Schlagzeilen |
Donnerstag, 07. Oktober 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die tschechische Tochter des deutschen Volkswagenkonzerns, Skoda, muss ihre Produktion vom 18. Oktober an bis zum Jahresende deutlich reduzieren oder sogar ganz stoppen. Grund seien die weltweiten Chip-Lieferengpässe, liess Firmensprecher Tomas Kotera in Mlada Boleslav verlauten. Man habe eine grosse Zahl an Fahrzeugen eingelagert, die auf Chips warteten.

Die Ransomware-Welle schwappt unverändert über Unternehmen und Behörden hinweg und gefühlt verschärft sich die Sicherheitslage. Die Frage scheint nur noch zu sein: Wann und wie erwischt es einen selbst. Ratgeber, wie man seine Cyberabwehr gegen Ransomware verteidigen kann, oder Technologien, die eine erfolgreiche Abwehr versprechen, gibt es viele. Doch wenn es dann tatsächlich so weit ist, ist es nützlich zu wissen, was man als erstes tun sollte. Panik ist in jedem Fall ein schlechter Ratgeber. Genauso wie der Griff zum Geldbeutel, um das Lösegeld zu zahlen.

Die Cyberattacken auf Schweizer Firmen nehmen massiv zu. Wobei die Dunkelziffer laut einem Bericht der Konsumentenzeitschrift "Beobachter" noch weit höher liegen dürfte, als angenommen. Rund 40 Prozent der Betroffenen würden laut einem Experten Lösegeld bezahlen, heisst es.

Zwar hat der bayrische Autokonzern BMW die Knappheit bei Halbleitern im dritten Quartal besser verkraften können als der Konkurrent Mercedes-Benz, aber dennoch verkauften die Münchner Autobauer von Juli bis Ende September um 12 Prozent weniger als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Konkret konnte BMW hinsichtlich aller drei Konzernmarken insgesamt 593'000 Fahrzeuge absetzen. Zum Vergleich: Mercedes-Benz lag im drittel Quartal 30 Prozent unter Vorjahr.

Aus der Fusion von Sunrise und UPC resultieren die ersten Produkteangebote. So lanciert Sunrise UPC neue Bündelabos und startet ein neues Sunrise-TV mit mehr Funktionen, das auf der Basis von UPC-TV läuft. "Mit dem erweiterten Sunrise We Portfolio profitieren die Sunrise-Kunden erstmals von unserem gemeinsamen Sunrise UPC Netz, der TV-Plattform sowie attraktiveren Mobile- und Festnetz-Kombis, privat und geschäftlich," lässt sich André Krause, CEO von Sunrise UPC, in einer Aussendung dazu zitieren.

Die Jury von Best of Swiss Apps hat insgesamt 183 Projekteingaben durchleuchtet und die nach ihrer Sicht zehn besten Projekte ausgewählt. Diese Nominierten treten nun am 3. November im Zürcher Auro zur Masterwahl an.

Die französische Multimedia- und Elektronikkette Fnac (Fédération Nationale d’Achats des Cadres) mit Zentrale in in Le Flavia in Ivry-sur-Seine bei Paris expandiert weiter in der Schweiz. Noch im Verlaufe dieses Herbstes sollen neun weitere Shop-in-Shops bei Manor in der Westschweiz eröffnet werden. Zudem seien bis 2022 dreizehn weitere Standorte in Manor-Warenhäusern in der Deutschschweiz und im Tessin geplant, lässt Fnac via Aussendung verlauten.

Die deutsche Bundesjustizministerin Christine Lambrecht fordert angesichts jüngster Vorwürfe zu Geschäftspraktiken bei Facebook, die sozialen Netzwerke stärker an die Kandare zu nehmen. Die jüngsten Enthüllungen um Facebook würden belegen, wie dringend in Europa eine starke und wirkungsvolle Regulierung sozialer Netzwerke benötigt werde, sagte die SPD-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Bei der von Amazon betriebenen Streamingplattform Twitch ist es zu einem massiven Datendiebstahl gekommen. Ein Unbekannter veröffentlichte Medienberichten zufolge im Netz ein Datenpaket, das nach seinen Angaben den gesamten Programmiercode des Dienstes enthält. Twitch selber bestätigte zwar einen unerlaubten Datenzugriff, äusserte sich jedoch zunächst nicht zur Echtheit der Inhalte. Man arbeite unter Hochdruck daran, das Ausmass zu verstehen, liess Twitch via Twitter-Eintrag verlauten.

Bei einem Bewerb in Kentucky (USA), der von der US-Regierung ausgeschrieben war, mussten die Roboter sich in Gebieten unter der Erde autonom zurechtfinden und nach Objekten suchen, sie identifizieren und auch lokalisieren. Wer ein Objekt am richtigen Platz gefunden hatte, bekam einen Punkt. Gewonnen hat schliesslich ein Forschungsteam der ETH Zürich.