Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Yasmina Reza ist die meistgespielte Dramatikerin der Welt. Im Interview spricht sie über das Schreiben mit dem Körper und warum das Leben für sie absurd ist.

Der schottische Schriftsteller, in seiner Heimat als «notwendiges Genie» verehrt, ist 85-jährig gestorben.

Die Schauspielerin Sue Lyon ging vergessen, das Phänomen blieb: die begehrenswerte Kindfrau.

Arthur Russell war zeitlebens ein Aussenseiter – der sich mit seinem Cello in die New Yorker Disco wagte. Nun lernt man auch eine andere Seite des grenzenlosen Musikers besser kennen.

Renée Zellweger verkörpert phänomenal den Hollywoodstar Judy Garland zwischen Höhenflügen und Abstürzen. Und zieht Parallelen zur eigenen Karriere.

Die US-Schauspielerin, die 1962 als «Lolita» im gleichnamigen Film von Stanley Kubrick Berühmtheit erlangt hatte, wurde 73-jährig.

Martin Ebel über den gutschweizerischen Kompromiss und heuchlerischen Manager-Talk.

Ein wichtiger Populist soll einem Game verfallen sein. So kanns gern weitergehen. Eine Glosse.

In dieser Rubrik beantworten unsere Redaktorinnen und Redaktoren häufig gegoogelte Fragen.

Wenn schon Horoskop und Hokuspokus, dann richtig! Hier können Sie am Zukunftsrad drehen und etwas Surreales gewinnen.

CBC hat kürzlich den Weihnachtsklassiker «Kevin – Allein in New York» ausgestrahlt – ohne den Auftritt von Donald Trump. Die Kritik liess nicht lange auf sich warten.

Ist die Verwandtschaft wieder weg, hat man sich diese grossartigen Serien verdient.

Der neue München-«Tatort» schickt seine Best-Ager-Ermittler ins Elend der Altersarmut – und etlicher anderer Probleme. Die träfen Sprüche dazu versaufen fast im Film-Zuviel.

Clarice Lispector (1920–1977) gehört zu den bedeutendsten Autoren Südamerikas. In der Schweiz verlebte sie trübe Jahre. Ihre Erzählungen liegen jetzt erstmals auf Deutsch vor.

Yasmina Reza ist die meistgespielte Dramatikerin der Welt. Im Interview spricht sie über das Schreiben mit dem Körper und warum das Leben für sie absurd ist.

Der schottische Schriftsteller, in seiner Heimat als «notwendiges Genie» verehrt, ist 85-jährig gestorben.

Die Schauspielerin Sue Lyon ging vergessen, das Phänomen blieb: die begehrenswerte Kindfrau.

Arthur Russell war zeitlebens ein Aussenseiter – der sich mit seinem Cello in die New Yorker Disco wagte. Nun lernt man auch eine andere Seite des grenzenlosen Musikers besser kennen.

Renée Zellweger verkörpert phänomenal den Hollywoodstar Judy Garland zwischen Höhenflügen und Abstürzen. Und zieht Parallelen zur eigenen Karriere.

Das Theater Matte präsentiert mit dem Stück «Frühherbst für Anfänger» eine Beziehungskomödie. Ein in die Jahre gekommenes Paar möchte sexuell wieder auf Touren kommen.

Die US-Schauspielerin, die 1962 als «Lolita» im gleichnamigen Film von Stanley Kubrick Berühmtheit erlangt hatte, wurde 73-jährig.

Die Gruppe Schnyder & Schnyder & Schnyder & Schnyder hat auf ihrem neuen Album Gedichte von Ernst Eggimann vertont.

Martin Ebel über den gutschweizerischen Kompromiss und heuchlerischen Manager-Talk.

Ein wichtiger Populist soll einem Game verfallen sein. So kanns gern weitergehen. Eine Glosse.

Wenn schon Horoskop und Hokuspokus, dann richtig! Hier können Sie am Zukunftsrad drehen und etwas Surreales gewinnen.

CBC hat kürzlich den Weihnachtsklassiker «Kevin – Allein in New York» ausgestrahlt – ohne den Auftritt von Donald Trump. Die Kritik liess nicht lange auf sich warten.

Der neue München-«Tatort» schickt seine Best-Ager-Ermittler ins Elend der Altersarmut – und etlicher anderer Probleme. Die träfen Sprüche dazu versaufen fast im Film-Zuviel.

Clarice Lispector (1920–1977) gehört zu den bedeutendsten Autoren Südamerikas. In der Schweiz verlebte sie trübe Jahre. Ihre Erzählungen liegen jetzt erstmals auf Deutsch vor.