Schlagzeilen |
Samstag, 22. August 2020 00:00:00 Unterhaltung News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||  

In seiner Kolumne erklärt Schriftsteller Pedro Lenz diese Woche, warum man besser nicht übers Wetter wettert, wenn man einem Meteorologen begegnet.

Letzte Chance: Wenn der Musikmanager Martin Engstroem sein Verbier Festival nächsten Sommer erneut absagen muss, ist es tot. Trotzdem glaubt er, dass Künstler in Europa besser dran sind als in Amerika.

Die Streaming-Plattformen haben das Musikgeschäft in eine neue Zeitrechnung geführt. Die Geschichte der Pianistin Christiane Mathé zeigt exemplarisch, wie verbriefte Rechte von Musikern ignoriert, vernachlässigt und umgangen werden.

Diese Tage wird der erweiterte Musiksaal des Stadtcasinos eröffnet. Seine bewegte Geschichte zeigt, wie sehr das Kulturleben Basels auf privater Initiative beruht. Und es wird auch klar: Nach der Renovation des Stadtcasinos tun sich bereits neue Baustellen auf.

Die irische Schriftstellerin Sally Rooney wurde zur wichtigsten Stimme der Millennials erklärt. Warum ist das so? Unsere Autorin hat ihren Roman «Normal People» gelesen und sich dazu Gedanken gemacht.

Diese Woche erklärt Amina Abdulkadir, weshalb Bücher bei ihr auch auf der Strasse landen. Und verrät, wie sie ihre Bücher sortiert.

Terror, Mafia, ein Komplott: «Helvetica» wäre eigentlich eine toll gemachte Serie aus der Westschweiz. Doch SRF vergibt eine Chance.

Im 200-Millionen-Spektakel «Tenet» fordert der Regisseur unser lineares Zeitdenken heraus. Diesmal hat er etwas zu viel gewollt.

Mit «Life Is Live» begeistert Lucerne Festival 7'400 Besucher und erreicht eine Auslastung von 87 Prozent. Für die abschliessenden Konzerte von Cecilia Bartoli, Igor Levit und Lucerne Festival Alumni sind noch Tickets verfügbar.

Trotz der corona-bedingten Verkürzung bietet das Lucerne Festival 2020 ein aufregendes Programm. An dieser Stelle können Sie alle Artikel dazu lesen, sowohl die Beiträge vor dem Festival als auch die Konzertberichte. Die gesamte Berichterstattung ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Daniel Barenboim will sich mit Streaming-Alternativen zu Live-Konzerten und Opern vor Publikum auf Dauer nicht arrangieren. "Uns droht sonst ein geistloser Zeitgeist", sagte der Pianist und Dirigent der Deutschen Presse-Agentur. Er könne zwar die Einschränkungen wegen der Pandemie verstehen und nachvollziehen. Viele Regelungen finde er aber widersprüchlich und irritierend - gleichwohl für Musiker und Zuhörer.

In seinem neuen Roman "Ameisen unterm Brennglas" fügt Jens Steiner ein beunruhigendes Gesellschaftsporträt wie ein Wimmelbild zusammen. Zu lesen ist das erst etwas langatmig, gewinnt dann aber an Tempo. Zurzeit schreibt Steiner ausserdem an einem neuen Kinderbuch.

Die 12. Ausgabe des Gässli Film Festivals bittet den Basler Filmemacher Tim Fehlbaum als Ehrengast aufs Podium.

In der Krise liegen Verzweiflung und Kreativität nahe beieinander. Vier neue Phänomene in der gegenwärtigen Kinolandschaft.

Das Stadtkino Basel wirft einen Blick in Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft urbaner Lebenswelten.

An der viel befahrenen Julierstrecke in Graubünden hat die Kulturorganisation Origen eine alte weisse Villa um einige Meter verschoben. Damit schafft sie im Bergdorf Mulegns mehr Platz für den Verkehr und Raum für Kultur zu schaffen.

Noch immer ist er ein Hoffnungsträger der jüngeren Schweizer Literatur: Heute erscheint Jens Steiners neuer Roman «Ameisen unterm Brennglas». Eine Begegnung in St.Gallen.

Was bewirkt der Kampfbegriff der Cancel Culture wirklich? Und ist sie so neu, wie ihre Erfinder uns das glauben machen?

Der international gefeierte Künstler Kader Attia ist ein Grenzgänger zwischen Afrika. Er öffnet uns auf überraschende Art und Weise die Augen für das kulturelle Ungleichgewicht. Zu sehen im Kunsthaus Zürich.

An der viel befahrenen Julierstrecke in Graubünden inszeniert die Kulturorganisation Origen ein ungewöhnliches Schauspiel. Sie verschiebt im Bergdorf Mulegns eine alte weisse Villa um einige Meter, um mehr Platz für den Verkehr und Raum für Kultur zu schaffen.