Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||   

Die in der Schweiz lebende österreichische Autorin und Ärztin Melitta Breznik hält die letzten Wochen ihrer sterbenden Mutter fest.

Gitarren-Gott John Scofield interpretiert Songs aus dem Werkkatalog des Elektro-Bassisten Steve Swallow, seines einstigen Mentors und langjährigen Freundes.

Nach fast 125 Jahren sind die gemalten Porträts eines deutschen Brautpaares aus dem 16. Jahrhundert wieder vereint. Das niederländische Mauritshuis hatte das Porträt des Kölner Gelehrten Jakob Omphalius nach einer spannenden und jahrzehntelangen Suche aufgespürt und erworben.

Israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen in Jerusalem ein etwa 2500 Jahre altes Siegel und einen Siegelabdruck gefunden. Der Abdruck auf einem 4,5 Zentimeter grossen Tonstück zeige einen Mann auf einem grossen Stuhl, vermutlich einen König, teilte die israelische Altertumsbehörde am Dienstag mit.

Der Waadtländer Lyriker, Essayist und Übersetzer Philippe Jaccottet ist einer der wenigen Schweizer Autoren, der - und dies bereits zu Lebzeiten - in die prestigeträchtige Bibliothèque de la Pléiade des Pariser Verlags Gallimard aufgenommen wurde. Heute wird er 95.

Der britische Sänger Marlon Roudette lebt seit einigen Jahren zusammen mit Frau und Kindern in der Region Olten. Dort geniesst er auch die Entspannung im Kosmetikstudio. Tele M1 konnte ihn begleiten.

Ein Triptychon des britisch-irischen Künstlers Francis Bacon (1909-1992) hat bei einer Online-Auktion rund 85 Millionen Dollar eingebracht. Zwei Bieter - einer online und einer per Telefon - hätten sich einen zehnminütigen Wettstreit geliefert.

Luftig-leicht und vielseitig bespielbar: Das renovierte Kurtheater Baden ist schon jetzt ein Ort zum Verlieben. Im Oktober wird eröffnet.

Ein bisschen wirkt der Kinofilm «Thalasso» wie ein Film mit Dick und Doof: Zwei mürrische Enfants terribles der französischen Gegenwart, der Schriftsteller Michel Houellebecq und der Schauspieler Gérard Depardieu schlurfen konsterniert durchs Wellnesshotel. Das ist sehr lustig und voller Selbstironie.

Die wegen pädagogischer Missstände in die Kritik geratene Ballettakademie an der Wiener Staatsoper soll ihren eingeleiteten Reformprozess mit neuer Spitze fortführen. Die 49-jährige Griechin Christiana Stefanou werde von 1. August an die Ausbildungsstätte an der renommierten Staatsoper leiten, teilte der designierte Staatsopern-Direktor Bogdan Roscic am Montag in Wien mit.

Mehr als vier Monate nach der Schliessung wegen des Coronavirus öffnet die Mailänder Scala im Juli wieder in kleinen Schritten für das Publikum. Vom 6. bis 15. Juli gebe es in dem Opernhaus vier Konzerte, erklärte Intendant Dominique Meyer am Montag laut italienischen Medien.

Die Stadt Lausanne zeichnet die bei Basel lebende welsche Autorin Marlène Charine mit dem «Prix du polar romand» 2020 aus. Der eben erschienene Krimi «Tombent les anges» beeindrucke mit Sprache und Aufbau.

Der Regisseur Markus Imhoof wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet und erhält vom Bund 30'000 Franken. Die weltweite Aufmerksamkeit und die vielen Preise und Ehrungen zeugten von der Dringlichkeit seiner Filme.

Der Mexikanische Künstler Pedro Reyes zeigt im Museum Tinguely seine aus Waffen gebauten Musikautomaten. Dabei geben sich Kunst und politisches Statement die Hand

Der irische Schriftsteller Colm Tóibín erzählt das antike Drama in seinem neuen Roman «Haus der Namen» so modern und faszinierend, dass man sich mitten in der Aktualität zwischen Terrorfronten im Nahen Osten wähnt.

Co-Intendant Nicolas Stemann wirft sich zum Saisonschluss am Schauspielhaus Zürich mit 14 Songs seiner «Corona-Passionsspiele» gegen die Pandemie. Bis auf die Anzahl Stationen hat das nicht viel mit einem Kreuzweg zu tun – egal: Das Theater feiert seine Wiederauferstehung.

Premiere auf Areal der Firma Planzer in Härkingen: Das erste Drive-In Festival in der Schweiz ging in lockerer Stimmung über die Bühne.

Das Museum der Kulturen Basel zeigt, was uns im Gedächtnis bleibt – oder eben auch nicht.

Der Designer des weltberühmten "I love New York"-Logos ist tot: Milton Glaser sei am Freitag (Ortszeit) an seinem 91. Geburtstag in Manhattan gestorben, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf seine Frau Shirley.

Nach dem Fund einer im Bataclan-Club in Paris gestohlenen Tür mit einem Banksy zugeschriebenen Bild haben Ermittler sechs Verdächtige in Frankreich festgenommen.