Schlagzeilen |
Dienstag, 08. Juni 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Mit der Webex Suite baut Cisco seine Unified-Communication-Lösung massgeblich aus. Bald sollen sich mit der Webex Suite Veranstaltungen mit bis zu 100'000 Personen durchführen lassen.

Eine Studie hat untersucht, welche Auswirkungen Home Office und die durch die Pandemie veränderten Arbeitsbedingungen auf die Arbeitnehmer in Europa hat. Jungen Menschen schlagen die Folgen am meisten aufs Gemüt.

Apple stellt die Neuerungen in iPadOS 15 und MacOS Monterey unter den Stern der erhöhten Produktivität. So gibt’s etwa neue Shortcuts, mehr Multitasking-Optionen und die Möglichkeit, nahtlos mit einer Maus zwischen iPad und Mac zu wechseln.

Mit dem ersten Major Update seit Jahren kommt Notepad++ 8 mit Dark Mode, neuen Icons, einem ablenkungsfreien Modus und einem ARM64 Build.

Google lanciert ein neues Bildungsprogramm für die stark nachgefragten Bereiche IT-Support, Projektmanagement, Datenanalyse und UX-Design.

Die neue Ausgabe von iOS in Version 15 bringt neue Features für Facetime und für konzentriertes Arbeiten mit dem Focus Feature sowie zahlreichen Neuerungen für Privacy, Safari, Maps und Live Text.

Der Glaube, dass ein Handy-Abo ab einer gewissen Nutzung günstiger ist als Prepaid-Angebote, hält sich hartnäckig. Obwohl das nicht mehr zwingend stimmt.

Red Hat gibt bekannt, dass Red Hat Enterprise Linux ab sofort im SAP Store erhältlich ist, dem digitalen Marktplatz für SAP-Angebote.

Das Covid-Zertifikat startet in die Testphase. Ab heute können sich Interessierte die App dazu herunterladen.

Linkedin könnte schon bald einen dunklen Modus erhalten. So hat Reverse Engineer Jane Manchun Wong entdeckt, dass das Unternehmen an einem solchen arbeitet, und sie ein erstes Bild davon geteilt.

Microsoft hat eine einzigartige Lösung patentiert, die sich Logo-Kamera nennt.

Twitter führt erstmals Funktionen nur für Abo-Nutzer ein. Twitter Blue soll rund drei US-Dollar im Monat kosten.

Entwickler, die neu im Chrome Web Store sind, müssen künftig damit rechnen, dass sie mehrere Monate warten müssen, bevor sie im Chrome-Browser als vertrauenswürdig eingestuft werden.

Urs Schaeppi fordert neue 5G-Antennen. Zudem möchte der Swisscom-CEO, dass die Behörden noch klarer Stellung zur Thematik nehmen.

Facebook steht wegen seiner Praktiken im Online-Kleinanzeigenmarkt vor einer neuen kartellrechtlichen Untersuchung sowohl in Grossbritannien als auch in der Europäischen Union.

Das Security-Unternehmen Tenable hat eine Schwachstelle in Apples MacOS entdeckt, die noch aktiv ausgenutzt werden könnte.

Mit der Freigabe der jüngsten Spezifikationen für das bei SSDs gebräuchliche NVMe-Kommunikationsprotokolls soll die Leistung und Performance optimiert werden.

Der japanische Technologiekonzern Fujifilm ist Opfer einer Ransomware-Attacke geworden. Mittlerweile gibt das Management wieder Entwarnung und die Systeme konnten wieder hochgefahren werden.

Mit der nächsten Version 90 von Firefox ist der Browser in der Lage, sich selbst zu aktualisieren, ohne dass die Software gestartet sein muss. Das Feature lässt sich optional aber auch ausschalten.

Die ehemalige Symantec-Software Norton 360 hat ein Krypto-Mining-Feature integriert bekommen, mit dem die Nutzer die Krypto-Währung Ethereum schürfen sollen.

Microsoft arbeitet derzeit an einer End-zu-End-Verschlüsselung für Teams-Anrufe. Das Sicherheitsfeature soll im Juli fertiggestellt und ausgerollt werden.

Am 24. Juni wird Microsoft-Chef Satya Nadella die Zukunft von Windows präsentieren. Die Teilnahme am virtuellen Event steht allen Interessierten offen.

Für die Verwaltung und Konfiguration von Netzwerken bietet die Freeware-Szene diverse leistungsfähige Werkzeuge. Wir stellen jene 10 Netzwerk-Tools vor, die in den vergangenen Wochen am meisten aus unserer Freeware-Library heruntergeladen wurden.

Die Walldorfer Softwareschmiede SAP will das weltweit grösste Geschäftsnetzwerk errichten. Den ersten Schritt in diese Richtung macht das Unternehmen nun mit dem SAP Business Network.

Die Schweizer Cybersecurity-Plattform Abuse.ch geht eine Partnerschaft mit der Berner Fachhochschule BFH ein und wird dort fortan als Forschungsprojekt weiterbetrieben.

Für viele Handy-Nutzerinnen und -Nutzer ist ein Prepaid-Angebot am günstigsten. Besonders Wenignutzer und Personen, die wenig Telefonieren, aber relativ viel Daten verbrauchen, sind mit Prepaid günstiger unterwegs als mit einem Abo.

Am 10. Juni findet der Women in Cyber Day statt. Monica Ratte, Leiterin Informatiksicherheitsvorgaben und Beratung beim NCSC sowie stellvertretende Leiterin Informatiksicherheit Bund, ist eine der Sprecherinnen am Event. Im Interview erklärt sie, weshalb Frauen in der IT untervertreten sind und wieso sie sich für eine Karriere in der Cybersecurity entschieden hat.

Der Ständerat will Streaming-Dienste stärker in die Pflicht nehmen als der Nationalrat: Netflix & Co. sollen künftig 4 Prozent ihrer Einnahmen in Schweizer Filme investieren. Netflix versuchte im Vorfeld der Debatte vergeblich, den Ständerat zu beeinflussen.

Der Rapperswiler Webhoster Hostpoint feiert sein Firmenjubiläum – und blickt auf zwei Jahrzehnte Firmen- und Internetgeschichte zurück.

Im Technology Outlook der SATW beurteilen Fachleute das Potenzial von 45 vielversprechenden Technologien und Anwendungsgebieten. Die Top-Technologien aus volkswirtschaftlicher Sicht sind hierzulande Internet of Things, Connected Machines und Analyse von Big Data.

Apple hat am 7. Juni an der WWDC21-Keynote das neue Betriebssystem iOS 15 präsentiert – und will mit mehr Datenschutz überzeugen. Ausserdem kann man in iOS 15 Anrufe des Chefs blockieren.

Nach einem Ransomware-Angriff hat Colonial Pipeline ein Lösegeld von 5 Millionen US-Dollar bezahlt. An die 2,3 Millionen davon konnte nun das FBI beschlagnahmen.

Eine Studie von Jung von Matt und Ovomaltine zeigt, dass 44 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sich als Gamer bezeichnen und mindestens fünf Stunden pro Woche spielen. Obwohl die Gaming-Community eine hoch relevante und kaufkräftige Zielgruppe ist, haben bisher nur wenige Schweizer Unternehmen deren Potenzial erkannt.

Homeoffice kommt bei Schweizerinnen und Schweizern zwar gut an. Doch viele wünschen sich auch weiterhin einen klassischen Büroarbeitsplatz, wenn möglich an zentraler Lage.

Am 7. Mai hat die Frühjahrstagung der SIK stattgefunden. Schweizer Kantone und Liechtenstein zeigten aktuelle Projekte zur digitalen Transformation in der Verwaltung auf. So wird in Liechtenstein das Covid-Zertifikat etwa an die E-ID geknüpft, während der neue digitale Arbeitsplatz der Zürcher Verwaltung ab August ausgerollt wird.

Das Covid-Zertifikat des Bundes wurde am 7. Juni in einer Pilotphase gestartet und unterliegt einem öffentlichen Sicherheitstest. Dabei wurden 13 Sicherheitslücken gemeldet.

Der chinesische Hersteller Huawei will mit dem Ideahub Meetings und den Schulalltag erleichtern. Das Display ist digitales Whiteboard sowie Projektions- und Kollaborationslösung in einem und hat eine ganze Reihe intelligente Features an Bord.

Der Fintech-Inkubator F10 hat 14 Start-ups für die siebte Runde seines Inkubationsprogramms ausgewählt. Die Hälfte davon kommt aus der Schweiz.

Red Hat stellt Enterprise Linux for SAP Solutions neu im SAP Store zur Verfügung. Kunden sollen so die Lösung einfacher testen und erwerben können.

Whatsapp plant eine Multi-Device-Funktion. Weiter soll es bald möglich sein, vergängliche sowie einmalig anschaubare Fotos und Videos zu versenden.

Für das Jahr 2021 hat der Kanton Jura eine neue Lösung zur Zertifizierung von Dokumenten geplant. Die Lösung basiert auf der Blockchain-Technologie. Damit erhofft sich der Kanton, das Vertrauen der Bürger und Unternehmen in die Online-Dienste der Verwaltung zu stärken.

Heute fällt der Startschuss für das Covid-Zertifikat. Der Bundesrat regelte die rechtliche Grundlage wie auch die Zuständigkeiten von Bund und Kantonen bei der Ausstellung. Bis Ende Juni sollen die Zertifikate für alle Schweizerinnen und Schweizer zur Verfügung stehen.

In der Avaloq-Geschäftsleitung bleibt fast kein Stein mehr auf dem andern: Drei der bisherigen Mitglieder sind ausgeschieden, darunter der COO Pascal Föhn, der durch Thomas Widmer ersetzt wird.

Ensec hat seine Organisation um die Position des Head Sales erweitert. Diese hat seit dem 1. Juni Roger Gomringer inne.

Der kalifornische IT-Sicherheitsdienstleister Fireeye spaltet sich auf. Das Produktgeschäft wie auch der Markenname gehen an die Private-Equity-Firma Symphony Technology Group für 1,2 Milliarden US-Dollar. Das Geschäft mit Mandiant soll wieder eigenständig werden.