Schlagzeilen |
Dienstag, 25. August 2020 00:00:00 Wirtschaft News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die Hypothekarzinsen sind schon tief. Aber es wird noch tiefer gehen: Zum einen drängen weitere Anbieter auf den Markt, zum anderen werden die Angebote im Zuge der Digitalisierung immer einfacher vergleichbar.

Das Edelmetall hat Spielraum für weitere Gewinne, sagt Pacific Investment Management (Pimco) und verweist auf anhaltend niedrige Realzinsen.

Trotz Corona-Krise: Die Aktienkurse klettern und klettern. Doch wie lange noch kann dies so weitergehen? Antworten im Podcast.

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Die Schweizer Börse ist am Dienstag im Sog enttäuschender US-Konjunkturzahlen ins Minus gerutscht.

Deutsche Diplomaten neigen eigentlich nicht zum Alarmismus. Im Gasstreit zwischen Griechenland und der Türkei warnt Aussenminister Heiko Maas aber vor einem "Spiel mit dem Feuer" zwischen zwei Nato-Partnern.

Die Eidgenössische Kommission für berufliche Vorsorge (BVG-Kommission) empfiehlt dem Bundesrat, den Mindestzinssatz in der beruflichen Vorsorge nächstes Jahr von 1 Prozent auf 0,75 Prozent zu senken.

Nach der Pleite von Wirecard müssen mehr als die Hälfte der Mitarbeiter in Deutschland gehen. Rund 730 Beschäftigte von insgesamt 1300 erhielten die Kündigung, wie Insolvenzverwalter Michael Jaffe am Dienstag mitteilte.

Die Swiss verzichtet auf Umbuchungsgebühren und stellt ihre Tickettarifstruktur bis Ende Dezember grundsätzlich um.

Der Zugbauer Stadler Rail hat im ersten Halbjahr wegen der Coronakrise markant an Tempo verloren. Der Umsatz sank deutlich, der Gewinn brach ein.

Ein Fall aus dem Jahr 2013, welcher der Swisscom bereits eine Busse eingebracht hat, bringt die Wettbewerbskommission auf die Spur weiterer mutmasslicher Verstösse des staatsnahen Betriebs.

Das Regime in Weissrussland sperrt Oppositionelle weg, die UNO spricht von Folter gegen friedliche Demonstranten. Doch der Schweizer Unternehmer Peter Spuhler will sich nicht von Diktator Lukaschenko distanzieren.

Die Bank baut Stellen ab und schliesst 37 Filialen. Sie will so den Smartphone-Banken nacheifern. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Schrumpfkur in der Schweiz.

Das grösste private Medienhaus der Schweiz bekommt die Corona-Krise heftig zu spüren: Nach einem Umsatzrückgang von 17,7 Prozent will die TX Group mehrere Dutzend Stellen streichen.

Aufgrund der unsicheren Lage im Reiseverkehr ändert die Swiss ihre Tickettarifstruktur bis Ende Dezember. Sämtliche Tickets sind ab sofort mehrfach gebührenfrei umbuchbar.

Ein juristischer Biss in die Ohren: Auch andere Firmen dürfen ihre Schokohasen vorerst weiterhin in goldener Farbe verpacken. Der jahrelange Streit um die dünne Aluminiumfolie geht somit weiter.

Die Credit Suisse kündigt einen Umbau des Geschäfts auf dem Heimmarkt an. Ein Stellenabbau sei dafür unvermeidlich.

Die Zahl der Stellen ist hierzulande im zweiten Quartal gesunken. Auch die Aussichten für das kommende Quartal sind alles andere als rosig.

Weniger Umsatz, weniger Gewinn und vorübergehende Betriebsschliessungen: So leidet Stadler Rail unter der Corona-Krise.

Die Börsenbetreiberin SIX bewältigt die Corona-Krise dank einem satten Gewinn im Wertpapiergeschäft bisher mit Erfolg. In anderen Bereichen musste sie jedoch Einbussen hinnehmen.

Seit geraumer Zeit versucht die Ruag, ihre Tochter Aerospace Services vor den Toren Münchens abzustossen. Nur: Potenzielle Käufer verlangen sogar Geld für die Übernahme.

Die Wettbewerbshüter haben den Schweizer Telekom-Riesen ins Visier genommen. Er soll seine Marktposition bei Breitbandanbindungen missbraucht haben.