Schlagzeilen |
Mittwoch, 13. Oktober 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die auf Cybersecurity fokussierte Wisekey mit Zentrale in Genf hat eigenen Angaben zufolge in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 15,4 Millionen Dollar erwirtschaftet. Dies entspreche gegenüber derselben Periode des Vorjahres einer Zunahme von 34 Prozent, so die Genfer in einer Aussendung dazu. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vor-Corona-Jahres 2019 sei es allerdings ein Rückgang von knapp 20 Prozent.

Die ETH Zürich und die Universität Zürich zählen im Blockchain-Bereich zu den weltweit zehn besten Hochschulen. Dies belegt eine Studie der auf Krypto-Themen spezialisierten US-Plattform Coindesk, in der insgesamt 230 Hochschulen rund um den Globus analysiert wurden.

Die Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Sitz in Genf hat einen Neukunden in den USA an Land gezogen. Gemäss Mitteilung der Westschweizer hat sich die Fintech-Firma Green Dot für die Temenos Banking Cloud als künftige Plattform für ihre digitalen Direktbanken- und Banking Platform-Services entschieden.

Aktuell nutzen bereits mehr als zwei Milliarden Menschen auf ihren Smartphones den Messengerdienst Whatsapp. Damit ist der zu Facebook gehörende Dienst der unumstrittene Platzhirsch unter diesen Tools. Doch Konsumenten haben auch andere Möglichkeiten. Die Frage des richtigen Messengers ist für viele Anwender nicht nur eine Frage der leichten Handhabung, sondern auch der Datensicherheit. Ein grosses Manko aller Whatsapp-Rivalen: Sie haben relativ geringe Nutzerzahlen.

Das Tech-Unternehmen Roomz aus Fribourg bringt noch im Verlaufe des Oktobers ein Solar Kit auf den Markt. Mit diesem Kit können die Anwender der kabellosen Rommz Displays gemäss Mitteilung die nicht wiederaufladbare Batterie durch eine organische Photovoltaik-Folie ersetzen. Das Resultat: Die Sitzungszimmer-Displays lassen sich autonom mit Strom versorgen.

Der deutsche ERP- und Cloud-Riese SAP schraubt zum dritten Mal innert weniger Monate seine Ziele nach oben. Da die Einnahmen aus dem Cloud-Geschäft voraussichtlich weiter zulegen werden, erwartet der Walldorfer Dax-Konzern für das Gesamtjahr einen höheren Gewinn und mehr Umsatz als bisher in Aussicht gestellt.

Forscher um Tommaso Lenzi vom Bionic Engineering Lab der University of Utah haben ein neues experimentelles Exoskelett für Amputierte entwickelt. Es wird an der Taille und am Beinstumpf befestigt und ist mit Motoren ausgestattet, die von einer Batterie angetrieben werden. Ein Mikroprozessor koordiniert die Bewegungen, sodass der Behinderte keine Mühe hat, wie ein Gesunder zu gehen.

Das IIMT der Uni Fribourg führt am 2. und 3. November den Lehrgang "Artificial Intelligence for Managers" durch. Der Kurs soll den Angaben zufolge nicht-technisch orientierten Managern eine konzentrierte praktische Einführung in Künstliche Intelligenz und Machine Learning bereit stellen.

Der IT-Konzern Apple kann einem Bericht zufolge wegen der globalen Lieferengpässe Millionen Smartphones nicht produzieren. Es sei davon auszugehen, dass der kalifornische Konzern sein Produktionsziel für das neue iPhone 13 um zehn Millionen nach unten korrigieren müsse, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf mit der Sache vertraute Kreise.

Im Rahmen der Ermittlungen gegen Rechtsextremisten, die für Krawalle bei einer Demonstration gegen die 3G-Pflicht in Italien verantwortlich gemacht werden, ist die Website der neofaschistischen Partei Forza Nuova geschlossen worden. Auf der Internetseite war eine Presseaussendung veröffentlicht worden, in der behauptet wurde, dass "das Volk seinen Kopf erhoben hat" und dass "die Auseinandersetzungen nicht aufhören werden". Der Verdacht lautet auf Anstiftung zu Straftaten.