Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Nur 16 Prozent der Gemeinde- und Stadtpräsidien sind in der Schweiz mit Frauen besetzt. Das zeigt eine neue Erhebung. Bundespräsidentin Sommaruga will diese Politikerinnen am 8. März als Vorbilder präsentieren.

Bis jetzt müssen Nutztiere bis auf wenige Ausnahmen in einen Schlachthof gebracht werden. Nun will der Bund die Hof- und Weidetötung ermöglichen.

Die SVP reagiert auf den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts, Familien nicht länger nach Italien zurückzuschicken. Die Sozialhilfekosten würden steigen.

Am 24. Dezember 2019 bricht im Turm der Kirche von Herzogenbuchsee BE ein Feuer aus. Ein Teil des Turms stürzt darauf ein. Nun konnten die Schäden im Innern der Kirche begutachtet werden. Der Sachschaden beträgt mehrere Millionen Franken.

Die Partei fürchtet, vor allem reiche Eltern würden von der Änderung profitieren. Es sei zudem mit Steuerausfällen in der Höhe von 350 Millionen Franken zu rechnen.

Verlegerpräsident Pietro Supino fordert rasche Unterstützung durch den Staat für die Schweizer Medien.

Die Fakultätsleitung hat nach Kritik an einem Sexualethik-Kurs Konsequenzen gezogen. Die Lehrbeauftragte wird nicht weiterbeschäftigt.

Eine Frau wird in einem Hundedressurpark in Auboranges (FR) von ihrem eigenen Hund zu Tode gebissen. Die Polizei muss den aggressiven Hund erschiessen.

Die Grippewelle hat die Schweiz trotz deutlich mehr Erkrankungen als in der Vorwoche noch nicht erreicht. Grippeähnliche Erkrankungen sind laut dem Lagebericht des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) aktuell schweizweit nur sporadisch verbreitet.

Die Aargauer SP-Nationalrätin Yvonne Feri hat sich bei Mattea Meyer für ihre Aussage entschuldigt, die sie Mitte Dezember gegenüber verschiedenen Medien gemacht hat. Sie sagte damals, die Zürcher SP-Nationalrätin und Cédric Wermuth seien «sehr fundamentalistisch unterwegs».

Der Präsident des «Vereins gegen Tierfabriken» hat mit mit zwei Klagen gegen einen Journalisten Schiffbruch erlitten.

Nachdem das SRF eine Todesszene ausgestrahlt hatte, sind beim Ombudsmann sieben Beanstandungen eingegangen. Er lehnt sie allesamt ab.

Die SP, die Grünen und die GSoA wollen den Kauf von neuen Kampfjets verhindern. Sie haben gegen den vom Parlament beschlossenen Kampfjet-Kauf das Referendum ergriffen.

Der Pilot, der beim Absturz eines Kleinflugzeuges am Dienstag in Schongau ums Leben gekommen ist, ist nun identifiziert. Es handelt sich um einen 78-jährigen Schweizer. Derzeit läuft die Bergung der Flugzeug-Wrackteile.

Psychotherapeutin Christel Jäck ist entsetzt darüber, wie Vergewaltigungsopfer wie Morena Diaz behandelt werden.

Wegen einer Gesetzesverschärfung des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini darf die Schweiz asylsuchende Familien nicht mehr nach Italien wegweisen. Das Bundesverwaltungsgericht misstraut den Zusicherungen Italiens, es sorge für eine anständige Unterbringung.

Die allfällige Kandidatur des Zürcher Nationalrats Thomas Matter als SVP-Parteichef stösst fraktionsintern auf Gegenwind.

Die UNO-Sonderberichterstatterin für das Recht auf angemessenes Wohnen hat dem Bundesrat einen Brief geschrieben. Sie ist besorgt über Massenkündigungen in Basel und Zürich.

Das Schweizerische Heilmittelinstitut nimmt Stellung, nachdem Fälle hirngeschädigter Neugeborener bekannt geworden sind. Die Mütter hatten während der Schwangerschaft das Medikament Depakine eingenommen.

Ruag-Chef Urs Breitmeier trat von einem Tag auf den anderen ab – der schlagzeilenträchtige Rüstungskonzern versucht unter der neuen Präsidentin Monica Duca Widmer den Neustart.

Die Schweizer Neuwagen stossen seit 2017 wieder mehr CO2 aus. Dabei müsste es in die andere Richtung gehen – von diesem Jahr an erst recht.

Klimaaktivisten stehen in Lausanne wegen Hausfriedensbruch vor Gericht. Ihre Anwälte fordern vom Richter, die Jugendlichen zu schützen, statt sie zu verurteilen. 

Iran greift US-Basen an, 176 Tote bei Flugzeugabsturz und Zürichs «Working Poor»: Der Tag im Überblick.

Jede zehnte neu gebaute Wohnung soll preisgünstig sein, das fordert eine Initiative, die im Februar an die Urne kommt. Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

SP, Grüne und GSoA lancieren das Referendum gegen die sechs Milliarden Franken teuren «Luxus-Kampfjets».

Zu teuer, zu schlecht zu spät: Anita Fetz kennt die Mühen des Bundes mit IT-Projekten wie kaum eine andere. Wo sie das Problem sieht.

Eigentlich geht es um Hausfriedensbruch. Doch die Aktivisten machen aus der Verhandlung einen Schauprozess.

Der IZRS musste eine Geberkonferenz abhalten, um einen Engpass abzuwenden. Offenbar ist der Geldstrom aus den arabischen Golfstaaten versiegt.

Das Bundesratsfoto 2020 hätte eine Hommage an das berühmteste Plattencover der Welt werden sollen.

Bald wird über die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» abgestimmt. Wir zeigen, wo die Preise am meisten zugenommen haben.

Gemeinden dürfen Resultate von Abstimmungen erst um 12 Uhr vermelden. Aargauer Gemeinden sind oft zu früh. Nun hat der Bundesrat einen Riegel vorgeschoben.

Die Haltung des Bundesrates zum Rahmenabkommen ist riskant – und unehrlich.

Der neuen Dachorganisation im öffentlichen Verkehr gehören rund 250 nationale und regionale Transportunternehmen an.

Zwölf Personen müssen sich wegen einer Aktion in Räumlichkeiten der Credit Suisse verantworten. Staatsanwaltschaft und Kläger sind abwesend.

Mattea Meyer ist Kronfavoritin für das SP-Präsidium. Sie fordert eine Milliardärssteuer und erklärt, wie sie sich von den Grünen unterscheidet.