Schlagzeilen |
Sonntag, 06. Juni 2021 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Einige Schweizer Aktien haben schon vor Wochen teils deutlich korrigiert und sind seither nicht gross vom Fleck gekommen. Fünf Titel mit Einsteigemöglichkeiten.

Nach Jahren haben sich die Finanzminister der sieben führenden Industrieländer (G7) am Wochenende auf ein Grundgerüst für eine weltweite Steuerreform geeinigt. Ein Überblick mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Dass der Saatguthersteller Syngenta wieder an die Börse will, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Offiziell soll ein Börsengang bis Mitte 2022 erfolgen. Doch könnte der Schritt schon früher geschehen.

Nach dem Abbruch der Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und der Schweiz über ein Rahmenabkommen beklagt die Medizintechnik-Branche erste Konsequenzen.

Der Basler Pharmakonzern hat mit seinem Mittel Iptacopan den primären Endpunkt einer Phase-II-Studie erreicht.

Immer mehr Banken erheben Negativzinsen, auch schon bei relativ geringen Kontovermögen. Doch es gibt Alternativen dazu, Geld einfach auf dem Konto liegen zu lassen.

Swisscom-Chef Urs Schaeppi fordert neue Antennen für 5G.

Der Aktienhandel ist keine Hexerei. Bei den Auftragsarten muss man allerdings einige wichtige Punkte beachten.

Die Frauenquote ist bei Banken geringer als in anderen Branchen. Auch die Ziele der Banken sind den Kritikern zu wenig ambitioniert.

Vögele Shoes gehört neu einem deutschen Unternehmen. Derweil geht der Umbau der Uzner Traditionsfirma weiter. Weitere über 30 Filialen werden geschlossen – nicht betroffen ist jene im Linth-Park.

Am nächsten Freitag startet die Fussball-Europameisterschaft. Nicht nur die Fans freuen sich darauf.

Die Generalversammlung der RhB hat zum zweiten Mal in Folge unter Coronavorzeichen stattgefunden.

Die Glarner Sozialversicherungen haben im letzten Jahr mehr Versicherungsleistungen ausgerichtet und mehr Beiträge eingenommen.

Der Kanton Glaurs erreicht gemäss einer neuen Studie der Credit Suisse die dritthöchste finanzielle Wohnattraktivität der Schweiz.

Die Inega AG, der Hersteller von Pflanzenkohle in Maienfeld, zeigt sich unbeirrt. Nachdem die Produktionsanlage abgebrannt ist, will die Firma nun erst recht durchstarten.

Nachdem pandemiebedingt zuletzt nur die Terrassen offen gewesen sind, können Restaurantgäste nun wieder drinnen sitzen. Den Wirten bringt das mehr Planungssicherheit.

Jürg Schmid, Präsident von Graubünden Ferien, spricht über die Perspektiven des Bündner Tourismus.

Nur wenige Betriebe haben sich beim St. Galler Covid-19-Testprogramm angemeldet. Eines der Unternehmen kommt aus dem Toggenburg. Und hat einen ganz speziellen Antrieb.

Die Plankis-Stiftung übernimmt per Juni das Café Ring in Chur. Neben Mittagsmenüs gibt es Glacespezialitäten, italienischen Kaffee und lokale Produkte von Plankis.

Statt in China oder Grossbritannien wirbt Graubünden ab sofort intensiv in der Westschweiz um Gäste. Dazu werden die eigenen finanziellen Reserven angezapft.

Der Verwaltungsrat der Technischen Betriebe Glarus Nord erklärt, man habe zu lange am Ex-Geschäftsführer festhalten wollen. Nun will der Verwaltungsrat die eigene Führungskultur verbessern.

Hotelier Adrian K. Müller hat trotz Krise den Mut nicht verloren. Dafür wird er nun ausgezeichnet. «Zmorga» über Ehre und Kinder.

Zum hoffentlich letzten Mal holten dieser Tage Martin Büchi und Sohn Stephan die beiden übriggebliebenen Schwäne aus dem Überwinterungsstall und entliessen sie in die Freiheit des Davosersees.

«Davoser Mäss @ Promenade», diese Idee beschäftigt den Verein Shopping Davos schon seit 2019.

Die Führung des Bündner Gewerbeverbands zeigt Verständnis für die kalte Schulter des Bundesrates an die EU. Sie drückt darum auch noch keinen Alarmknopf aus Sicht der Bündner Wirtschaft.

Am 9. Juni stimmt die Bevölkerung von S-chanf über eine Kapitaleinlage von 1,5 Millionen Franken für die Sanierung des Hotels «Scaletta» ab. Dieses stand acht Jahre leer.

Dario Morandi über die Churer Brambrüeschbahn.

Die Strasse nach Clavadel wird den ganzen Sommer über nur einspurig befahrbar sein. Die Strasse wird gesamtsaniert.

Monatelang konnten die Wirte nur Take-away anbieten. Dieses Angebot wollen diverse Restaurants in der Region nach der Öffnung beibehalten. Auch wenn es sich nur mässig lohnt.

Das Baugesuch der SBB für Vorbereitungsarbeiten liegt auf. Dies für den Einbau eines Avec-Shops im Bahnhof Schwanden und noch mehr.

Die Graubündner Kantonalbank eröffnet Ende Mai ihre modernisierte Geschäftsstelle in Klosters. Auf die Kundinnen und Kunden warten einige Erneuerungen. 

In einem neuen Webshop werden Glarner Spezialitäten gemeinsam vermarktet. Glarussell ist das neue Zuhause für bekannte Glarner Marken sowie für noch unbekannte Trouvaillen.

Fotovoltaikanlagen sind ein Kernelement in der Energiestrategie des Bundes. Doch im Linthgebiet wird nur ein Bruchteil der möglichen Fläche genutzt. Woran liegt das? Und was machen die Gemeinden?

Am Samstag wurden die Elmer über die Pläne der vor kurzem gegründeten Dorfsägerei Elm GmbH informiert. Das Areal wurde bereits zu neuem Glanz gebracht – und dieser Glanz soll auch in Zukunft bestehen.

Die Schätti AG Metallwarenfabrik in Schwanden setzt auf CO2-neutrales Biogas. Lieferant sind die Technischen Betriebe Glarus.

Die Glarner Regionalbank (GRB) ist seit 2014 mit ihrer Geschäftsstelle in Niederurnen in Glarus Nord vertreten. Die Geschäftsstelle wird jetzt umgebaut. Sie wird in der Umbauphase temporär geschlossen sein.

An der unteren Bobbahnstrasse am Schiabach wird noch immer gebaut. Bei den entstehenden Gebäuden will man auf dem Dach neue Wege gehen.

Das Lokal ist fertig umgebaut, das Team des «Juice 1» parat. Aber weil derzeit ein tiefes Bauloch vor dem neuen Café klafft, setzen die drei Gründer auf eine mobile Zwischenlösung.

Mittwochnachmittag auf Gleis 6 in Landquart. Barbara Haller Rupf kommt mit schnellem Schritt die Rampe hoch.