Schlagzeilen |
Dienstag, 16. Februar 2021 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Bank-CIC-Experte Mario Geniale rät von den Aktien der Grossbanken ab, lobt Value-Titel – und sagt, warum Cash und Staatsanleihen in jedes Portfolio gehören.

Beim Online-Reiseanbieter LM Group hat CEO Marco Corradino seinen Rücktritt für Juni angekündigt. Zudem ist VR-Präsident Ottonel Popesco überraschend verstorben.

Norwegens Staatsfonds verlangt in Zukunft von Unternehmen, in die er investiert, dass sie auf explizite Ziele für die Geschlechtervielfalt hinarbeiten.

Mitte März könnte ein vierter Corona-Impfstoff in Europa auf den Markt kommen und den Mangel an Impfstoffen lindern.

Kryptogeld wie der Bitcoin ist aktuell heiss begehrt. Kommt bald das böse Erwachen für Anleger? Oder dürfen sie mit noch mehr Rendite rechnen? Antworten im Podcast.

Die Schweizer Börse hat am Dienstag leicht verloren.

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Anleger stürzen sich momentan auf alles, was irgendwie Wasserstoff zu tun hat. Die Fallhöhen sind dementsprechend hoch. Eine Ausnahme bildet ein deutsch-irischer Gaskonzern.

Momentan steigen die Aktien von US-Börsenneulingen am ersten Handelstag senkrecht in die Höhe. Dies lässt langjährige Börsenbeobachter an die Zeiten der Dotcom-Blase erinnern - zu Recht?

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd rechnet nach 2020 auch für das neue Jahr mit einer deutlichen Gewinnsteigerung.

Der Bund pfeift Kantone zurück, die Gastrobetrieben in Skigebieten erlaubt haben, ihre Terrassen zu öffnen. Doch es gibt noch krassere Verstösse: Gewisse Restaurants bedienen ihre Gäste – obwohl sie nur Take-away anbieten dürfen.

Der Abbau wird in Österreich, Schweden und der Schweiz durchgeführt. Wie viele Mitarbeitende in der Schweiz an den Standorten Nyon, Emmen und Zürich betroffen sein werden, ist noch nicht bekannt.

Grüner Stahl und Nuklearenergie: Der Microsoft-Gründer hat einen Rettungsplan für den Klimawandel. Aber er bleibt in Widersprüchen hängen.

Der grösste Rohstoffkonzern der Welt ist in tiefrote Zahlen gerutscht. Zum Schluss hat Glasenberg noch das Thema sauberes Geschäften entdeckt, das nun sein Nachfolger umsetzen muss.

Restaurants und Fachgeschäfte mussten zeitweise schliessen, doch Supermärkte blieben offen. Hier stieg nicht nur der Umsatz, sondern auch die Anzahl Mitarbeitende.

Der weltweit zweitgrösste Sportartikelhersteller will sich von seiner US-Marke trennen, für die er vor rund 15 Jahren drei Milliarden Euro hingeblättert hatte.

Die älteste und wichtigste Cyber-Devise hat eine neue Hürde überwunden. Das liegt vor allem am Elektroautohersteller Tesla – aber nicht nur.

Als erstes Unternehmen in Europa sind die Bundesbahnen mit einem eigenen Miniprogramm auf den grossen chinesischen Bezahlplattformen präsent – weil die «Sprachbarriere teilweise zu hoch» ist, wie die SBB sagen.

Trotz Umsatzrückgang hat der Grossverteiler Coop im vergangenen Jahr seinen Gewinn auf 838 Millionen Franken gesteigert.

Terrassen und Freiluftbeizen sollen wieder öffnen und der Outdoorverkauf im Detailhandel erlaubt sein. Der Gewerbeverband fordert weiter ein komplettes Lockdown-Ende am 1. März.

Der Bergbau- und Rohstoffkonzern Glencore hat im Coronakrisenjahr mit einen massiven Verlust in Milliardenhöhe abgeschlossen. Unter anderem verhagelten gesunkene Rohstoffpreise dem Unternehmen das Ergebnis.