Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||   

In Istanbul sind mehr als tausend Menschen gegen die Unterdrückung der muslimischen Uiguren-Minderheit in China auf die Strasse gegangen. Die Demonstranten zogen zur Fatih-Moschee im Westen Istanbuls.

Frankreich will nach den Worten von Präsident Emmanuel Macron den Anti-Terror-Einsatz "Barkhane" im Sahelgebiet fortsetzen. "Barkhane ist ein unentbehrlicher Einsatz für Frankreich", sagte Macron am Freitagabend vor französischen Soldaten in Abidjan in Elfenbeinküste.

Glosse über den Opportunismus im amerikanischen Politsystem.

Das Unterhaus hat den Austrittsvertrag gutgeheissen. Dem EU-Austritt Ende Januar steht (fast) nichts mehr im Weg.

Nach den Schüssen nahe der Zentrale des russischen Inlandgeheimdienstes FSB am Donnerstagabend in Moskau ist der Täter identifiziert. Nach Angaben des staatlichen Ermittlungskomitees vom Freitag starb ein FSB-Mitarbeiter unmittelbar, ein zweiter später im Krankenhaus.

Das Brexit-Gesetz des britischen Premiers Boris Johnson hat im neu gewählten Parlament eine erste Hürde genommen. Die Abgeordneten votierten am Freitag mit 358 zu 234 Stimmen für den von Johnson vorgelegten Gesetzestext zum Austrittsvertrag mit der Europäischen Union.

Auf dem Rhein in Deutschland ist das Passagierschiff "MS Thurgau Prestige" der Schweizer Reederei Scylla frontal mit einem Tankschiff zusammengestossen. Laut Polizei wurden rund 20 Personen verletzt.

Zum Schutz vor Masern bekommt Deutschland eine Impfpflicht für Kinder in Kindertagesstätten und Schulen. Der deutsche Bundesrat liess am Freitag ein Gesetz passieren, das am 1. März 2020 in Kraft treten soll. In der Schweiz wird die Impfung nur empfohlen.

Vor 20 Jahren gab Portugal das Spielerparadies Macao an China zurück. Wie Hongkong wird es seither autonom regiert. Während die Hongkonger aber Demokratie fordern, ist es im "roten" Macao ruhig geblieben.

Was in der Schweiz noch gesucht wird, wird in Finnland seit 2004 gebaut: ein Endlager für radioaktiven Atommüll.

In einem Zoo im Südwesten Frankreichs ist ein Exemplar der akut bedrohten Spitzmaulnashörner zur Welt gekommen. Das männliche Nashornkalb sei bereits am 6. Dezember geboren worden, teilte der Bassin d'Arcachon Zoo in der Nähe von Bordeaux am Donnerstag mit.

Weniger als 300 Kilometer fehlen noch, dann ist die 2400 Kilometer lange Ostseepipeline Nordstream 2 fertig gebaut. Schon ab Anfang 2020 soll Gas aus Russland bis an die deutsche Ostseeküste bei Greifswald transportiert werden. Doch kurz vor Fertigstellung wird das Projekt von den USA torpediert.

Vor 20 Jahren wurde Macau an China übergeben. Im Gegensatz zu Hongkong gibt es aber keine Proteste. Weshalb?

Führende Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten sind am Tag nach der Einleitung des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Donald Trump in einer TV-Debatte aufeinander getroffen. Sie übten unisono scharfe Kritik am Amtsinhaber.

Frankreich droht ein weihnachtliches Verkehrschaos: Wegen der anhaltenden Streiks muss die französische Bahn den Grossteil ihrer Verbindungen an Heiligabend streichen.

Analyse zur Monsterdebatte im US-Repräsentantenhaus über das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump.

An der Zentrale des russischen Inlandgeheimdienstes FSB in Moskau hat ein Unbekannter mit einer Kalaschnikow-Maschinenpistole auf Menschen geschossen. Der FSB bestätigte den Vorfall, bei dem ein Mitarbeiter getötet worden sei. Medien berichteten von drei Toten.

Der russische Präsident Wladimir Putin sieht nach dem Ukraine-Gipfel in Paris Fortschritte im Friedensprozess. "Die Grundlage für eine Einigung ist nicht verloren gegangen", sagte der Kreml-Chef am Donnerstag in Moskau vor fast 1900 Journalisten aus aller Welt.

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat bei der Unabhängigkeitsbewegung der spanischen Region Katalonien Euphorie ausgelöst und neue Hoffnung geweckt.

Unter grosser Aufmerksamkeit internationaler Medien und strengen Sicherheitsmassnahmen hat der Gerichtsprozess im Mordfall Jan Kuciak begonnen. Der Mord an dem Investigativ-Journalisten und seiner Verlobten überschattet bis heute die Politik der Slowakei.

In Istanbul sind mehr als tausend Menschen gegen die Unterdrückung der muslimischen Uiguren-Minderheit in China auf die Strasse gegangen. Die Demonstranten zogen zur Fatih-Moschee im Westen Istanbuls.

Frankreich will nach den Worten von Präsident Emmanuel Macron den Anti-Terror-Einsatz «Barkhane» im Sahelgebiet fortsetzen. «Barkhane ist ein unentbehrlicher Einsatz für Frankreich», sagte Macron am Freitagabend vor französischen Soldaten in Abidjan in Elfenbeinküste.

Dortmund beschliesst die Vorrunde der Bundesliga mit einer unnötigen Niederlage. In Sinsheim gegen Hoffenheim verspielt das Team von Lucien Favre den Sieg in den Schlussminuten und verliert 1:2.

Nach den Schüssen nahe der Zentrale des russischen Inlandgeheimdienstes FSB am Donnerstagabend in Moskau ist der Täter identifiziert. Nach Angaben des staatlichen Ermittlungskomitees vom Freitag starb ein FSB-Mitarbeiter unmittelbar, ein zweiter später im Krankenhaus.

Jumbo-Visma setzt an der kommenden Tour der France auf ein schlagkräftiges Trio. Mit Primoz Roglic, Tom Dumoulin und Steven Kruijswijk visiert ein Trio den Gewinn der Gesamtwertung an.

Durch den Sturm «Elsa» sind im Süden Europas mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Aus Spanien wurden am Freitag drei Todesfälle gemeldet, aus Portugal zwei weitere. Ausserdem wurde dort ein Mann in einem Hochwassergebiet vermisst.

Der Testflug einer Raumkapsel, die das private Luftfahrtunternehmen Boeing für bemannte Raummissionen der US-Raumfahrtbehörde Nasa entwickelt hat, ist fehlgeschlagen. Nach ihrem Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral schlug «Starliner» den falschen Kurs ein.

Lena Häcki verpasst beim Weltcup in Le Grand-Bornand eine weitere Klassierung unter den besten Zehn nur knapp. Die 24-jährige Engelbergerin wird im Sprint über 7,5 km Elfte.

Mikel Arteta kehrt als Trainer zu Arsenal zurück. Wie erwartet tritt der Spanier beim kriselnden Premier-League-Klub aus London die Nachfolge seines entlassenen Landsmannes Unai Emery an.

Das Brexit-Gesetz des britischen Premiers Boris Johnson hat im neu gewählten Parlament eine erste Hürde genommen. Die Abgeordneten votierten am Freitag mit 358 zu 234 Stimmen für den von Johnson vorgelegten Gesetzestext zum Austrittsvertrag mit der Europäischen Union.

Mauro Caviezel wird im vom Wetter beeinträchtigten und nach 48 Fahrern abgebrochenen Weltcup-Super-G in Val Gardena als bester Schweizer Vierter. Der Bündner verpasst das Podium um 13 Hundertstel.

Bayerns Starstürmer Robert Lewandowski wird sich direkt nach dem letzten Spiel der Bundesliga-Hinrunde einer notwendigen Leistenoperation unterziehen.

Auf dem Rhein in Deutschland ist das Passagierschiff «MS Thurgau Prestige» der Reederei Scylla in Baar ZG frontal mit einem Tankschiff zusammengestossen. Laut Polizei wurden 20 Personen verletzt. Es ist der dritte Unfall eines Schiffes der Scylla innert zweier Jahre.

Zum Schutz vor Masern bekommt Deutschland eine Impfpflicht für Kinder in Kindertagesstätten und Schulen. Der deutsche Bundesrat liess am Freitag ein Gesetz passieren, das am 1. März 2020 in Kraft treten soll. In der Schweiz wird die Impfung nur empfohlen.

Der Tod eines Tiers ist für Besitzer schmerzvoll. Eine Firma in Südkorea verspricht Abhilfe, indem sie eine lebende Kopie aus Gewebe des gestorbenen Tiers herstellt. Die Nachrichtenagentur dpa hat einen Klon besucht.

Das zweite und letzte Training zur Weltcup-Abfahrt der Frauen am Samstag in Val d'Isère muss wegen des zu starken Winds abgesagt werden.

Vor 20 Jahren gab Portugal das Spielerparadies Macao an China zurück. Wie Hongkong wird es seither autonom regiert. Während die Hongkonger aber Demokratie fordern, ist es im «roten» Macao ruhig geblieben.

In einem Zoo im Südwesten Frankreichs ist ein Exemplar der akut bedrohten Spitzmaulnashörner zur Welt gekommen. Das männliche Nashornkalb sei bereits am 6. Dezember geboren worden, teilte der Bassin d'Arcachon Zoo in der Nähe von Bordeaux am Donnerstag mit.

Mit dem erfolgreichen Start seines ersten Satelliten ist Äthiopien der Riege der Raumfahrtnationen beigetreten. «Das ist der Tag, an dem wir eins der 70 Länder weltweit werden, das einen eigenen Satelliten im All hat», sagt Ahmedin Mohamed vom Technologieministerium.

Der ehemalige Vizechef der Bank of England, Andrew Bailey, wird neuer Chef der britischen Notenbank. Das gab Finanzminister Sajid Javid am Freitag in London bekannt.

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat seine 500. Schnellladestation in Europa eröffnet. Der sogenannte «Supercharger» in London hat zugleich als erster ausserhalb Nordamerikas Ladesäulen der neuen Generation, die eine Leistung von bis zu 250 Kilowatt ermöglichen.

Ein Gericht in Australien hat Volkswagen im Abgasskandal zu Strafen von 125 Millionen australischen Dollar (rund 84 Millionen Franken) verurteilt. Der deutsche Autobauer habe gegen das Verbrauchergesetz des Landes verstossen, hiess es am Freitag zur Begründung.

Dank eines überragenden Russell Westbrooks (40 Punkte) triumphieren die Houston Rockets in der NBA auswärts gegen die Los Angeles Clippers mit 122:117.

Die Carolina Hurricanes gewinnen in der NHL weiter. Und dies, obwohl der Bündner Nino Niederreiter weiter nicht auf Touren kommt.

Die weitgehende Abschaffung kleiner Cent-Stücke als Wechselgeld ist in Belgien nach Ansicht dortiger Einzelhändler gut gelaufen. Fast einen Monat nach der Reform sprach der belgische Einzelhandelsverband von einem gelungenen Start.

Im Kampf gegen die verheerenden Buschbrände in Australien sind zwei Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Bei ihrem Einsatz in Buxton rund hundert Kilometer südwestlich der Metropole Sydney war ihr Fahrzeug am Donnerstag gegen einen Baum gefahren.

Führende Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten sind am Tag nach der Einleitung des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Donald Trump in einer TV-Debatte aufeinander getroffen. Sie übten unisono scharfe Kritik am Amtsinhaber.

Ein selbst ernannter Wunderheiler ist in Brasilien wegen sexueller Gewalt zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Der 77-Jährige muss wegen der Vergewaltigung von vier Frauen während spirituellen Sitzungen für 19 Jahre und vier Monate in Haft.

Erstmals sind in Frankreich Polizisten wegen exzessiver Gewaltanwendung bei den Protesten der «Gelbwesten» schuldig gesprochen worden. Ein Pariser Gericht verurteilte zwei Beamte am Donnerstag zu Bewährungsstrafen.

Der US-Senat hat am Donnerstag das Mindestalter zum Erwerb von Tabak und E-Zigaretten von 18 auf 21 Jahre angehoben. Die neue Regelung tritt ab dem kommenden Jahr in Kraft.