Schlagzeilen |
Sonntag, 10. Oktober 2021 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Noch wurde die gigantische E-Auto-Fabrik in Brandenburg nicht mal genehmigt. Doch Elon Musk feiert schon Eröffnung, mit 9000 Besuchern.

Die Chefin von Engadin St. Moritz Tourismus hat überraschend gekündigt. Nun fordert St.-Moritz-Gemeindepräsident Christian Jott Jenny Antworten auf offene Fragen.

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Wovon lange nur Männer profitierten, machen sich Frauen zu eigen. ­Gerade hat in Zürich ein exklusiver Club seine Gründung gefeiert.

Erstmals seit Beginn der Pandemie sind die Einreisebedingungen stabiler. Und die Luftfahrt will zurück zur alten Planungssicherheit.

Viele Mitarbeitende verlangen von ihren Arbeitgebern, die Emissionen auf null zu senken. Unternehmen, die darauf nicht eingehen, haben auf der Suche nach Talenten schlechtere Chancen.

Die Preise für Gas, Kohle, Öl und Strom schiessen in die Höhe. Es droht die schlimmste Knappheit seit Jahrzehnten.

Die Verzögerungen im globalen Handel sowie Chip- und Rohstoffmangel haben unerwartete Folgen: Veloteile werden gestohlen, und in neuen Autos fehlt das Radio.

Viele Unternehmen bereiten sich schon jetzt heimlich auf eine Zukunft vor, in der wir ständig mit künstlicher Intelligenz interagieren. Stellt sich die Frage: Wie soll die aussehen?

Der chinesische Immobilienentwickler braucht 5 Milliarden Dollar, um einer Pleite zu entgehen – theoretisch. Jetzt wurden sechs Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen.

Die Wirtschaft brummt und doch sind die Börsen deutlich getaucht. Es geht die Angst vor einer Krise wie in den 1970er-Jahren um. Zu Recht?

Noch wurde die gigantische E-Auto-Fabrik in Brandenburg nicht mal genehmigt. Doch Elon Musk feiert schon Eröffnung, mit 9000 Besuchern.

Die Chefin von Engadin St. Moritz Tourismus hat überraschend gekündigt. Nun fordert St.-Moritz-Gemeindepräsident Christian Jott Jenny Antworten auf offene Fragen.

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Wovon lange nur Männer profitierten, machen sich Frauen zu eigen. ­Gerade hat in Zürich ein exklusiver Club seine Gründung gefeiert.

Erstmals seit Beginn der Pandemie sind die Einreisebedingungen stabiler. Und die Luftfahrt will zurück zur alten Planungssicherheit.

Viele Mitarbeitende verlangen von ihren Arbeitgebern, die Emissionen auf null zu senken. Unternehmen, die darauf nicht eingehen, haben auf der Suche nach Talenten schlechtere Chancen.

Die Preise für Gas, Kohle, Öl und Strom schiessen in die Höhe. Es droht die schlimmste Knappheit seit Jahrzehnten.

Die Verzögerungen im globalen Handel sowie Chip- und Rohstoffmangel haben unerwartete Folgen: Veloteile werden gestohlen, und in neuen Autos fehlt das Radio.

Viele Unternehmen bereiten sich schon jetzt heimlich auf eine Zukunft vor, in der wir ständig mit künstlicher Intelligenz interagieren. Stellt sich die Frage: Wie soll die aussehen?

Der chinesische Immobilienentwickler braucht 5 Milliarden Dollar, um einer Pleite zu entgehen – theoretisch. Jetzt wurden sechs Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen.

Er war ganz oben bei der Credit Suisse und bei der Swiss Re – und hat sich jetzt mit dem neuen Kunsthaus ein Denkmal gesetzt. Wer ist der Millionär vom Zürichberg?