Schlagzeilen |
Montag, 19. Juli 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Durch den Klimawandel bewegen sich Regenzellen langsamer und laden daher lokal noch mehr Wasser ab. Das verstärkt die Zerstörungskraft, wie man in Deutschland gesehen hat.

Arbeiterinnen in Basel hatten um 1900 dreierlei zu fürchten: Ausbeutung, Rechtlosigkeit – und die bürgerliche Sittenpolizei.

Es gab Warnungen vor den Unwettern in Deutschland, trotzdem kam es zur Katastrophe. Hydrologe Philippe Gyarmati vom Bundesamt für Umwelt erklärt.

Das Tempo, in dem in der Schweiz neue Gletscherseen entstehen, hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Für die Studienforscher ein sichtbarer Beweis für den Klimawandel.

Hüpfen auf dem Gartentrampolin macht Spass und ist erst noch gesund. Doch immer wieder wird aus dem Glück in Sekundenschnelle ein Unglück. Wie sich Unfälle vermeiden lassen.

Kleinste Mengen von Halluzinogenen sollen kreativer und leistungsfähiger machen. Nun zeigen Forscher, mit Placebos erzielt man den gleichen Effekt.

Als erstmals ein Tier aus erwachsenen Körperzellen entstand, war das eine Sensation – und ein Tabubruch. Heute zeigt sich: Die Ängste waren übertrieben, die Hoffnungen aber auch.

Wer seinen schmerzenden Knien Gutes tun will, sollte vor allem drei Dinge beherzigen: sich bewegen, Physiotherapie machen, abspecken.

Lambda hat sich in Südamerika rasant verbreitet. Löst sie oder eine andere Variante nun Delta ab? Schützt die Impfung gegen die Mutante? Die Antworten.

In den nächsten Wochen tischt die SonntagsZeitung je ein einfaches und ein schwieriges Rätsel auf. Als Preise winken eine Kreuzfahrt sowie Streaming-Abos.

Wie gelangten Waren in Windeseile von einem Ende des römischen Imperiums zum anderen? Um das zu erforschen, werden Archäologen selbst zu Seefahrern.

Huawei hat bekanntgegeben, dass sein neuestes Flaggschiff-Smartphone P50 am 29. Juli offiziell lanciert wird.

Die neueste Version von The Wall, einem riesigen Display von Hersteller Samsung, kann neu in einer Grösse bis zu 1000 Zoll und mit einer Aflösung von bis zu 16K konfiguriert werden. Und: The Wall ist ab sofort weltweit verfügbar.

Microsoft will die kommerziellen Versionen von Windows 11 standardmässig mit aktiviertem Dark Mode ausliefern. Die Consumer-Versionen kommen hingegen mit aktiviertem Light Mode.

Die kommende iPhone-Generation könnte ähnlich wie die Apple Watch ein Always-On-Display bekommen, auf dem Informationen auch dann angezeigt werden, wenn der Bildschirm nicht eingeschaltet und entsperrt ist.

Ein Leak hat die Spezifikationen der 12. Generation von Intels Prozessoren des Typs Alder Lake-S enthüllt. Das Flaggschiffmodell Core i9-12900K wird über 16 Rechenkerne und 24 Threads verfügen.

Ein internationales Team von Sicherheitsforschern hat den Messenger Telegram untersucht und dabei Sicherheitslücken gefunden.

Microsoft hat seinen Defender for Identity um eine Erkennung für Angriffe erweitert, die den Printnightmare-Bug ausnutzen, der sich im Print Spooler von Windows 10 befindet.

In Windows Hello klafft eine Sicherheitslücke, die es ermöglicht, den Gesichtserkennungsdienst zu umgehen und sich unbefugt an einem Rechner anzumelden. Microsoft hat bereits einen Fix bereitgestellt.

Nach dem Support-Ende von SQL Server 2012 und Windows Server 2012 im nächsten respektive übernächsten Jahr bietet Microsoft die Möglichkeit einer Migration auf Azure-VMs oder Patches zu exorbitant hohen Kosten zu beziehen.

Einmal mehr musste Google ein ausserplanmässiges Update für den Chrome-Browser veröffentlichen, da ein Sicherheitsleck bereits für Angriffe missbraucht wird.

Die nunmehr dritte Beta-Version vom kommenden Android-Release 12 bringt erweiterte Screenshot-Funktionen und eine neue Suchmaschine. Mit dem finalen Release wird per Ende August gerechnet.

Nachdem Microsoft für die Printnightmare-Sicherheitslücke einen Patch veröffentlicht hat, meldet sich erneut ein Sicherheitsforscher, der die Druckertreiber-Installation erfolgreich für einen Angriff missbrauchen konnte.

Besitzer eines Western-Digital-NAS, welche durch die bekannte Sicherheitslücke Daten verloren haben, können jetzt kostenlos einen Datenrettungsdienst beanspruchen oder das Gerät zu vergünstigten Preisen umtauschen.

Microsoft will pro Monat und User 31 Dollar für eine Low-End-Business-Version des angekündigten Cloud-PC Windows 365 verlangen. Weitere Konfigurationen und Preise will man beim Launch am 2. August verraten.

Wenn's um die Bearbeitung oder Konvertierung von Videodaten geht, hat die Freeware-Szene jede Menge leistungsfähige Tools zu bieten. Wir stellen jene 10 Video-Anwendungen vor, die in den letzten Wochen am meisten aus unserer Freeware Library heruntergeladen wurden.

Swisscom soll mit seinem neuen Preisangebot für Breitband-Internet seine marktbeherrschende Stellung missbrauchen, weshalb die drei Internetprovider Init7, Solnet und Ticinocom nun bei der Weko eine Anzeige eingereicht haben.

Eine aktuelle Untersuchung von Cloudian zeigt, dass 54 Prozent der Opfer von Ransomware-Attacken zuvor bereits eine Anti-Phishing-Schulung absolviert hatten. Zudem belief sich das durchschnittliche Lösegeld auf 223'000 Dollar.

Mit dem gemeinsamen Kommunikationsnetzwerk Secure Swiss Finance Network (SSFN) wollen die Schweizerische Nationalbank und Six für mehr Widerstandsfähigkeit des Finanzsystems gegen Cyberrisiken sorgen.

Apple lanciert die dritte Beta-Version von iOS 15, die diverse Änderungen in Safari mit sich bringt.

Per 3. August 2021 stellt Twitter die Funktion Fleets ein, die das Absetzen von Nachrichten, die sich nach 24 Stunden selbst löschen, erlaubt.

Die EU hat die Schweiz aus dem Forschungsrahmenprogramm Horizon Europe, das den grünen und digitalen Wandel in Europa fördern soll, ausgeschlossen und behandelt sie bis auf Weiteres als nicht-assoziierten Drittstaat.

Anlässlich der Partnerkonferenz Inspire 2021 hat Microsoft seinen Cloud-PC Windows 365 vorgestellt, der das gesamte Betriebssystem in die Cloud verlagert und ab dem 2. August verfügbar sein wird.

Eine Woche nach dem Ransomware-Angriff auf Comparis.ch sind die Website und grosse Teile der internen Systeme wiederhergestellt. Offen ist derweil noch, ob es bei der Attacke auch zu einem Datendiebstahl gekommen ist.

Nutzer eines kostenlosen Google-Accounts können fortan nur noch zeitlich begrenzte Gruppen-Calls durchführen, die Zeit der ewigen Gratis-Calls ist damit vorbei.

Die Hackergruppe, die in Folge eines Ransomware-Angriffs gerade noch 70 Millionen Dollar einforderte, ist spurlos aus dem Internet verschwunden. Man könnte das Lösegeld derzeit nicht einmal bezahlen, wenn man es wollte.