Schlagzeilen |
Sonntag, 06. September 2020 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Das «Bürohr» der SonntagsZeitung ist eine Institution. Gerüchte, Possen, Erfolgsmeldungen: Hier lesen Sie, was abseits der grossen Schlagzeilen in der Wirtschaft passiert.

Die Ansprüche an die sogenannten Offset-Geschäfte wurden klammheimlich verschärft und um ein Fünftel erhöht. Die SP warnt deshalb vor mehreren Millionen Mehrkosten zulasten der Schweizer Steuerzahler.

Von Novartis bis Implenia: In der Initiative «ceo4climate» engagieren sich die Chefs namhafter Schweizer Firmen.

Für die Schweizer Skigebiete ist Martin Nydegger, Chef von Schweiz Tourismus, optimistisch – ausser für jene, die bisher von vielen ausländischen Gästen lebten. Da gebe es auch Betriebe, die nicht den Ansprüchen der Schweizer genügten.

Die Grossbank liess neben Iqbal Khan und Peter Goerke zwei weitere Manager überwachen, wie mehrere Quellen bestätigen.

Die bekannte Zürcher Film- und Event-Spezialistin ist für die Londoner Finanzgesellschaft des mehrfach gescheiterten Finanzjongleurs Lars Windhorst tätig.

Die New Yorker Börse hat den grössten Börsengang des Jahres an Hongkong und Shanghai verloren. Die Dominanz der US-Finanzmärkte ist infrage gestellt.

Der Detailhändler spielt bei dem von der Wettbewerbsbehörde eingeleiteten Verfahren eine entscheidende Rolle.

Dank Wertzuwachs von Ems-Chemie und Dottikon verfügt die Familie über immer mehr Mittel. Trotzdem kämpft Christoph Blocher noch hartnäckiger um 2,7 Millionen Franken Bundesratsrente.

Banknoten und Münzen gelten seit der Corona-Krise als Virenschleudern. Doch es gibt noch Bars, Cafés und Geschäfte, die keine Kreditkarten akzeptieren.

Das gemütliche Beisammensein nach dem Skifahren, wie wir es kennen, ist vorbei. Schuld ist das Coronavirus.

Die jüngsten Besetzungen an Verwaltungsratsspitzen erinnern an das viel gescholtene Old-Boys-Netzwerk.

Die Aktienmärkte sind im Extrem-Modus. Wem dieser Parforceritt zu waghalsig ist, aber nicht aufs Anlegen verzichten will, legt gestaffelt an. Eine Anleitung, wie man mit Aktien ruhig schlafen kann.

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Tesla wird nicht in den Aktienindex S&P 500 aufgenommen, wie der Indexbetreiber S&P Dow Jones Indices mitgeteilt hat.

Nach der Beschattungsaffaire um den Top-Banker Iqbal Khan gibt es neuen Wirbel um die Grossbank Credit Suisse. Offenbar gab es noch mehr Observationen.

In Europa wandelt sich das Bild Deutschlands als Wächter über strenge Finanzsitten. Die entschlossene Bekämpfung der Coronapandemie, der Föderalismus und die Wirtschaftspolitik verändern das Image des Landes.

Im Streit mit Russland über Konsequenzen aus dem Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny legt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer eine härte Gangart ein.

Eine Frau verletzt sich an der Schulter. Die Unfallversicherung Swica schiesst dann aber den Vogel ab, wie Kolumnist Claude Chatelain schreibt: In einem Einsprache-Entscheid ist von ganz anderen Beschwerden die Rede.

Die Jungsozialisten (Juso) fordern eine Verstaatlichung der Pharmakonzerne und ihrer wichtigen Zulieferer. Zudem sollen die Privatisierungen von Schweizer Spitälern rückgängig gemacht werden.

Der Automobilkonzern Volkswagen ist aus Sicht des Betriebsratschefs Bernd Osterloh auf einem guten Weg, sich gegen den Elektroauto-Pionier Tesla zu behaupten.

Zwar wird in Europa Wasserstoff immer mehr als saubere Energiequelle angepriesen. Jedoch könnte noch ein Jahrzehnt vergehen, bis der Kraftstoff rentabel sein wird.