Schlagzeilen |
Dienstag, 23. November 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Im Skandal um die Spionagesoftware Pegasus verklagt der iPhone-Hersteller die israelische Entwicklerfirma. Ziele: Schadenersatz und Software-Bann auf Apple-Geräten.

Putzroboter machen nicht nur sauber, manche werden zu einer Art Haustier. Einige Besitzer sehen sie gar als Familienmitglied an.

Der Shutdown und die Pandemie sorgen dafür, dass die Schweiz sich weiter digitalisiert – doch nicht alle neuen Gewohnheiten sollen bleiben. Das zeigt eine Befragung.

Im November locken Heimelektronik-Händler mit Rabatten. Doch nicht jedes Schnäppchen ist eines. Unser Digital-Redaktor verrät seine Shopping-Tricks.

Der Windows-Konzern verwendet unsanfte Methoden, um Chrome- und Firefox-Anwender zu Edge zu bekehren. Doch es gibt Wege, sich gegen diese Bevormundung zu wehren.

Nach 18-monatigen Verhandlungen mit dem Internet-Riesen erklärt der CEO der Nachrichtenagentur die Vereinbarung als bahnbrechend und als Höhepunkt eines langen Kampfes.

Eine Studie ist der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen der zunehmende Konsum digitaler Medien – insbesondere bei Kindern – auf die Gesundheit und schulische Leistungen hat.

Technisch versierte Nutzerinnen und Nutzer können künftig Apple-Geräte selbst reparieren. Der Techkonzern stellt Material und Anleitungen bereit. Ein geschickter Schachzug.

Der Streaminganbieter expandiert und hat neuerdings interaktive Games im Programm. Fünf Titel gehören zum Startangebot. Wir haben sie angeschaut.

Nach Jahren der Alleingänge haben sich Google, Apple, Ikea, Amazon und viele weitere Firmen zusammengerauft. Was wir vom neuen Standard für Smart Homes erwarten können.

Die Arbeitsgruppe für "Security in Digital Economy" der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat am 23. November Florian Schütz, den Delegierten des Bundes für Cybersicherheit, per 1. Januar 2022 zu ihrem neuen Vorsitzenden ernannt.

Der Schweizer Softwareanbieter für CRM (Customer Relationship Management) Business Systems Integration (BSI) übernimmt gemäss einer Aussendung das Münchner SaaS-Unternehmen Snapview. Bei Snapview handelt es sich um eine Customer Engagement Platform für den Finanzsektor. BSI, unterstützt vom führenden Schweizer Investor Capvis, übernehme 100 Prozent der Anteile, heisst es in der Mitteilung.

Der Schweizer Cybersecurity-Dienstleister Terreactive virtualisiert derzeit in Zusammenarbeit mit Datastore ihr Security Operations Center (SOC). Dabei setzt der IT-Sicherheitsspezialist auf die Erweiterung seiner VxRail-Appliances von Dell Technologies und die Integration von VMware Tanzu. Damit ist Terreactive eines der ersten Unternehmen in Europa, das ein Tanzu-Projekt realisiert.

Die in den Bereichen Digital Education und Communications als Pionierin geltende Heinekingmedia ist ab sofort im Schweizer Markt aktiv tätig. Das in Hannover ansässige Unternehmen entwickelt und vertreibt Lösungen für Bildschirmkommunikation und Professional Secure Messaging. Im Fokus für den Vertrieb stehen gemäss Mitteilung vor allem die Märkte Bildung, Unternehmen, Einzelhandel sowie Behörden und öffentliche Einrichtungen.

Die italienische Kartellbehörde hat gegen Amazon und Apple eine Geldbusse in Höhe von insgesamt 200 Millionen Euro verhängt. Den beiden US-Konzernen wird wettbewerbschädliche Kooperation beim Verkauf von Apple- und Beats-Produkten vorgeworfen, teilte die Behörde heute mit. Die Geldbussen belaufen sich auf 68,7 Mio. Euro für Amazon und auf 134,5 Mio. Euro für Apple.

Der südkoreanische Technologieriese Samsung will einem Zeitungsbericht zufolge in den USA eine neue Chipfabrik bauen. Samsung plane eine 17-Milliarden Dollar teure Halbleiterfabrik in der Stadt Taylor, im US-Bundesstaat Texas, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der texanische Gouverneur Greg Abbott werde am heutigen Dienstag eine "wirtschaftliche Ankündigung" machen.

Beim Videokonferenzdienst Zoom ist der während der Corona-Krise entstandene Boom im letzten Quartal im Vergleich zu den Vorquartalen deutlich flacher geworden. Konkret kletterten die Erlöse in den drei Monaten bis Ende Oktober gegenüber dem Vorjahreswert um 35 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Im vorherigen Vierteljahr hatte das Plus noch bei 54 Prozent gelegen, in dem davor bei 191 Prozent. Zoom war in der Corona-Krise zunächst einer der grossen Gewinner gewesen und hatte stark vom Trend zum Homeoffice profitiert.

Das interaktive Handy-Spiel "Algae Bloom Dynamics" lässt Gamer in ein virtuelles Unterwasser-Ökosystem eintauchen und informiert spielerisch über menschliches Verhalten und Umweltfaktoren, die zu schädlichem Algenwachstum führen. Das Augmented-Reality-Spiel von Eco Resilience Games des Rensselaer Polytechnic Institute ist kostenlos im Apple App Store und auf Google Play verfügbar und soll Nutzer zu Erhaltung und Rettung der realen Welt inspirieren.

Die auf Cloud- und Managed-Services fokussierte Netrics-Gruppe hat rückwirkend auf Januar 2021 die Bluestone Consulting Group übernommen. Mit der Akquisition wolle man die Bereiche Modern Workplace und Cloud so wie die Präsenz in Bern weiter ausbauen, so Netrics. Über die finanziellen Hintergründe des Deals wurden keine Angaben gemacht.

Whatsapp ergänzt nach der hohen Strafe der irischen Datenschutzbehörde die Nutzungsregeln mit weiteren Informationen. Daran, wie die Daten verarbeitet werden, ändere sich aber nichts, betonte der zum Facebook-Konzern Meta gehörende Chatdienst. Man nehme lediglich die von den Datenschützern angeordneten Klarstellungen vor. Whatsapp will die im September verhängte Strafe in Höhe von 225 Mio. Euro kippen, muss während des Verfahrens dazu die Auflagen aber erfüllen.