Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
 |   

Kleinlaut ist die EU gegenüber Erdogan geworden, der in Nahost gerade einen neuen Flächenbrand anzettelt. Grund dafür ist der Türkei-Deal, der den Europäern die Flüchtlinge vom Leib halten soll, sie aber auch erpressbar macht.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zum Angriff auf die von Kurden kontrollierten Gebiete im Nordosten Syriens geblasen. Erste Luftangriffe und Artilleriebeschuss werden gemeldet, es gibt Bilder von flüchtenden Menschen.

Der türkische Einmarsch in Ostsyrien ist ein Geschenk für die Terrormiliz Islamischer Staat. Die Kurden werden nicht mehr die Jihadisten, sondern zuerst die Invasoren bekämpfen. Der IS könnte sein Netzwerk fast ungehindert stärken und seine Gefangenen befreien.

Mit seiner abrupten Entscheidung zuungunsten der kurdischen Verbündeten in Syrien hat der amerikanische Präsident in ein Wespennest gestochen. Für einmal wagt sogar der Trump-freundliche Sender Fox News eine kleine Rebellion.

Jüdische Gemeinden in Deutschland arbeiten eng mit der Polizei zusammen, um sich gegen Anschläge zu schützen. In Halle verhinderte aber eine sehr simple Massnahme Schlimmeres.

Die Kontrollen an der Schengen-Aussengrenze sind lückenhaft, weil die verschiedenen Datenbanken nicht verknüpft sind. Das soll sich ändern. Auch die Schweiz investiert, damit Polizisten und Grenzwächter mit einem Mausklick alle Informationen erhalten.

Das Feld von Bewerbern für die amerikanische Präsidentschaft ist stark geschrumpft. Nun kommt es bei den Demokraten erstmals zu einem Wechsel an der Spitze der Umfragen. Ein Überblick über das Kandidatenfeld.

Sie drohten per E-Mail mit Sprengstoffanschlägen gegen Moscheen, Flüchtlingsunterkünfte und andere Einrichtungen. Gegen sieben rechtsextreme Verdächtige gehen nun die Ermittler vor.

Klare Gewinner der eidgenössischen Wahlen 2019 sind Grüne und Grünliberale, alle anderen Parteien müssen mit Verlusten rechnen. Darauf deutet das letzte SRG-Wahlbarometer vor dem 20. Oktober hin.

Wer beherrscht es im Werben um die Wählergunst, sich mit minimalem Aufwand maximal in Szene zu setzen? Und bei wem ging der Schuss eher nach hinten los? Ein Überblick.

35 Nationalräte kann der Kanton Zürich nach Bern entsenden, aber nur 2 Ständeräte. Das macht den Wahlkampf für die kleine Kammer härter. Fünf Kandidatinnen und Kandidaten wollen einen Sitz der bisherigen Vertreter erobern – was aber recht schwierig werden dürfte.

Die amerikanischen Demokraten nehmen Kurs auf ein Impeachment des Präsidenten. Wie stichhaltig sind ihre Vorwürfe? Und welche politischen Folgen sind zu erwarten?

Die Demokraten leiten erste Schritte zu einem Impeachment gegen Präsident Trump ein – doch das Weisse Haus verweigert die Kooperation. Wie läuft das Verfahren zur Amtsenthebung ab? Und welche Risiken hat es?

Der diesjährige Chemienobelpreis ehrt die Väter der Lithium-Ionen-Batterie – einer Errungenschaft, die ohne Frage viel zum Wohl der Menschheit beiträgt. Das Schicksal der Minenarbeiter, die in Südamerika und in Afrika die Rohstoffe für die begehrten Batterien abbauen, darf trotzdem nicht vergessen werden.

Der Nobelpreis für Chemie geht dieses Jahr an die beiden Amerikaner John Goodenough und Stanley Whittingham sowie den Japaner Akira Yoshino für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Die kraftvollen Stromspeicher ermöglichen zahlreiche mobile Anwendungen – vom Mobiltelefon über Digitalkameras bis hin zu E-Bikes.

Der diesjährige Nobelpreis für Chemie ehrt die Väter der Lithium-Ionen-Batterie. Dieser Batterie-Typ steckt heute in so gut wie allen unseren tragbaren Elektrogeräten.

Im Rahmen des internationalen Informationsaustauschs schickt die Schweiz nicht nur Angaben über Millionen von Bankkonti ins Ausland, sondern erhält auch fast ebenso viele Daten. Die hiesigen Steuerbehörden haben dabei schon Überraschendes entdeckt.

Die Besteuerung internationaler Konzerne soll fundamental umgekrempelt werden. Laut einem neuen Vorschlag der OECD werden die Firmengewinne künftig vermehrt in den Absatzländern besteuert. Dem Standort Schweiz drohen erhebliche Nachteile.

Die Klimaschutzbewegung Extinction Rebellion spaltet die Gesellschaft. Handelt es sich um friedfertige Aktivisten oder um demokratiefeindliche Fanatiker? Wer gibt bei ihnen den Ton an? Und wie würden sie den Staat umbauen, wenn man sie liesse? Eine Sprecherin gibt Antwort.

«Die Zeit läuft ab» – das ist das Motto der Gruppierung Extinction Rebellion. Die Klimaaktivisten blockieren diese Woche wichtige Verkehrspunkte Berlins, um ihren Forderungen Gehör zu verschaffen. Der Leiter unseres Berliner Büros ist vor Ort.

Die indigene Bevölkerung Ecuadors demonstriert seit Tagen gegen die Erhöhung von Treibstoffpreisen. Die Regierung zieht sich aus der Hauptstadt zurück, will aber die Erhöhung nicht zurücknehmen. Das ist eine riskante Entscheidung.

Seit Tagen spitzen sich in Ecuador die Protestaktionen gegen die Erhöhung der Treibstoffpreise mit anhaltenden Strassenblockaden und gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten zu. Präsident Moreno will an der Massnahme festhalten.

Es gibt gute Argumente dafür, dass der norwegische Staatsfonds seine Investitionen in fossile Energieträger reduzieren will. Doch die Nachhaltigkeit kann dafür nicht herhalten, wenn man sieht, wie sich der skandinavische Staat sonst verhält.

Auf dem Höhepunkt vor zwölf Jahren waren auf dem Campus des Maschinenherstellers Ferag in Hinwil rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt. Nach der kommenden Massenentlassung werden es noch gut 300 sein. Die Firma muss einen neuen Markt erobern – die Intralogistik.

Die italienische Meisterschaft geht mit der Zeit und setzt auf Trainer mit Offensivdrang. Auch der neuste Wechsel auf der Bank folgt dem Trend: Die AC Milan ersetzt Marco Giampaolo mit dem ebenso angriffslustigen Stefano Pioli.

Der Joker, Hollywoods dunkler Spassmacher, ist wieder da – und besser denn je.

Schweizer Frauen haben den Romands viel zu verdanken. Aber auf Jean-Jacques Rousseau hätten sie verzichten können. Sein Mutterbild bestimmt die Politik weiter mit.

Die rechtsnationale Regierung hat mit einer Mischung aus traditionellen Werten und Sozialpolitik eine Formel für die Machtsicherung gefunden. Doch gegen die Abwanderung ist sie machtlos.

Kimi Räikkönen war der letzte Weltmeister Ferraris. Obwohl es in seinem neuen Team Alfa Romeo Racing nicht gut läuft, will er auch mit 40 Jahren noch nicht aufhören. Und er will definitiv in der Schweiz bleiben.

Günther Jauch, 63, verspricht, den richtigen Zeitpunkt für den beruflichen Ausstieg nicht verpassen zu wollen, und ist damit die Ausnahme. In den Medien können nämlich Männer auch im fortgeschrittenen Alter nicht loslassen. Hat der #MeToo-Kreuzzug das Problem des «Ageism» übersehen?

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ging es vielen Dörfern in ganz Russland wie dem abgelegenen Dorf Sibilyakovo in der russischen Oblast Omsk – mit der Schliessung eines staatlichen Landwirtschaftsbetriebes gingen auch die meisten Einwohner. Der junge russische Fotograf Alex Malgavko dokumentiert in einer eindrücklichen Fotoreportage das Leben des letzten Schülers des Dorfes.

Eine kleine Minderheit bestimmt in einer Stadt mit 23 000 Einwohnern über ein Budget von über 230 Millionen Franken. Ein ehemaliger Entwicklungshelfer will dies mit einer Initiative ändern. Fast alle Parteien sind dagegen: Horgen soll Dorf bleiben.

Manuela Schwesig und Bodo Ramelow, zwei ostdeutsche Ministerpräsidenten, stören sich daran, dass die DDR als Unrechtsstaat bezeichnet wird. Frühere DDR-Bürger sähen dadurch ihre Lebensleistung entwertet, meint Schwesig. Das mag so sein, doch wer solchen Gefühlen nachgibt, nimmt die Ostdeutschen nicht ernst.

Die Gemeindeversammlung ist gelebte Demokratie. Aber wenn sie dazu führt, dass eine Minderheit über eine Mehrheit bestimmt, sollte man sie abschaffen.

Die Entwicklung von künstlicher Intelligenz schreitet voran. Niemand weiss, wohin. Sicher ist nur, dass wir Zeugen einer Entwicklung sind, die bis jetzt unbekannte Formen geistiger Produktivität hervorbringt, die unser Leben verändern.

Der Plan, das amerikanische Engagement zu beenden und die Kurden ihrem Schicksal zu überlassen, rief in Washington energischen Widerstand hervor. Dies galt auch für Republikaner, die sonst bedingungslos zu Trump halten.

Generalsekretär Antonio Guterres befürchtet, dass die Organisation Löhne nicht mehr zahlen kann. Die klamme Finanzlage führe dazu, dass man das Mandat manchmal kaum mehr ausführen könne, heisst es aus dem Sekretariat in New York.

Das Klimapaket der Bundesregierung hat im Kabinett die erste Hürde genommen. Noch immer stehen viele Details nicht fest. Autofahrer oder Vielflieger sind weiterhin im Unklaren, welche Kosten auf sie zukommen.

Der Erdölkonzern BP darf nicht mehr die ermässigten Tickets der Royal Shakespeare Company finanzieren. Wegen der Klimaproteste. Eine Tragödie der Irrungen.

Wird die EU dem Druck aus den USA nachgeben und Huawei aus dem Aufbau des 5G-Netzwerkes ausschliessen? In einer Analyse wird die chinesische Firma als grosses Risiko umschrieben. Nun sollen bis Ende Jahr Massnahmen identifiziert werden, um die Gefahren zu reduzieren.

Die Behörden befürchten Interessenkonflikte des ehemaligen UBS-Managers, der auch bei der Privatbankengruppe KBL engagiert ist.

Die Pläne des indonesischen Fintechs Achiko waren hochtrabend. Die Pläne, sich an der Schweizer Börse zu kotieren, waren eine Überraschung – die überstürzte Verschiebung des auf Donnerstag angesagten Börsengangs aber auch.

Eine erneute Gewinnwarnung und der Rücktritt des Konzernchefs haben den Aktienkurs des Automobilzulieferers Autoneum nochmals um rund 14 Prozent gedrückt. Mittlerweile sind die Papiere weniger wert als im Mai 2011, als die Automotive-Sparte von Rieter als eigenständiges Unternehmen erstmals separat gehandelt wurde.

Das Konsortium Swiss Sign plant, dereinst eine staatlich anerkannte E-ID herauszugeben. Zumindest wenn das Gesetz dazu nicht scheitert. Der Firmenchef Markus Naef erklärt im Interview, wie er mit dem digitalen Pass Geld machen will.

Zum zweiten Mal innert zwei Jahren gewinnen Westschweizer Forscher einen Nobelpreis. Zufall? Der Zeitpunkt könnte jedenfalls besser nicht sein.

James Peebles ist einer der Geburtshelfer der modernen Kosmologie. Aus einem Feld, in dem die Spekulationen ins Kraut schossen, wurde dank seinen Arbeiten eine exakte Wissenschaft.

Eine GLP-Kantonsrätin und ein FDP-Gemeinderat suchen per Publikums-Voting nach dem besten Vorschlag, um Startups zu unterstützen. Handlungsbedarf sehen sie bei der Personalsuche und der Finanzierung.

Ein 20-Jähriger Lenker verursachte am Samstag in Dietikon eine Frontalkollision. Eine Frau und ihre 4-jährige Tochter wurden dabei lebensbedrohlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn und zwei weitere Personen.

In Zürich wird als Mittel gegen Gentrifizierung und Mietpreiserhöhungen die von München gehandhabte Erhaltungssatzung angepriesen. Doch der Besuch in einem Haus in einem derart geschützten Gebiet zeigt, warum das Instrument nur bedingt wirkt.

Die Schweizer Kunstturner belegen an den Weltmeisterschaften in Stuttgart im Team-Final Rang 7. Gold gewinnt erstmals seit 28 Jahren Russland.

Im Februar haben Ermittler an der Nordisch-WM ein international operierendes Dopingnetzwerk gesprengt. Erst standen nur Langläufer im Fokus der Ermittlungen, mittlerweile sind mindestens fünf Sportarten betroffen. Ein Überblick.

Der Captain Stephan Lichtsteiner ist zurück im Schweizer Fussballnationalteam – und begegnet Autoritätsfragen auf seine Art. Was verblüffend bleibt: wie sehr er sich im Umgang mit seiner Situation von einem anderen langjährigen Nationalspieler unterscheidet.

Der Bürger bezahlt Steuern, und er bekommt vom Staat etwas dafür: Sicherheit, Vorsorge, Schutz von Freiheit und Leben. Wenn er plötzlich das Gefühl hat, dass er nur noch zahlt, ohne dafür das Versprochene zu erhalten, kündigt er den Gesellschaftsvertrag.

Im Nachlass eines Verlegers sind 2018 neun bisher unbekannte Novellen des französischen Autors aufgetaucht. Jetzt sind sie publiziert worden. Hat Proust die Texte wegen ihres pikanten Inhalts unter Verschluss gehalten?

Nigeria nimmt heute eine Schlüsselrolle ein in der internationalen Pop-Szene. Junge Musiker pflegen das Erbe der Afrobeat-Pioniere und mischen ihre Tracks mit Klängen aus ganz Afrika.

Der Blick auf ferne Welten hat dafür gesorgt, dass wir unser Sonnensystem mit anderen Augen sehen.

Für die Entdeckung des ersten extrasolaren Planeten haben die Schweizer Astronomen Michel Mayor und Didier Queloz den Physik-Nobelpreis erhalten. Ihre grösste Leistung bestand darin, dass sie eine scheinbar absurde Beobachtung ernst nahmen.

Michel Mayor, Didier Queloz und James Peebles werden ausgezeichnet für ihre Beiträge in der theoretischen Kosmologie und für die Entdeckung von Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems. Mit Queloz und Mayor zählt die Schweiz nun 30 Nobelpreisträger.

Seit Oktober zählt Markus Hammer zum Führungsteam der Agentur Equipe. Zuletzt war er bei Publicis Schweiz tätig.

Die grossen Zeitungen und Magazine können den Leserschwund im Print teils mit Onlinelesern kompensieren und so die Gesamtreichweite im Dreijahresvergleich steigern. Aus der Reihe tanzt der Tagi. Eine Premiere gibt es bei NZZ und «Bilanz». Die Wemf-Zahlen in interaktiven Charts.

Insgesamt treten 160 Athletinnen und Athleten «gegen den härtesten Hindernisparcours der Welt» an.

Die Geschäftsleiterin übergibt den Betrieb per 1. November an ihren Nachfolger Ernst Willi.

Autofit bietet neu eine Online-Dating-Plattform für Service- und Reparaturarbeiten. Dazu gibt es Spots.

Syndicom und das Schweizer Syndikat Medienschaffender nehmen in der Anhörung des Bakom gemeinsam Stellung.

Die Nachrichtenagentur Keystone-SDA vermeldet Gemeinderesultate erstmals in allen vier Landessprachen. Das Angebot wird auf Italienisch und Rätoromanisch ausgeweitet.

Beim Institut für Marketing- und Innovationsforschung wird er als Senior Project Director tätig sein.

Real American Taste: Die Agentur hat für das TV-Sponsoring von Dr. Oetker einen Kurzspot entwickelt.

Nach dem Austieg der Credit Suisse steigt ein Optiker-Verbund ein. Auf ein Titelsponsoring wird jedoch verzichtet. Mit neuen Auszeichnungen und einem aufgefrischten Erscheinungsbild startet die Preisverleihung in eine neue Ära.

Die Kantonspolizei kennt das frühere Betagtenheim gut, trotzdem ist die Räumung des besetzten Gebäudes anspruchsvoll. In Bern kams immer wieder zu heiklen Situationen.

Drei Hunde soll die Frau schwer misshandelt und Geldspender betrogen haben. Doch das Regionalgericht Emmental-Oberaargau nahm ihr diese Last von den Schultern.

Wie viel Geld werden Pensionierte künftig zur Verfügung haben? Neue Berechnungen zeigen, wer im Alter mit Einbussen rechnen muss.

Die zweite Frist zur freiwilligen Räumung des besetzten Altersheims ist längst verstrichen, die Besetzer sind noch immer da. Der Gemeinderat hat bei der Polizei die Räumung beantragt - bislang hat sich nichts getan.

Obwohl er sich dagegen wehrte, ist Stefan Gygax von der «Linde» in Wynigen im Restaurantführer «Gault Millau» aufgeführt.

Laut der letzten SRG-Wahlumfrage verliert die FDP Stimmen an die SVP und die Grünliberalen. Schuld ist ein Thema, das die Partei spaltet.

Käseexperte Martin räumt mit Vorurteilen über das Schweizer Nationalgericht auf.

Abdulrahman O. hatte empfohlen, widerspenstige Ehefrauen notfalls mit Schlägen zu disziplinieren. Nun wird er in Luzern verhört.

Am Dienstagabend hat ein Mann einen Tankstellenshop in Bümpliz überfallen. Er flüchtete mit der Beute und konnte entkommen.

Mit dem HC Kriens-Luzern gastiert die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison in der Lachenhalle. Verfolgen Sie die Partie im Lifestream.

Die Besseresser spazierten durch Hagneck und besuchten gleich zwei Lokale.

Die Flugvorführungen auf der Axalp können auch am Donnerstag nicht stattfinden.

Der Viehzuchtverein Langnau 2 feiert sein 75-Jahr-Jubiläum mit einer Ausstellung, die grösser ist als üblich. An gewöhnlichen Viehschauen werden immer weniger Kühe präsentiert.

Rund 18'500 registrierte Auslandbernerinnen und Auslandberner bestimmen mit, wer ins Parlament einziehen wird.

Weil er bei Milan nur Ersatz ist, könnte sich bei Ricardo Rodriguez ein Wechsel anbahnen. Auch im Hinblick auf die EM 2020. Und nicht nur bei ihm.

In Stuttgart turnen sich die Schweizer im WM-Teamfinal auf Rang 7. Sieger wird Russland vor Grossbritannien.

Das Parlament will das Schiessen geschützter Tiere wie Wölfen erleichtern. Würden die Tiere darunter leiden?

Mathias Gabathuler leitet eine St.Galler Kantonsschule und will für die FDP in den Nationalrat. Die Aula seiner Schule hat er für einen Parteianlass zur Verfügung gestellt.

Die türkische Armee hat ihre umstrittene Militäroffensive in das von Kurden kontrollierte Gebiet gestartet. Alle News im Ticker.

Dass die Brexit-Verhandlungen scheitern, sei Angela Merkels Schuld, heisst es in London. Der Kampf um die Meinungshoheit ist früh eskaliert.

Seismologen der ETH können an kleinen Erschütterungenablesen, ob ein starkes Beben bevorsteht. Das kann Leben retten.

Eine Familie gründen und sich Job und Haushalt je zur Hälfte aufteilen – klingt schön. Aber die Realität macht viel Arbeit.

Die Destinationen hierzulande schneiden im internationalen Vergleich wieder besser ab. Eine Stadt schafft es in die Top Ten.

Gemäss dem jüngsten Bericht des WEF zur Wettbewerbsfähigkeit hat die Schweiz einen Rang eingebüsst. Die untersuchten Details sind jedoch aussagekräftiger als solche Gesamtrankings.

Wählen Sie Ihren Jahrgang, und erleben Sie eine personalisierte Technik-Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte.

Die Wahlen 2019 bringen der Schweiz eine Verschiebung der politischen Macht. Unsere Prognose für jede Partei in allen 26 Kantonen.

Ein Mann erschoss vor einer Synagoge eine Passantin und einen Kunden in einem Döner-Imbiss – er hatte wohl rassistische Motive.

König Carl Gustaf schliesst fünf seiner sieben Enkelkinder aus dem Königshaus aus. Dadurch erhalten sie kein Staatsgeld mehr.

Einer Politikerin «… die Fresse polieren» sieht ein deutsches Gericht als sachbezogene Kritik. Das ist absurd – und ein Freipass für Hetzer.

Dreimal schon rollte die Pest über die Welt hinweg. Die Letzte kostete Millionen Menschenleben – nur nicht in Europa.

Die neuen RSS finden Sie unter http://www.20min.ch/share/ Ihr 20 Minuten Team.

Jemandem die Liebe gestehen, dem Grosi zum Geburtstag gratulieren oder den schönen Unbekannten aus dem Ausgang suchen - all das kannst du bei uns im «Bisch es du?».

Wenn es darum geht, absurde Alltagssituationen abzulichten, macht den 20-Minuten-Leserinnen und -Lesern niemand etwas vor.

Die Bilder des Tages zeigen täglich die besten Fotos aus aller Welt. Von sehenswerten Schnappschüssen über grosse Ereignisse bis hin zu den wichtigsten Momentaufnahmen.