der vergangenen Woche mit einem blauen Auge davon.

Stefan Salzmann über die Olympischen Spiele in Tokio.

Liechtenstein reist mit fünf Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Sommerspielen nach Tokio. Es ist die grösste Delegation seit Jahren.

Am 23. Juli werden die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet. Die Vorfreude in Japan ist nicht riesig.