Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Für Pendler zwischen Brig und Romanshorn beginnt der Ausgang in den kommenden Wochen etwas früher. Der erste Feierabenddrink kann bereits im Zug genossen werden.

Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates verabschiedet einstimmig eine Änderung des Güterkontrollgesetzes. Diese soll die Ausfuhr von Gütern zur Internet- und Handyüberwachung regeln.

Auf der Kantonsstrasse bei Susten im Oberwallis ist am frühen Dienstagabend ein Reisecar mit einem Auto kollidiert. Der Buschauffeur und die -passagiere kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Autofahrer musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

In Lausanne besetzen Mitglieder der Klimajugend eine Filiale der Grossbank UBS. Erst am Montag waren zwölf Mitglieder von der illegalen Besetzung einer Credit-Suisse-Filiale in Lausanne freigesprochen worden.

Der Parasit Toxoplasma gondii ist ein ganz perfider: Er beraubt Mäuse ihrer natürlichen Furcht vor Katzen und macht sie zutraulich zu ihrem Fressfeind. Der Parasit will, dass die Maus verzehrt wird, denn der Verdauungstrakt der Katze - das ist der Ort, wo er hin will.

157 verstorbene Menschen haben letztes Jahr ihre Organe gespendet. Das sind praktisch gleich viele wie im Vorjahr. 1415 Menschen warten auf ein lebensrettendes Organ.

Nach dem Freispruch eines Waadtländer Gerichts für zwölf Klimaaktivisten geht der juristische Streit weiter. Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstag beschlossen, den Fall an das Berufungsgericht zu überweisen.

Die rechtlichen Vorschriften zum Tierschutz in Schlachthöfen werden ungenügend befolgt. Das zeigt eine Untersuchung des Bundes. Kritik übt er auch an der Arbeit der Tierärzte.

Nach dem Sieg vor der Waadtländer Justiz am Montag haben Dutzende Klimaaktivisten am Dienstag erneut eine Aktion in einer Bank in Lausanne durchgeführt. Nach der Credit Suisse war dieses Mal die UBS dran.

Viele Schlachthöfe missachten die Vorschriften zum Schutz der Tiere beim Schlachten. Das haben Kontrollen im Auftrag des Bundes ergeben.

Auf Initiative des Bundes lassen die Kantone Bern, Solothurn, Tessin und Wallis 1000 Lernende eigene Projekte umsetzen. Basierend darauf sollen auch Berufsfachschulen unternehmerisches Denken vermitteln.

Im letzten Jahr zeichnete der Schweizerische Erdbebendienst 1'670 spürbare Erdbeben auf – so viele wie noch nie seit Beginn der modernen Überwachung von Erdbeben.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat bekanntgeben, wer nächste Woche an das illustre Jahrestreffen nach Davos reisen wird. Auf der Teilnehmerliste findet sich viel Politprominenz.

Die SP hat in Bern ihr Referendum gegen die Erhöhung des Kinderabzugs von 6500 auf 10'000 Franken eingereicht. Sie kritisiert den vom Parlament beschlossenen «unverschämten Steuerbonus» für Spitzenverdiener.

Fünf bis sieben Milliarden Jahre alten Sternenstaub haben Forscher an der ETH aus einem Meteoriten isoliert. Die extrahierten präsolaren Körner sind der älteste Feststoff, der je auf der Erde gefunden wurde, älter als das Sonnensystem - buchstäblich "vorsintflutlich".

Der Bundesrat nehme die Aufträge des Parlaments nicht ernst, kritisierten Parlamentarier vor einem Jahr. Eine Untersuchung zeigt nun: Die Politiker haben übertrieben.

Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung haben im Auto eines französischen Ehepaares in Biel-Benken BL neun Schusswaffen, einen Schlagstock sowie Munition entdeckt. Die nötigen Bewilligungen fehlten.

In der Schweiz soll die sexuelle Orientierung vor Diskriminierung geschützt werden. Das befürwortet ein breites Jungparteien-Bündnis. Gleiche Rechte müssten endlich durchgesetzt werden, fordern sie.

2019 ist in der Schweiz in Sachen Erdbeben ein aussergewöhnliches Jahr gewesen. Die Zahl der spürbaren Beben in der Schweiz und im grenznahen Ausland war nach Angaben des Erdbebendienstes und der ETH Zürich vom Dienstag doppelt so hoch wie im langjährigen Mittel.

Beim Opfer des Schiffsunglücks vom Montagabend in Birsfelden BL handelt es sich um eine 52-jährige Frau. Sie befand sich in einem Rennruderboot, das in der Dunkelheit auf dem Rhein frontal mit einem Frachtschiff kollidiert war.

Noch ist die Elektromobilität nicht massentauglich. Ladestationen bei Mehrfamilienhäusern sollen das ändern.

Vor allem bei der Betäubung der Tiere passieren Fehler. Das zeigen Kontrollen durch den Bund.

Ist der Freispruch für die Lausanner Klimaaktivisten politisch motiviert? Der ehemalige Bundesrichter Niklaus Oberholzer über das umstrittene Urteil.

Von der geplanten Erhöhung des Kinderabzugs von den Steuern profitierten nur Topverdiener, sagt die SP. Wir überprüfen, ob die Partei recht hat.

Eine Neu-Nationalrätin verschickt versehentlich ein Mail an die gesamte Bundesversammlung – und die politischen Gegner vergeben die schöne Vorlage schändlich. Eine Glosse.

Nach dem Urteil im CS-Prozess: Umweltschützer blockieren die UBS in Lausanne; die Staatsanwaltschaft zieht das Urteil weiter.

Geht es um umweltschonendes Verhalten, mangelt es an Akzeptanz und Wissen. Warum das so ist, erklärt Sozialwissenschaftler Andreas Balthasar.

In Laax ist für 250 Millionen Franken ein exklusives Achtsamkeitszentrum geplant – in einer Landwirtschaftszone. Kritiker sprechen vom Ausverkauf der Heimat.

Schweizer Kanonen spielen für Saudiarabien eine viel wichtigere Rolle im Konflikt als bisher bekannt. Das beweisen Satellitenbilder.

Ein wirtschaftlich verträglicher Ausstieg aus der Kernenergie ist bereits jetzt möglich. Das ist ein Ergebnis des Nationalen Forschungsprogramms.

Der Freispruch im Lausanner CS-Prozess wegen Hausfriedensbruch ist brisant. Ein Freipass ist er nicht.

Im Jemen-Krieg werden Schweizer Waffen eingesetzt. Die Kriegsmaterialexporte nach Saudiarabien müssen endlich auf null sinken.

Nach einem Strafgerichtsentscheid scheidet der SVP-Politiker Yves Ravenel vollständig aus dem Kantonsparlament aus.

Im Prozess wegen Hausfriedensbruch bei der Grossbank in Lausanne ist das Urteil gefallen.