Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Germanwings-Passagiere müssen sich weiterhin auf einen dreitägigen Streik bei der Airline ab Montag einstellen. Von der Arbeitsniederlegung betroffen sein werden laut Angaben der Airline auch Passagiere von und nach Zürich.

Bei einem Lawinenunglück in Südtirol sind drei Deutsche ums Leben gekommen, darunter zwei siebenjährige Mädchen. Das bestätigte ein Sprecher der Carabinieri in Bozen der Nachrichtenagentur DPA am Samstagabend.

Der Schweizer Stürmer Albian Ajeti bekommt bei West Ham United einen neuen Trainer. Der Klub aus London gab nach dem 1:2 im Heimspiel gegen Leicester City die Entlassung von Manuel Pellegrini bekannt.

Die AS Monaco, das Team des Schweizer Goalies Diego Benaglio, trennt sich zum zweiten Mal innert 14 Monaten von Trainer Leonardo Jardim.

In Frankreich haben am Samstag erneut mehr als 10'000 Menschen gegen die geplante Rentenreform protestiert. In Paris gingen nach Polizeiangaben am 24. Tag des Streiks 4500 Menschen auf die Strasse, darunter 800 Angehörige der «Gelbwesten»-Protestbewegung.

Nach dem 5:3 gegen Kasachstan verlieren die Schweizer an der U20-WM in Tschechien das zweite Spiel. Das Team von Trainer Thierry Paterlini unterliegt Schweden in Trinec 2:5.

Die US-Astronautin Christina Koch hat den Rekord für den längsten Weltraum-Aufenthalt einer Frau gebrochen. Koch, die am 15. März auf der Internationalen Raumstation ISS ankam, sei inzwischen seit 289 Tagen im All, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Samstag mit.

Trotz des zweiten Saisontreffers von Fabian Schär erleidet Newcastle United in der 20. Runde der Premier League eine 1:2-Heimniederlage gegen Everton.

Killian Peier, Simon Ammann und Dominik Peter überstehen vom Schweizer Quartett die Qualifikation für das Auftaktspringen der Vierschanzentournee vom Sonntag in Oberstdorf.

Bei Protesten von Demokratie-Aktivisten in Hongkong hat die Polizei am Samstag über ein Dutzend Personen festgenommen. In einem Einkaufszentrum im Bezirk Sheung Shui gingen Polizisten in Zivil mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor.

Die italienische Regierung wird nach dem Rücktritt des Bildungsministers Lorenzo Fioramonti dessen bisheriges Ressort in zwei Ministerien aufspalten. Neue Ministerin für die Schulen soll die bisherige Staatssekretärin im Bildungsministerium, Lucia Azzolina, werden.

Bei einem Raketenangriff auf einen Militärstützpunkt im Irak ist ein US-Zivilist getötet worden. Mehrere irakische und US-Soldaten seien bei dem Vorfall in Kirkuk im Norden des Landes am Freitagabend verletzt worden.

Urs Kryenbühl glückt in der zweiten Weltcup-Abfahrt von Bormio eine Sensation. Der 25-jährige Zentralschweizer wird Zweiter hinter Dominik Paris.

Mikaela Shiffrin, zuletzt in Courchevel nur 17., fährt im Riesenslalom der Frauen in Lienz überlegen zu ihrem 63. Weltcupsieg. Wendy Holdener wird als beste Schweizerin nur 15.

Bolivianische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben spanische Diplomaten am Betreten der mexikanischen Botschaft in La Paz gehindert. Die Diplomaten seien von vermummtem und offenbar bewaffnetem Sicherheitspersonal begleitet worden.

Bei einem der verheerendsten Sprengstoffanschläge der vergangenen Monate sind am Samstag in Somalias Hauptstadt Mogadischu knapp 100 Menschen getötet und Dutzende andere verletzt worden.

Nino Niederreiter unterlag mit den Carolina Hurricanes auswärts gegen die New York Rangers. Die New Jersey Devils müssen sich trotz einem Tor und zwei Assists von Nico Hischier bei den Toronto Maple Leafs 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben.

Die australische Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John wird von der britischen Queen Elizabeth II. mit königlichen Ehren ausgezeichnet. Das gab das Königshaus bekannt.

Auf den Fidschi-Inseln haben sich hunderte Menschen vor dem Zyklon «Sarai» und drohenden Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Wie die Nationale Katastrophenbehörde mitteilte, hielten sich rund 360 Menschen in Notunterkünften auf.

An der 68. Vierschanzentournee gehören die Schweizer nicht zu den Sieganwärtern. Killian Peier springt aber konstant auf gutem Niveau und Simon Ammann ist deutlich besser in Form als vor einem Jahr.

In Chile ist es bei neuen regierungskritischen Protesten wieder zu Zusammenstössen mit der Polizei gekommen. In der Hauptstadt Santiago versammelten sich am Freitag (Ortszeit) mehrere tausend Menschen.

Nach dem Flugzeugabsturz am Airport von Almaty hat die zentralasiatische Republik Kasachstan einen nationalen Tag der Trauer angesetzt. Die Regierung des Land forderte die Medien zum Verzicht auf jede Form von Unterhaltungsprogrammen am heutigen Samstag auf.

Die Dschihadistenmiliz «Islamischer Staat» hat den Anschlag auf ein Militärlager in Burkina Faso mit sieben toten Soldaten von Dienstag für sich reklamiert. Dies berichtete am Freitag das auf die Überwachung extremistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen Site.

Nach Protesten gegen eine geplante Erhöhung von Strom- und Treibstoffpreisen hat Sambias Präsident Edgar Lungu angekündigt, sein eigenes Gehalt zu kürzen. Auch die Entlohnung seiner Minister soll sinken.

Der englische Meister Manchester City erleidet in der Premiere League einen weiteren Rückschlag. Das Team von Trainer Pep Guardiola unterliegt in Wolverhampton trotz einer 2:0-Führung mit 2:3.

Hollywoodstar Tom Hanks ist jetzt Grieche ehrenhalber. Der griechische Präsident Prokopis Pavlopoulos verlieh dem Schauspieler und «Griechenland-Liebhaber» laut der Nachrichtenagentur Ana am Freitag die Ehren-Staatsbürgerschaft.

Mélanie Meillard gibt am Sonntag beim Weltcup-Slalom im österreichischen Lienz ihr Comeback.

Die Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic zur AC Milan ist perfekt.

Raphael Wicky wird Trainer beim Chicago Fire FC, einem Verein der Major League Soccer (MLS).

Der wegen Missbrauchsvorwürfen von der katholischen Kirche verstossene Ex-US-Kardinal Theodore McCarrick hat einem Medienbericht zufolge über zwei Jahrzehnte hinweg hunderttausende Dollar an einflussreiche Kirchenvertreter verteilt.

In Frankreich haben am Samstag erneut mehr als 10'000 Menschen gegen die geplante Rentenreform protestiert. In Paris gingen nach Polizeiangaben am 24. Tag des Streiks 4500 Menschen auf die Strasse, darunter 800 Angehörige der "Gelbwesten"-Protestbewegung.

Leonora verliess Deutschland, um sich mit 15 dem IS in Syrien anzuschliessen. Heute kämpft ihr Vater darum, seine Tochter zurückzuholen.

Ein Kinderchor singt und die Wogen gehen hoch. Nun löschte der Fernsehsender WDR den Beitrag aus der Mediathek.

Bei Protesten von Demokratie-Aktivisten in Hongkong hat die Polizei am Samstag über ein Dutzend Personen festgenommen. In einem Einkaufszentrum im Bezirk Sheung Shui gingen Polizisten in Zivil mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor.

Die texanische Fernsehstation KCBD filmt gerade eine Massenkarambolage als plötzlich ein Sattelschlepper auf die Kamera zurast.

Bei einem der verheerendsten Sprengstoffanschläge der vergangenen Monate sind am Samstag in Somalias Hauptstadt Mogadischu knapp 100 Menschen getötet und Dutzende andere verletzt worden.

Die italienische Regierung wird nach dem Rücktritt des Bildungsministers Lorenzo Fioramonti dessen bisheriges Ressort in zwei Ministerien aufspalten. Neue Ministerin für die Schulen soll die bisherige Staatssekretärin im Bildungsministerium, Lucia Azzolina, werden.

Bei einem Raketenangriff auf einen Militärstützpunkt im Irak ist ein US-Zivilist getötet worden. Mehrere irakische und US-Soldaten seien bei dem Vorfall in Kirkuk im Norden des Landes am Freitagabend verletzt worden.

Bolivianische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben spanische Diplomaten am Betreten der mexikanischen Botschaft in La Paz gehindert. Die Diplomaten seien von vermummtem und offenbar bewaffnetem Sicherheitspersonal begleitet worden.

Auf den Fidschi-Inseln haben sich hunderte Menschen vor dem Zyklon "Sarai" und drohenden Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Wie die Nationale Katastrophenbehörde mitteilte, hielten sich rund 360 Menschen in Notunterkünften auf.

Usbekistan war mal eine folternde, korrupte Diktatur. Das hat sich dieses Jahr geändert.

USA und China auf Konfrontationskurs: Der Handelskonflikt der Grossmächte prägte 2019.

Der Bundesstaat New South Wales erwartet kritische Brandbedingungen. Die Regierung hat beschlossen, verstärkt die Armee beim Kampf gegen Waldbrände einzusetzen.

Der Bürgerkrieg in Syrien dauert an. Doch die Machtverhältnisse im Norden des Landes haben sich verändert.

Die Auslöser für die vielen Strassenproteste in 2019 waren ganz unterschiedlich. Das Jahr zeigte erneut die Macht der Massen auf.

In Chile ist es bei neuen regierungskritischen Protesten wieder zu Zusammenstössen mit der Polizei gekommen. In der Hauptstadt Santiago versammelten sich am Freitag (Ortszeit) mehrere tausend Menschen.

Nach dem Flugzeugabsturz am Airport von Almaty hat die zentralasiatische Republik Kasachstan einen nationalen Tag der Trauer angesetzt. Die Regierung des Land forderte die Medien zum Verzicht auf jede Form von Unterhaltungsprogrammen am heutigen Samstag auf.

Der türkische Staatschef will Truppen nach Libyen entsenden. Der Vorstoss könnte eine neue Flüchtlingswelle auslösen.

In Nordafrika und im Sahel herrscht Chaos. Die Auseinandersetzungen könnten Dschihadisten stärken und Europa bedrohen.