Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||   

Bundesrat Berset erteilt einem schweizweiten Maskenobligatorium eine Absage. Nun will der Genfer Gesundheitsdirektor Mauro Poggia den kantonalen Alleingang wagen.

Doppelt so viele Corona-Tote wie die Schweiz, genauso schlechte Wirtschaftszahlen, keine Herdenimmunität. Das schwedische Modell ist gescheitert. Seine Schweizer Befürworter beeindruckt dies wenig.

Befürchtungen, Schweizer würden seit Einführung der Personenfreizügigkeit mit der EU aus dem Arbeitsmarkt gedrängt, werden durch neue Zahlen des Bundes widerlegt.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

In Spreitenbach ist ein Corona-Hotspot entdeckt worden. In der Bar hätten sich 100 Personen befunden. Die News aus der Schweiz im Ticker.

Bundesrat Alain Berset und GDK-Präsident Lukas Engelberger stellten sich den Fragen zu Corona-Hotspots in Clubs und Bars. Wir berichteten live.

Stéphane Trailrunning trainiert auf den Gratwegen rund um Nendaz und Veysonnaz - und Val Piora verblüfft mit unzähligen Fischen und einem See mit pinkem Wasser.

In keinem Bereich waren die Lockerungen der Corona-Massnahmen riskanter als in den Diskotheken. Zu diesem Schluss kam der Bund bereits vor Wochen in einer internen Analyse.

Nach einer Partynacht im Zürcher Lokal Flamingo müssen 300 Personen in Quarantäne – theoretisch. Denn viele haben sich unter einem falschen Namen registriert. Doch wer muss nun die Konsequenzen dafür tragen?

Wegen zunehmender Infektionen treffen sich am Montag Vertreter von Bund und Kantonen. Es geht um Schutzmasken für ÖV-Passagiere und Einreisekontrollen.

Wer Beamte wegen Amtsmissbrauchs anzeigt, hat schlechte Chancen: Nur jeder siebte Beschuldigte wird verurteilt. Anders sieht es aus, wenn es um Gewalt und Drohung gegen Behörden geht.

Ein nicht publiziertes Schreiben zeigt: Die grossen Umweltorganisationen liegen mit dem Umwelt-Departement im Streit. Es betreibe Propaganda für das Jagdgesetz – dass sie alle ablehnen.

Bundesrat Berset erteilt einem schweizweiten Maskenobligatorium eine Absage. Nun will der Genfer Gesundheitsdirektor Mauro Poggia den kantonalen Alleingang wagen.

Doppelt so viele Corona-Tote wie die Schweiz, genauso schlechte Wirtschaftszahlen, keine Herdenimmunität. Das schwedische Modell ist gescheitert. Seine Schweizer Befürworter beeindruckt dies wenig.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

In Spreitenbach ist ein Corona-Hotspot entdeckt worden. In der Bar hätten sich 100 Personen befunden. Die News aus der Schweiz im Ticker.

Befürchtungen, Schweizer würden seit Einführung der Personenfreizügigkeit mit der EU aus dem Arbeitsmarkt gedrängt, werden durch neue Zahlen des Bundes widerlegt.

Bundesrat Alain Berset und GDK-Präsident Lukas Engelberger stellten sich den Fragen zu Corona-Hotspots in Clubs und Bars. Wir berichteten live.

In keinem Bereich waren die Lockerungen der Corona-Massnahmen riskanter als in den Diskotheken. Zu diesem Schluss kam der Bund bereits vor Wochen in einer internen Analyse.

Nach einer Partynacht im Zürcher Lokal Flamingo müssen 300 Personen in Quarantäne – theoretisch. Denn viele haben sich unter einem falschen Namen registriert. Doch wer muss nun die Konsequenzen dafür tragen?

Wer Beamte wegen Amtsmissbrauchs anzeigt, hat schlechte Chancen: Nur jeder siebte Beschuldigte wird verurteilt. Anders sieht es aus, wenn es um Gewalt und Drohung gegen Behörden geht.

Ein nicht publiziertes Schreiben zeigt: Die grossen Umweltorganisationen liegen mit dem Umwelt-Departement im Streit. Es betreibe Propaganda für das Jagdgesetz – dass sie alle ablehnen.