Schlagzeilen |
Montag, 11. Januar 2021 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Trotz stark steigender Staatsschulden sei es zu früh, um auf die Ausgabenbremse zu treten, sagen Fachleute. Der gleiche Fehler habe nach der Finanzkrise Donald Trump zur Macht verholfen.

Nach ihrem Ausscheiden bei der US-Notenbank trat die künftige US-Finanzministerin als hoch bezahlte Rednerin auf. Nun muss sie beweisen, dass sie unabhängig von den Wallstreet-Banken ist.

Peking droht mit Strafen, sollten Firmen Sanktionen der USA gegen China befolgen. Dies könnte auch europäische Unternehmen hart treffen.

Laut einem Medienbericht baut die Grossbank einen Sechstel ihres Filialnetzes ab. Auch sollen weitere Sparmassnahmen zur Anwendung kommen.

Mit 660 Millionen Franken rüsteten sich Schweizerinnen 2019 für juristische Konflikte. Doch gerade bei häufigen Streitfällen wie Erbteilung oder Scheidung nützt der Service wenig.

Jährlich fliessen Milliarden von Steuergeldern in die Bahninfrastruktur. Wie das Geld eingesetzt wird, will der Bund nun besser kontrollieren. Angestellte der betroffenen Unternehmen äussern Unmut an den Plänen.

Der franko-israelische Milliardär Beny Steinmetz steht ab heute Montag in Genf vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft bezichtigt ihn der Korruption und der Urkundenfälschung.

Von 21 auf ihre Attraktivität untersuchten Industrienationen ist die Schweiz gegenüber 2018 um einen Platz auf Rang 6 abgerutscht.

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Die Nationalbank überschätzt systematisch die Inflation. Statt gestiegen sind die Preise gesunken. Jetzt droht eine gefährliche Abwärtsspirale.

Am Mittwoch könnte der Bundesrat die Homeoffice-Pflicht einführen. Mitarbeiter im Verkauf oder in der Produktion haben diese Möglichkeit aber nicht. Doch Unternehmen können dafür sorgen, dass sie sich nicht benachteiligt fühlen.

62 Prozent der Wirte können sich keinen Eigenlohn auszahlen oder das Eigenkapital nicht verzinsen. Darum warnte ihr Verband schon vor Jahren, es gebe zu viele Restaurants.

Trotz stark steigender Staatsschulden sei es zu früh, um auf die Ausgabenbremse zu treten, sagen Fachleute. Der gleiche Fehler habe nach der Finanzkrise Donald Trump zur Macht verholfen.

Nach ihrem Ausscheiden bei der US-Notenbank trat die künftige US-Finanzministerin als hoch bezahlte Rednerin auf. Nun muss sie beweisen, dass sie unabhängig von den Wallstreet-Banken ist.

Peking droht mit Strafen, sollten Firmen Sanktionen der USA gegen China befolgen. Dies könnte auch europäische Unternehmen hart treffen.

Laut einem Medienbericht baut die Grossbank einen Sechstel ihres Filialnetzes ab. Auch sollen weitere Sparmassnahmen zur Anwendung kommen.

Mit 660 Millionen Franken rüsteten sich Schweizerinnen 2019 für juristische Konflikte. Doch gerade bei häufigen Streitfällen wie Erbteilung oder Scheidung nützt der Service wenig.

Jährlich fliessen Milliarden von Steuergeldern in die Bahninfrastruktur. Wie das Geld eingesetzt wird, will der Bund nun besser kontrollieren. Angestellte der betroffenen Unternehmen äussern Unmut an den Plänen.

Der franko-israelische Milliardär Beny Steinmetz steht ab heute Montag in Genf vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft bezichtigt ihn der Korruption und der Urkundenfälschung.

Von 21 auf ihre Attraktivität untersuchten Industrienationen ist die Schweiz gegenüber 2018 um einen Platz auf Rang 6 abgerutscht.

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Die Nationalbank überschätzt systematisch die Inflation. Statt gestiegen sind die Preise gesunken. Jetzt droht eine gefährliche Abwärtsspirale.