Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||   

An der Schweizer Börse haben sich die Anleger zum Quartalsende bedeckt gehalten.

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Investoren blicken auf ein turbulentes Halbjahr zurück. An der Schweizer Börse sahnten einige wenige Firmen ab, andere müssen sich einem ernsthaften «Reality Check» unterziehen. Ein kommentierender Rückblick.

Airbus will unter dem Eindruck des Einbruchs der Flugzeugnachfrage in der Coronakrise 15'000 Arbeitsplätze abbauen.

Der Verwaltungsrat des insolventen Zahlungsabwicklers streicht Ex-Vorstandschef Markus Braun endgültig von der Gehaltsliste.

Die Investmentgesellschaft Veraison steigt beim Technologieunternehmen Comet ganz aus.

Die Corona-Krise wird in Europa aus Sicht von EZB-Vizechef Luis de Guindos bei Staaten und Unternehmen einen Berg an Schulden hinterlassen.

Die Corona-Krise hinterlässt auch bei Börsengängen deutliche Spuren. Weltweit ging die Zahl der Debüts am Aktienmarkt im zweiten Quartal um 39 Prozent auf 186 zurück.

Während die Air France Stellen abbaut, storniert Norwegian Air seine Bestellungen bei Boeing und SAS erhält Staatsgelder.

Die Mitarbeiter von Wirecard in Deutschland haben unterrichteten Kreisen zufolge ihre Gehaltszahlungen für Juni noch nicht erhalten. Damit hat der Zusammenbruch des Unternehmens auch die Belegschaft erreicht.

Der Winterthurer Maschinenbauer Rieter war laut einer Studie in Usbekistan in «höchst irreguläre» Geschäfte involviert. Rieter bestreitet die Vorwürfe.

Der Spezialchemiekonzern soll fusionieren. Die Verhandlungen dazu sind bereits weit fortgeschritten. Ziel ist es, die arabische Beteiligung zu verwässern.

Gegen Bezahlung gibts Rechtsberatung und Coaching. Das Zielpublikum: KMU, Start-ups und Nichtgewerkschafter.

Nur zwei Wochen nach der Ankündigung musste die Detailhändlerin bei ihrem neuen Projekt eine Verzögerung bekannt geben. Das sind die Hintergründe.

Wirecard soll schon 2018 riesige Umsätze erfunden haben. Alle Aufmerksamkeit richtet sich nun auf den flüchtigen Ex-Wirecard-Chef Jan Marsalek.

Die Corona-Krise setzt der weltberühmten Ausstellung in der Romandie stark zu. Die Rechteinhaberin hofft nun einen lukrativen Deal. Aber die Zeit drängt.

Während der Corona-Krise unterstützen die Notenbanken die Wirtschaft. Agustín Carstens, Chef der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, erklärt warum und wie es weitergeht.

Ein Schreiben aus dem Uvek soll die Altbundesrätin im Postauto-Skandal belasten. Doris Leuthard betont, sie kenne den Brief gar nicht.

Die Swiss ermuntert Flugbegleiter in Ausbildung mit einem ungewöhnlichen Angebot, das Unternehmen zu verlassen. Betroffen sind bis zu 80 Personen in Zürich und Genf.

Die Aktionäre der Milchverarbeitungs-Gruppe sind den Anträgen des Verwaltungsrats nicht gefolgt.

Die Fastfoodkette hat eine neue Geschäftsführerin ernannt. Aglaë Strachwitz startete ihre Laufbahn bei dem Unternehmen vor 14 Jahren in Österreich.

Das Bundesstrafgericht hat einen ukrainischen Ex-Politiker und Oligarchen mit Gefängnis bestraft. Er zieht das Urteil weiter.