Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||   

Zurich Schweiz erwirbt von der CSS das Geschäft mit Firmenkunden. Die Mitarbeiter erhalten eine neue Stelle zu vergleichbaren Konditionen. In Kriens vergrössert Zurich ihren Innerschweizer Regionalsitz.

Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs haben die USA und China ein erstes Handelsabkommen besiegelt. US-Präsident Donald Trump und Chinas Vizepremier Liu He unterschrieben das inhaltlich auf bestimmte Themen begrenzte Teilabkommen am Mittwoch im Weissen Haus.

Russel Stover, die Tochterfirma von Lindt & Sprüngli in Kansas City, baut 400 Stellen ab. Läden und Fabriken schliessen. Das US-Sorgenkind des Schweizer Konzerns will aber auch fast so viele neue Jobs schaffen.

Die Klimawelle schwappt auch auf die Autoverkäufe in der Schweiz und in Liechtenstein über: Mit dem Tesla Model 3 ist erstmals ein Elektroauto in die Top-5 der meistverkauften Automodelle vorgefahren.

Letztes Jahr sind in der Schweiz 4691 Firmen pleite gegangen. Zum Vorjahr ist das ein Minus von 3 Prozent. Dem gegenüber steht eine ebensolche Zunahme bei den Gründungen auf 44'612 neue Firmen.

Für die Werbewirtschaft wird es in Zukunft schwieriger, Informationen über das Verhalten von Web-Surfern zu sammeln. Nach Apple und dem Firefox-Entwicklers Mozilla will nun auch Google "Cookies" in den kommenden zwei Jahren bei seinem Browser Chrome herausdrängen.

Die Bank of America sowie die US-Investmentbank Goldman Sachs müssen für 2019 Gewinnrückgänge vermelden. Bei der Bank of America verzeichnete schwächelnde Erträge im Geschäft mit Privatkunden während das Goldman Sachs-Ergebnis von Rechtskosten belastet wurde.

Eine Expertengruppe empfiehlt dem Bundesrat, dringend eine Krisenorganisation zur Bekämpfung von Cyber-Attacken einzurichten. Diese würden den Finanzplatz gefährden.

Der Übernachtungsvermittler Airbnb zieht ab dem 1. Februar 2020 bei Buchungen im Kanton Freiburg auch gleich die Tourismusabgaben pro Übernachtung und pro Person ein. Das hat der Online-Übernachtungsvermittler mit dem Freiburger Tourismusverband vereinbart.

Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines will dem kriselnden Flugzeugbauer Boeing in diesem Jahr keine Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max abnehmen.

Die Bündner Regierung hat eine geplante dreitägige Klimawanderung zum diesjährigen Weltwirtschaftsforum WEF nach Davos nicht durchgehend bewilligt. Die Kundgebungsteilnehmer dürfen den letzten Abschnitt von Klosters nach Davos nicht unter die Füsse nehmen.

Ikea ruft den Reisebecher namens «Troligtvis» zurück. Laut Testberichten gibt das Produkt Chemikalien ab, die möglicherweise die Grenzwerte überschreiten. Bislang soll es keine Fälle medizinischer Behandlung geben.

Der japanische Autobauer Nissan muss in den USA erneut Hunderttausende Autos wegen fehlerhafter Airbags in die Werkstätten rufen.

Vor fünf Jahren führte die Schweizerische Nationalbank Negativzinsen ein. Unter Experten ist hierzulande umstritten, ob die Vor- oder Nachteile überwiegen. Die Negativzinsen dürften noch Jahre Bestand haben.

Die Schweizer Wirtschaft entwickelt sich gut: Das zeigt sich auch anhand von Zahlen zu Konkursen und Firmengründungen. 2019 sind hierzulande weniger Firmen pleite gegangen und gleichzeitig mehr Unternehmen neu gegründet worden.

Das Wachstum des Flughafenbetreibers Fraport hat zum Jahresende an Schwung verloren. Im November und Dezember seien die Passagierzahlen erstmals seit drei Jahren rückläufig gewesen, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Im Jahr 2030 könnten laut einer Studie erstmals mehr Autos mit Elektro-Antrieben als mit Verbrennungsmotoren verkauft werden. Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) rechnet dabei batteriebetriebene Wagen und Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieben zusammen.

Wechsel an der Spitze von UPC nach dem gescheiterten Verkauf an Sunrise: Ab dem 1. Februar 2020 leitet Baptiest Coopmans die Geschicke der Schweizer Kabelnetzbetreiberin.

Im Handelskonflikt zwischen den beiden Grossmächten kommt es zu einer Teileinigung. Noch herrscht aber kein Tauwetter.

Im ersten Handelsabkommen zwischen den USA und China ist keine künftige Reduzierung der US-Sonderzölle auf chinesische Einfuhren vorgesehen. Dies sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag (Ortszeit).

Aktien, die 2019 eher Sorgenfälle gewesen sind, dominieren im Jahresauftakt 2020. Die Tops und Flops der ersten zehn Handelstage am Schweizer Aktienmarkt.

Vor über 200 Gästen sollen US-Präsident Donald Trump und der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He im Weissen Haus ein 86 Seiten langes Dokument unterschreiben.

Beim Bruttoinlandprodukt erreichte Deutschland 2019 das kleinste Plus seit 2013. Einiges spricht nun gegen goldene zwanziger Jahre.

Die Schweizer Börse ist am Mittwoch nicht recht vom Fleck gekommen.

Ausgerechnet das Kriseninstitut Deutsche Bank performt seit dem Jahresbeginn sehr gut. Eine deutsche Finanzwebsite hat sich auf die Suche nach den Gründen gemacht.

Für die Werbewirtschaft wird es in Zukunft schwieriger, Informationen über das Verhalten von Web-Surfern zu sammeln.

Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im Januar stärker als erwartet aufgehellt.

Der Gewinn von Goldman Sachs ist im vierten Quartal trotz steigender Einnahmen eingebrochen.

Wenige Technologiewerte tragen das Börsen-Rally der vergangenen Jahre. Anleger ziehen sich aus Furcht vor Kursrückschlägen zunehmend aus den Aktien von Amazon, Facebook & Co. zurück.

Die Bank of America hat die gesunkenen Zinsen in den USA zu spüren bekommen.