Schlagzeilen |
Freitag, 08. Januar 2021 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der neue US-Präsident hat wenig Spielraum für eine progressive Wirtschaftspolitik. Schlüsselfigur in Bidens Regierung ist ein Ex-Gewerkschaftschef.

Bund und teilweise auch die Kantone haben bei den Finanzhilfen Hürden eingebaut. Deshalb kommen Fitnesszentren und Lokale kaum an die Gelder heran.

Trotz der schlimmsten Wirtschaftskrise seit den 1970er-Jahren blieb der Schweizer Arbeitsmarkt 2020 relativ stabil – vor allem wegen der Kurzarbeit.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft hat bis Ende 2020 Kurzarbeitsentschädigungen in der Höhe von 9,2 Milliarden ausbezahlt. Der grösste Anteil davon ging an das Verarbeitende Gewerbe.

Rindfleisch und Kuhmilch gehören zu den Klimagas-Verursachern, weil Kühe beim Rülpsen und Furzen Methan ausstossen. Nun zeichnet sich eine Lösung ab.

Obwohl die Zeit dafür knapp ist, fordern führende Wirtschaftsvertreter die Amtsenthebung des US-Präsidenten. Er sei ein Risiko für das Land, so der Tenor.

Der Bund will, dass die Krankenkassen die Prämien senken können, indem sie nicht benötigte Reserven auflösen. Nun ist unter den Kassen ein Streit darüber entbrannt.

Banken rechnen wegen der Krise mit steigenden Verlusten aus Wohnhypotheken. Das könnte dazu führen, dass es schwieriger wird, eine zu bekommen.

Im Dezember haben sich 163'545 Personen als arbeitslos gemeldet. Am wenigsten stark stieg die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen.

Von dem Jahresgewinn profitiert die öffentliche Hand wie im Vorjahr mit einer Gesamtausschüttung von 4 Milliarden Franken.

Die zweitgrösste Schweizer Bank muss für mehrere Rechtsfälle vorsorgen und erwartet deshalb für das vierte Quartal rote Zahlen.

Der US-Flugzeugbauer Boeing zahlt zur Einstellung der Ermittlungen wegen der beiden Flugzeugabstürze seiner Unglücksmaschine mehr als 2,5 Milliarden Dollar.

Der neue US-Präsident hat wenig Spielraum für eine progressive Wirtschaftspolitik. Schlüsselfigur in Bidens Regierung ist ein Ex-Gewerkschaftschef.

Bund und teilweise auch die Kantone haben bei den Finanzhilfen Hürden eingebaut. Deshalb kommen Fitnesszentren und Lokale kaum an die Gelder heran.

Trotz der schlimmsten Wirtschaftskrise seit den 1970er-Jahren blieb der Schweizer Arbeitsmarkt 2020 relativ stabil – vor allem wegen der Kurzarbeit.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft hat bis Ende 2020 Kurzarbeitsentschädigungen in der Höhe von 9,2 Milliarden ausbezahlt. Der grösste Anteil davon ging an das Verarbeitende Gewerbe.

Rindfleisch und Kuhmilch gehören zu den Klimagas-Verursachern, weil Kühe beim Rülpsen und Furzen Methan ausstossen. Nun zeichnet sich eine Lösung ab.

Lange konnten in Bern nur Patrizier und Burger ihr Geld zur Bank bringen. Damit auch alle anderen sparen konnten, entstand 1821 die Bank EEK.

Obwohl die Zeit dafür knapp ist, fordern führende Wirtschaftsvertreter die Amtsenthebung des US-Präsidenten. Er sei ein Risiko für das Land, so der Tenor.

Der Bund will, dass die Krankenkassen die Prämien senken können, indem sie nicht benötigte Reserven auflösen. Nun ist unter den Kassen ein Streit darüber entbrannt.

Banken rechnen wegen der Krise mit steigenden Verlusten aus Wohnhypotheken. Das könnte dazu führen, dass es schwieriger wird, eine zu bekommen.

Im Dezember haben sich 163'545 Personen als arbeitslos gemeldet. Am wenigsten stark stieg die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen.