Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

Das weltgrösste Flugzeug Stratolaunch hat am Samstag in Kalifornien seinen ersten Testflug absolviert. Bei dem zweieinhalbstündigen Flug erreichte das Flugmodell eine Höhe von über 5000 Metern und eine Spitzengeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern.

In Indien ist am Samstag an das Massaker von Amritsar vor hundert Jahren erinnert worden. Auch Grossbritannien beteiligte sich an dem Gedenken an das Massaker aus der Zeit der Kolonialherrschaft. Eine offizielle Entschuldigung Grossbritanniens steht aber noch aus.

An der Generalversammlung des Milchverarbeiters Hochdorf hat sich der Unmut der Aktionäre für einen Wechsel im Verwaltungsrat gesorgt. Die Kandidaten der oppositionellen Aktionäre konnten sich bei den Wahlen für den Verwaltungsrat (VR) auf ganzer Linie durchsetzen.

Hotelier Beat Fleischmann übernimmt per Anfang Mai die operative Führung des Hotels «7132» in Vals.

60 Prozent von 1143 untersuchten Insekten-Arten in der Schweiz sind gefährdet. «Besorgniserregend» finden die Akademien der Wissenschaften Schweiz. Denn Insekten erbringen «unersetzliche Dienstleistungen» wie Schädlingsbekämpfung, Bestäubung und Humusproduktion.

In der Ölbranche kommt es zur grössten Übernahme seit Jahren: Der US-Konzern Chevron will für 33 Milliarden Dollar (umgerechnet knapp 30 Milliarden Euro) das Förderunternehmen Anadarko Petroleum kaufen.

An der Jahresbilanz-Medienkonferenz der Rega war das Jahr 2018 nur ein Nebenschauplatz. Interessiert hat vor allem die neue, selbstentwickelte Such-Drohne. Sie soll ab 2020 im Einsatz stehen.

Wohneigentum ist in der Schweiz im ersten Quartal 2019 leicht teurer geworden. Klar gestiegen sind erneut vor allem die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser im gehobenen Segment.

Das Tokioter Bezirksgericht hat die Haft von Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn um acht Tage verlängert. Damit hat die Staatsanwaltschaft nun bis zum 22. April Zeit, um formell Anklage zu erheben oder den früheren Top-Manager wieder auf freien Fuss zu setzen.

In den USA steht ein Telegramm mit der Nachricht vom Tod des 16. US-Präsidenten, Abraham Lincoln, zum Kauf. Der vergilbte Zettel mit vier Zeilen soll eine halbe Million Dollar einbringen.

Tesla nimmt die Basisversion seines Hoffnungsträgers Model 3 als Elektroauto zum Preis von 35'000 Dollar schon nach kurzer Zeit wieder aus dem Online-Angebot. Erst vor wenigen Wochen hatte der E-Autobauer diese Variante verfügbar gemacht.

Chinas Ausfuhren haben im März deutlich stärker zugelegt als erwartet. Die auf Dollar lautenden Exporte stiegen im März um 14,2 Prozent zum Vorjahresmonat, wie die Zollbehörde am Freitag mitteilte. Analysten hatten nur mit einem Plus von 7,3 Prozent gerechnet.

Greta Thunberg machte es vor: Sie fuhr mit dem Zug von Stockholm zum Weltwirtschaftsforum nach Davos und zum Klimagipfel nach Kattowitz. Für den umweltbewussten Verzicht aufs Fliegen gibt es im Schwedischen sogar ein Wort: «Flygskam» - «Flugscham».

ABB gibt dem Sportwagenbauer Porsche Starthilfe in Japan. Dort sollen die neuen Porsche-Elektroautos mit ABB-Geräten aufgeladen werden können.

Der Börsengang des Thurgauer Zugbauers Stadler an der Schweizer Börse ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Aktien des Börsenneulings unter dem Tickersymbol SRAIL am Freitag eröffneten deutlich über dem Zuteilungspreis von 38 Franken.

An der diesjährigen Alpmeistertagung am Plantahof in Landquart lag der Fokus auf der Alpanstellung. Verunsichert sind die Alpmeister aber wegen einer Schadenersatzklage nach einem Mutterkuhangriff.

Der Schuhladen Botty ist in die City umgezogen, die Migros will den frei gewordenen Platz bald selber nutzen. Was man im Zentrum Glärnisch vorhat.

Grossvater Giachen, Vater Augustin und nun Sohn Otto: Seit 100 Jahren fabriziert die Firma Pegnas Deplazes in Surrein Specksteinöfen. Heute kommt das Rohmaterial aus Brasilien – auch der Ofenbau wandelt sich.

Sie fährt und fährt und fährt und fährt. Was man einst den legendären VW-Käfern nachsagte, passt genauso gut zur RhB, zur bündnerischen Institution schlechthin.

Weil ein Bauer aus der Region seine Rinder vernachlässigt hat, durfte er keine mehr halten. Ein Kollege übernahm daraufhin die Verantwortung, für die Tiere änderte sich aber nichts.

Die Schwerlastrakete Falcon Heavy des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX hat ihren ersten kommerziellen Flug absolviert. Die Rakete startete am Donnerstag (Ortszeit) vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida.

Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat die Weichen für seinen Börsengang gestellt. Das Unternehmen will seine Aktien zu einem der grössten Gang aufs Parkett aller Zeiten an der New York Stock Exchange unter dem Tickerkürzel «UBER» listen lassen.

Die geplante Landung einer israelischen Raumsonde auf dem Mond ist gescheitert. «Wir sind nicht erfolgreich gelandet», sagte ein Repräsentant der israelischen Nonprofit-Organisation SpaceIL am Donnerstagabend.

Der neue Airbus-Chef Guillaume Faury krempelt die operative Führung des europäischen Flugzeugbauers um. Mit ihm gehören dem Executive Committee, das das Tagesgeschäft von Airbus lenkt, künftig zwölf Mitglieder an, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der Brexit und die zahlreichen Demonstrationen für den Klimaschutz haben keinen Einfluss auf das Verhalten von Schweizer Geschäftsreisenden. Auch der Regierungsstillstand in den USA liess die Geschäftsleute kalt.

Amazon lässt Mitarbeiter aufgezeichnete Befehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa anhören und abtippen, um die Spracherkennung zu verbessern. Der Konzern bestätigte die Vorgehensweise am Donnerstag.

Der Prototyp eines ausgedienten ESA-Raumfrachters muss zügeln: Von Ruag Space in Zürich per Spezialsattelschlepper nach Uecht bei Niedermuhlern (BE). Dort soll er eine temporäre Bleibe finden, bis ein Ausstellungsort für das Raumfahrt-Artefakt feststeht.

Forschende der Uni Freiburg haben eine neue Methode entwickelt, um den Malaria-Erreger im Blut nachzuweisen. Nun entwickeln sie einen Test, um auch symptomlose Infektionen zu erkennen.

Wie Menschen gehen, sagt viel über ihre Gesundheit aus, vor allem bei Älteren. Ein europäisches Projekt mit Beteiligung der EPFL will ein Gerät entwickeln, um den Gang exakter zu vermessen.

Die Pharmaindustrie verteilt nach wie vor viel Geld an Ärzte und Spitäler. Innerhalb von drei Jahren ist diese Summe von 141 Millionen Franken (2015) auf fast 163 Millionen (2017) gestiegen.

Für Kreuzfahrten gelten schärfere Annullationsbedingungen, als dies bei Pauschalreisen üblich ist. Reisende müssen mit hohen Kosten rechnen, selbst bei einem frühzeitigen Widerruf.

Wer einfach Abfahrts- und Zielort eintippt, den kostet eine längere Reise mit Bahn und Bus bis zu einem Drittel mehr.

Der Widerstand gegen den neuen Mobilfunkstandard wächst. Die Angst davor ist aber unbegründet, wie zahlreiche Studien belegen.

Schweizer Unternehmen lassen deutlich mehr Ausfuhren in autokratisch regierte Länder wie Russland und die Türkei durch den Bund absichern – obwohl die Verkäufe dorthin nicht zunehmen.

Tobias Straumann will mit seinem neusten Buch über Hitlers Aufstieg und die Aktualität der 1930er-Jahre die Fantasie anregen. Die Geschichte könne unerwartete Sprünge machen.

Einem Zeitungsbericht zufolge wird dem deutschen Fahrzeug-Hersteller eine «unzulässige Abschaltevorrichtung» vorgeworfen.

Das 222-Franken-Abo trieb die Bergbahnen in Saas-Fee an den Rand des Ruins. Das könnte nun Folgen für den Ex-Verwaltungsratspräsidenten haben.

Michael Platen hilft Arbeitgebern, hinter die schöne Fassade von Bewerbern zu blicken. Die meisten biegen die Wahrheit zurecht.

Eine Studie hat untersucht, was die 50 bestverdienenden Topmanager in Frankreich, Deutschland und der Schweiz gemeinsam haben.

Drei attraktive Kantonalbanken +++ Levi Strauss legt ein fulminantes Comeback hin +++ Givaudan ist hervorragend, aber teuer +++ Poenina taucht auf dem Radar auf.

Der Handelsstreit zwischen Brüssel und Washington spitzt sich weiter zu. Die Europäische Union hat im Zollstreit ebenfalls Vergeltungsschritte ergriffen.

Wer sein Kapital investiert, riskiert Buchverluste – eine Hypothekenamortisation verschafft Sicherheit.

Die Aktien des Zugbauers von Peter Spuhler übersteigen den gesetzten Ausgabepreis klar. Der Anteil des Alt-SVP-Nationalrats sinkt unter 50 Prozent.

Anleger ziehen gegen den im Wallis wohnhaften Milliardär Radovan Vitek vor Gericht. So soll sein Strohfirmen-System funktioniert haben.

Die Anlagestiftung empfiehlt, an der Generalversammlung im Mai die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung abzulehnen.

Nach Medacta und Stadler könnte es bis Ende Jahr noch einige weitere Börsengänge geben. Das sind die Aspiranten.

Welche Wirkung eine Rezession in der Eurozone für die Stabilität der Währungsunion hätte und was die Folgen für die Schweiz wären.

Merkblätter von Banken zeigen, in welchen Fällen Kindesvermögen angetastet werden darf – und wann nicht.

Die Privatbank verlangte einen Abzug von 700'000 Franken. Das gehe nicht, sagt das Bundesgericht.

Der US-Fahrdienstvermittler hat zwar die Weichen für seinen Börsengang gestellt. Aber die Firma selbst drückt auf die Erwartungsbremse.