Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Oft spurt der ältere Bruder dem jüngeren das Leben vor. So ist es auch in der königlichen Familie. Nun will Prinz Harry seinen eigenen Weg gehen.

Verfolgen Sie die Entwicklungen im Konflikt zwischen den USA und dem Iran im Liveticker.

Harry und Meghan können selbstbewusst ihren eigenen Weg gehen. Das britische Königshaus sollte ihnen dabei helfen. Der Kommentar.

Ist AfD-Chef Meuthen naiv gewesen oder tut er nur so? 2016 bietet ein Werber, der in der Schweiz für rechtskonservative Kampagnen bekannt ist, Hilfe an. Meuthen hält das für einen «Freundschaftsdienst», der Bundestag und ein Gericht sehen darin eine illegale Parteispende.

Drei Mal war Ex-Premierministerin Theresa May daran gescheitert und auch ihr Nachfolger Boris Johnson blieb daran hängen: Am Donnerstag hat das britische Unterhaus das Gesetz zur Ratifizierung des Brexit-Abkommens mit einer klaren Mehrheit verabschiedet

Was sind die Absichten von Prinz Harry und Herzogin Meghan? Der Royalexperte Andy C. Englert gibt Auskunft.

Das Herzogspaar Harry und Meghan strebt nach Unabhängigkeit und will sich vom Buckingham-Palast abnabeln. Dieser gibt sich zutiefst enttäuscht und äusserst kurz angebunden.

In ganz Frankreich haben sich nach fünf Wochen Dauerstreiks erneut Tausende Menschen zum Protest gegen die Rentenreform versammelt. Demonstranten gingen am Donnerstagmittag etwa in der Hauptstadt Paris, in Nantes, Toulouse, Bordeaux und Marseille auf die Strasse.

Bei den verheerenden Buschbränden in Australien sind bereits rund eine Milliarde Tiere gestorben. Vielerorts säumen Kadaver die Strassen. Auch viele Wildtier-Auffangstationen fielen den Flammen zum Opfer. Was das heisst, zeigt der Fall von Rae Harvey und ihren Kängurus.

Im Südosten Australiens haben sich Bewohner und Feuerwehr auf eine Ausweitung der Busch- und Waldbrände durch eine neue Hitzewelle vorbereitet. Victorias Regierungschef Daniel Andrews warnte, sein Bundesstaat stehe erst am Anfang eines sehr schwierigen Sommers.

Nun ist es offiziell: Der US-Präsident Donald Trump kommt Ende Januar definitiv ans WEF nach Davos. Ebenfalls nach Davos reist der iranische Aussenminister Javad Zarif.

Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen sich aus einem Teil ihrer royalen Verpflichtungen zurückziehen. Offenbar waren Queen Elisabeth und Prinz Charles, also Grossmutter und Vater von Harry, über den Schritt nicht vorab informiert worden. Das sorgt für Verärgerung.

Die Ausbreitung einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Metropole Wuhan könnte auf einen neuartigen Coronavirus zurückgehen.

Hunderttausende Katholiken sind am Donnerstag bei einer der grössten Prozessionen der Welt barfuss durch die philippinische Hauptstadt Manila gezogen. Damit drückten die Gläubigen in dem überwiegend katholischen Land ihre Verehrung für den "Schwarzen Nazarener" aus.

Zuhause Stärke demonstrieren: Das war das oberste Ziel des iranischen Regimes. Das ist ihm gelungen – ohne weitere Opfer zu produzieren.

Die Delikte im Görlitzer Park steigen rasant an. Doch mehr Polizei ist nicht die Lösung, finden Anwohner. Eine Reportage aus Berlins Drogen-Hotspot.

Bei der Vereidigung der neuen Regierung in Österreich sorgt der ORF mit falschen Untertiteln unfreiwillig für Komik.

Bei einem Flugzeugunglück in der iranischen Hauptstadt verlieren mindestens 176 Menschen ihr Leben. Ob es einen Zusammenhang mit den fast zeitgleich stattfindenden Kampfhandlungen gibt, ist unklar.

Der US-Präsident hat bei seinem Auftritt am Mittwochabend klar gemacht, dass er keinen Krieg will. Und er hat den Fokus auf den gemeinsamen Feind der USA und des Irans gerichtet.

Erst einmal in der Geschichte der Nato mussten sich deren Mitglieder gegenseitigen Beistand leisten. Im Rahmen des Konflikts zwischen USA und Iran könnte es wieder zu dieser Situation kommen.

Von einem Extrem zum anderen: Zwei Monaten nach der Flutwelle, die Schäden in Höhe von einer Milliarde Euro verursacht hat, ist Venedig jetzt mit ungewöhnlicher Trockenheit konfrontiert.

Die deutschen Handballer starten erfolgreich in die Europameisterschaft. Das Team von Bundestrainer Christian Prokop setzt sich in Trondheim gegen die Niederlande 34:23 durch.

Entgegen seinen zuletzt geäusserten Absichten wird Tiger Woods noch im Januar ins Golfjahr 2020 starten. Der Superstar schreibt sich für das am 23. Januar beginnende Turnier in San Diego ein.

Stan Wawrinkas Viertelfinal-Partie beim ATP-Turnier in Doha gegen Aljaz Bedene (ATP 58) muss wegen anhaltenden Regens im Wüsten-Emirat auf Freitag verschoben werden.

Drei Mal war Ex-Premierministerin Theresa May daran gescheitert und auch ihr Nachfolger Boris Johnson blieb daran hängen: Am Donnerstag hat das britische Unterhaus das Gesetz zur Ratifizierung des Brexit-Abkommens mit einer klaren Mehrheit verabschiedet

Die Befürchtungen um Harry Kane von Tottenham Hotspur bewahrheiten sich. Der englische Nationalstürmer muss sich wegen einer schweren Muskelverletzung im linken Oberschenkel operieren lassen.

Der Volkswagen-Konzern rechnet für das abgelaufene Jahr nun doch mit einem leichten Plus bei den weltweiten Auslieferungen. Das geht aus einer Präsentation vom Donnerstag hervor, die Vorstandschef Herbert Diess vor Investoren in New York halten wollte.

Biathletin Selina Gasparin läuft in Oberhof nach zwei Podestplätzen mit der Frauen-Staffel erstmals seit ihrer zweiten Babypause in die Top 20 eines Weltcup-Rennens.

Die bei Teheran abgestürzte ukrainische Passagiermaschine könnte US-Medienberichten zufolge von einer iranischen Flugabwehrrakete getroffen worden sein. US-Regierungsbeamte hielten dies für hoch wahrscheinlich.

In ganz Frankreich haben sich nach fünf Wochen Dauerstreiks erneut Tausende Menschen zum Protest gegen die Rentenreform versammelt. Demonstranten gingen am Donnerstagmittag etwa in der Hauptstadt Paris, in Nantes, Toulouse, Bordeaux und Marseille auf die Strasse.

Im Südosten Australiens haben sich Bewohner und Feuerwehr auf eine Ausweitung der Busch- und Waldbrände durch eine neue Hitzewelle vorbereitet. Victorias Regierungschef Daniel Andrews warnte, sein Bundesstaat stehe erst am Anfang eines sehr schwierigen Sommers.

Die Schweizerinnen hinterlassen im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Zauchensee einen guten Eindruck. Zu viert sind sie in den ersten zehn vertreten.

Ford will Ende 2021 Robotaxis in drei US-Städten auf die Strasse bringen. Miami, Austin und die Hauptstadt Washington seien dafür unter anderem wegen der unterschiedlichen Fahrstile ausgesucht worden, sagte der zuständige Manager John Rich auf der Technik-Messe CES.

Der Deutsche Markus Eisenbichler (28) muss für unbestimmte Zeit pausieren.

Jonas Hiller erreicht die letzte Runde im Kampf um die Auszeichnung des besten Spielers (MVP) der Champions Hockey League 2019/20.

Gastgeber Australien und Russland stehen beim erstmals ausgetragenen ATP Cup als erste Halbfinalisten fest.

Clint Capela zeigt sich in der NBA weiter in Topform. Beim 122:115-Sieg der Houston Rockets bei den Atlanta Hawks glänzt der Genfer mit je 22 Punkten und Rebounds.

Im Prozess wegen sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein hat die Verteidigung einen neuen Richter gefordert. Der derzeitige Richter James Burke solle sich zurückziehen, weil er «voreingenommene und aufrührerische Kommentare» gegenüber ihrem Klienten gemacht habe.

Die Winnipeg Jets mit Verteidiger Luca Sbisa setzen sich in der NHL bei den Toronto Maple Leafs mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch.

Jil Teichmann (WTA 68) scheiterte am WTA-Turnier in Auckland in der 2. Runde an der Titelverteidigerin.

Die Schweizer Handballer starten am Freitag mit einiger Zuversicht ins EM-Abenteuer. Zum Auftakt treffen sie in Göteborg auf Gastgeber Schweden.

Mehr als zwei Millionen Katholiken sind am Donnerstag bei einer der grössten religiösen Prozessionen der Welt barfuss durch die philippinische Hauptstadt Manila gezogen. Damit drückten die Gläubigen ihre Verehrung für den sogenannten Schwarzen Nazarener aus.

Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für die Jahre 2019 und 2020 gesenkt. Für das vergangene Jahr kappte sie am Mittwoch ihre Schätzung auf 2,4 Prozent, nachdem sie im Juni noch von 2,6 Prozent ausgegangen war.

Die USA sehen Hinweise für einen Deeskalationskurs des Iran in der jüngsten Konfrontation. Es gebe ermutigende Geheimdienstinformationen, dass die Führung in Teheran verbündete Milizen aufgefordert habe, keine US-Ziele anzugreifen.

Nach heftigen Protesten in Brasilien soll Netflix eine umstrittene Jesus-Parodie aus dem Programm nehmen. «A Primeira Tentação de Cristo» (Die erste Versuchung Christi) von der Satire-Gruppe Porta dos Fundos dürfe bis auf Weiteres nicht mehr gezeigt werden.

Japan hat die scharfen Vorwürfe des geflohenen Ex-Automanagers Carlos Ghosn gegen das Justizsystem des Landes zurückgewiesen. Seine einseitigen Darstellungen in einer Wutrede im Libanon vom Vortag könnten sein Verhalten nicht rechtfertigen.

Die Huthi-Rebellen im Jemen sind entgegen eigener Darstellung nicht für Angriffe auf Erdölanlagen in Saudi-Arabien im September verantwortlich. Dieser Meinung sind Experten der Vereinten Nationen.

Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen sich aus der ersten Reihe der Royals zurückziehen. «Wir wollen als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden», erklärte das Paar am Mittwoch,

Daniel Yule gewinnt wie im Vorjahr den Weltcup-Slalom in Madonna di Campiglio. Der Walliser siegt vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Franzosen Clément Noël.

Der frühere Tour-de-France-Sieger Bjarne Riis kehrt auf die oberste Stufe der Radsport-Bühne zurück. Der 55-jährige Däne wird Mitbesitzer des südafrikanischen World-Tour-Teams NTT.