Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

SP-Präsident Christian Levrat misstraut den schlechten Umfragewerten der Begrenzungsinitiative. Zudem zeigt er sich besorgt, dass das Parlament sich gegen Kompromisse der Sozialpartner stellt.

Mattea Meyer will Christian Levrat an der SP-Spitze beerben. Hier spricht sie im grossen Interview über ihre politischen Pläne.

Der Iran und die USA senden namhafte Vertreter ans WEF. Das Treffen hat in seiner Geschichte schon grosse Momente der Diplomatie hervorgebracht.

Weinstein-Prozess gestartet, Corine Mauchs erster Sieg, Trendwende bei Hypozinsen? – der Tag im Überblick.

Die Chefs von der CVP und der SP haben sich zu der von den Gewerkschaften und Arbeitgebern ausgearbeitete Lösung geäussert.

Ein Epilepsie-Medikament hat Dutzende Kinder schwer geschädigt. Politiker fordern Entschädigungen für die betroffenen Familien.

Die 65-jährige Regina Moser aus Bern will sich als Lesbe im Alter nicht verstecken müssen.

Die Partei will eine neue Initiative gegen die Heiratsstrafe – diesmal unter Einbezug homosexueller Paare. Dafür sind erneut 100'000 Unterschriften nötig.

Stefan Klute leitet den Rückbau des AKW Mühleberg. Im Interview spricht er über Herausforderungen und Gefahren der kommenden Abbauarbeiten.

Sie könne sich vorstellen, noch länger in ihrem Amt zu bleiben, sagte die FDP-Präsidentin, die auch über einen Rücktritt nachgedacht hatte.

In der Schweiz bringen Dutzende Frauen Babys mit Hirnschäden zur Welt, nun gibt es Klagen gegen Hersteller und Ärzte. Betroffene Familien erzählen.

Der Bundesrat muss sich 2020 endlich zusammenraufen und sich für ein Rahmenabkommen mit der EU starkmachen.

Das Fedpol hat im vergangenen Jahr vier Männer ausgewiesen und 15 Einreiseverbote verhängt. Die Hintergründe.

Gemäss Parteipräsident Gerhard Pfister soll die aktuelle Initiative zurückgezogen werden. Im neuen Volksbegehren soll die Ehedefinition wegfallen.

Der Streit um die Jurafrage gäre auch darum weiter, weil ihn die restliche Schweiz ignoriere, sagt Historiker Clément Crevoisier.

Am traditionellen Dreikönigsapéro in Bern stichelte Christian Levrat gegen die grüne Konkurrenz. Es brauche weiterhin thematisch breit abgestützte Volksparteien - auf der linken und der rechten Seite des politischen Spektrums.

Die CVP sorgt mit ihrem Kampf gegen die Heiratsstrafe für historische Premieren in Serie. Zuerst erkämpft sie vor Bundesgericht eine zweite Abstimmung. Dann will sie ihre Volksinitiative plötzlich zurückziehen. Und nun drohen weitere Händel.

Ohne irgendeine Gegenleistung erhalten zu haben, will die CVP-Spitze die Volksinitiative gegen die Heiratsstrafe zurückziehen. Der Vorgang ist einzigartig – und einzigartig peinlich. Er verrät viel über den laufenden Wertewandel innerhalb der CVP.

Auch das Fürstentum muss sich mit der Frage auseinandersetzen, wie dem stetigen Abbau der Finanzreserven in der AHV begegnet werden soll. Besonders Rechnung tragen will die Regierung dem Umstand, dass viele Renten ins Ausland fliessen.

Mehrere Länder haben in den vergangenen Jahren ihr Sexualstrafrecht reformiert. Jetzt rollt die Debatte auch auf die Schweiz zu. Es geht um die Frage, wie stark sich eine Frau wehren muss, damit Sex gegen ihren Willen als Vergewaltigung bestraft wird.

Rund zwei Wochen nach der endgültigen Abschaltung des AKW Mühleberg hat die Betreiberin BKW am Montag die Rückbau- und Entsorgungsarbeiten gestartet. Sie dauern insgesamt fünfzehn Jahre.

FDP-Präsidentin Petra Gössi will sich im April für weitere zwei Jahre zur Wiederwahl als Parteichefin stellen. Und bei der BDP wird Martin Landolt das Präsidium etwas länger behalten als geplant.

Die Zahl der Vergewaltigungen steigt seit Jahren nur leicht an, und gegen 90 Prozent aller der Polizei bekannten Fälle werden aufgeklärt. Allerdings ist auch die Dunkelziffer hoch: Die meisten Opfer verzichten auf eine Strafanzeige.

Mit dem sogenannten Meldebeschluss versucht der Bundesrat Anfang der 1960er Jahre das Problem von Holocaust-Geldern auf Schweizer Banken zu lösen. Doch die später angeordnete Liquidation von Vermögen aus Oststaaten hat gravierende Folgen, wie sich in den 1990er Jahren zeigt – ein Blick zurück.

In einer Umfrage lehnen 58 Prozent der Befragten die von der SVP eingereichte Begrenzungsinitiative ab. Im Mai entscheidet das Volk.

Noch vor wenigen Jahren wehrten sich Fürst und Regierung vehement gegen Spielbanken in Liechtenstein. Das hat sich radikal geändert: In der Bevölkerung wächst die Angst vor einer «Kasinoschwemme».

Die Schweizer Post will noch dieses Jahr mit einem neuen System für die elektronische Stimmabgabe auf den Markt kommen. Parlamentarier kritisieren diesen Schritt.

Der digitale Wandel werde den Schulunterricht revolutionieren, heisst es. Was ändert sich wirklich, wenn Jugendliche vor allem am Bildschirm lernen? Ein Besuch in einer Französischklasse am linken Zürichseeufer gibt Antworten.

Schüler lernen Französisch auf Tablets und haben Freude daran. Für Kulturpessimisten dürfte das ein Graus, für Tech-Verfechter der Beginn einer neuen Zeitrechnung sein. Die Wahrheit der grauen Bildungswelt in der Schweiz liegt wohl in der Mitte.

Petra Ehmann vom Netzwerk We Shape Tech in Zürich will mehr Frauen für die Tech-Branche gewinnen. Wichtig seien Vorbilder – die weltläufige ETH- und Stanford-Absolventin ist selber eines.

Die technologische Entwicklung betrifft die ganze Gesellschaft. Was macht sie mit uns? Eine angehende Mediamatikerin, eine Seniorin, ein Berufsmann alter Schule, ein Berufsbildner und eine Dozentin für digitale Ethik erzählen.

Lange wurde Informatik an Schweizer Schulen vernachlässigt. Das ändert sich nun. Doch was bedeutet Informatik überhaupt? Ein erhellender Besuch in einer fünften Klasse in Uri.

Die Schweiz wählt, und wir fragen: Was macht dieses Land eigentlich aus? Wir besuchen 7 Menschen aus 7 Regionen. Das sind ihre Geschichten.

Weil Zippora Marti keine Unterwäsche fand, die gleichzeitig schön und bequem war, hat sie kurzerhand ihr eigenes Modelabel gegründet. Ihre Wäsche soll den Frauen nicht nur ein gutes Körpergefühl verleihen: Auch Nachhaltigkeit ist wichtig.

Der Älpler Jean-Michel Fellay betreut mit seiner Frau und einem Hirten über 250 Schafe und Geissen. Obwohl er praktisch nichts mehr sieht, ist er zufrieden mit seinem Leben. Wenn da bloss der Wolf nicht wäre.

Um mehr Touristen aus Asien anzulocken, erfindet der Luzerner Tourismusdirektor Kurt H. Illi 1982 die sogenannten Japanerhochzeiten. Die Marketingaktion hat ungeahnte Konsequenzen.

Am 26. Dezember 1971 kämpft der beste Boxer aller Zeiten in Zürich gegen den Deutschen Jürgen Blin. Es ist die Geschichte eines sportlichen Spektakels und finanziellen Fiaskos – ein Blick zurück.

Mit der Schubladisierung von Volksinitiativen durch Bundesrat und Parlament wird die direkte Demokratie zur Farce. Den Rekord stellt die Initiative «für die Wahrung der Pressefreiheit» auf, die 1935 eingereicht wird. Erst 1976, als das Anliegen längst überholt ist, wird sie abschliessend behandelt und abgeschrieben.

Im November 1984 führte die Schweiz eine grossangelegte Verteidigungsübung durch. Die linke «Wochenzeitung» machte das geheime Drehbuch öffentlich und löste damit aussenpolitische Turbulenzen aus – ein Blick zurück.

Im November 1979 findet im österreichischen St. Pölten ein grosses Militärmanöver statt. Während die offizielle Schweizer Delegation sich auf der Rückreise befindet, sorgt Kurt Schilling für einen Eklat – ein Blick zurück.

Trotz Schweizer Bezug kennt kaum jemand Eglantyne Jebb. Dabei war sie eine der bedeutendsten Vorkämpferinnen für Kinderrechte – und führte selbst ein unkonventionelles Leben. Dieser Tage wird besonders häufig an ihr Erbe erinnert.

Sie nennen sich «alte Frauen» und provozieren damit bewusst. Die Organisation «GrossmütterRevolution» engagierte sich am Frauenstreik.

Am 14. Juni 1991 beteiligten sich Hunderttausende Frauen am ersten Frauenstreik mit dem Motto: «Wenn Frau will, steht alles still.» Der Schweizerische Gewerkschaftsbund dokumentierte den Tag mit der Videokamera. Auszüge aus dem Film: «Der Aufstand gilt dem Patriarchat».

Die Schweiz unterscheidet zwischen meldepflichtigen, bewilligungspflichtigen und verbotenen Waffen. Mit der Teilrevision des Waffenrechts ändert sich die Klassierung einiger Waffen.

Das von Bundesrätin Simonetta Sommaruga präsentierte Massnahmenpaket zur Medienförderung findet Anklang. Die Umsetzung aber dürfte sich als Balanceakt erweisen.

Ältere Arbeitnehmer allein aufgrund ihres Alters zu entlassen, wäre missbräuchlich. Der Arbeitgeber ist gehalten, zunächst nach alternativen Lösungen zu suchen. Ziel ist es, eine Kündigung zu vermeiden.

Den Willen des Erblassers umzusetzen, tönt einfach, ist in der Praxis aber komplizierter. Für die Erben kann das Engagement eines Willensvollstreckers sinnvoll sein, doch müssen sich beide Seiten über die Bedeutung der Aufgabe im Klaren sein.

Wie sich die Links-rechts-Positionierungen im Nationalrat seit dem letzten Jahr verändert haben und welche Politiker auffallen: Das interaktive Parlamentarier-Rating.

Der Schwyzer SVP-Ständerat politisiert im Rat am weitesten rechts. Die am weitesten links stehende Vertreterin der Kantone ist Liliane Maury Pasquier.

Der Parlamentsschnitt ist wieder ziemlich genau in der Mitte angekommen. Die SVP wird immer rechter, die SP wird immer linker. Zwei Jahrzehnte Nationalrat im Überblick.