Schlagzeilen |
Samstag, 28. August 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die USA genehmigen Huawei den Zugang zu Halbleiter-Chips, die der Tech-Konzern für die Herstellung von Autos braucht. US-Präsident Joe Biden erntet dafür Kritik, denn eigentlich befindet sich der chinesische Konzern auf der "schwarzen Liste" der Vereinigten Staaten.

Marktforscher Gartner hat seinen Hype Cycle für aufstrebende Technologien aufgefrischt. NFTs, souveräne Cloud-Dienste und homomorphe Verschlüsselung sind im Hoch.

Die Nutzung von Radio- und Audioangeboten via Internet hat zugenommen. Eine Umfrage im Auftrag des Bundesamtes für Kommunikation zeigt, wie sich der Konsum von Radio- und Audioinhalten während der Covid-19-Pandemie veränderte.

Die Samsung Hall erhält einen neuen Besitzer. Mit dem Wechsel verschwindet auch der Name der Eventlocation beim Bahnhof Stettbach in Dübendorf. Zudem gibt es eine neue Geschäftsleiterin.

Citrix erhält Zuwachs: Lindsay Keim wird Regional Director für die Schweiz und Österreich. Sie soll das Wachstum und die Entwicklung der Bereiche Sales und Service verantworten.

Ende Oktober findet die zweite Auflage des Swiss Blockchain Hackathon statt. In 60 Stunden sollen Teams Blockchain-basierte Lösungen für Herausforderungen finden. Es winken Preise im Gesamtwert von 100'000 Franken.

Die Redaktion bloggt über die Blockchain und alles, was dazu gehört.

Die Kantonspolizei Zürich warnt vor einem perfiden Betrug. Cyberkriminelle geben sich als Postfinance-Support aus, wenn Kunden sich vermeintlich nicht einloggen können. Die Betrüger nutzen dafür wiedermal Google-Anzeigen aus.

Apple will den Entwicklern im App Store mehr Freiheiten zusprechen. Unter anderem soll es künftig leichter sein, Anwendungen ausserhalb des iOS-Ökosystems an Nutzerinnen und Nutzer zu verkaufen. Damit will der Konzern die Beilegung einer Sammelklage gegen sich erwirken.

Der Kanton Luzern braucht bald einen neuen Chief Information Security Officer. Die Stelle ist bis Dezember durch Martin Müller besetzt. Die neue Sicherheitschefin oder der neue Sicherheitschef soll mehrjährige Berufserfahrung, gute kommunikative Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick mitbringen.

Unbekannte haben das nationale Komitee "Ehe für alle" mit einer DDoS-Attacke angegriffen. Die Website des Komitees war zeitweise offline. Der Provider vermutet einen gezielten Angriff.

Der Bundesrat hat das Bundesamt für Statistik beauftragt, ein Kompetenznetzwerk für künstliche Intelligenz aufzubauen. Dieses soll die Technologie innerhalb der Bundesverwaltung fördern. Diese nutzt KI jetzt schon im Rahmen mehrerer Pilotprojekte.

Zurich hat Peter Kasahara zum Group Chief Data Officer ernannt. In dieser neu geschaffenen Rolle soll er die Digitalisierung des Versicherungskonzerns vorantreiben und sich um das Datenmanagement kümmern. Kasahara kommt von PwC und war zuvor 14 Jahre lang bei IBM tätig.

Der Stanser Lizenzhändler Softwareone ernennt Rodolfo Savitzky zum neuen Group Chief Financial Officer und Mitglied der Geschäftsführung. Er löst Hans Grüter ab, der per Ende Jahr in den Ruhestand tritt.

Die Schweizerische Post hat in der Nähe des Lausanner Bahnhofs eine neue Filiale eröffnet, die automatisierte Dienstleistungen anbietet. Dieses Postamt wird bis zum 31. März 2022 getestet.

Der Bundesrat will die Standortförderung für Schweizer Start-ups ausbauen. Nachholbedarf gibt es in puncto Technologietransfer, Internationalisierung, Zugang zu Fachkräften und bei der Finanzierung.

Der Kanton Zug will das Nationale Testinstitut Für Cybersicherheit aufbauen. Zusätzlich zu dem 7,55- Millionen-Franken-Projekt soll eine zentrale Informations- und Anlaufstelle für kleine und mittlere Unternehmen im Kontext der Cybersicherheit entstehen.

Der Schweizer Finanzdienstleister Swisspartners holt Mario Crameri in den Verwaltungsrat. Der IT-Experte war zuletzt über 10 Jahre für Credit Suisse tätig, ehe er im Zuge einer Umstrukturierung in den Hintergrund geriet.

Der Medianlohn in der Schweizer ICT-Branche ist leicht gestiegen. Ausserdem scheinen ICT-Projekte an Bedeutung gewonnen zu haben, wie aus der aktuellen Salärstudie von SwissICT hervorgeht.

Eine Umfrage des Swico zeigt, dass eine grosse Mehrheit der Swico-Mitglieder einen Anschluss an Gaia-X möchte. Die Befragten sind der Meinung, ihre Unternehmen würden grösstenteils davon profitieren.

Auf einer Benchmark-Site sind erste Spezifikationen von Microsofts Surface-Duo-Nachfolger aufgetaucht, die über CPU und Speicherausstattung Auskunft geben.

Unbestätigten Meldungen zufolge soll Apple die nächsten iPhone-Modelle am 14. September vorstellen. Der reguläre Verkaufsstart soll dann per 24. September erfolgen.

In den Modulen Webform und Admin Toolbar der Content-Management-Lösung Drupal wurden Schwachstellen entdeckt, die für Angriffe genutzt werden könnten. Per sofort stehen Updates der betroffenen Module zur Verfügung.

Western Digital hat in einem SSD-Modell neue NAND-Speicher eingesetzt, die zu einer massiven Performance-Beeinträchtigung bei Schreibvorgängen führen können.

Ein Fehler auf Microsofts Speicherdienst Onedrive for Business sorgt dafür, dass ein zu tiefes Speichervolumen angezeigt wird und Kunden nur noch mit Leseberechtigung auf die Daten zugreifen können.

In Synologys Diskstation Manager und diversen weiteren Produkten wurden Schwachstellen entdeckt, welche für Denial-of-Service-Angriffe oder die Ausführung von Code missbraucht werden könnten. Bis anhin wurden die Lecks nicht gepatcht.

Erneut erwies sich Sunrise beim Telekom-Rating der "Bilanz" als bester Universalanbieter für Grosskunden und KMUs . Bei den Privatkunden musste Sunrise den Spitzenplatz allerdings Salt überlassen.

Bei gewissen Windows-10-Anwendern, die die optionalen Updates KB5003214 respektive KB5003690 installiert haben, führte dies dazu, dass keine weiteren Aktualisierungen mehr installiert werden konnten. Nun flickt Microsoft das Problem.

Microsoft hat bis heute kein offizielles Datum zum Release von Windows 11 veröffentlicht, soll dies aber demnächst tun. Spekuliert wird, dass das Betriebssystem am 19. Oktober erscheinen könnte.

Samsung wagt mit dem Galaxy Z Fold 3 den dritten Versuch eines faltbaren Flaggschiff-Smartphones. Das Gerät ist ab heute, 27. September, im Handel erhältlich. Wir haben es bereits getestet.

Microsoft hat angekündigt, dass Defender for Endpoint on Mac nun auch Apples M1-Chip nativ unterstützt.

Die Regierung des Kantons Zug beantragt je einen Kredit für den Aufbau eines Nationalen Testinstituts für Cybersicherheit sowie einer zentralen Security-Anlaufstelle für KMU.

Microsoft wird im September den Support der Office- und Outlook-Android-Apps auf Chrome OS einstellen. Chromebook-User sollen stattdessen die Web Apps nutzen.

Bei Whatsapp ist eine neue Funktion in Entwicklung, die es erlaubt, direkt auf eine Nachricht zu reagieren. Ähnliches kennt man schon aus Facebook und anderen Apps.

Laut einer Studie von Gartner nutzen heute vier von fünf Mitarbeitenden Collaboration Tools. Vor zwei Jahren waren es noch deutlich weniger.

In der IEEE-Rangliste der beliebtesten Programmiersprachen liegt Python im fünften Jahr in Folge an der Spitze.

Ob zwei Schwachstellen in Apples Messages-App, über die ohne Interaktion durch den User Spyware eingeschleust werden kann, inzwischen behoben sind, ist nicht bekannt.

Laut der aktuellen Chatbot-Studie 2021 von der ZHAW und Swiss Moonshot nutzen heute mit 63 versus 40 Prozent der Befragten deutlich mehr Menschen Chatbots als vor drei Jahren.

Der Primemini Connect mit Ryzen-Embedded-Chip soll vor allem für Digital-Signage-Anwendungen sowie als Edge Client für raue Umgebungen zum Einsatz kommen.

Die Lohnentwicklung bei ICT-Fachkräften verläuft laut der SwissICT-Salärstudie 2021 stabil, der Medianlohn über alle Berufsprofile stieg gegenüber 2020 um 1,1 Prozent.

Die mobile Collaboration-Lösung Thinksmart Core von Lenovo mit Controller, Compute Device und optional Kamera und Audio-Bar ist jetzt weltweit erhältlich.

Der Speicherhersteller Samsung Electronics will DDR5-DIMMs mit einem halben Terabyte Kapazität und Module mit integrierten Buffer-Chips anbieten, die Rechenaufgaben direkt auf dem Speichermodul übernehmen können.

Das kommende 14-Zoll-Macbook Pro mit M1X-Chip wird laut einem Leaker deutlich mehr kosten als das aktuelle 13-Zoll-Modell – aber dafür die gleiche Leistung bieten wie die M1X-basierte 16-Zoll-Variante.

Auf Basis eines neuen Patents von Huawei sind nun erste Renderbilder und ein Video eines möglichen Designs für das Mate 50 aufgetaucht. Der Screen soll dieses Mal bis auf die Rückseite reichen.

Ein Leck in Chipsets von Realtek betrifft 200 Geräte von 65 namhaften Herstellern. Schon eine Woche nach Bekanntwerden laufen nun die ersten Angriffe auf die kaum zu patchenden Systeme.