Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Der frühere Renault- und Nissan-Chef Carlos Ghosn hat laut Medienbericht überraschend Japan verlassen. Ghosn, der zuletzt unter Hausarrest in Tokio gestanden habe, sei am Montag in den Libanon geflogen, schreibt die Zeitung «Les Echos» unter Berufung auf Insider.

Roman Josi darf zum dritten Mal am Allstar-Weekend der NHL teilnehmen, das vom 24. bis 26. Januar in St. Louis stattfindet.

In Österreich zeichnet sich ein Ende der Koalitionsverhandlungen mit einem Erfolg für die Grünen ab. Die Ökopartei soll in der Regierung mit der konservativen ÖVP vier Ministerien erhalten.

Die Schweizer Junioren feiern im dritten Spiel an der U20-WM in Tschechien den zweiten Sieg. Das Team von Trainer Thierry Paterlini bezwingt die Slowakei 7:2.

Der weltbeste Golfer Tiger Woods dürfte sich auch im Jahr 2020 rar machen. Er dosiert seine Starts und wird einen Teil des Programms kurzfristig festlegen.

Der Schach-Weltmeister Magnus Carlsen verteidigt am Montag in Moskau den WM-Titel im Blitzschach erfolgreich und untermauert seine Ausnahmestellung eindrucksvoll.

Pius Schwizer überzeugt beim Weltcupspringen im belgischen Mechelen im Sattel von Cortney Cox. Der Solothurner muss sich im Stechen einzig vom Deutschen Daniel Deusser bezwingen lassen.

Xherdan Shaqiri muss rund zehn Tage pausieren. Der Schweizer Internationale vom FC Liverpool leidet unter einer leichten Oberschenkel-Verletzung.

Ein angeblicher Raubüberfall mit Schusswaffe im Zentrum von Berlin hat sich als Fehlalarm erwiesen. Zeugenberichte über Schüsse in einem «Starbucks»-Café beim Checkpoint Charlie hätten sich nicht bestätigt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Niemand wurde verletzt.

2019 war das heisseste Jahr in Russland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen: In Moskau lagen die Temperaturen im Jahresdurchschnitt bei 7,6 bis 7,7 Grad Celsius und damit um 0,3 Grad über dem bisherigen Rekord.

Der berühmte Glockenschlag von Big Ben soll auch dieses Mal wieder das neue Jahr in London einläuten. Zu Probeläufen war der Glockenschlag bereits am Wochenende zu hören, wie das britische Parlament twitterte.

Das Jahr 2019 ist trotz der Kursrückgänge ab dem Sommer für Bitcoin-Anleger unter dem Strich doch noch versöhnlich ausgegangen. Die Cyberwährung kostete am Montag mit 7551 Dollar zeitweise 3,9 Prozent mehr als am Vortag und fast doppelt so viel wie noch Ende 2018.

Der Künstler Gunter Demnig will so lange wie möglich sein Projekt Stolpersteine fortsetzen, das mit Namensplatten in Bürgersteigen an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

Der frühere Regierungschef des ostdeutschen Bundeslandes Brandenburg, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren, wie die Staatskanzlei Brandenburg am Montag mitteilte.

Der in der zweiten Bundesliga spielende Traditionsklub VfB Stuttgart verpflichtet den nahezu unbekannten Pellegrino Matarazzo als Nachfolger des entlassenen Trainers Tim Walter.

Nach dem Zuzug des jungen Norwegers Erling Haaland könnte der Spanier Paco Alcacer, der im Herbst oft nicht überzeugt hat, schon in den nächsten Tagen zu Atlético Madrid wechseln.

Kei Nishikori, Nummer 13 der ATP-Weltrangliste, nimmt weder am Australian Open noch an der vorgängigen Premiere des ATP Cup teil.

US-Rapper Kanye West (42) ist bei seinem mobilen Sonntagsgottesdienst selbst zum Prediger geworden. Bei der Messe in einer Obdachlosenunterkunft im Armenviertel von Los Angeles «Skid Row» am Sonntag (Ortszeit) nahm der gläubige Christ selbst das Mikrofon ist die Hand.

Der für seine Kernmarke Ray-Ban bekannte Brillenkonzern EssilorLuxottica hat in einem seiner Werke in Thailand betrügerische finanzielle Aktivitäten aufgedeckt.

Nach US-Luftschlägen auf schiitische Milizen im Irak und in Syrien hat der Iran die Luftangriffe scharf verurteilt. Die USA sollten die territoriale Integrität und die Souveränität des Iraks respektieren, sagte Aussenamtssprecher Abbas Mussawi am Montag.

Der afroamerikanische Kongressabgeordnete John Lewis, eine Ikone der Bürgerrechtsbewegung in den USA, hat eine Krebserkrankung öffentlich gemacht. Bei einer Routineuntersuchung sei bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden.

Wie beim Sieg gegen die Brooklyn Nets müssen die Houston Rockets in der NBA auch bei den New Orleans Pelicans ohne den verletzten Clint Capela auskommen. Diesmal setzt es eine 112:127-Niederlage ab.

Mehr als ein Jahr nach der Geburt der mutmasslich ersten genetisch veränderten Babys der Welt ist der zuständige Forscher wegen des umstrittenen Experiments verurteilt worden. He Jiankui muss für drei Jahre ins Gefängnis, wie chinesische Medien am Montag berichteten.

Mit seinem achten Saisontor in der NHL bringt Nico Hischier die New Jersey Devils bei den Ottawa Senators 1:0 in Führung. Zuletzt setzen sich die Devils 4:3 nach Verlängerung durch.

In Sitzungswochen des EU-Parlaments werden regelmässig rund 120 Autos des offiziellen Fahrdiensts von Brüssel nach Strassburg kutschiert - die meisten davon leer. Dies bestätigte eine Parlamentssprecherin der Nachrichtenagentur DPA.

Weniger als ein Jahr nach Baubeginn hat der US-Konzern Tesla die ersten Autos aus seinem neuen Werk in Shanghai ausgeliefert. Bei einer Zeremonie am Montag wurden 15 lokal hergestellte E-Autos vom Typ Model 3 an Mitarbeiter von Tesla übergeben.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat «positive und offensive Massnahmen» zur Sicherung von der von ihm gesetzten Frist zum Jahresende für Atomabrüstungsgespräche mit den USA angekündigt. Die US-Regierung will sich derweil nicht in die Enge treiben lassen.

Die verheerenden Buschbrände in Australien bedrohen nun die zweitgrösste Stadt des Landes. Am Montag rief die Feuerwehr rund 100'000 Bewohner von fünf Vororten von Melbourne auf, sich in Sicherheit zu bringen.

Der Schotte David Moyes wird bei West Ham United Nachfolger des am Samstag abgesetzten Trainers Manuel Pellegrini.

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo hat für den heutigen (Montag) ab Mitternacht zu einem Streik bei der Lufthansa-Tochter Germanwings aufgerufen. Der Ausstand soll bis zum Neujahrstag um 24.00 Uhr andauern.

In Österreich zeichnet sich ein Ende der Koalitionsverhandlungen mit einem Erfolg für die Grünen ab. Die Ökopartei soll in der Regierung mit der konservativen ÖVP vier Ministerien erhalten.

Die Terrormiliz Al-Shabaab hat sich am Montagabend als Urheberin des Anschlags mit mindestens 83 Toten vom Wochenende in der somalischen Hauptstadt Mogadischu zu erkennen gegeben. Die islamischen Fanatiker gefallen sich in der Rolle als Vollstrecker von Allahs Wille.

Die Mitte Monat festgenommene Angestellte der Schweizer Botschaft ist auf Kaution entlassen worden.

In einem Interview mit der BBC äusserte Greta Thunbergs Vater Bedenken, was die Klimabewegung und der Hass vieler Menschen gegen seine Tochter für einen Einfluss auf sie habe.

Rund um ein Café nahe dem Checkpoint Charlie im Zentrum Berlins ist es am Montagmittag zu einem grösseren Polizeieinsatz gekommen. Der Grund dafür war zunächst unklar.

2019 war das heisseste Jahr in Russland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen: In Moskau lagen die Temperaturen im Jahresdurchschnitt bei 7,6 bis 7,7 Grad Celsius und damit um 0,3 Grad über dem bisherigen Rekord.

Der frühere Regierungschef des ostdeutschen Bundeslandes Brandenburg, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren, wie die Staatskanzlei Brandenburg am Montag mitteilte.

Nach US-Luftschlägen auf schiitische Milizen im Irak und in Syrien hat der Iran die Luftangriffe scharf verurteilt. Die USA sollten die territoriale Integrität und die Souveränität des Iraks respektieren, sagte Aussenamtssprecher Abbas Mussawi am Montag.

In Australien verlassen Tausende Touristen und Einwohner grosse Teile des Bundesstaates Victoria. Die Behörden hatten wegen der Gefahr weiterer Buschbrände Anwohner und Urlauber zur sofortigen Evakuierung der Region aufgrund der extremen Wetterbedingungen aufgerufen.

Mehr als ein Jahr nach der Geburt der mutmasslich ersten genetisch veränderten Babys der Welt ist der zuständige Forscher wegen des umstrittenen Experiments verurteilt worden. He Jiankui muss für drei Jahre ins Gefängnis, wie chinesische Medien am Montag berichteten.

In Thailand gelten die Langhals-Frauen noch immer als Touristenattraktion. In Wahrheit sind sie verzweifelte Flüchtlinge. Doch viel gegen ihre Situation unternehmen können sie nicht.

Sie kämpfen gegen die «Eliten» und für das «einfache Volk»: Populisten dominieren den politischen Diskurs in den westlichen Demokratien. Ihr Zuwachs in den vergangenen Jahren ist beeindruckend. Das Erfolgsrezept: Vereinfachung und Polarisierung.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat "positive und offensive Massnahmen" zur Sicherung von der von ihm gesetzten Frist zum Jahresende für Atomabrüstungsgespräche mit den USA angekündigt. Die US-Regierung will sich derweil nicht in die Enge treiben lassen.

Bei einem Messerangriff während einer Feier zum jüdischen Lichterfest Chanukka sind in Monsey im US-Bundesstaat New York mindestens fünf Menschen verletzt worden. Der mutmassliche Täter plädiert auf nicht schuldig.

Tragisch-süsse Bilder aus Australien: Ein offensichtlich sehr durstiger Koala lässt sich von einer Velofahrerin die Flasche geben.

Die ukrainische Regierung und die prorussischen Separatisten in der Ostukraine haben am Sonntag insgesamt 200 Gefangene ausgetauscht. Der Austausch sei beendet, teilte das ukrainische Präsidentenbüro am Nachmittag mit.

Bei dem Absturz eines Ausflugshelikopters über der US-Inselgruppe Hawaii am Donnerstag sind alle sieben Insassen ums Leben gekommen - darunter eine vierköpfige Familie aus der Schweiz. Dies teilte die Polizei von Kauai am Samstag (Ortszeit) mit.

Der polynesische Inselstaat Samoa hat den vor sechs Wochen ausgerufenen Masern-Notstand für beendet erklärt. Die Epidemie sei zunehmend unter Kontrolle, teilte die Regierung am späten Samstagabend mit.

Durchbruch in Österreich in Sicht: Die Koalitionsverhandlungen zwischen der konservativen ÖVP von Ex-Kanzler Sebastian Kurz und den Grünen stehen offenbar kurz vor dem Abschluss.

In Frankreich haben am Samstag erneut mehr als 10'000 Menschen gegen die geplante Rentenreform protestiert. In Paris gingen nach Polizeiangaben am 24. Tag des Streiks 4500 Menschen auf die Strasse, darunter 800 Angehörige der "Gelbwesten"-Protestbewegung.