Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
 |   

CVP und FDP wollen mit einem Stadtratsvorstoss erreichen, dass die Wochenarbeitszeit der rund 3000 Stadtangestellten von 40 auf 42 Stunden erhöht wird.

Am Mittwoch verfolgte die Polizei ein Auto, dessen Lenker sich einer Kontrolle entziehen wollte. Beim Einsatz feuerte die Polizei im Wankdorf mehrere Schüsse auf das Fluchtauto ab.

Die Berner Young Boys spielen am kommenden Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad um die Qualifikation für die Champions League. Das Interesse an den Tickets ist eher verhalten.

Im Mai 2018 brannte das Bauernhaus der Familie Kohler nieder. Hinter dem jungen Landwirt und seiner Partnerin liegt eine Zeit voller Verlust, schlafloser Nächte und Sorge um das Vieh. Heute wagen sie den Neuanfang.

Auf Facebook hat der Detailhändler ein Foto mit der Klimaaktivistin veröffentlicht, ohne dass diese es wusste.

Kein WC, keine Dusche und schlechtes Wetter: Die Klimaaktivistin muss sich auf zwei harte und gefährliche Wochen auf See einstellen.

Für die Berner Stabhochspringerin Nicole Büchler war stets klar, dass sie Mutter und Spitzensportlerin sein will. Doch das fordert ihr einiges ab.

Nach einem Angriff von Fans des FC Zürich auf einen YB-Extrazug im August 2017 in Buchsi wurden sechs Personen angezeigt. Weitere Angreifer werden nun mit Fotos gesucht.

Im Familienbetrieb Märithüsli in Meiringen laufen die Vorbereitungen für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest auf Hochtouren.

An zehn Stellen weist das Grundwasser im Kanton Bern einen zu hohen Wert des Pestizids Chlorothalonil auf. Ab einer gewissen Konzentration ist der Stoff krebserregend.

Der Bannwiler Christian Hofer verlässt das kantonale Amt für Landwirtschaft und kehrt als neuer Chef zurück zum Bund.

Ein Kind war in Huttwil mit seinem Velo unterwegs, als es auf der Luzernstrasse von einem Auto erfasst und dabei verletzt wurde.

Am 17. August 1818 fiel der Entscheid zur Gründung einer Militärschule in Thun, knapp ein Jahr später wurde diese eröffnet. Am Samstag wird das Jubiläum gefeiert.

Im Casino Theater steht die erste ganze Saison nach dem Umbau an. Nun haben die Verantwortlichen das Programm vorgestellt.

Sie soll in Zukunft die Waldhüter bei der Baumwahl in Zeiten des Klimawandels helfen.

Gemäss der ersten Hochrechnung dürften Ende Jahr 2,8 Milliarden Franken in der Bundeskasse bleiben.

Die US-Justiz zieht aus dem Tod von Jeffrey Epstein in einer New Yorker Gefängniszelle Konsequenzen: Beide Wärter sind beurlaubt, der Gefängnisdirektor wurde versetzt.

Vizepremier Salvini hat sich in eine Zwangslage manövriert. Nun sucht er Beistand bei Silvio Berlusconi.

Sieben von 18 Bundesliga-Clubs gehen mit neuem Trainer in die Saison. Sie pflegen untereinander teils enge Verbindungen.

Im Playoff zur Champions League treffen die Berner Young Boys auf Roter Stern Belgrad. Nach dem 1:1 im Hinspiel konnten sich die Serben auswärts beim FC Kopenhagen durchsetzen.

Ein Start-up kauft Wälder und nutzt Bäume als Gräber. Für 30'000 Dollar findet man so als Dünger die ewige Ruhe unter einem Mammutbaum.

Regenbogenflagge, Menschen mit Handicap: Die neusten Emojis widerspiegeln eine eigene Lebenswelt.

Der Aktienmarkt ist wegen Rezessionsängsten in den Keller gerauscht. Das haben Schindler, aber auch die UBS zu spüren bekommen.

Obwohl das Fliegen in der Zeit der Klimadiskussionen verteufelt wird, wird der Flughafen in Kloten rege benützt.

Ein Abend in New York, Jeffrey Epstein hat geladen. Im Knast ein paar Meilen entfernt wird er sterben. Über einen Multimillionär, seinen Tod und die USA.

Im Wallis sorgte heftiger Regen seit Sonntag für Erdrutsche und Überschwemmungen. Nach zwei Menschen wird noch immer gesucht.

Bei einer Kontrolle wurde geprüft, ob Velo-, Motorrad- und Autofahrer anzeigen, wenn sie abbiegen.

Facebook, Amazon, Apple, Google und Microsoft zeichnen Sprachnachrichten auf. Nun reagieren die Tech-Giganten – mehr oder weniger.

Regenbogenflagge, Menschen mit Handicap: Die neusten Emojis widerspiegeln eine eigene Lebenswelt.

Der Aktienmarkt ist wegen Rezessionsängsten in den Keller gerauscht. Das haben die Papiere von Schindler, aber auch jene von der UBS zu spüren bekommen.

Die meisten Basler Politiker nutzen Social Media eher zurückhaltend. Einige wie LDP-Grossrat Auderset tanzen jedoch aus der Reihe. Ein Querschnitt durch den Online-Wahlkampf.

Videos und Satellitenbilder zeigen chinesische Truppen an der Grenze zu Hongkong. Dort sind bereits 6000 chinesische Soldaten stationiert.

Auf Facebook hat der Detailhändler ein Foto mit der Klimaaktivistin veröffentlicht, ohne dass diese es wusste.

Autofahrern wird die E-Vignette nicht aufgezwungen. Sie dürfen zwischen dem farbigen Aufkleber und der modernen Variante wählen.

Ein Cannabis-Dealer soll auf einen mutmasslichen Einbrecher eingestochen haben.

Trinkgeldinitiative eingereicht: Die Basler werden darüber abstimmen, ob die Jugendkultur in Zukunft mehr Geld erhalten soll.

Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat, 2,16 Millionen für die neue Bekleidung von Polizisten zu sprechen.

Yves Laukemann (SP) geht als Favorit in den zweiten Wahlgang der Gemeinderats-Ersatzwahl.Sein Gegner Thomas Schaub (CVP) könnte ihm aber gefährlich werden. Er ist in Muttenz gut verankert.

Baz-Kolumnist Patrick Tschan befasst sich mit den möglichen Folgen des Klimawandels.

Weil ein Kleinlaster mit einem Auto kollidierte, war die A5 in Deutschland Richtung Basel zeitweise nicht mehr befahrbar.

Das Parlament kann erneut über die Abschaffung der Heiratsstrafe beraten - auf einer besseren Basis: Nun gibt es korrekte Schätzungen zur Anzahl der Betroffenen.

Sie soll in Zukunft die Waldhüter bei der Baumwahl in Zeiten des Klimawandels helfen.

Alois von und zu Liechtenstein verteidigt die Vorzüge der Monarchie und äussert sich zu weiblichen Thronfolgerinnen.

Die US-Justiz zieht aus dem Tod von Jeffrey Epstein in einer New Yorker Gefängniszelle Konsequenzen: Beide Wärter sind beurlaubt, der Gefängnisdirektor wurde versetzt.

Unter dem Strich resultiert beim Fleischhersteller ein Verlust von 9,6 Millionen Franken, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 32,5 Millionen ausgewiesen werden konnte.

Obwohl das Fliegen in der Zeit der Klimadiskussionen verteufelt wird, wird der Flughafen in Kloten rege benützt.

Am Mittwochabend empfängt der FC Zürich im Letzigrund den FC St. Gallen. Die zweite Halbzeit beginnt in Kürze.

Sieben von 18 Bundesliga-Clubs gehen mit neuem Trainer in die Saison. Sie pflegen untereinander teils enge Verbindungen.

Im Märchen siegt immer das Gute. Quentin Tarantino, Leo DiCaprio und Brad Pitt gehen mal nachschauen, ob das auch aufs Kinogeschäft zutrifft.

Die Journalistin Karina Sainz Borgo hat einen Roman über die anhaltende Krise in ihrem Heimatland Venezuela geschrieben. Ein Gespräch.

Jörg Kachelmann fragt sich, warum vor dem tödlichen Unwetter im Wallis kein Alarm herausging.

Iris Apfel ist 97 – und eine schillernde Stil-Ikone. Ihre Biografie zeigt: Kreativität, Spass und Neugierde kennen kein Alter.

Kein WC, keine Dusche und schlechtes Wetter: Die Klimaaktivistin muss sich auf zwei harte und gefährliche Wochen auf See einstellen.

Am Mittwoch verfolgte die Polizei ein Auto, dessen Lenker sich einer Kontrolle entziehen wollte. Beim Einsatz feuerte die Polizei im Wankdorf mehrere Schüsse auf das Fluchtauto ab.

Streamingdienste versprechen ständige Verfügbarkeit ihres Angebots. Doch im Alltag sieht das anders aus. Was dagegen hilft.

Israelische Sicherheitsexperten haben eine ungeschützte und unverschlüsselte Datenbank mit Fingerabdrücken und anderen sensiblen Daten im Netz aufgespürt.

BaZ-Kolumnistin Christine Richard musste feststellen: «Es gibt ein Leben auch ohne Mobiltelefon.»

Sogenannte Reborn-Mamis besitzen täuschend echte Babypuppen, die sie baden, ankleiden oder spazieren fahren. Ein Hobby, sagen sie – gruselig und krank, finden viele andere.

Die afghanischen Jihadisten und die USA stehen angeblich kurz vor einem Durchbruch bei den Friedensverhandlungen. Der anvisierte Truppenabzug könnte aber wegen innerafghanischer Unstimmigkeiten ins Stocken geraten.

Die Aktie der Grossbank fällt unter die Marke von 10 Franken. Die Finanzbranche geht harten Zeiten entgegen, die Investoren sehen die Zukunft der Bank wohl aber etwas gar düster.

Die Hilfsorganisationen beklagen eine Verschlechterung der Wetterlage im zentralen Mittelmeer, wo die Rettungsschiffe «Ocean Viking» und «Open Arms» seit Tagen auf eine Lösung für die über 500 Flüchtlinge an Bord warten. Nun darf die «Open Arms»  in italienische Gewässer fahren.

Christian Hofer übernimmt im Dezember die Leitung des Bundesamts für Landwirtschaft. Bis dahin dürften die wichtigsten Entscheide zur künftigen Agrarpolitik bereits gefallen sein.

Eine Woche nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen hat die Polizei einen 22-jährigen Schweden festgenommen. Nach einem ein Jahr älteren Landsmann des Verhafteten wird zudem international gefahndet.

Die Einnahmen der Direkten Bundessteuer und der Verrechnungssteuer sorgen für eine positive Überraschung.

Nach dem Tod eines Zugbegleiters prüfen die SBB alle rund 990 Türen des Wagentyps EW IV. Bisher wurden fünf Türen mit defektem Einklemmschutz entdeckt und ein versteckter Mangel bei der Einstellung der Sensibilität. Der Abfertigungsprozess sei hingegen sicher, wenn er korrekt eingehalten werde.

Die internationalen Handelskonflikte haben der deutschen Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal einen deutlichen Dämpfer verpasst. Die Schweiz wird davon nicht unbehelligt bleiben.

Deutschland ist mit seiner offenen Volkswirtschaft und seiner Exportstärke auf einen florierenden Welthandel angewiesen. Doch dieser harzt, und die Aussichten bleiben trüb.

Dreizehn gefangene Jihadisten aus Frankreich sind Anfang des Jahres von Nordostsyrien in den Irak verlegt worden. Elf wurden zum Tode verurteilt. Nun übt eine Uno-Expertin Kritik an der französischen Regierung.

Am Lago Maggiore wird Lässigkeit gelebt, die Stadt im Zeichen des Leoparden ist ein Ort für Flaneure und Bonvivants. Das Kino indes wird nicht nur mit aktuellen, sondern auch mit erstaunlichen Werken aus der Filmgeschichte gefeiert.

Die Basler verpassen die Champions League, der Klub gehört im Moment nicht in die Königsklasse. Die Europa League ist die zukünftige Schweizer Fussballrealität.

Auch in dieser Saison wird Basel nicht in der Champions League spielen. Die Linzer können dank dem Vorstoss ins Play-off weiter davon träumen. Sie haben Historisches erreicht.

Das Fürstentum Liechtenstein ist 300 Jahre alt. Und begeht am 15. August seinen Staatsfeiertag. Anlass genug, mit der Führung zu sprechen. Zwei überzeugten Republikanern erläutert Erbprinz Alois die Vorzüge von Monarchie und Männerherrschaft.

Seit 2014 müssen Liechtensteiner Frauen ihre Kinder im Ausland gebären. Mit dem Neubau des Landesspitals besteht nun aber wieder Hoffnung auf eine eigene Geburtenabteilung.

Er zählte zu den bedeutenden dokumentarischen Fotografen und Filmern der Schweiz. Rob Gnant hat auf der Schattenseite des Wirtschaftswunders fotografiert.

Die Kunsthistorikerin und Kuratorin Salome Hohl wird neue Direktorin des Cabaret Voltaire. Die 34-Jährige tritt Anfang 2020 die Nachfolge von Adrian Notz an.

Die bekannte saudische Frauenrechtlerin Loujain al-Hathlul sitzt seit über einem Jahr in Haft, nun wurde ihr offenbar ein Angebot gemacht: Laut ihren Angehörigen soll die Aktivistin freigelassen werden, wenn sie dementiert, vom Staat misshandelt worden zu sein.

Peking finanziert und baut in Afrika Brücken, Strassen, Eisenbahnen – und diktiert dabei die Bedingungen. Das solle die lokale Entwicklung ankurbeln, heisst es. Manchmal ist das Gegenteil der Fall. Ein Beispiel aus Uganda.

Die Mutter hatte beste Erziehungsabsichten, als sie ihrer 15-jährigen Tochter das Smartphone wegnahm. Doch Dorothy zeigte sich als findiges Kind der digitalen Generation und kommunizierte zum Schluss via smarten Kühlschrank. Die Geschichte ging viral.

Nach dem Platzen der Dotcom-Blase gerieten die Velokuriere in eine schwere Krise. Doch heute sieht die Zukunft wieder rosig aus – trotz und wegen der Digitalisierung.

Kuscheln kann auch eine Wissenschaft sein: Rebecca Böhme erklärt, warum Berührungen lebenswichtig sind für uns. Trotz Touchscreen- und #MeToo.

Das Wandern ist erst in den Zeiten der geistigen Landesverteidigung ab 1930 zum Volkssport geworden. Heute steht es als Staatsaufgabe in der Bundesverfassung – und passt perfekt zu Swissness und neuer grüner Welle.

Eine die Vernunft Gottes spiegelnde Schöpfungsordnung lässt den Menschen partizipieren. Eine Replik auf Laila Mirzo von Martin Grichting

Erst nach zwei Le-Mans-Siegen und den Canam-Erfolgen war der Porsche 917 zum «Rennwagen des Jahrhunderts» avanciert. In einer Sonderschau würdigt das Stuttgarter Porsche-Museum die Ikone noch bis zum 15. September 2019.

Warum ist der real existierende Sozialismus gescheitert? Weil der Staat zu wenig Informationen hatte, um den Markt zu steuern, sagt der chinesische Unternehmer Jack Ma. Das sei heute anders. Mit Daten lasse sich jeder Markt beherrschen.

Die Tyrannen Chinas haben sich nie darauf beschränkt, nur das Leben der Menschen zu beherrschen, sie haben immer auch versucht, in ihre Köpfe einzudringen und ihr Denken von innen heraus zu formen. Unter Xi Jinping hat dies dramatische Formen angenommen. Der Exilschriftsteller Ma Jian hat die Hoffnung dennoch nicht verloren.

Für viele Städter ist der Schrebergarten eine Art Einfamilienhausersatz. Doch das rot-grüne Zürich will stattdessen Gartenkooperativen fördern. Die Familiengärtner brauchen eine stärkere Lobby, wenn sie ihr Modell in die Zukunft retten wollen.

Auf dem Kinderspielplatz haben Zigaretten nichts verloren, und auch rauchfreie Bahnhöfe sind sinnvoll. Doch damit werden sich die Präventionsapostel kaum begnügen. Wieso eigentlich nicht?

Seit kurzem schreibt der ehemalige Unionsfraktionschef eine Kolumne in der «Welt am Sonntag». Sie wirkt wie ein konservatives Korrektiv zu seiner Partei. Merz scheint seine politischen Ambitionen noch nicht begraben zu haben.

Sollte der britische Premierminister versuchen, das Parlament zu umgehen, um einen No-Deal-Brexit zu erzwingen, wird er auf einen gewichtigen Gegner treffen: John Bercow, der Vorsitzende des britischen Parlaments.

Eine dürre Erklärung aus Saudiarabien, Proteste aus Iran: Die muslimischen Staaten reagieren überraschend auf die Aufhebung des Autonomiestatus im indisch kontrollierten Kaschmir.

Vom Atomausstieg will Wladimir Putin nichts wissen. Stattdessen treibt Russland die umstrittene Technologie voran und will schwimmende Kraftwerke exportieren.

Schindler zählt bei den Anbietern von Aufzügen und Rolltreppen zur Weltspitze. Doch der Innerschweizer Konzern bekundet zunehmend Mühe, qualifiziertes Personal zu finden. Die bestehenden Mitarbeiter pochen erfolgreich auf höhere Löhne.

Der Basler Pharmakonzern hat bei seiner US-Tochterfirma einen neuen Forschungschef eingesetzt. Die beiden bisherigen Leiter mussten das Unternehmen bereits verlassen.

Bei US-amerikanischen und britischen Staatsobligationen haben am Mittwoch die Renditen von zweijährigen Titeln höher gelegen als die von zehnjährigen. Anleger blicken besorgt auf diese Entwicklung.

Selbst den angesehensten Ökonomen gelingen keine zuverlässigen Rezessionsprognosen. Aber es gibt Indikatoren, die Hinweise darauf geben können, wann Anleger aus Aktien aussteigen sollten.

Wenn ein Unternehmen mit wachsendem Umsatz immer mehr Geld verliert, ist Vorsicht angesagt. Genau das ist die Finanzlage bei den beiden kotierten Mitfahrdiensten Uber und Lyft. Beiden Firmen rennt die Zeit davon.

Die Sozialkommission des Ständerates (SGK) will die Renten der Kinder von IV-Rentnerinnen und -Rentnern nicht senken. Sie stellt sich damit gegen den Nationalrat.

Statt einer Autobahnvignette zum Aufkleben sollen Fahrzeughalterinnen und Fahrzeughalter künftig eine elektronische Vignette kaufen können. Der Bundesrat hat dem Parlament am Mittwoch eine entsprechende Gesetzesänderung vorgelegt.

In den 1960er-Jahren sind in der St. Galler Kathedrale Ausgrabungen durchgeführt worden. Der dafür verantwortliche Archäologe nahm die Funde und die Aufzeichnungen dazu nach Hause. Im Streit um die Herausgabe hat nun der Kanton St. Gallen eine Niederlage erlitten.

Die Verschiebungen vom Frühjahr unter den Parteien im Kantonsrat dürften sich in den Herbstwahlen fortsetzen. Unter den neu Kandidierenden haben ein paar Frauen gute Aussichten. Die SVP schmückt ihre Seniorenliste mit prominenten Namen.

Jedes sechste Mitglied der grossen Kammer in Bern kommt aus dem Kanton Zürich, wo sich die politischen Gewichte in den kantonalen Wahlen Ende März verschoben haben. Wie wirkt sich das in den Herbstwahlen aus? Ein Überblick.

Eine Venezolanerin hat als Drogenkurierin rund 4,5 Kilogramm reines Kokain geschmuggelt. Als Grund für die Tat gibt sie die prekären Lebensverhältnisse in ihrem Heimatland an. Doch das Gericht zeigt keine Milde.

Im Letzigrund wird die Partie von Runde 6 zwischen dem FCZ und St. Gallen vorgezogen. Das Heimteam rennt nach zwei Niederlagen und zwei Remis noch immer dem ersten Saisonsieg hinterher. Verfolgen Sie die Partie im Live-Ticker (seit 19 Uhr).

Der Schweizer Routinier Daniel Hubmann gewinnt zum Auftakt der OL-Weltmeisterschaften in Norwegen über die Langdistanz die Bronzemedaille. Und die neunfache Junioren-Weltmeisterin Simona Aebersold trumpft bei ihren ersten Weltmeisterschaften mit der Elite gleich gross auf.

Elena Moosmann ist 17-jährig und die Hoffnung der Schweizer Golfszene. Die Gymnasiastin gewann das Profiturnier in Gams. Nun tritt sie an einem Turnier in Frankreich an.

«Deutschland ist keine offene Gesellschaft», kritisiert der chinesische Künstler Ai Weiwei und kündigt an, sein Exil in Berlin zu verlassen. Die «Welt» antwortete: «Heul doch, Ai Weiwei!» Wo bleiben da die deutschen Selbstzweifel?

Gegen den renommierten Opernsänger Plácido Domingo sind Vorwürfe der sexuellen Belästigung laut geworden. Sie liegen bis zu dreissig Jahre zurück. Der Spanier bestreitet die Anschuldigungen.

Der Konflikt zwischen Israeli und Palästinensern tritt seit Jahren auf der Stelle. Vielleicht ist es nurmehr die Literatur, die ihm neue Dimensionen und Geschichten abgewinnen kann – das versucht auch Nathan Englander in seinem neuen, manchmal skurrilen und manchmal bestürzenden Roman.

Ein Ökologe behauptet, eine der wichtigsten Ursachen für den neuerlichen Anstieg des Methangehalts in der Luft gefunden zu haben. Aber die Kritik folgt auf dem Fuss.

Bis zu Hunderte Gene gleichzeitig lassen sich mithilfe der neuen Technik verändern, die an der ETH Zürich entwickelt wurde.

Einmal das Genom komplett austauschen: Das ist den ersten europäischen Bauern mit dem Hausschwein fast gelungen.

Die neuen RSS finden Sie unter http://www.20min.ch/share/ Ihr 20 Minuten Team.

Jemandem die Liebe gestehen, dem Grosi zum Geburtstag gratulieren oder den schönen Unbekannten aus dem Ausgang suchen - all das kannst du jetzt bei uns im «Bisch es du?».

Wenn es darum geht, absurde Alltagssituationen abzulichten, macht den 20-Minuten-Leserinnen und -Lesern niemand etwas vor.

Die Bilder des Tages zeigen täglich die besten Fotos aus aller Welt. Von sehenswerten Schnappschüssen über grosse Ereignisse bis hin zu den wichtigsten Momentaufnahmen.