Schlagzeilen |
Freitag, 16. Juli 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Ein internationales Forschungsteam von Kryptologen hat eine Sicherheitsanalyse der beliebten Messaging-​Plattform Telegram vorgenommen. In deren Protokoll wurden mehrere Schwachstellen identifiziert. Damit sind wesentliche Datensicherheitsgarantien nicht ausreichend erfüllt.

Ein Projekt der OST – Ostschweizer Fachhochschule, Unicef Schweiz und Liechtenstein sowie der PH Luzern möchte den Kindern ihre Rechte per App näher bringen. Damit wird einerseits der Auftrag der UN-Kinderrechtskonvention erfüllt und andererseits dem Medienverhalten der Kinder entsprochen. Aktuell laufen die Vorbereitungen für Gestaltungsworkshops mit Kindern.

Die auf End-to-End-Software und Cloud-Lösungen fokussierte Softwareone mit Holdingsitz in Stans übernimmt mit der ITST eine brasilianische Spezialistin für Managed SAP-Services, einschliesslich Cloud-Strategieberatung, Architekturbewertung, Migration und Administration. ITST ist die jüngste in einer Reihe von SAP-in-the-Cloud Übernahmen der Nidwaldener Holding und soll die Präsenz der Gruppe gemäss Mitteilung in Lateinamerika ausweiten. Über die finanziellen Hintergründe wurde der Mantel des Schweigens gelegt.

Die auf Endpoint-Management-Software fokussierte Filewave mit Sitz in Wil hat eine Kooperation mit Teamviewer besiegelt. Die Software von Teamviewer soll es gemäss Mitteilung den Filewave-Administratoren ab sofort ermöglichen, Hardware aus der Ferne zu steuern und die Unternehmen damit besser zu unterstützen.

Die App-Entwicklerin Easypark und Volvo Car haben eine Kooperation besiegelt, um das Bezahlen von Parkplätzen zu automatisieren. Mit Hilfe einer neuen Funktion wird dabei die Easypark-App nahtlos in die Android-Automotive-Umgebung von Volvo in den Fahrzeugmodellen XC40 recharge, C40 und den 2022er Modellen von XC60, S90, V90 (einschliesslich 90 Cross Country) integriert.

Forscher der Ingenieurschule der Columbia University in New York haben jetzt Easy Secure Photos (ESP) vorgestellt, ein Verschlüsselungssystem, das Bilder in Cloud-Fotodiensten vor den Blicken Unbefugter schützt. Gleichzeitig können Nutzer diese Bilder visuell durchsuchen und sich zunächst im Miniformat anzeigen lassen, um eine Auswahl zu treffen. Dies gelingt mit einem Bildbrowser, der ESP enthält. Das können auch andere Nutzer tun, denen der Besitzer der Fotos eine solche Erlaubnis erteilt hat.

Der in Stockholm domizilierte Netzwerkausrüster Ericsson enttäuscht im zweiten Quartal des aktuell laufenden Fiskaljahres seine Anleger. Der schwedische Konzern macht die anhaltenden Probleme in China dafür hauptverantwortlich. Konkret ging der Umsatz im Vergleich zum selben Vorjahresquartal leicht auf 54,9 Milliarden schwedische Kronen (rund 5,8 Milliarden Schweizer Franken) zurück, wie die Nokia-Konkurrentin verlauten lässt.

Facebook hat nach eigenen Angaben eine vom Iran gesteuerte Spionageoperation auf seinen Seiten enttarnt und gestoppt. Rund 200 unter falschen Identitäten geführte Konten in dem Onlinenetzwerk seien entfernt worden, wie der Anti-Spionage-Chef des Onlinekonzerns, Mike Dvilyanski, mitteilte. Sie seien darauf ausgerichtet gewesen, Daten und Informationen von Mitarbeitern der Rüstungs- und Luftfahrtindustrie in den USA und Europa abzuschöpfen.

Der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) hat die Forderung des zuständigen deutschen Datenschutzbeauftragten nach einem EU-weiten Verbot der Verarbeitung personenbezogener Daten von Whatsapp durch den Mutterkonzern Facebook zurückgewiesen. Die Voraussetzungen für den Nachweis eines Regelverstosses seien nicht erfüllt worden, teilte der EDSA mit.

Nach Amazon startet auch Facebook einen Angriff auf die neue Chefin der US-Wettbewerbsaufsicht FTC (Federal Trade Commission). Wie der weltgrösste Internethändler will das weltgrösste Onlinenetzwerk erreichen, dass sich Lina Khan aus der Untersuchung seiner Marktposition heraushält. Frühere Äusserungen und Texte von Khan zeigten, dass sie befangen sei, argumentierte Facebook.

Ein internationales Forschungsteam hat beim Messenger-Dienst mehrere Schlupflöcher für Angreifer gefunden. Telegram hat die Probleme mittlerweile behoben.

Nächste Woche kurven mehrere Dutzend Apple-Autos durch die Schweiz und erfassen Strassen für den Kartendienst.

Zwei Autorinnen legen in einem Buch über Facebook die drei grossen Ängste von Gründer Mark Zuckerberg offen. Können sie ihm gefährlich werden?

Die sogenannten Fleets, die nach 24 Stunden wieder verschwinden, haben nicht den von Twitter erhofften Erfolg gebracht.

Google sieht im chinesischen Konkurrenten eine ernsthafte Gefahr für Youtube. Darum lanciert der Konzern einen eigenen Dienst für Kürzestvideos. Die wichtigsten Fragen zu Youtube Shorts – und unsere Antworten.

Manchmal sind es die gut gemeinten Ratschläge, die unsere Kreativität behindern. Für spannende Reiseerinnerungen soll man einige der bekannten Fotografietipps einfach mal links liegen lassen.

Beherrschen Sie Ihre digitalen Geräte – oder beherrschen die Sie? Falls letzteres der Fall ist, lässt sich das ändern. Unsere zehn Tipps für einen selbstbestimmten Umgang mit der Technik.

Die Attacke auf Comparis und die Panne bei den Notrufnummern zeigen, dass der Bund bei der Sicherung der digitalen Infrastruktur nachlegen muss – und wie sehr wir von ihr abhängen.

Gut getarnt ist der neuste Symfonisk-Speaker ja. Aber klingt er auch gut? Wir haben ihn uns im Alltag angehört.

Die richtige App zur Ferienzeit ist wie der perfekte Gassenhauer. Welche der erste Hype war, welche zum Evergreen wurde. Und welche App diesen Sommer angesagt ist.

Innovative Kopfhörer, schlaue Armbänder und kreative Kameras: Unsere Digital-Profis haben die Neuheiten der Saison getestet.

Fünf Apps fürs iPhone, iPad und Android, mit denen sich Handyaufnahmen perfektionieren, im besten Licht präsentieren lassen und gratis als Postkarte nach Hause schicken lassen.